Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Back 2 School - Normales Schul-Chaos mal anders

KurzgeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 Slash
Daesung G-Dragon Seungri T.O.P Taeyang
30.08.2017
06.04.2019
8
9.438
3
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
30.08.2017 1.492
 
Das war meine spontan-Idee und ich wollte sie mit euch teilen ;D:

-----------------

Hektisch sammelte Jiyong seine, auf dem Boden verstreuten Sachen zusammen. "Ich, Idiot, hätte ja auch schon gestern, auf die intelligente Idee kommen können, meine Sachen zu packen!" Schimpfte er mit sich selbst, während er als letztes einen Apfel in den Ranzen stopfte und hoffte, er würde nicht komplett zu Apfelmus verarbeitet werden, bis er seinen Klassenraum gefunden hatte.

Vor einer halben Stunde hatte sein Wecker geklingelt und eigentlich hätte alles nach Plan laufen können, wenn er denn auch tatsächlich sofort aufgestanden wäre!
Jetzt allerdings war sein ganzes, schön geordnetes Zeit-Managment ins Wanken geraten, weil er sich, im Bett noch einmal auf die Seite gedreht hatte.

Natürlich musste genau IHM so etwas an seinem ersten Schultag passieren, an dem er es so gar nicht gebrauchen konnte!

In der Küche schlang er das Frühstück in sich hinein, dass seine Umma ihm hingestellt hatte und bemerkte in letzter Sekunde noch den Twix-Riegel, der unter der Türklinke festgeklebte.
Grinsend puhlte er den Klebstreifen von der Verpackung der Süßigkeit und ließ sie in seiner Jackentasche verschwinden. Seine Mutter hatte echt Ideen! Es war wirklich  süß, wie sie an ihn dachte, obwohl sie im Moment so viel Stress hatte.

Als er die Haustür hinter sich zuzog, kam ihm ein Schwall kalter Luft entgegen. Fröstelnd schob er die Hände in die Taschen und stapfte durch die unschöne             Schneematsche zur Haltestelle.
Ein Blick auf sein Handy versicherte ihm, dass er wieder recht gut in der Zeit war.
Trotzdem legte er einen Schritt zu und war so, auch schon bald da.
Sein Blick wanderte über die wartenden und zitternden Schüler und hoffte, wenigsten EIN bekanntes Gesicht zu sehen, aber er wurde enttäuscht.
"Das wäre auch zu schön!" Natürlich war hier niemand, den er kannte, denn Jiyong und seine Mutter waren von Daegu umgezogen und wohnten jetzt in Seoul.

Nachdem er die ziemlich kuschelig-gequetschte Straßenbahnfahrt überstanden hatte, folgte er dem Schülerstrom und hoffte einfach, dass er an seinen Bestimmungsort gelangen würde. Er hatte nämlich noch keine Zeit gefunden zu erkunden, wie seine Schule aussah, oder wie er dort hin gelangen konnte.

Bald kam ein großes Gebäude mit gelb und grau gestrichener Fassade in Sichtweite. "Na, immerhin sieht sie nicht aus wie ein Knast, so wie meine alte Schule!" versuchte Ji sich die Schule gut zu reden. Eigentlich war es ihm auch egal, wie das Gebäude aussah. Er hoffte einfach, dass die Leute okay waren.

Als er den Eingangsbereich betrat, fiel ihm sofort ein Schild mit der Aufschrift: "Sekretariat und Verwaltung" ins Auge. Innerlich machte er eine besonders tiefe Verbeugung, vor dem Engel, der das Schild dort aufgehängt hatte und ging in die Richtung, die der Pfeil ihm anzeigte.

Nachdem eine viel zu motivierte Dame, ihm seine Papiere, wie zum Beispiel einen Lageplan ausgehändigt hatte, machte er sich auf den Weg zu seinem Klassenraum. -Er versuchte es zumindest! Dieses Gebäude war dermaßen verwinkelt!!! Welcher Architekt hatte denn bitte so extreme Langeweile?! Oder war es einfach um die Schüler zu quälen?

Nachdem er ernüchtert festgestellt hatte, dass sein neuer Klassenraum im aller obersten Stockwerk war, quälte er sich, an vielen fremden Gesichtern vorbei, die Treppe hinauf.
Hatten die hier wirklich keinen Aufzug? Er konnte nämlich nicht glauben, dass sich die Lehrer das jeden Tag antaten...

Schließlich stand Ji vor einer dunkelblauen Tür und schielte zu dem Schildchen, dass daneben hing.

Frustriert stellte er fest, dass er genau eine Tür zu weit gegangen war und schlich möglichst unauffällig, um eine Tür zurück. Es musste ja nicht jeder sofort merken, dass er absolut keinen Plan hatte... Obwohl! Eigentlich wusste wahrscheinlich sowieso schon jeder, dass er neu war, da er schon von allen Seiten Blicke spürte, als wäre er ein falschgeparktes Auto, ein Mondkalb mit drei pinken Hörnern oder ähnliches.

Ziemlich nervös rückte er seine Cap zurecht und linste vorsichtig auf sein Handy, um die Uhrzeit zu checken. Nachdem er diese Mission erfolgreich gemeistert hatte, ohne dass ihm ein Lehrer das Handy aus der Hand riss oder ihn gleich zum Direktor schleifte, öffnete sich auch schon Tür von innen. Während er sich zusammen mit seinen neuen Klassenkameraden durch die Tür schob, ertönte auch schon der Gong.

Der Klassenraum sah eigentlich ganz normal aus.

Es gab mehrere Tische, die In vier Reihen nebeneinander standen und an denen jeweils zwei Personen platznehmen konnten.
Ji wartete etwas, bis sich die meisten gesetzt hatten.
Er wollte nicht sofort mit irgendwelchen Scherereien um einen Sitzplatz anfangen. Als er sich gerade an einem freien Tisch, links außen niederlassen wollte, fing ihn die junge Lehrerin ab, die sie in den Raum gelassen hatte. "Du bist Jiyong, stimmt's?" Er nickte und sie schob ihn zu einem anderen Tisch, an dem ein junger Mann, mit haselnussbraunem Haar saß. "Hier kannst du erst mal sitzen. Ich bin Frau Byun und deine Klassenlehrerin. Wenn du irgendwelche Fragen hast, kannst du gerne zu mir kommen." Dann wandte sie sich an den Jungen, neben ihm: "Und Daesung, ich warne dich! Falls du wieder vor hast deinen Sitznachbarn zu außerunterrichtlichen Gesprächen zu verleiten, wirst du einen neuen Sitzplatz bekommen und du darfst dich in einem Aufsatz darüber auslassen, was dich so sehr an meinem Unterricht stört, dass du partout quasseln musst!"
Der Braunhaarige grinste nur frech und salutierte: "Aye, aye, Madame! Und falls ich doch mal in Ungnade fallen sollte, gehe ich einfach zu Baek. Der bringt sie bestimmt wieder runter!"
Die Lehrerin schüttelte den Kopf, ging zu ihrem Pult und Ji war sich sicher, dass sie etwas von einem Daesung-Pabo gemurmelt hatte.

"Wie heißt du?" wollte Daesung auch schon wissen, bevor Jiyong sich Gedanken darüber machen konnte, ob die Lehrerin immer so locker mit ihren Schülern umging.

"Ji." rutschte es ihm heraus und schnell schob er noch ein "Yong." hinterher.
"Ich kann dich Ji nennen, wenn du möchtest und ich bin Daesung, wie du bestimmt schon mitbekommen hast. Mein Patenonkel, Baekhyun, ist der Mann von Frau Byun. Sie heißt übrigens Taeyon. Eigentlich ist sie ganz okay, aber manchmal muss sie eben raushängen lassen, dass sie mich nicht bevorzugt, weil ihr Mann mein Patenonkel ist."

"Du kannst mich gerne Ji nennen und ich glaube wir sollten mal still sein, sie guckt schon so..."gab Ji auf den Redeschwall zurück, während er sich fragte, ob die Lehrerin nicht vielleicht Recht hatte damit, dass sie Daesung als potentielle Quasselstrippe verdächtigte.


"So, wie ihr bestimmt schon bemerkt habt, haben wir einen neuen Schüler in der Klasse. Stell dich bitte kurz vor, Jiyong!"

Daesung knuffte ihm einmal aufmunternd in die Seite, sodass er fast laut aufgequietscht hätte.

"Also ich bin Kwon Jiyong und meine Mutter und ich  sind aus Daegu hierher gez..." die Tür, die mit Schwung aufgestoßen wurde, unterbrach ihn in seiner Vorstellungsrede und alle starrten jetzt zur Tür, als zu ihm, was ihm auch drztlhch lieber war. Unter dem Röntgen-Blick dieser Make-up - Prinzessin war ihm schon ganz anders geworden. Musste dieser wandelnde Schminkkasten so starren?!
Sein Blick wendete sich ebenfalls zur Tür. "Das ist wohl dieser typische Badboy, der ständig zuspät kommt und einen scheiß auf alles gibt!" dachte sich Ji, als er den jungen Mann betrachtete. "Allerdings kein hässlicher Badboy..."

Er hatte gebräunte Haut, braun-blonde Dreadlocks und ein Tatoo lugte unter dem  Rand seines schwarzen Shirts hervor.

Warum hatte dieser Typ eigentlich keine Schuluniform an? Mit dieser sehr zerrissenen Jeans und dem Snapback wirkte er wirklich ziemlich Gangster-like.

Natürlich hatte Ji auch keine Uniform an, aber die würde er in der Pause abholen müssen.

"Youngbae, hast du es nicht nötig pünktlich zu erscheinen? Willst unbedingt direkt am ersten Tag nach den Ferien schon einen Eintrag ins Klassenbuch haben?"

Der Angesprochene ließ sich auf einen freien Platz ganz hinten, neben einem anderen Typen fallen und grummelte nur etwas unverständliches.
Jiyong sah seine Lehrerin fragend an, aber sie bedeutete ihm nicht fortzufahren, sondern fing an den Stundenplan an die Tafel zu schreiben.

----------------------------

Ich bin viel zu müde um Viel schreiben also werfe ich euch mal Stichpunkte vor:

-Hatte heute meinen ersten Tag an der Berufsschule.
-Meine Klasse beinhaltet alle Klischees, die man sich denken kann (Badboy, Macho, Make-up - Prinzessin, Kiffer, Schüchternes Mäuschen...)
-Deshalb habe ich auf anraten der liebe BlueBear, ein kleines Projekt angefangen, um meine Eindrücke zu verarbeiten. Es wird nicht sehr lang. Ca. vier Kapitel.
-Ich habe grade einen fetten Logik-Fehler reingehakt und es erst nachher gemerkt... Wenn jenand herausfindet, wo der Fehler ist, werde ich ihn berichtigen. Wenn nicht, scheint er euch ja nicht zu stören... ;D
-Bitte reviewt mir, was ihr davon haltet, besonders von BigBang als Schüler. (Ich kenne viele FFs in denen sie als Lehrer vorkommen)
-Bitte stört euch nicht an Fehlern... Ich werde alles noch mal überarbeiten.  (Hab ne komische Autokorrektur... xD)

Lg Jackie ^-^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast