Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Prinzessin der Kristallstadt-Bruchtal ich komme! (Arbeitstitel)

von Eli 13298
GeschichteHumor, Fantasy / P12 / Gen
Elrond Erestor OC (Own Character)
16.09.2017
08.10.2017
5
6.366
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
16.09.2017 1.503
 
Ich immer mit meinen Gedankenblitzen. Hier ist mal wieder eine neue Geschichte. Ich kann wohl nicht nur eine laufen lassen. Es müssen will immer zwei sein. Naja,jetzt erstmal viel Spaß mit der neuen Geschichte.
Da mein Charakter in dieser Geschichte auch Kida heißt habe ich mir was ausgedacht. Für die Leser die mehrere meiner Geschichten gelesen haben wäre es ganz praktisch. Bis auf eine fanfiktion heißt in jeder Geschichte mein Charakter Kida. Ich mag den Namen und ich hoffe ihr vergebt mir meiner fangirl-Art wenn ich sage das ich das bei dem Namen belassen möchte. Die die meine Geschichten öfters lesen können es so sehen das es eine Art Buch ist in denen der Charakter Kida verschiedene Abenteuer erlebt aber jedesmal jemand anderes ist. Also so wie bei Barbie wenn ihr die kennt ;)

Und für die die mich aus der WhatsApp Gruppe kennen: In der Gruppe habe ich mich ja als Kida vorgestellt. Das war auch richtig so da das mein Spitzname ist und ich ihn sehr mag. Ich hoffe ich vergraule auch nicht damit das meine Charakter dann immer so heißen wie ich. (entschuldigend anseh)


Prinzessin der Kristallstadt-Bruchtal ich komme!
(Arbeitstitel)



Das Leben kann starten!
Ort:Kristallstadt


"Ich soll bitte was???" Ich wusste nicht ob ich jubeln oder vor Freude halb tot umfallen sollte. Ich stand im Thronsaal und starrte meine Eltern an. Die Königin schmunzelte während der König es schaffte sich zu beherrschen. "Du hast schon richtig gehört. Du wirst die Kristallstadt verlassen und nach Bruchtal reisen. Ein Tal voller Elben. Der Herrscher des Tales,Lord Elrond,hat sich mit uns in Verbindung gesetzt und möchte mehr über uns erfahren. Über unsere Welt,unsere Kultur und natürlich unserer Technologie." Ich strahlte bis über beide Ohren. Nach Bruchtal? Dort wollte ich schon immer hin. "Aber dir muss klar sein das du nichts über unsere Module verraten darfst." Ich stutzte. "Wieso nicht?"hackte ich nach. Die Königin seufzte und ergriff das Wort. "Wir sind Menschen. Für dich ist das ferne Vergangenheit,aber für die Menschen in Mittelerde ist es Normalität. Die Menschen in Mittelerde sind sterblich." Erstaunt sah ich sie an. Sterbliche Menschen? Das war für mich wirklich ferne Vergangenheit. Ich sah zwar aus wie 14,aber in Wirklichkeit war ich 9063. Unsere Technik ermöglicht uns die Unsterblichkeit. Jeder bekommt an seinem 14ten Geburtstag ein Modul in den Kopf Implantiert das durch Mikro-Roboter den Körper regeneriert und die Zellen erneuert. Zwar kann man sich zu seinem 14ten Geburtstag was schöneres vorstellen aber Unsterblichkeit war nicht zu verachten. "Wann geht meine Reise los?"fragte ich neugierig. Mein Vater lächelte. "Übermorgen. Morgen wird alles vorbeireitet und am nächsten morgen geht es los. Da du die 9000 bereits überschritten hast darfst du auch entscheiden ob du mit Leibgarde oder ohne reist. Entscheide dich dahingehend bitte bis heute Abend." Meine Freude stieg. Als ob ich mit Leibgarde hingehen würde. Eine wahre Prinzessin der Kristallstadt kommt ohne Helfer aus. Und mit diesen Palastwachen konnte ich noch nie was anfangen.
Die waren mir viel zu steif.
"Ich werde es mir überlegen. Darf ich noch eine Runde fliegen gehen?" Meine Eltern nickten gleichzeitig. "Wir sehen uns heute Abend beim Essen." Ich nickte noch mal und machte mich auf den Weg zum Dach des Palastes.

Dort angekommen zog ich meinen Mantel aus den ich immer trug wenn ich nicht gerade flog. Unter dem Mantel befanden sich zwei Hightech-Flügel. Sie sahen aus wie Engelsflügel und  waren aus silbernen Titan das so gut wie unzerstörbar war. Die mechanischen Flügel waren durch ein Kabel unter meiner Haut an mein Nervensystem,und somit auch an mein Gehirn, angeschlossen und ich konnte sie ohne Probleme mit einem Befehl steuern.
Meinem Mantel legte ich auf die Bank die sich auf der Dach-Terrasse befand. Ich ging zum Rand des Daches und sah in die Tiefe. Der Palast war über dreißig Stockwerke hoch und ich habe schon mehr als einmal überlegt ob die Zwerge im Erebor den Palast vielleicht sehen konnten.
Ein Stück entfernt von Palast standen die 'normalen' Häuser der Kristallstadt. Sie waren mit genauso viel Hightech ausgestattet wie der Palast. Nur waren die nur fünf bis zehn Stockwerke hoch.
Ich setzte mich auf den Rand des Daches und sah den kleinen Punkten unter mir zu wie sie ihren Tag lebten. Mit den Punkten meinte ich die Menschen. Von hier oben könnte man sie nur als Punkte erkennen.
Aber nicht alles war so gleich. Der Palast war zwar auf dem selben technischen Stand wie der Rest unseres Reiches aber das war auch das einzige. Ich war die einzige in diesem Volk die Flügel besitzt. Es war ein Geschenk zu meinem 9000sten Geburtstag. Ich hatte durch einer meiner Lauschaktionen herausgefunden das es möglich war Hightech-Flügel an einen Menschen anzubringen. Aber das wäre sündhaft teuer so das es niemand bezahlen konnte. Nur war ich zufällig die Prinzessin des Reiches.  
Tja,also bettelte ich fünfhundertsten Jahre lang bis meine Eltern endlich nachgaben. Ich freute mich wie eine Schneekönigin als ich als dem Krankenhaus wieder nach Hause kam und tatsächlich fliegen konnte. Seitdem kam ich oft hier rauf. Manchmal flog ich und manchmal kam ich einfach nur hierher wegen dem Ausblick. Zwar konnte man hier,weit östlich der Eisenberge, Bruchtal nicht sehen aber für den Erebor und den Grünwald reichte es.
Jetzt hatte ich aber genug denn Ausblick bewundert. Ich rutschte auf der Dachkante nach vorne und fiel in die Tiefe. Dank der Höhe konnte ich mir Zeit lassen bis ich meine Flügel ausbreitete. Manchmal tat ich es erst kurz vor dem Boden. Aber heute wollte ich hoch hinauf.
Ich breitete meine Flügel aus und machte einen eleganten Bogen nach oben. Ich schlug mit meinen silbernen,in der Nachmittagssonne glänzenden Schwingen und war binnen Sekunden ein paar Kilometer über dem Palast. Von meiner Höhe aus konnte man ganz Mittelerde sehen. Bruchtal sah ich immer noch nicht,aber das war mir klar. Bruchtal lag versteckt in einem Tal. Das würde ich übermorgen schon selber finden müssen. Aber auch das war kein Problem. Schon seitdem ich 12 war,war ich lieber draußen und erkundete per Karte die Geschichte und die Orte von Mittelerde. Somit kannte ich mich sowohl in dem Reich meiner Eltern,als auch in Mittelerde aus.
Ich schloss für einen Moment die Augen und spürte nur denn Wind der an meiner Kleidung zerrte.
Als ich sie wieder öffnete blickte ich auf dem Fluss der sich an einer Stelle teilte. Dort,irgendwo zwischen diesen beiden Flüssen und vor der Bergkette,lag Bruchtal was dort auch Imladris genannt wurde. Ich hatte wirklich meine gesamte Kindheit über den Büchern über Mittelerde verbracht und jetzt durfte ich in dieses wunderbare Land reisen!
Zwar wunderte ich mich schon ein bisschen das meine Eltern mich so einfach gehen ließen,aber ich hatte vorhin nichts gesagt. Im Gegensatz zu den Königinnen und Königen in Mittelerde,erzogen meine Eltern mich selbst und so hatte ich eher erwartet das sie nach Bruchtal gingen oder mit mir dorthin reisten. Ich musste das später beim Abendessen noch mal überprüfen wie sie zu dem Thema standen.
Das Abendessen!!! Ich schlug mir die Hand vor denn Kopf als ich denn Stand der Sonne bemerkte. Mist! Wenn ich jetzt nicht den Hypergang einlegte würde ich,mal wieder,zu spät zum Essen kommen.
Ich flog mit einer Geschwindigkeit zurück zum Palast,dass mir schon schwindelig wurde. Ich landete auf dem Dach und schnappte mir in vorbei rennen meinen Mantel.
In den Gängen war zu dieser Zeit kaum was los und so hatte ich freie Fahrt. Noch wären ich rannte warf ich mir den Mantel über und kam hechelnd vor dem Tor zum Speisesaal stehen. Die beiden Wachen die vor dem Tor standen schmunzelten. "Fast zu spät. Mal wieder."sagte eine der beiden. Ich grinste sie nur an. "Aber auch nur fast."gab ich zurück und öffnete das Tor. Jetzt würde ich erstmal essen,mit meinen Eltern reden und am Ende würde ich mir noch überlegen wie ich die Elben Bruchtals in den Wahnsinn treibe. Prinzessin hin oder her,meinen Sinn für Humor und meine Liebe für Streiche ist unersättlich und ich werde denn Teufel tun mich da nur mit Elben über Technologie zu unterhalten. Wozu hatte man denn das ganze Zeug wenn man das nicht mal in der Praxis anwendet?

Ich musste mir ein Grinsen verkneifen als ich mich auf meinen Platz setzte.



                        Tbc

Ja auch in dieser Geschichte hängt ein Tbc dran. Keine Sorge. Monate werdet ihr nicht warten müssen. Ich würde mich wie immer über ein Kommentar freuen ;)
Dieses Kapitel war das längste was ich je geschrieben habe und das nächste wird wahrscheinlich nicht so lang sein. Das muss ich noch überlegen ;)
Wir lesen uns <3

PS:Damit ihr es euch auch richtig vorstellen könnt. Die Häuser in der Kristallstadt sind alle aus Glas genau wie der Palast.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast