Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der kleine Prinz - Ein Arbenteuer der besonderen Art

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
05.10.2017
02.11.2020
18
68.184
4
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.04.2020 554
 
Ich wachte dann am nächsten Morgen in meinem Bett auf was schon komisch war weil ich mich gestern Nacht nicht in mein Bett gelegt hatte ich zuckte dann einfach mit meinen Schultern und stand einfach auf. Doch ich stieß mir an meinem Nachttisch die Sehn an meinem linken Fuß an
>> Aua! Verflucht nochmal! << sagte ich zu mir selber und zog mit einem schmerzversehrten Gesicht meinen Fuß zurück. Als der Schmerz verklungen war ging ich mit ein paar frischen Anziehsachen ins Badezimmer als ich mich ausgezogen hatte und gerade das Wasser anstellen wollte kam anstatt lauwarmes Wasser eiskaltes heraus.
>> Waaaaah, haben die Handwerker mal wieder an den Wasserohren herum geschraubt?! << fragte ich mich selber ich duschte dann noch zu ende, als ich damit fertig war, zog ich mich dann um und kämmte mir meine Haare. Danach ging ich dann nach unten deckte denn Tisch ich wollte dann Pfannkuchen machen als ich schon fast alles zusammen hatte fehlte mir nur noch das Mehl
>> Wo hat sich das denn jetzt versteckt? << murmelte ich suchte gerade in einem Schrank nach dem Mehl doch ich fand es einfach nicht. Plötzlich schupste ich irgendeine Tüte aus dem Schrank, die Tüte landete auf meinem Kopf, ich schloss schnell meine Augen, als ich sie wieder öffnete sah ich das ein weißes Pulver auf dem Boden lag.
>> Stella wie siehst du denn aus! << hörte ich die Stimme meiner Mutter ich drehte mich um und ich sah das ein weißes Pulver aus meinen Haaren rieselte (Oh bitte sag mir nicht dass das jetzt war ist!) dachte ich mir, ich spürte gerade das meine Nase kribbelte und ich musste heftig niesen
>> Liebes du bist voller Mehl << sagte meine Mutter zu mir.
>> Ich hab´s doch geahnt << sagte ich.
>> Stella soll ich vielleicht das Frühstück machen und du machst dich sauber? << schlug meine Mutter mir vor und ich nickte dann einfach nur und ich verschwand dann auch schnell noch mal nach oben um mich sauber zu machen.

Nach dem Frühstuck hatte ich heute irgendwie einen Tag wo alles schief gehen konnte, als ich mit Cherry ausritt huschte ein kleiner Hase über den Waldweg wo Cherry stieg ich versuchte mich dann noch festhalten doch ich fiel von ihrem Rücken doch zum Glück landete ich in einem Busch der meinen Aufprall dämpfte. Danach brannte mir die Tomatensauce für die Spagetti an. Spring war dann über den frisch gewischten Fußboden gelaufen das wäre ja nicht so schlimm gewesen wen ihre Pfoten nicht durch Schlamm schmutzig gewesen wären ich konnte also denn ganzen Bereich von Flur bis ins Wohnzimmer nochmal wischen. Bis zum Abend hin passierten mir noch weitere Missgeschicke kurz vor acht Uhr hatte ich mich dann Bettfertig gemacht und wollte gerade ein Buch lesen als ich sah wie das Buch das ich gefunden hatte wieder hellblau aufleuchtete. Ich nahm es dann in die Hände, schlug es auf und sah dann wieder Punkte die ich mal wieder zu einem Bild zusammen bilden musste als ich damit fertig war sah ich ein offenes Auge auf der einen Seite. Darauf spürte ich mal wieder dieses angenehme Kribbeln in meinem Körper und im nächsten Moment löste ich mich mal wieder in Sternenstaub auf.

Fortestzung folgt
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast