Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(っ◔◡◔)っ♥Schüleraustausch mit Folgen♥

von Maoigum
CrossoverHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Akashi Seijūro Kuroko Tetsuya Murasakibara Atsushi OC (Own Character)
02.09.2017
16.02.2018
18
14.321
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
02.09.2017 666
 
Der erste Schultag nach den Sommerferien, der Klassenraum hat sich verändert.
Anstatt der vergilbten Wände, gab es nun strahlend Himmelblaue Wände. Auch wurde uns eine neue Klassenlehrerin zugeteilt.
Nachdem wir unsere Sitzplätze auswählten, begrüßte sie uns liebevoll: "Liebe Klasse 10a, ich bin eure neue Klassenlehrerin, Frau Walter. Ich werde euch in den Fächern Mathe und Kunst unterrichten. Bevor wir jedoch mit dem Mathe Unterricht beginnen, würde ich euch gerne drei neue Austauschschüler vorstellen.

Kuroko Tetsuya, Takumi Usui und Akashi Seijuro. Kommt bitte herein und stellt euch vor!"
Auf ihre Anforderung folgten fünf Sekunden unangenehme Stille. Gerade als Frau Walter darauf eingehen wollte, klopfte es an der Tür.  "Gomenasai" schallte es aus der Tür heraus.
Ein Junge mit Haaren, so blau wie die frisch gestrichenen Wände, betrat den Klassenraum. Er verbeugte sich respektvoll, für seine drei minütige Verspätung.
Zwei weitere Schüler betraten den Raum. Mir fiel ein roter Haarschopf auf. Seine Haare waren so rot wie die Holzpaneele die unsere Turnhalle bekleidete. Was hatten die Japaner nur für Haarfarben?
Hinter ihm stand ein etwas größerer Junge mit blonden Haaren so blond wie… naja die Haare der unzähligen blonden Jungs in Deutschland. Sehr untypisch für Japaner. Gerade schlecht sahen sie aber nicht aus...

Frau Walter bat sie sich genauer vorzustellen. Der blonde Junge trat als erstes vor. Ohne zu zögern fing er an mit Akzent zu reden, wie einstudiert:  "Mein Name ist Takumi Usui. Nennt mich bitte Takumi. Ich komme von der Seika Oberschule in Tokio."
Als nächstes stellte sich der,  elegant wirkende,  rothaarige vor. Er strahlte eine furchteinflößende Aura aus.  "Akashi. Das ist mein Name. Ich gehe auf die Rakuzan Oberschule in Kyoto. Mehr müsst ihr nicht wissen. " kam es aus ihm kalt heraus.
Ich hätte mir schwören können, dass die Jungs angefangen haben zu lästern. Die Mädchen jedoch waren hin und weg von seiner Art. Das letzte Mal habe ich sie so gesehen, als wir im Musik Unterricht, letzten Jahres, gemeinsam ein Charlie Puth Video angeschaut haben. Nur eine schien es nicht zu interessieren. Charli,  meine beste Freundin. Sie blickte aus dem großen Fenster neben ihr. Ihr sonstiger Sitznachbar Abdul, wurde von der Schule suspendiert. Da er vom Hausmeister erwischt wurde wie er Zigaretten an die kleinen fünft Klässler verkauft hatte. Plötzlich ertönte eine ruhige Stimme aus einem Megaphon. "Entschuldige, das ich das Megaphon benutzen muss."  Wo zum Teufel hatte er dieses her? "Meine Stimme ist sehr leise." Ein Lachen ertönte aus der hinteren Ecke des Klassenzimmers. Ole, der Klassenclown, brach vor lauter Lachen auf seinem Stuhl zusammen. Frau Walter funkelte ihn mit einem bösen Blick an. Er versuchte sein Lachen zu unterdrücken. Woraufhin Marie, die schon seit längerem ein Interesse an ihn hegte, anfing zu kichern.
"Wo war ich" tönte es aus dem Lautsprecher. Alle Blicke ruhten nun wieder auf dem Blauhaarigen.  "Ach ja…mein Name ist Kuroko Tetsuya. Tetsuya ist mein Vorname. In Japan wird man gebräuchlich mit dem Nachnamen angesprochen, deshalb steht er auch vorne. Ihr könnt mich also auch Tetsuya nennen, wenn ihr möchtet. Ich gehe auf die Seirin Oberschule in Tokio. Auf gute Zusammenarbeit!"

Die Lehrerin teilte ihnen darauf mit, dass sie sich einen der noch freien Plätze aussuchen dürften. Takumi saß sich auf den einzigen Einzelplatz hin, als wären wir abstoßend. Alle Mädchen, außer mir und Charli, sahen ihn bewundernd hinterher. Ihre Augen funkelten, wie Sterne im klaren Nachthimmel. Der kleine Kuroko nahm sein Platz neben Kathi ein. Diese bemerkte ihn erst nach ein paar Sekunden. Sie erschrak und fing an zu kichern. Kuroko lächelte peinlich berührt.
Nur ein Platz war übrig geblieben. Akashi lief genervt auf diesen zu. Er war nun mein Sitznachbar. Ich lächelte ihn an, doch ich bekam keine Gegenreaktion. Im Gegenteil, er zeigte mir die kalte Schulter. Hatte er etwa Probleme mit mir?
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Das war das erste Kapitel ☆*:.。. o(≧▽≦)o .。.:*☆
Ich hoffe es hat euch gefallen. Wir werden uns dann im nächsten Kapitel wiedersehen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast