Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fake Signers

MitmachgeschichteAbenteuer / P16 / Gen
Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
09.10.2017
29.07.2019
2
3.006
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
09.10.2017 1.734
 
Mit am Rücken gefesselten Armen wurde Natsuki durch helle, weiße Gänge geführt. Aber kurioserweise hatte man sie bis jetzt verhältnismäßig gut behandelt, nicht so wie im Institut. Würde es nach den dortigen Regeln gehen, so würde entweder durch diese Gänge geschleift oder aber Natsuki würde unter Schmerzen und dem Gelächter ihrer Wächter den Gang entlangrobben.
Niemand hatte ihr erklärt, warum sie überhaupt aus dem Institut geholt wurde. Nach ihrem jetzigen Wissensstand, sollte sie da noch mindestens ein halbes Jahr verbringen. Aber es konnte ihr auch Recht sein, umso länger sie von dort weg blieb umso besser.
Irgendwann, nachdem sie gefühlt tausendmal abgebogen waren, wurde Natsuki in einen großen leeren Raum geführt. Er wurde nicht wie die Gänge durch künstliches Licht erhellt und war verhältnismäßig dunkel. Eine der Wände bestand aus Glas, wodurch man einen prima Blick auf New Domino City hatte. Draußen war gerade die Sonne untergegangen und die ersten Lichter der Stadt gingen an. Irgendwo in der Ferne erkannte man im Meer einen dunklen Fleck. Natsukis Heimat – Satellite.
Urplötzlich wurden ihr die Handschellen abgenommen und die Polizisten traten einen Schritt zurück. Somit standen sie direkt neben der scheinbar einzigen Tür, womit ihr die Möglichkeit zur Flucht genommen wurde. Wie typisch.
Langsam begann sie sich umzuschauen. Der Raum schien frisch renoviert worden zu sein, jedoch fehlte es noch an Möbeln. Zudem war dieses Zimmer auch ziemlich verwinkelt, weshalb einige Ecken im Schatten lagen. Sie war sich ziemlich sicher, dass sie nicht allein mit ihren Begleitern war und irgendwo in diesen Schatten Jemand lauerte. Nachsehen wollte sie trotzdem nicht.
Seufzend trat sie an die riesigen Fenster und betrachtete die Stadt. Mittlerweile wurde der helle Streifen am Himmel immer schmaler, ließ damit die Stadt sowie Natsuki im Dunkeln. Doch New Domino City wusste sich selbst zu helfen, denn die Stadt erhellte sich selbst.
Eine Weile beobachtete sie dieses Schauspiel, bis der Raum in Dunkelheit lag.
„Beeindruckend nicht wahr? New Domino City ist wahrlich ein schöner Anblick“
Natsuki zuckte weder zusammen, noch war sie überrascht. Ihr war bewusst gewesen, sie nicht allein war. Wer auch immer etwas von ihr wollte, würde schon bereits hier sein oder hier her kommen. Sonst wäre sie nicht hier.
„Wie man‘s nimmt“, murmelte Natsuki als Antwort und wandte sich vom Ausblick ab.
Ein Mann mittleren Alters trat aus den dunklen Schatten, mit hinter dem Rücken verschränkten Armen und einem netten Lächeln. Auch wenn es auf den ersten Blick freundlich aussah, konnte sie die Fassade erkennen. Er hatte sie nicht einfach so aus dem Institut geholt. Ein kurzer Blick hinter ihn zeigte ihr, dass ihre Wächter verschwunden waren.
„Ich verstehe deine Verdrossenheit bezüglich der Stadt. Aber du musst wissen, dass die Welt schon immer so funktioniert hat. Die Verlierer haben schon immer für die Gewinner gearbeitet. Daran wird auch dein bitterer Blick nichts ändern“, mit langsamen Schritten näherte er sich ihr und Natsuki hätte nichts lieber getan als zurück zu weichen. Aber ihr war die Glaswand hinter ihr mehr als nur bewusst.
„Erzählen Sie mir war neues“,  ein kurzes, verächtliches Lachen verließ ihre Lippen, „Erzählen Sie mir lieber, wer Sie sind oder was ich hier soll“
Er verbeugte sich kurz, „Verzeih mir meine Unhöflichkeit, mein Name ist Rex Goodwin und ich leite den Vorsitz der Polizei in New Domino City und in Satellite“
„Also sind Sie für diese Lackaffen vom Sicherheitsdienst zuständig? Wie beruhigend“, unterbrach Natsuki ihn und rechnete schon fast damit, dass er wütend werden würde. Doch Goodwin ignorierte ihren Kommentar und fuhr einfach fort.
„Du bist hier, weil ich große Pläne mit dir habe, Natsuki. Wenn du dich an meine Anweisungen hältst, steht dir großes bevor“
Natsuki verengte die Augen, „Aha?“
Er schloss kurz die Augen und sein Lächeln verschwand. Als er die Augen öffnete strahlten sie härte aus, „Du musst wissen, diese Welt steht am Abgrund, eine Bedrohung nähert sich unaufhaltsam und wird diese Welt bald verschlingen“
„Ach ja? Wenn das so ist, dann informieren Sie das Militär und machen Sie Ihre Männer bereit. Oder wollen Sie mir erzählen, dass Sie die Hilfe eines kleinen Mädchens wie mir brauchen?“
Goodwins Lächeln erschien wieder, „Ja, meine Liebe. Ich habe dich zusammen mit anderen zu großem auserkoren. Es ist zwar so, dass es bereits Menschen gibt, die zum Retten dieser Welt auserwählt worden sind, aber niemand weis genau was kommt. Aber lass mich ein wenig weiter ausschweifen“


So begann er zu erzählen. Von einem Volk von vor 5000 Jahren, von einem feuerroten Drachen und seinen Auserwählten, von Erdgebundenen Unsterblichen. Von einem sich immer wiederholenden Kampf, von Drachen, von einer ewigen Finsternis, von Ereignissen, die so nicht vorhergesagt wurden und Goodwin deshalb eigene Vorbereitungen treffe. Dass er eigene Auserwählte kreieren wolle, um die dunklen Mächte zu täuschen.
Mit verschränkten Armen stand Natsuki da und blickte den Mann vor ihr fassungslos an.
„Verstehst du, was ich damit sagen möchte?“, fragte Goodwin sie höfflich lächelnd.
Sie verengte ihre Augen, „Ich verstehe, dass Sie absolut wahnsinnig sind. Mehr gibt es da auch nicht zu verstehen“
„Mir ist bewusst, dass dies alles sehr verwirrend ist. Aber du solltest dir das wirklich nochmal durch den Kopf gehen lassen. Sonst… “, er legte ihr seine linke Hand auf die Schulter. Sie war eiskalt, selbst durch den Handschuh, „Kenne ich Wege und Mittel, dich zur Zustimmung zu bewegen“
„Und Ihnen ist hoffentlich bewusst, dass ich nicht als Lockvogel für irgendwelche finsteren Mächte dienen will“, zischte Natsuki wütend.
„Aber, aber. Wenn du dich gut anstellst, wird dir nichts passieren. Ich gehe schließlich davon aus, dass du eine gute Duellantin bist“, umso länger sie sein Lächelnd sah, umso wütender würde sie. Deshalb begann sie sich im dunklen Zimmer umzusehen. Viel gab es aber nicht zu sehen, denn nur das schwache Mondlicht und die entfernten Lichter New Dominos erhellten den Raum.
„Jedenfalls werde ich dir ein wenig Bedenkzeit geben, ob du dein Schicksal bereitwillig akzeptierst oder ob ich… ein wenig nachhelfen muss“, zähneknirschend sah sie Goodwin nach, wie er den Raum verließ.
Kurz drauf traten die Polizisten wieder in den Raum, legten ihr Handschellen an und führten sie zurück in die Gänge. Das helle Licht der Neonröhren blendete sie zuerst ein paar Sekunden, doch Natsuki wurde einfach weiter geschoben.
Es dauerte nicht lange, bis sie in einen kleinen dunklen Raum geschubst wurde. Unsanft wurden ihr die Handschellen abgenommen, während sie auf den Betonboden gedrückt wurde. Dann ließen sie endlich von Natsuki ab.
„Wehe du machst ärger, sonst kannst du was erleben“, knurrte einer der Polizisten und schloss die Tür.
„Wie denn?!“, fauchte Natsuki die Tür an, wissend, dass man sie vermutlich nicht mehr hörte. Selbst wenn sie hier raus käme würde sie weder wissen wohin, noch würde sie es überhaupt bis zum nächsten Gang schaffen.
Murrend rappelte sie sich auf und blickte sich um. Ein Bett, eine Spüle und ein Spiegel. Vermutlich würde sie hier etwas länger bleiben. Sie schlurfte zur Spüle und blickte in den darüber liegenden Spiegel. Auch wenn das spärliche Licht, welches durch ein kleines, hohes Fenster fiel, sie nicht allzu viel sehen ließ, so reichte es ihr.
Ihre kurzen braunen Haare waren verfilzt und müssten dringend wieder gewaschen werden, unter ihren grünen Augen lagen tiefe Augenringe. Unter dem rechten Auge prangte ein kleines Verbrechermal, zeichnete sie als Kriminelle und als Abschaum.
Sie drehte den Wasserhahn auf, wusch sich das Gesicht und beruhigte sich allmählich. Natsuki dachte kurz noch mal über die Geschichte nach, die Goodwin ihr erzählt hatte, kam aber zu demselben Schluss.
„Einen feuchten Scheißdreck werd‘ ich tun“


~


Hallöchen!
Und willkommen zu meiner MMFF!
Wie man schon weiter oben und den Titel entnehmen kann, geht es sogenannte „falsche Auserwählte“. Goodwin hat festgestellt, dass der Fortschritt der finsteren Auserwählten deutlich schneller voran ging als gedacht. Doch weil das erste Kapitel eine Weile vor dem Beginn der Serie spielt, hat er natürlich noch nicht alle Auserwählten gefunden, weshalb er ein Plan entwickelte, mit dem er diese Entwicklung ausbremsen könnte. So sucht er Leute zusammen, die er  um sie nach Auserwählten aussehen zu lassen. Und diese „Fälschungen“ werden eure Charaktere sein!

Regeln
- Garys, Marys und Konsorten sind hier nicht erwünscht
- Sternchen * sind freiwillig und werden gelöscht, sollten sie nicht ausgefüllt werden
- Klammern() werden gelesen, befolgt und gelöscht
- Bitte benutzt nicht zu viele Links im Steckbrief
- Ankündigungen sind nicht notwendig, aber solltet ihr euch ein Pair „reservieren“ wollen, dann per PN(Heißt aber nicht, dass andere denjenigen nicht mehr bekommen können. Der bessere Steckbrief bekommt dann den Begehrten Trottel :D)
- Verwandtschaften sind nur bedingt erlaubt und auch nur, sollte der Charakter keine bekannte Familie besitzen und wenn gewisse Ähnlichkeiten durchaus vorhanden sind(Ob charakterlich oder äußerlich ist euch überlassen)
- Bitte nutzt keine Decks die zu bekannten Charakteren gehören, auch wenn diese in einer späteren Serie auftreten. Ich will weder Dunkle Magier noch Schwarzflügel oder sonst was sehen. Bei mittlerweile über 7500 Karten wird schon was für euch dabei sein.
- Sollte man gar keine Ahnung haben, welches Deck euer Charakter bekommen soll, dann sagt mir das. Ich kann dann Vorschläge machen oder es einfach selbst übernehmen
- Qualität geht vor Quantität, also lasst euch ruhig Zeit mit eurem Charakter
- Kritik ist erwünscht und wenn Jemand möchte, könnte er diese Geschichte Beta lesen :)




Steckbrief

Allgemeines

Name:
*Nachname:
*Spitzname:
Geschlecht:
Alter:
Herkunft:(Eurer derzeitiger Wohnort. Hab ihr den Wohnort gewechselt?)
Deckname:(Kann ein fertiges Struckturdeck sein oder bloß ein einfaches Themendeck; hier kann auch ein Link stehen)


Charakter

Charakter:(mindestens 100 bis 150 Wörter, darf aber natürlich auch länger sein)
Mag:(min. 3)
Mag nicht:(s.o.)
Stärken:(s.o.)
Schwächen:(s.o.)
*Macken/Angewohnheiten:
*Hobbys:


Vergangenheit

*In Stichpunkten:
*Als Text:
(Ihr müsst nur eines der oberen ausfüllen)
Wichtigste Ereignisse:


Familie

Mutter:(Tot, lebendig, ungefähres Alter, Beziehung)
Vater:(s.o.)
*Geschwister:(s.o.)


Erscheinungsbild

*Link:
Augen:(Farbe, Form, Ausstrahlung…)
Haare: (Farbe, Frisur, Beschaffenheit…)
Größe:
*Gewicht:
Körperbau:
Falsches Auserwählten-Mal:(Sollte anders aussehen als die Originale, müsste ihnen aber im Ansatz ähneln)
*Besondere Merkmale:


Kleidung

Alltagskleidung:
*Schlafkleidung:
*Besondere Anlässe:
*Besonderheiten:


*Pair

Wer?
Wie wollt ihr zusammen kommen?
Führt ihr eine Glückliche Beziehung oder gibt es Streit? Warum gibt es Streit?
Trennt ihr euch vielleicht wieder?


*Duelle

Strategie:(Auf was ist euer Deck genau ausgelegt?)
Zusätzliche Karten:(Welche Karten weichen vom Thema des Decks ab?)
Bestes Monster:(Welches Monster ist in euren Augen das stärkste und gilt als eure „Trumpfkarte“?)
Wichtige Karten:
Mit wem wollt ihr euch duellieren?(Zu einem späteren Zeitpunkt können auch OCs angegeben werden)
Mit wem nicht?(s.o.)


*Sonstiges

Anmerkungen?
Noch irgendwelche Fragen?
Verbesserungsvorschläge?
Wünsche?
Soll etwas unbedingt passieren/vorkommen?
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast