Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neues Heim neues Glück?

GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P18 / Gen
OC (Own Character)
12.09.2017
13.09.2017
2
2.346
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.09.2017 827
 
Hallöchen Ihr lieben.
Ich bin gerade Total von dem Handyspiel "Is ist love Drogo" gefesselt. Vielleicht kennt es jemand.
Ich schreibe die Geschichte aus der sicht meiner Hauptfigur, nur der Prolog ist in der Dritten Person.

Da ich mit den Anworten in der Story  nicht immer ganz konform bin, schreib ich sie so, wie sie sich in meinem Kopf abspielt.
Ich verdiene damit kein Geld und die Figuren gehören, außer Zokora, nicht mir.

Viel spaß.

---------------------------------

Beschwingt Purzelt Zokora aus dem Zug. Sie war endlich da. Mystery Spells. Hier darf sie Studieren. Lange hatte es gedauert bis sie Ihren Vater überzeugt hatte, den Tempel wieder zu verlassen. Zu viel war im Internat passiert. Erleichtert Atmet sie die kühle Nachtluft ein. Den großen Reisesack schultert sie mich Leichtigkeit. Sie ist kräftig gebaut. Kein Wunder bei Ihren Wurzeln. Es klingt zwar komisch aber in Ihren Adern fließt Drachenblut. Ihr Vater ist ein Drache, ihre Mutter ein normaler Mensch. Da ist es auch kein Wunder das sie hier Studiert. Die Akademie ist bekannt für die Speziellen Kurse für Übernatürliches. Warum sie so lange brauchte um Ihren Vater zu überzeugen? Sie hatte in einem Wutanfall das Internat in der Schweiz in Schutt und Asche gelegt. Hätte der Typ sie doch einfach in Ruhe gelassen wäre das alles nicht passiert. Aber nö, er musste sie ja immer weiter reizen und sich ihr aufdrängen. Dadurch hatte ihr Drachenblut die Kontrolle übernommen. Von dem Internat war nicht viel übrig geblieben. Aber immerhin wurde kein Mensch getötet. Das hätte Ihr Vater ihr nie verziehen. So war es nur ein hübsches Sümmchen gewesen für den Wiederaufbau. Daraufhin musste sie zurück in das kleine Dorf in Nepal, am Fuße des Himalayas mit dem Tempel in dem Ihr Vater lebte. Dort hat sie sich 5 Jahre lang darum gekümmert ihr inneres Feuer zu kontrollieren. Über diverse Kampfsportarten und auch Meditation. Mittlerweile war sie ´die ruhe selber´. Aber egal nun ist sie hier und freut sich darauf sich aus dem Blick ihres Vaters zu lösen.
Es ist erst früher Nachmittag. Sie wollte noch zur Uni um sich in Ihre Kurse einzuschreiben. Den Weg dorthin findet sie ohne Probleme, doch das Unigelände war riesig. Das Hauptgebäude ist leicht zu erkennen, aber wo zum donner ist das verdammte Sekretariat? Wahr los irrt sie durch die Gänge, bis sie um eine Ecke biegt und fast mit jemandem zusammenstößt.
„Ups sorry.“ Abwehrend hält Zokora die Hände hoch und lächelt. Ihr gegenüber steht eine junge frau, die sich erschrocken ans Herz fasst.
„Nichts passiert. Bist du neu hier?“ sie schaut Zokora neugierig an.
„Ist das offensichtlich?“ Zokora muss grinsen.
„Nur neue Schüler kommen heute her um sich einzuschreiben. Komm ich zeig dir das Büro!“ prompt schnappt sie sich Zokoras Hand und zieht sie hinter sich her. Okay sie mag keinen Körperkontakt wenn sie die andere Person nicht kennt. Also versucht sie die Hand aus der Umklammerung der anderen, dessen Namen sie noch immer nicht kennt zu entwinden.
„Wie heißt du eigentlich. Mein name ist Sara. Ich lebe schon ewig hier!“ sie verlangsamt ihr Tempo und Zokora schließt neben ihr auf.
„Ich heiße Zokora!“
„Ungewöhnlicher Name!“ sie muss schmunzeln. Klar war er ungewöhnlich. Sie war ja auch kein Gewöhnlicher Mensch.
„Stimmt. Ich komme auch nicht aus der Gegend. Ich komme aus einem kleinem Dorf in Nepal.“ Verwundert schaut Sara sie an.
„Und dann kommt du in dieses verschlafene Nest?“ Zokora fängt herzlich an zu lachen und Sara schaut sie verwundert an.
„Das Dorf aus dem ich komme besteht aus 10 Häusern und einem Tempel. Dagegen ist hier das pulsierende Leben.“ Nun muss auch Sara Lachen.
„Okay, du hast gewonnen. So hier ist es.“ Sie zeigt auf eine Tür auf der in großen Lettern ´Sekretariat´ steht. Na toll. Wer lesen kann ist klar im Vorteil denkt sie sich und tritt ein. Das Einschreiben dauert nicht lange. Gerade mal 10 min, dann ist sie auch schon wieder raus. Zu ihrer Verwunderung steht Sara an der Gegenüberliegenden Wand und wartet auf sie.
„Fertig? Super. Dann können wir ja los!“ Zokora ist von Ihrer Herzlichkeit etwas überfordert. Aber sie freut sich darüber schon jetzt jemanden zu kennen. Gemeinsam treten die beiden aus den Hauptgebäuden und genießen die Sonne. Langsam schlendern die über den Campus Richtung Straße.
„Sag mal wo wohnst du eigentlich? Hast du schon was?“ Sara ist ganz aufgeregt. Zokora muss deswegen wieder schmunzeln.
„Ja ich hab schon was. Ich wohne bei einer Familie am Stadtrand!“
„Aha welche den?“ Sara ist aber auch Neugierig. Innerlich verdreht Zokora die Augen.
„Bei den Bartholys. Soll wohl ne alt eingesessene Familie sein.“ Alles in Sara Gesicht friert ein. Sie sieht regelrecht geschockt aus.
„Ist irgendwas nicht in ordnung mit dir?“
„Ähm nein, nein. Alles gut. Ich muss los. Tschau!“ Und wusch weg ist sie und lässt Zokora alleine stehen. Diese zuckt nur mit den Schultern und ruft sich ein Taxi welches sie zum Haus fahren soll.

----------------------------------------------

So das wars erstmal.  Nich viel aber immerhin ein Anfang.

Reviews????
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast