Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schuldgefühle

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 / MaleSlash
Alexander "Alec" Lightwood Clarissa "Clary" Fray Isabelle "Izzy" Lightwood Jace Wayland / Jonathan Christopher Herondale Magnus Bane Valentine Morgenstern
04.10.2017
04.10.2017
1
567
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
04.10.2017 567
 
Und wiedereinmal wie so oft in letzter Zeit sitzt Alec gedankenversunken auf seinem Bett und starrte starr auf seine Hände.
Er hatte Sie getötet.
Er hatte Clarys Mutter getötet.
Er hatte die Mutter seines PARAPATEIEN getötet.
Wie konnte er nur zulassen dass dieser Dämon ihn besetzt?
Wie konnte er nur zulassen dass dieser Dämon sie tötet, dass er Sie tötet?
Seufzend schloss er die Augen und bedeckte mit seinen Händen, die Hände die Sie getötet haben, sein Gesicht.
Wie kann Jace ihn überhaupt noch ansehen?
Oder Clary..
So lange haben Sie ihre Mutter gesucht, gerettet und jetzt?
Er hatte sie ermordet.
Er ließ seine Hände weiter hinauf durch sein schwarzes Haar fahren als es plötzlich an der Tür klopfte und Izzy's Stimme erklangt.
„Alec kommst du? Die Besprechung beginnt gleich“
Mit einem Ja, gleich setzte er sich endlich in Bewegung zu seinem Kleiderschrank von welchem er erstmal einen dünnen, schwarzen Pulli hinauszog.
Zwar war es nicht ziemlich kalt aber Izzy und die anderen sollten das nicht sehen.
Vorsichtig strich er über seinen neuen Schnitt auf seinen Unterarm und zog sich dann schnell seinen Pulli über.
Sie würden Ihn nicht verstehen.
Sie würden Ihn sicher nur noch mehr hassen.
Sie würden Ihn für schwach halten.
Ungeduldig klopfte es nochmal an der Tür bis sie schon aufgeschwungen wurde und Izzy Alec an den Arm packte und mit sich zog.
„Komm endlich es warten schon alle!„
Er folgte ihr schweigend zu den anderen und verschrenkte seine Arme hinter seinem Rücken als sie ihn endlich losließ.
Als er ankam waren Clary und Jace am diskutieren wie sie am besten gegen Valentine vorgehen sollten, nichts verwunderliches denn das ist seit dem Tod von Jocelyn das Hauptthema.
Alec ließ den Blick an Clary vorbei schleifen und sah ihn.
Magnus.
Und Magnus sah ihn.
Sie blickten sich gegenseitig für gefühlte Stunden einfach nur an und Magnus schien es aufzufallen dass Alec so gut es ging den Spiegel ignorierte und abgenommen hatte.
Magnus
Magnus hasste ihn sicher auch.
Schließlich hatte sich Alec seit dieser Nacht nicht bei ihm gemeldet und nicht auf seine Anrufe reagiert.
Aber er konnte einfach nicht, Magnus hätte ihm gesagt dass es nicht seine Schuld wäre und das brauchte Alec gerade gar nicht also ignorierte er den Hexenmeister.
Aber hier und jetzt konnte er ihn nicht ignorieren.
Hier und jetzt stand er ihn direkt gegenüber und musterte ihn mit einem traurigen Blick.
Schnell wandte er sich von Magnus ab
Er musste hier schnell wieder weg.
Er brauchte eindeutig frische Luft.
Und dann ging er auch schon.
Er rannte schon fast aus dem Institut und lehnte sich draußen angekommen an einen Baum.
Warum konnte nicht einfach er statt Jocelyn sterben?
Er fasste sich an seinen Unterarm wo sich die Schnitte befanden und drückte zu.
Er brauchte den Schmerz in diesen Augenblick.
Langsam ließ er sich zu Boden sinken, mit dem Rücken am Baum, als auch schon Magnus vor ihm erschien und sich zu ihm hockte.
„Alec alles okey?! „
Er musterte Alec bis sein Blick auf Alec’s Unterarm, welchen er immernoch hielt, fiel.
Er löste Alec Hand von dieser Stelle und zog vorsichtig seinen Ärmel hoch.
Er rechnete eigentlich mit Widerständen doch es kam nichts.
Langsam offenbarte sich der neueste Schnitt, dann über ihm viele weitere, einige schon verblasst andere noch stechend rot.
Genau in den Moment hörte er Alec’s zittrige Worte
„Magnus..ich .. ich kann nicht mehr“
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast