Alles Liebe kommt von Schmerzen

von moere1112
GeschichteRomanze, Freundschaft / P18 Slash
OC (Own Character) Philipp Burger
18.10.2017
19.03.2018
24
24615
3
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"Ihr seid doch alle verrückt" grinste ich glücklich über das Geschenk meine Freunde an.
"Wir wissen doch wie gern du die Berge hast und auch das du unheimlich gerne wanderst gehst. Nach all dem hier tut dir Ruhe mit Sicherheit gut." kam von meiner besseren Hälfte Jenny.
Ich wusste wirklich nicht was ich sagen sollte.


Das war jetzt 3 Tage her und nun befinde ich mich in meinem Auto, alleine und auf den Weg nach Südtirol. Es war schon immer ein unausgesprochener Traum dort Urlaub zu machen, die Berge, die Kultur, alles faszinierte mich einfach so sehr.
Ich hatte wirklich die besten Freunde überhaupt, sie hatten recht, Ruhe tat mir gut. Mein Jahr war bisher wirklich turbulent und dabei haben wir erst Mitte Juli.
Es fing alles Silvester an, ich wurde Krank hatte Fieber und Lungenentzündung, schon da sollte mir klar gewesen sein das dieses Jahr nur Hürden übrig hatte für mich.
Dann verlies mich im März mein Freund wegen einer anderen, seit dem wurde es nur schlimmer, durch meine vielen Fehlzeiten verlore ich anschließend meinen Job und hänge dort natürlich gerade in eine Klage fest.
Naja jetzt heisst es erst einmal abschalten.
Ich war schon aus Deutschland draußen und nicht mehr weit weg von meinem Ziel, die Kulisse die mir aber in Österreich schon geboten wurde, verdiente jedoch auch meine Aufmerksamkeit. Die prachtvollen Berge wie sie rechts und links in den Himmel ragen waren beeindruckend.

Ich fuhr gerade über den Brenner direkt nach Südtirol, wucher das man dafür noch mal extra 10 € blechen darf aber naja man lebt ja nur einmal, dachte ich mir.
Durch mein Radio ertönte Linkin Park, ich liebte diese Band einfach, nix und niemand kam an sie ran und konnte ihnen das Wasser reichen, so viel war Klar.

Ich schaute auf mein Navi, noch ca 40 Minuten bis zum Ziel, meine Freunden wählten Brixen aus, dort soll es wohl die schönsten Wanderwege geben, ich war gespannt. Vor allem auch auf mein Hotel, was sie wohl für mich raus gesucht hatten?

Ich fuhr in den Ort ein und bog zig mal ab, bis ich angeblich auf der rechten Seite mein Ziel erreichen sollte.
Ich war noch skeptisch aber ok, denn ich fuhr gerade wieder aus dem Ort raus aber hinter der Kurve war wirklich noch ein Heimatorientiertes Hotel.
Klein und schnuckelig, genau meins.
Sie sind doch die besten und kennen mich einfach am Besten.
Ich Parkte ein und checkte ein, den Dialekt verstand ich super aufgrund von vielen Österreich besuchen und zu denen unterschied es sich nicht all zu sehr, nur das sprechen klappte nicht, deshalb lies ich das lieber.

Ich ging wie mir die Dame am Empfang gesagt hatte den Gang runter, nahm den Fahrstuhl ins 2 OG und dann rechts. 221 war meine Zimmernummer, als ich sie gefunden hatte und die Tür öffnete, kam ich aus dem staunen nicht mehr raus, das Zimmer war fast so groß wie meine Wohnung, ich hatte einen riesen Balkon mit Blick ins Tal in meinem Zimmer, im Bad befand sich eine Regendusche und die Duschkabine war 3 mal so groß wie meine zu Hause.
Das alles hatten sie mir für ganze 2 Wochen gebucht, die hatten sie wirklich nicht mehr alle.
Ich stellte mich auf den Balkon, schoss ein Selfie und schrieb in unsere Gruppe ein "Südtirol lässt Grüßen" unter das Bild.

Ich schmiss das Handy aufs Bett und Legte mich auch aufs Bett.
Ich konnte es immer noch nicht glauben, ich hier in Südtirol, allein und endlich Abstand und ruhe. Was gab es besseres. Kein Stress!!!!!!!!!!
Ich immer eher sportlich und lieh mir ein Fahrrad im Hotel aus, mein Auto wollte ich nur im Notfall bewegen und erkundete so den Ort.
Ich fuhr an der Hauptstraße entlang, kam an einer Tankstelle vorbei und holte mir Zigaretten, ja jeder hat so sein Laster, bei mir war es eben das Rauchen, dann fuhr ich weiter, in der nächsten Abknickenden Vorfahrtsstraße erweckte ein kleiner Laden meine Aufmerksamkeit.

"Servus" begrüßte mich ein Blonder Mann der vor der Tür stand und eine Rauchte.
"Servus" sagte ich zurück und ging an ihm vorbei in den Laden.
Höflich waren sie hier schon mal.
Ich schaute durch die Regale aber fand nur Merch von anderen Band´s die mir zu 50 % nix sagten.
Der Typ von draußen kam wieder rein und im schlepptau hatte er noch zwei andere, diese Unterhielten sich angeregt.
Ich ging vor an den Tresen und bestellte mir einen Kaffee to Go, wenn ich schon mal hier bin kann ich auch erst mal einen Kaffee trinken.
"Kommst aber nicht von hier oder?" fragte mich der Typ.
"Ne nur Urlaub" lächelte ich ihn an.
"Ich bin der Martin der Ladenhüter hier, das ist Philipp und Zegga" stellte er erst sich und dann die anderen beiden vor, sie unterbrachen ihre Unterhaltung.
"Hi, ich bin Kim"lächelte ich.
"Wo genau kommst her?" fragte mich der Philipp.
"Bei Dresden"
"WoW, da hast aber eine weite Strecke hinter dir. Was führt dich hier in unseren schönen Ort?" kam vom selbigen.
"Du hasst es erfasst , er ist schön. Ich liebe Südtirol und ich liebe Berge sowie das wandern, all das finde ich hier!"
"Ach ja , also so eine art Wanderurlaub?" kam nun wieder von Martin.
"Genau." lächelte ich und rührte mir den Zucker in den Kaffee.
"Bist du ganz allein hier?" fragte mich Martin .
"Ja ich bin ab und zu gerne mal ein Einzelgänger und genieße einfach die Ruhe um den Kopf frei zu bekommen."
"Respekt, also allein Urlaub machen wollte ich nicht, mir wäre das zu langweilig" kam wieder von Philipp.
"Ja ist nicht jedermanns Sache aber meins schon" grinste ich.
Ich sah mich etwas um während ich mich mit ihnen unterhielt.
"Sag mal das seid doch ihr auf den Bilder?! Kann es sein das ich hier vor einem Teil der Band stehe" fragte ich einfach heraus, ich mein ich musste sie ja auch nicht kennen oder?!
"Ja genau, ich bin der Sänger und Gitarist und Zegga, ist der Bassist. Selten das jemand in den Laden kommt ohne uns zu erkennen oder zu kennen."
"Es gibt doch noch ausnahmen"
Ich zahlte meinen Kaffee und entschuldigte mich bei den Jungs da ich dann langsam wieder los wollte und noch eine Rauchen wollte.
Sie folgten mir nach draußen.
"Also wenn du mal langeweile hast, ich bin immer für einen Kaffee, eine Zigarette und ein Gespräch zu haben" bot mir Martin an.
"Ich komm drauf zurück aber jetzt will ich mal weiter."
"Mit dem Fahrrad?"
"Ja, wieso nicht?"
"Naja weil hier alles aus Berg besteht !" kam von Martin und die anderen lachten.
"Er ist nicht wirklich sportlich" lachte Zegga nun.
"Man sieht es" pfefferte ich, ich mein ich bin immer Frech und man muss sich nur an die Leute rantasten um zu sehen wie weit man gehen kann.
"Und ich biet dir einen Kaffee an, tz"
"Wie ? So schnell beleidigt? Sorry, ich komm morgen auf einen Kaffee" lachte ich und stieg auf. Mit einem "Ciao" strampelte ich weiter.
Ich fuhr bis zum Dom und drehte dort um erst einmal wieder zurück zum Hotel zu fahren, ich wählte eine andere Strecke und schaute wohin sie mich führte, ich kam eigentlich wieder an der Hauptstraße raus und fand auch relativ gut zurück.

Ich aß noch Abendbrot und telefonierte dann Abends kurz mit Jenny, sie wollte natürlich einen detaillierten Erstbericht von meinem Urlaub und was ich schon gesehen habe.
Ich erzählte ihr von dem Laden, den netten Menschen hier und das das Zimmer der Wahnsinn ist, ich legte dann später auf und schlief erst einmal.
Review schreiben