Altair und Trendatta - ein Mörder, ein Dieb, eine Freundschaft

von REALPAUL
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
22.08.2017
23.08.2017
3
1446
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Man schrieb das Jahr 3E408, als zwei Kreaturen, welche vom Aussehen her nicht unterschiedlicher sein könnten, in verschiedenen Kreisen auf die Welt kamen.
Der eine, ein Argonier, namens Altair, wuchs in der Stadt Cheydinhal im Orden der Dunklen Bruderschaft auf, sein Vater war ein Attentäter gewesen und wollte seinen Sohn in seinen Künsten einweisen.
Über die Jahre lernte der echsenähnliche Junge den Umgang mit allen Arten von Waffen, das Schleichen, das "Harmlose, lautlose Aufbrechen des Schlosses, mithilfe von Dietrichen", so sagte sein Vater immer dazu und die Alchemie, bzw. welchen Nutzen dies für seine späteren Aufträge haben würde.
Der andere, ein Khajit, namens Trendatta, wuchs in der großen Kaiserstadt in einem Waisenhaus auf, von seinen Eltern wusste er nichts.
Es war für den "Katzenjungen", und für einige weitere Insassen, ein Alptraum, da die Aufpasserin des Etablissements die Kinder ungerecht behandelte, sei es das Eintrichtern von Lügen über ihre Unfähigkeit bis hin zum eigenen Verzehr der Nahrungsrationen jedes Kindes.
Im Alter eines Jugendlichen hatten die "Gefangenen" genug von der Tyrannei und beschlossen eines Tages, den Schlüssel zu stehlen und auszubrechen.
Dem Khajit gelang der Plan und ehe sich jeder versah, waren sie vom "Hause der Tyrannei" befreit.
Sie flüchteten zu einem Kanaldeckel in der Nähe und schlichen sich unbemerkt aus der Kaiserstadt.
Beim Ausgang der Kanalisation gingen die Insassen getrennte Wege und der "Katzenjunge" erfüllte sich seinen Kindheitstraum: Dem Mitmischen bei der Diebesgilde.