Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wettrennen am Finkenhof

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteFreundschaft / P6 / Gen
26.09.2017
26.09.2017
1
983
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
26.09.2017 983
 
Es war ein ganz normaler Sonntag auf dem Bauernhof Finkenhof. Die Hühner pickten auf der Wiese nach Würmern. Die Kühe grasten auf der Weide. Die Katzen schliefen in der Sonne und der Hofhund behielt alles wachsam im Auge.

     Als es Mittag wurde, kamen der Bauer Günther und seine Frau Gisela zusammen mit ihren Kindern Paul, Robin und Sara aus dem Haus. „Auf Wiedersehen Tiere!“, verabschiedeten sich die Kinder: „Wir machen einen Ausflug, aber zum Abendessen sind wir wieder zurück.“ Und damit stieg die Familie in ihren kleinen roten Bus und brauste davon.

     „Und was machen wir jetzt?“, beschwerte sich die Kuh Nini. Gelangweilt kaute sie an einem  Bissen Gras. Nini war noch eine sehr junge Kuh. Sie mochte Abenteuer und langweilte sich schnell.
     „Lass uns um die Wette laufen!“, schlug Bella, die schwarz-braune Schäferhündin vor und hechelte begeistert.
     „Auja!“, rief Nini und hüpfte vor lauter Freude auf der Stelle: „Was ist mit dir, Tom?“ Der schwarze Kater blickte auf und hob eine Augenbraue.
     „Wer, ich?“, fragte er: „Nein danke. Ich liege viel zu gemütlich hier in der Sonne. Außerdem seid ihr sowieso die schnellsten.“
     „Stimmt nicht!“, krähte Huhn Karla und plusterte sich wichtigtuerisch auf: „Der Traktor fährt am schnellsten!“
     „So ein Quatsch“, mischte sich jetzt auch die Kuh Mila ein. Mila war die älteste der Kühe und wohnte schon am längsten auf dem Finkenhof. Deshalb wusste sie solche Sachen.
     „Aber das stimmt doch auch nicht!“, behauptete die rot getigerte Katze Anna: „Ich bin erst letzte Woche spazieren gewesen und habe genau gesehen, wie der Traktor von einem Motorrad überholt worden ist.“

     Die Tiere konnten sich einfach nicht einig werden und diskutierten immer lauter, welches der Tiere oder Fahrzeuge nun am schnellsten war. Schließlich wurde es Bella zu bunt. „Hey!“, bellte sie laut und alle anderen Tiere verstummten: „Es gibt nur eine einzige Möglichkeit herauszufinden, wer von uns recht hat.“
     Verdutzt schauten die übrigen Hofbewohner einander an. „Und wie finden wir es heraus?“, fragten Huhn Karla und Katze Anna.
     „Natürlich veranstalten wir ein großes Wettrennen. Vom Hof zum Wald, eine Runde um den kleinen See und wieder zurück. Und derjenige, der zuerst wieder hier ist, hat gewonnen!“, erklärte Bella.

     Von diesem Vorschlag waren alle begeistert. Sofort begannen sie mit den Vorbereitungen. Die Hühner Karla, Leonie und Maxi holten das alte klapprige Fahrrad der Bäuerin aus dem Schuppen. Die Kuh Nini setzte sich kurzer Hand auf den Traktor und startete den Motor, während Bella das Motorrad des Bauern aus der Garage holte. Die anderen Tiere schmückten feierlich, damit sie am Ende des Rennens den Sieger feiern konnten. Nur die Katzen blieben faul in der Sonne liegen. Sie hatten kein Interesse an Dingen wie Wettrennen. Ihnen war es egal, ob nun das Fahrrad oder der Traktor oder das Motorrad schneller war. Deshalb waren sie die Schiedsrichter.

     Dann versammelten sich alle an der Startlinie. „Auf drei!“, verkündete Kater Tom: „Eins. Zwei. Drei!“ Wie der Blitz sausten die Fahrzeuge davon und schon bald konnten die Tiere am Hof in der Ferne nur noch drei Punkte erkennen. Wild jubelnd feuerten sie ihre Favoriten an. Am Anfang, als es bergab ging, hatten die Hühner mit dem Fahrrad die Nase vorn. Aber als sie näher an den See kamen, ging es bergauf und Bella auf dem Motorrad und Nini mit dem Traktor holten rasch auf. Als sie die Runde um den See geschafft hatten, lag Bella vor allen anderen. Aber dann ging es wieder bergab und die Hühner holten wieder auf. Fast gleichzeitig kamen sie am letzten Hügel vor dem Ziel an. Doch dann verlor das Huhn Leonie das Gleichgewicht und fiel hinunter. Da Karla lenkte und nun nur noch eins der Pedale von Maxi bedient wurde, fielen die drei Hühner zurück. Zum Glück passierte keiner von ihnen etwas, aber das Rennen konnten sie jetzt nicht mehr gewinnen.

     Es war ein knappes Kopf an Kopf Rennen zwischen Bella und Nini. Sie hörten schon das Jubeln der anderen Tiere und der Finkenhof war nur noch wenige Meter entfernt. Mal war die eine eine Nasenlänge weiter vorn, mal die andere. Zusammen brausten sie auf den Hof. Aufgeregt sprangen Bella und Nini von ihren Fahrzeugen.

     „Und?“, wollten sie aufgeregt wissen: „Wer hat gewonnen?“ Die Katzen und Kater Tom zogen sich zu einer kurzen aber sehr geheimen Besprechung zurück. Als sie sich fertig beraten hatten, verkündete Tom: „Ihr seid beide gleichzeitig im Ziel angekommen und seid beide die Sieger!“

     Das freute die beiden, denn sie waren gute Freundinnen und teilten sich den Sieg gerne. Nun versammelten sich alle Tiere unter dem Lindenbaum des Hofs zur Siegerehrung. „Ich verleihe euch feierlich den Preis für den ersten Platz beim Wettrennen“, sagte Kater Tom und überreichte Bella einen Knochen und Nini eine wunderschöne neue Kuhglocke. Die drei Hühner Karla, Leonie und Maxi standen traurig daneben. Sie hatten verloren. Doch dann machte Kater Tom eine weitere, überraschende Ankündigung: „Außerdem verleihen wir noch den Preis für den spektakulärsten Stunt des Tages an die Hühner vom Team Fahrrad!“ Stolz nahmen die drei jede einen extra langen Wurm von Katze Anna entgegen.

     Sie feierten noch ausgelassen bis in den frühen Abend hinein. Doch dann wurden sie alle langsam müde. Der Tag war schließlich ganz schön aufregend gewesen! Sie brachten noch die Fahrzeuge dahin zurück, wo sie hingehörten und fielen dann einer nach dem anderen ins Heu. Und als eine Stunde später der Bauer und seine Familie zurück kamen, schliefen sie schon tief und fest.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast