Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zwei Welten

von Tilajasar
GeschichteFreundschaft / P12 / Het
Dinah Electra Greaseball Pearl Rusty
01.10.2017
11.11.2017
21
46.547
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.10.2017 297
 
Kein Sonnenstrahl erreichte mehr den Boden. Dunkle Wolken senkten sich vom Himmel herab. Die Welt lag im Zwielicht. Lange schon. Viel zu lange. Wieder begann die Erde zu beben. Ganz sachte zuerst, als würde eine sanfte Hand daran rütteln. Aber dann wurde die Bewegung stärker, aggressiver. Jetzt griffen Chaos und Verwüstung mit ganzer Kraft zu. Der Boden wurde hin und hergerissen und auch die letzten Strukturen, die bisher der Zerstörung getrotzt hatten, fielen ihr zum Opfer. Die Gewalt des Bebens ließ langsam nach und schließlich ruhte die Erde wieder. Aber es war eine trügerische Ruhe. Es war nur die Ruhe vor einem erneuten Sturm. Keiner wusste das besser als sie.

Langsam erhob sich der Waggon und rollte schleppend auf die Überreste ihrer metallischen Kunstwerke zu. Alles lag am Boden. Sie hatte Monate gebraucht sie zu gestalten und nun hatten sie die Naturgewalten innerhalb von Sekunden vernichtet. Wie vergänglich doch alles war. Sie bückte sich und hob ein kleines Zahnrad auf. Nie wieder würde es Teil eines Ganzen werden. Alle anderen Teile, die es unterstützten, die es zum Funktionieren brauchte, waren zerstört. Alleine hatte es keinen Wert und keinen Nutzen. Achtlos ließ sie es fallen und rollte langsam zurück zu ihrem Ruheplatz.

Sie ließ sich wieder nieder und schaute in die Ferne. Dorthin, wo die dunklen Wolken bereits das Land berührten. Dorthin waren sie gefahren. Dorthin hatte sie sie geschickt. Wieder überlegte sie, ob es wirklich die richtige Entscheidung gewesen war. Und wieder kam sie zu dem Schluss, dass keiner von ihnen eine Wahl gehabt hatte. Nur sie selbst hätte wählen können. Und das hatte sie. Sie hatte sich entschieden sie anzulügen. Jetzt konnte sie nichts anderes tun als zu warten. Zu warten und zu schlafen. Ein tiefes Seufzen entrann ihrer Kehle bevor sie die Augen schloss.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast