Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Pinguin Paul

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteFamilie / P6 / Gen
28.08.2017
28.08.2017
1
616
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
28.08.2017 616
 
Wo bin ich eigentlich zu Hause?

Paul, der kleine Pinguin, ist ein sehr neugieriger Pinguin. Er lebt mit seiner Familie im Zoo. Paul hat immer eine Frage. „Warum ist der Schnabel gelb?“ oder „Welcher Fisch schmeckt am Besten?“ Die anderen Pinguine schütteln über solche Fragen nur den Kopf. „Geh schwimmen!" und "Spiel mit den anderen.“ antworten sie dann.

An einem schönen warmen Sommertag ist es Paul wieder einmal unerträglich heiß. „Wo ist eigentlich unser zu Hause?“ fragt er deshalb. Ein alter, großer Pinguin kneift die Augen zusammen. „Hier.“ lautet seine Antwort. „Nein, ich meine, so richtig zu Hause?“ Der große Pinguin nur schüttelt den Kopf und watschelt davon. So ergeht es ihm auch bei allen anderen Pinguinen.

Paul gab aber nicht auf. Irgendwer wird doch wissen, wo Pinguine zu Hause sind! Am nächsten Morgen versteckt er sich deshalb in der Nähe der Tür. Wenn der Pfleger mit dem Futtereimer kommen würde, will er ganz schnell hinausschlüpfen. Als es soweit ist, bekommt Paul plötzlich Angst. Trotzdem nimmt er seinen ganzen Mut zusammen und schafft es gerade eben durch den Türspalt zu huschen. Niemand bemerkt es und so macht er sich auf den Weg.

Er kommt zum Löwen. „Hallo, wer bist du denn?“ fragt Paul. „Ich bin Leo, der Löwe!“ antwortet der mächtige Löwe langsam. „Weißt du, wo ich zu Hause bin?“ lautet Pauls nächste Frage. Der Löwe lässt ein fürchterliches Brüllen erklingen und schüttelt seine dicke Mähne. Paul springt erschocken zurück. „Hier im Zoo, du kleiner Dummkopf.“ antwortet der Löwe. Paul bedankt sich schnell und watschelt eilig weiter.

Er kommt zu den Giraffen. Dort muss er sich ganz schön den kleinen Pinguinkopf verdrehen, um an ihrem langen Hals hinauf bis zum Kopf zu sehen. „Hey!“ ruft er. „Ich bin Paul, und möchte wissen, wo mein zu Hause ist!“ Die Giraffe beugt den langen Hals hinunter, um Paul besser zu sehen. „Du bist ja ein witziger Kerl. So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich heiße Gitta und komme aus Afrika. Seit langer Zeit bin ich schon hier, aber manchmal erinnere ich mich noch an die gelbe Wüste.“ Paul findet Gitta nett, aber wenn sie noch nie einen Pinguin gesehen hatte, hatten sie wohl nicht das gleiche Zuhause. Nach einer Weile watschelt der kleine Pinguin also weiter.

Paul läuft nun schon ganz lange hin und her und hat noch immer keine Antwort auf seine Frage bekommen. Betrübt setzt er sich an den Rand des Eisbärenbeckens. „Was machst du denn für ein Gesicht?“ fragt plötzlich neben ihm eine dunkle Stimme. „Ich weiß nicht, wo ich zu Hause bin. Ich habe schon so viele Tiere gefragt. Niemand kann es mir sagen.“ antwortet Paul und lässt den Kopf hängen. „Du bist doch ein Pinguin. Eisbären und Pinguine leben im Eis. Eisbären am Eis im Norden und Pinguine am Eis im Süden.“ Paul sieht den Eisbären mit großen Augen an. Der Bär erzählt ihm von den Eislandschaften. „Wie schön es dort sein muss.“ denkt Paul

Ein Vogel hatte auch zugehört. Zwitschernd kam er nun herbei geflogen und setzt sich neben Paul. „Ich bin schon so viel herumgeflogen und habe so viel gesehen. Schöne und weniger schöne Länder. Ich bin immer dort zu Hause, wo meine Familie ist.“ Paul dachte kurz darüber nach. Dann verabschiedet er sich von den beiden und watschelt weiter.

Paul geht zurück zu den anderen Pinguinen. Der Pfleger sucht ihn schon und lässt ihn wieder zu den anderen Pinguinen hinein. Paul geht zu seiner Mutter und sagt: „Ich weiß jetzt, dass Pinguine im Eis zu Hause sind. Aber ich bin hier zu Hause, denn hier ist meine Familie und meine Freunde.“ Die anderen Pinguine hören aufmerksam zu und nicken.

Paul ist froh, zu Hause zu sein.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast