Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Little Miracle (JongsukXReader)

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
Bangtan Boys
04.10.2017
02.12.2020
33
50.952
7
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.12.2018 1.565
 
Schnell drehte ich mich zu Jong Suk um und schlang meine Arme um seinen Nacken. Ich drückte meine Brüste gegen seine harte Brust. „Warum hast du es dir auf einmal anders überlegt?“, fragte ich ihn mit einer verführerischen Stimme, dabei kraulte ich ihm seinen Nacken. „Brauche ich einen Grund mit meine Freundin liebe zu machen? Immerhin haben wir schon miteinander geschlafen und wir erwarten unser kleinen Wunder“, erwiderte er und streichelte kurz mein Bauch liebevoll.

Dann schlang Jong Suk seine Arme um meine Hüfte und hob mich hoch. Ich schlang meine Beine um seine Hüfte und drückte meine Lippen auf seine. Jong Suk drückte mich gegen die kalte Fließe der Wand von der Dusche. Er drückte sein Körper gegen meine und ich konnte deutlich sein hartes Glied auf meine Mitte spüren.

Gierig schob Jong Suk seine Zunge in meinem Mund. „Wollen wir es in unser Zimmer fortführen?“, fragte ich ihn, als wir für einen kurzen Moment unsere Lippen gelöst haben. Jong Suk antwortete mir nicht, sondern ging geradewegs in unser Zimmer. Dort schmiss er mich auf das Bett und kroch über mich.

Sofort drückte er seine Lippe gegen meine und schob seine Zunge in meine Mundhöhle. Ich schloss genussvoll meine Augen und genoss einfach den Augenblick mit Jong Suk. Hin und wieder entfloh uns ein Seufzen über die Lippen, als unsere Küsse immer leidenschaftlicher und heißer wurden. Jong Suk wanderte mit seine Mund zu meinem Hals.Mit leicht geöffneten Mund liebkostete er mein Hals.

Als Jong Suk meine empfindliche Stelle gefunden hatte, hinterließ er dort ein Knutschfleck und dann wanderte er mit seine Zunge zu meine Mitte, wo ich ihn unbedingt haben will und dringend  brauche. Jong Suk hat meine Beine auf seine Schulter gelegt und nun küsste er meinen inneren Oberschenkel. Immer näher wanderte er mit sein Mund zu meine Vagina, die bereits sehr feucht war und von der Erregung pulsierte. Ich vergrub eine Hand in seine Haare und mit der anderen Hand setzte ich mich auf damit ich Jong Suk bei seinem Tuen zusehen konnte. Allerdings konnte ich nur seine Haare zwischen meine Beine erkennen.

„O-oppa. J-Jebal“, bat ich Jong Suk. Ich wollte ihn endlich in mir spüren. „Ne?“, antwortete er und leckte endlich über meinen Kitzler. „Bitte. Ich will dich endlich in mir spüren und nicht deine Mund oder Zunge“, bettelte ich beinahe Jong Suk an, in mir zu spüren.

Ohne weiter  mit seine Zunge meine Vagina zu verwöhnen, kroch Jong Suk zu mir und drückte sein Mund auf meine. Meine Beine wollte ich runter von seine Schulter nehmen, aber er hielt meine Beine dort fest, fragend sah ich ihn an. „Ich denke, es würde dir gefallen, wenn wir es so machen“, sagte er und drang mit sein Glied in mich rein. Stöhnend legte ich mein Kopf in den Nacken und vergrub meine Finger in seinen Oberarmen. Jong Suk vergrub stöhnend sein Gesicht in mein Nacken und fing an seine Hüfte vorsichtig zu bewegen. Jedes Mal drückte ich meine Hüfte gegen seine, als er jedes Mal tiefer in mir drang. „Jong Suk“, keuchte ich. Jong Suk hob sein Kopf und sah mir tief in die Augen während er weiterhin seine Hüfte bewegte. Ich nahm sein Gesicht zwischen meine Hände und ich drückte geierig meine Lippen auf seine. Er erwiderte mein Kuss leidenschaftlich und bewegte seine Hüfte schneller und härter. Man konnte im ganzen Zimmer hören, wie unsere Haut klatschte als unsere Hüfte sich trafen und unser Keuchen und Stöhnen.

Mein Körper wurde ganz kribbelig, als ich fühlen konnte, wie ich immer näher an mein Höhepunkt kam. Ich drückte Jong Suk mit aller Kraft von mir runter, drehte uns um, sodass Jong Suk auf dem Bett lag und ich setzte mich auf sein Schoss hin.

Ich nahm sein Glied in meine Hand und führte sein Glied zu meine Öffnung. Dann setzte ich mich auf sein Glied und er drang wieder in mich ein. Jong Suk setzte sich auf und sein Rücken war gegen den Bettkopfteil gedrückt. Ich fing an meine Hüfte zu bewegen. Er wanderte mit seine Hände zu mein Arsch und fing an mein Arsch zu kneten. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und drückte meine Brüste gegen seine Brust.

Jong Suk bewegte seine Hüfte mit meinem Rhythmus und passte sich meine Bewegungen an.

Als er in einen bestimmten Punkt in mir getroffen hatte, stöhnte ich sehr laut auf und drückte mein Gesicht in seine Halsbeuge. Jong Suk legte seine Hände auf meine Hüfte damit ich still hielt und fing an sein Hüfte sehr schnell zu bewegen.

Nun kamen wir immer näher zu unserem Höhenpunkt und Jong Suk drang immer härter und tiefer in mir ein. „Ich komme gleich, (V/N)“, stöhnte Jong Suk und fing an noch schneller zu bewegen, falls es noch ging. „I-Ich auch“, erwiderte ich, „komm in mir.“.„S-Saranghaeyo“, flüsterte ich zwischen unser Keuchen und Stöhnen. „Nadu“, erwiderte er und vergrub sein Glied tief in mir.„Ah“, keuchte ich, weil ich fühlte, wie sein Samen mein Inneres füllte. Er schob noch einige Mal sein Glied in mich damit er das letzte bisschen seines Samens in mir  war und ich zu meinem Höhenpunkt kommen konnte. Lange dauerte es nicht mehr, denn ich kam nach einige Stöße zu meinem Orgasmus.

Erschöpft lehnte ich mein Körper gegen seine und Jong Suk legte seine Arme um meine Hüfte. „Ich liebe dich wirklich sehr“, murmelte er und küsste mein Kopf liebevoll. „Das war wirklich sehr schön“, sagte ich und sah Jong Suk in die Augen. „Weil du dieses Mal etwa nicht betrunken warst?“, machte er sich über mich lustig. Ich schlug ihm spielerisch auf die Brust und legte mich auf das Bett. Jong Suk rutschte neben mich, bedeckte uns mit der Decke zu und schlang seine Arme um meine Hüfte.Ein Schauer lief mir den Rücken runter, als ich spürte, dass seine Samen aus mir floss.

Jong Suk schlang sein Arm um mich und wanderte mit seine Finger zu meine Vagina. Von hinten fing er an mein Nacken zu küssen und mit der Hand fuhr er sein Finger in mich rein. Er drückte sein Unterlieb gegen meins und ich konnte sein hartes Glied spüren. „Warum bist du schon wieder hart?“, kicherte ich und fing an meine Hüfte in kreisende Bewegungen zu bewegen.

Jong Suk nahm seine Hand von mein Kitzler damit er meine Beine öffnen konnte. „Weil ich nicht genug von dir bekommen kann“, antwortete er ehrlich. Jong Suk massierte mit sein hartes Glied mein Kitzler und ärgerte mich damit, dass er nur mit seine Penisspitze in mich drang und immer wieder sein Glied dann entfernt. „Oppa! Hör auf mich ständig zu ärgern!“, ärgerte ich mich über Jong Suk auf. „Ich liebe es dich zu ärgern und du bist heiß, wenn du dich aufregst“, meinte er.

Ich drehte mich um und sah ihn mit hochgezogenen Augenbraunen an. „Achja? Dann werde ich dich ärgern“, sagte ich und kroch unter die Decken zu seinem harten Glied.

Ich nahm sein Glied in mein Mund und fing an mein Mund auf und ab zu bewegen. Jong Suk zog die Decke zur Seite und sah mir bei meinem Tun zu.Für einen kurzen Moment entfernte ich sein Glied von meinem Mund, damit ich ihn mit meine Zunge seiner Gliedspitze ärgern konnte. Den Rest seines Gliedes massierte ich mit einer Hand und mit der anderen Hand massierte ich seine Hoden.

Seine Hoden zogen sich zusammen und ich wusste, er würde jeden Augenblick zum Höhenpunkt kommen. Da ich ihn ja eigentlich ärgern wollte, wollte ich mich von Jong Suk entfernen, aber er ließ es nicht zu. Jong Suk hielt mit seiner Hand mein Hinterkopf fest und drückte mein Kopf gegen sein Glied. Jong Suk fing an seine Hüfte zu bewegen und fing an mein Mund zu ficken.

Jedes Mal stieß er mit seine Spitze gegen mein Rachen und er bewegte sich immer schneller. Ein letztes Mal stieß er in mein Mund, dann kam er in mein Mund und ich schluckte seine Samen runter.

Erschöpft legte ich mich neben Jong Suk und deckte mich mit der Decke zu. „Gute Nacht“, wünschte ich Jong Suk und schloss erschöpft meine Augen zu.

Nach 2 Monaten

Ich bin nun in der 5. Monat und habe eine sehr gute Beziehung mit Jong Suk. Sogar unser Sexleben ist gut. Jong Suk hat mir erzählt, dass er für mich eine Überraschung hätte, dass heute kommen würden. Ich bin sehr gespannt, was die Überraschung sein wird.Jong Suk hat mir auch gesagt, dass er danach ein neues Drama drehen würde und ich mit ihm gehen dürfe.

Ich bin schon richtig gespannt, was die Überraschung sein wird und deshalb konnte ich mich aufs Fernsehen nicht konzentrieren.

Auf einmal klingelte es. „Es ist für dich, Jagiya“, meinte Jong Suk und bot mir sein Arm an. Ich hakte mein Arm in seinen und zusammen machten wir uns auf dem Weg zur Haustür.

„Oppa? Warum sagst du mir nicht einfach, was für eine Überraschung du für mich hast?“, fragte ich ihn. „Wenn ich es dir verraten würde, würde es keine Überraschung sein“, erwiderte er und öffnete die Haustür.

„(V/N)“, rief eine weibliche Stimme sehr erfreut, die ich nur allzu gut kannte. Diese Person zog mich in eine Umarmung und fing an zu weinen.

Weinend legte ich meine Arme um diese Person und find auch an zu weinen. „Mama?“, kam ich aus meinem Mund.

------------
Nur so eine Frage: Gefällt euch überhaupt die Geschichte?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast