Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ich werde für immer an deiner Seite sein

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Auron Rikku
16.08.2017
16.08.2017
1
3.666
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
16.08.2017 3.666
 
Hey Leute dies ist meine erste Geschichte und ich hoffe sie gefällt euch. Sie handelt davon wie Rikku und Auron sich wiedertreffen und wie Rikkus Leben nach Aurons ,,Tot“ so läuft. Eins noch, die Sachen die in Al Bhed geschrieben sind, sind aus dem englischen übersetzt, da das Al Bhed dadurch besser klingt als wenn ich das Al Bhed aus dem deutschen übersetzt hätte. Dennoch steht dahinter die deutsche Übersetzung. So und jetzt Viel Spaß

Ps: Die Charaktere und auch Final Fantasy x gehören mir nicht, mir gehört nur die Handlung dieser Geschichte.





Ich werde für immer an deiner Seite sein


Warum? Warum hast du mich alleine gelassen? Weißt du nicht wie sehr ich dich brauche? Wie sehr ich dich liebe? Warum bist du an diesem Tag verschwunden, in diesen vielen Illumina? Warum hast du mir nichts erzählt? Ich hätte versuchen können dich zu retten, du hättest nur etwas sagen müssen! Warum hast du mir nicht einfach die Wahrheit erzählt? Hast du mir nicht vertraut? Ich dachte du liebst mich… Du dummer Idiot, Auron.

Es ist mittlerweile zwei Jahre her seit Auron diese Welt und Rikku verlassen hat. Sie leidet jeden Tag und es gibt eine Sache die sie einfach nicht versteht. Warum? Warum hat er sie verlassen? Warum hat er ihr nichts erzählt? Diese Fragen quälen sie jeden Tag und sie kann einfach keine Antworten auf diese Fragen finden.

Sie versucht glücklich zu sein, ein normales Leben zu leben, nur für Yuna und ihre anderen Begleiter. Aber manchmal ist das alles einfach viel zu viel, sodass sie mit dem ganzen glücklich sein nicht mehr klar kommt...

Wenn sie bei den anderen ist, setzt sie ein Pokerface auf, sodass niemand bemerkt wie schlecht es ihr geht. Sie ist glücklich, lacht und versucht Spaß zu haben aber immer wenn sie alleine ist weint sie und niemand ist da im sie zu trösten. Sie fühlt sich einsam. Die anderen sind zu beschäftigt mit sich selber.

Besonders kurz nachdem sie Sin besiegt hatten. Yuna war so traurig, weil auch sie von der Person die sie am meisten geliebt hat alleine gelassen wurde, von Tidus. Sie hat sich eine ganze Woche lang in ihrem Zimmer eingesperrt und nur geweint, genau wie Rikku, aber alle haben sich nur um Yuna gesorgt. Naja vielleicht ist Rikku auch selber daran schuld, denn immer wenn sie jemand gefragt hat ob es ihr gut geht, hat sie nur gesagt das sie in Ordnung sei und das sie sich die Person um die arme Yunie kümmern soll.

Aber mittlerweile ist die ganze Sache noch viel schlimmer für Rikku. Denn seit letztem Jahr ist Tidus zurück. Niemand weiß wie er wieder zurück kam und wo er die ganze Zeit war, solange Yuna wieder glücklich ist, stört es die anderen nicht. Wie Rikku sich fühlt kümmert die anderen nicht wirklich. Warum? Da ist diese Frage schon wieder.

Warum ist Tidus wieder da und warum dürfen die beiden zusammen ein glückliches Leben leben, während Auron nicht hier ist? Nicht nur Tidus ist an jenem Tag verschwunden, auch Auron verschwand! Also warum ist Tidus wieder da und Auron nicht? Sie kann es einfach nicht verstehen.

Natürlich freut Rikku sich darüber das ihre Cousine endlich ein normales und glückliches Leben leben kann, mit der Person die sie am meisten auf dieser Welt liebt.

Sie verdient es wirklich am meisten endlich glücklich zu sein, nach der ganzen Geschichte mit Sin und dann auch noch mit Vegnagun. Allerdings, in einer dunklen Ecke in ihrem Herzen, ist sich auch eifersüchtig auf Yuna und ihr Glück, weil Tidus einfach nicht der einzige war der vor zwei Jahren verschwunden ist…

Rikku sitzt auf dem Deck des Flugschiffes ihres Bruders und nimmt sich eine Auszeit von dem ganzen Glück ihrer Freunde. Sie alle sind gerade total in Hochzeitstimmung. Tidus und Yuna werden bald heiraten, deshalb ist es nur normal das ihre Freunde alle glücklich miteinander reden und die Zeremonie zusammen planen. Normalerweise wäre Rikku auch da und würde helfen, aber heute kann sie einfach nicht glücklich spielen, wegen ihrer Traurigkeit. Denn genau heute vor einem Jahr kam Tidus plötzlich wie aus dem nichts zurück und Yunas Leben war wieder voller Fröhlichkeit.

Rikku kann ihr Pokerface im Moment einfach nicht aufrecht erhalten. Also sitzt sie einfach an Deck des Schiffes und denkt heimlich nach. Sie denkt zurück an die Zeit in der Auron noch ,,lebendig“ war.

Wie oft hat er ihr gesagt das er sie liebt? Sie weiß es nicht mehr. Auch weiß nicht wie oft sie ihm das selbe gesagt hat. Niemand wusste über ihre Beziehung bescheid. Sie haben es auf ihrer Reise niemandem erzählt.

Aber jede Nacht wenn sie gemeinsam am Feuer gesessen haben und nach Monstern Ausschau gehalten haben, hat sie sich an seine Brust gekuschelt und hat sich einfach ein bisschen entspannt. Jedes mal wenn sie das getan hat, hat er sie festgehalten und sanft ihr Haar gestreichelt. Und wenn ihre Aufsicht vorüber war, hat sie sich immer in sein Zelt geschlichen und er hat sie dann im Schlaf gehalten. Und am nächsten Morgen? Er war jedes mal direkt neben ihr. Es war die schönste Zeit ihres Lebens. Zu wissen das es jemanden gibt der neben dir liegt und auf dich aufpasst, ist wirklich das schönste Gefühl auf Erden. Auch wenn Yuna hätte sterben können, so war Rikku trotzdem zum ersten mal in ihrem Leben glücklich. Sie erinnert sich noch genau an den Tag, an dem sie Auron Auto zum ersten mal ihre Gefühle gestanden hat.



Vergangenheit:



,,Auron? Ich muss dir etwas sagen.“

Er hat sie einfach nur angeschaut und hat eine seiner Augenbrauen fragend gehoben. Das war einfach so typisch für ihn. Sie musste Lächeln als sie das sah.

,,Was?“

Zu diesem Zeitpunkt war sie viel zu schüchtern um ihm einfach geradeheraus zu sagen was sie fühlt, also dachte sie das es eine gute Idee wäre, ihm ihre Gefühle in ihrer Muttersprache zu gestehen, in Al Bhed.

Sie wollte es einfach nur mal gesagt haben. Nur einmal. Es war ihr egal ob er wusste was sie gesagt hatte oder nicht, die wollte es nur mal gesagt haben. Wie sollte sie wissen das er Am Bhed verstehen und sogar sprechen kann? Er hat es ihr nie erzählt…

,,E muja oui.“ (Ich liebe dich)

Sie hat es gesagt und war so glücklich dass sie ihm endlich ihre Gefühle gestehen konnte, die sie für so lange unterdrückt hatte, bis sie es nicht länger aushalten konnte.

Aber dann hat Auron beide seiner Augenbrauen gehoben und Rikkus Herz begann wie wild zu schlagen.

,,Rikku das meinst du noch Ernst oder?“ Fragte er und Rikku war total geschockt. Er versteht Al Bhed? Aber wie? Okay das ist ziemlich schlecht. Verlegen und knall rot schaut Rikku zu Boden und murmelt etwas.







,,Natürlich tue ich das und es ist die Wahrheit das ich dich liebe.“ Jetzt hat sie es wieder gesagt. Super Rikku, wirklich super… Selbst wenn er kein Al Bhed verstehen würde, jetzt weiß er es mit Sicherheit. Sie mault sich im Kopf selber an. Dumm Rikku, wirklich dumm.

,,Rikku… Das würde nicht funktionieren. Wie sind zu verschieden.“ Sie sah den Schmerz in seinem einen, gesunden, Auge und wart total schockiert diese Gefühl bei ihm zu sehen. Warum? Warum guckt er so traurig, obwohl er diesen Satz selber gesagt hat?

,,Was? Warum? Was meinst du damit?“

,,Rikku ich bin zwanzig Jahre älter als du. Findest du nicht…“ Sie hat ihn schnell unterbrochen, bevor er weiter sprechen konnte. Und ein lebloser… Sagte er bitter in seinem Kopf.

,,Es ist mir egal das du älter bist als ich. Ich will einfach nur mit dir zusammen sein. Ist das so schlimm?“ Jetzt wo sie ihm ihre Gefühle gestanden hat, warum dann nicht herausfinden wie er fühlt?

,,Magst du mich etwa nicht?“ Als er ihre traurigen Worte hörte schaute er abrupt nach oben und sah ihre wunderschönen aber unerträglich traurigen grünen Augen. Er schüttelte schnell den Kopf.

,,Es ist nicht so das ich dich nicht mag. Es ist mir…“ Als sie dies hörte, unterbrach sie ihn erneut, während sie glücklich grinste. Mit einer schnellen Bewegung stellte sie sich auf ihre Zehenspitzen und küsste ihn. Naja theoretisch hat er ihr gerade seine Gefühle gestanden, also  warum sollte sie ihn dann nicht küssen? Er hat den Kuss sogar erwidert?!

Seit dem Tag haben sie viele Küsse miteinander geteilt, bis zu ihrem letzten Kuss an dem Tag an dem sie Sin und Yu Yevon besiegt haben und Auron für immer verschwunden ist.



Gegenwart:



Bei dem Gedanken an ihre glücklichen Tage mit ihrem geliebten Auron, fängt sie wieder an zu weinen. Ihr ist es egal ob sie gerade jemand sieht. Sie lässt ihre Tränen einfach weiter fließen und flüstert Aurons Namen. Sie wiederholt ihn immer und immer wieder.

Selbst als sich die Tür öffnet und jemand in ihre Richtung kommt hört sie nicht auf zu weinen und es interessiert die auch nicht, sie ist einfach fertig mit den Nerven.

,,Also hatte ich recht, du bist hier.“

Rikku kennt diese Stimme. Es ist die Stimme von Lulu, die älteste Frau von Yunas früheren Begleitern. Sie war für die junge Al Bhed wie eine Mutter auf der Reise. Sie hat Rikku immer zugehört wenn sie etwas belastet hat. Aber seit Auron verschwand war Lulu zu beschäftigt mit ihrem eigenem Leben und damit Uns zu trösten, sodass sie nicht bemerkt hat das auch Rikku gelitten hat. Es war hart für Rikku ganz alleine zu leiden, besonders in der schwersten Zeit ihres Lebens. Aber vielleicht war es besser so. Auch wenn es viel schlimmer war Auron zu verlieren als ihr Zuhause und ihre Familie, weil Auron ihre neue Familie war!

Jetzt steht Lulu mit ihrem Kind im Arm da, mit Vidina. Vidina ist ein Al Bhed Name und bedeutet Zukunft. Wakka hat seinem Sohn diesen Namen gegeben, was Rikku wirklich glücklich macht. Er scheint die Al Bhed angefangen haben zu mögen, auch wenn es nur ein kleines bisschen ist. Vidina schläft tief und fest in den Armen seiner Mutter, welche Rikku mit einem besorgten Blick anschaut. Schnell steht die junge Al Bhed auf und wischt sich über die Augen, um die Tränen los zu werden. Sie setzt ein falsches Lächeln auf und schüttelt den Kopf auf die unterstellte Frage in Lulus Augen.





,,Mir geht’s gut Lulu. Du musst dir keine Sorgen machen, ich bin nur hier um mal ein kleine Pause von den ganzen Hochzeitsvorbereitungen zu haben.“ Sie lächelt fröhlich während Lulu eine ihrer perfekten Augenbrauen hebt.

,,Für mich siehst du aber nicht in Ordnung aus.“ Lulu schaut Rikku durchdringend an, um jede Veränderung in ihrem Gesicht zu sehen. Rikku seufzt leise bevor sie wieder lächelt.

,,Wirklich, mir geht es gut. Lass uns einfach zurück zu den anderen gehen. Ich bin mir sicher sie alle warten schon auf uns. Und außerdem.“ Sie zeigt auf Vidina in Lulus Armen. ,,Der kleine Vidina scheint müde zu sein, du solltest ihn ins Bett bringen.“ Bei diesen Worten schaut ihre Freundin zu ihrem Sohn, welcher bereits gemütlich in ihrem Armen schläft, und seufzt.

,,Naja vielleicht hast du recht. Aber dieses Gespräch ist noch nicht vorbei!“

,,Ja ja. Komm schon!“ Rikku zuckt nur mit ihren Schultern  und verlässt das Deck des Luftschiffes mit Lulu direkt hinter ihr.

Nach einer Stunde in der Rikku die fröhliche und lebhafte alte Rikku gespielt hat, braucht sie erneut eine Pause von ihren Freunden und beschließt einen Spaziergang zu machen.

Also entschuldigt sie sich schnell bei ihren Freunden und verlässt das Flugschiff, welches in einem großen Feld neben Besaid steht. Brüderchen ist so nett, wahrscheinlich weil er Yuna mag, und lässt sie sein Schiff für die Hochzeitsvorbereitungen nutzen. Aber das interessiert Rikku im Moment nicht. Sie will einfach nur zum Strand gehen und das beruhigende Meer sehen, wie seine Wellen ans Ufer schlagen. Sie weiß nicht warum, aber Wasser hatte schon immer eine beruhigende Wirkung auf Rikku gehabt, seit sie ein kleines Kind war. Sie erinnert sich nach daran, dass,  wann auch immer sie traurig war, Rikku an ihren Lieblingsort in Bikanel gegangen ist, eine kleine Oase. Das Wasser beruhigte sie und es scheint so als würde es das auch heute noch tun. Also läuft sie gerade auf den Weg zum Strand. Sie ist erleichtert dass es seitdem sie Sin besiegt haben keine Monster mehr in der Nähe gibt. Also kann sie ganz in Ruhe laufen und ein wenig nach denken.

Warum Auron? Warum hast du mich hier alleine gelassen? Ich verstehe das einfach nicht. Warum darf Yuna ein glückliches Leben zusammen mit Tidus leben während du im Abyssum bist? Ist das ein überhaupt nicht lustiger Witz? Oh aber versteh mich nicht falsch, ich freue mich für Yunie, ich kann es nur nicht verstehen… Ich wünschte du wärst hier bei mir… Ich möchte einfach nur von dir festgehalten werden und dir sagen wie sehr ich dich liebe.

I weiß wirklich nicht mehr was ich tun soll. Ich kann einfach nicht mehr. Ich kann nicht mehr so tun als wäre alles in Ordnung und als ob es mir gut ginge…  Es ist zu hart. Ich kann Yunie nicht mehr dabei zusehen wie glücklich sie ist während ich leide. Ich muss hier Weg, ganz weit weg von Besaid… Vielleicht sollte ich einfach zurück nach Hause zu Vydran gehen… Ich bin mit sicher er wird mich verstehen wenn ich einfach sage das ich ihn vermisst habe…

Während Rikku darüber nachdenkt Besaid zu verlassen, kommt sie die am Strand an. Beim Ufer setzt Rikku sich schweigend hin und starrt auf das weite Meer hinaus.

,,Wie schön es wäre hier einfach nur mit dir zusammen zu sitzen…“ Murmelt sie zu niemand bestimmtes.

,,Mit wem?Sagt plötzlich eine Stimme hinter ihr, welches ihr Blut in ihren Adern gefrieren lässt. Sie kennt diese Stimme, mehr als jede andere in ganz Spira. Aber das kann nicht sein.

Das kann nicht sein. Das ist deine Stimme Auron. Es kann einfach nicht sein… Oder vielleicht? Aaaark sei nicht so naiv Rikku! Wie soll dies bitte Aurons Stimme sein? Er ist im Abyssum, erinnerst du dich? Dein Verstand spielt dir einen Streich! Aber vielleicht… auch nicht?



Langsam steht Rikku auf, aber noch viel langsamer dreht sich in die Richtung aus der die Stimme kam. Schockiert reißt sie ihre Augen auf, als sie sieht wer da vor ihr steht.

Es ist wirklich Auron, aber wie?

,,Auron?“ Fragt sie ängstlich, weil sie befürchtet das es wirklich nur ein Streich ihres Verstandes ist, so dass Auron bald wieder verschwinden könnte.

,,Ja ich bin es, Rikku.“ Rikkus Augen weiten sich noch viel mehr als wie seine Stimme hört.

,,Aber wie?“ Sie muss ihre Tränen unterdrücken, da sie wieder kurz davor sind ihre Wangen hinunter zu laufen.

,,Die Asthra.“ Sagt er einfach und öffnet seine Arme um ihr zu sagen, dass sie zu ihm kommen soll. Und ohne darüber nach zu denken rennt sie einfach in seine Arme und klammert sich an seinem roten Mantel fest.

Endlich ist sie wieder dazu in der Lage ihn zu spüren, seinen Duft zu riechen und wieder in seiner Nähe zu sein. Es ist ihr zur zeit total egal wie er es geschafft hat zurück zu kommen, alles was im Moment zählt ist das sie wieder in seinem Armen sein kann. Jetzt bemerkt sie das ihr Tränen über die Wangen laufen.



,,B-Bist du wirklich hört?“ Sie muss es einfach noch mal fragen. Sie muss sich sicher sein. Nachdem sie das gefragt hat, kann sie ihn lachen hören. Es ist ein tiefes und sehr männliches Lachen. Das Lachen welches eines der vielen Dinge ist, die sie so an ihm liebt.

,,Ja ich bin hier und ich werde nirgendwo hingehen.“ Antwortet er. Bei diesen Worten hebt sie ihren Kopf und schaut ihn zweifelnd an.

,,Wirklich? Ich ertrage es nicht dich noch einmal tu verlieren. Du hast wirklich keine Ahnung was ich alles aushalten musste!“ Alle ihre Tränen sind verschwunden und sie hat einfach nur Angst, dass er sie wieder verlassen wird. In ihrer Angst, krallt sie sich fester an seinen Mantel. Auron seufzt leicht, hält sie an ihren Schultern fest und schiebt sie sanft ein Stückchen von ihm weck, um ihr Gesicht sehen zu können. Er schaut ihr ernst in die Augen und fängt an zu sprechen.

,,,Rikku hör zu… Ich habe dich gesehen. Die ganze Zeit über, seitdem Yuna mich ins Abyssum geschickt hat. Ich habe gesehen wie schwer es für dich war und wie sehr du dich angestrengt hast glücklich zu sein. Und es tut mir wirklich leid das du so viel durchmachen musstest. Ich wollte dich niemals verletzten. Eigentlich hat mich das ganze auch verletzt. Ich konnte dich nicht so leiden sehen. Aber Ich verspreche dir, ich werde dich nie wieder alleine lassen, das heißt, wenn du immer noch mit mir zusammen sein willst.

Die ganze Zeit über hat Rikku ihm genau zugehört und sie könnte den Schmerz in seinen Augen sehen und die Traurigkeit in seiner Stimme hören. Sie glaubt ihm, warum sollte sie auch nicht? Sie liebt ihn mehr als alles und jeden in dieser Welt. Zum ersten mal seitdem sie Sin besiegt haben, lächelt sie ein echtes Lächeln.

,,Natürlich möchte ich immer noch mit dir zusammen sein. Ich liebe dich immer noch und ich werde dich auch immer lieben. Aber verlass mich nie wieder, du dummer Idiot!“ Sagt sie zu ihm sein bisschen verlegen aber glücklich darüber ihn wieder zurück zu haben.

Sie weiß immer noch nicht wie er wieder zurück kommen konnte, aber es interessiert sie nicht. Alles was zählt ist das sie endlich mit ihm zusammen sein kann. Ihn  wiederzuhaben ist wie ein Traum und sie dankt allen Asthra dafür das sie ihr Auron zurück gegeben haben.

,,Ich verspreche dir das ich dich nicht mehr verlassen werde. E muja oui.“ (Ich liebe dich) Als er diese drei Worte zu ihr sagt, kann sie nicht anders als breit zu grinsen. Rikku hat sich so lange danach gesehnt diese Worte erneut zu hören, obwohl sie nie damit gerechnet hätte sie je wieder zu hören, und endlich kann sie sie wieder hören. Sie hielt es nicht mehr aus, es ist zwei ganze Jahre her das er diese wundervollen Worte zu ihr gesagt hat.

Sie stellt sich auf ihre Zehenspitzen und presst ihre Lippen auf seine. Genau wie an dem Tag an dem sie ihn zum ersten mal ihre Gefühle gestanden hat. Endlich kann sie seine smarten Lippen wieder auf ihren spüren. Seine sanften Lippen bewegen sich gehen ihre und sie schmecken genauso wie sie sie in Erinnerung hatte. Sie konnte ein zufriedenes Stöhnen nicht unterdrücken.

Nach einer Weile lösen sie sich wieder voreinander um nach Luft zu schnappen. Langsam entfernt Rikku sich auch von Auron und beobachtet ihn.

,,Sollen wir jetzt zu Yunie und den anderen gehen? Du musst sie sehen, sie sind total im Hochzeitsfieber.“ Aufgeregt den anderen Auron zu zeigen, fängt Rikku an glücklich auf und ab zu hüpfen. Auron grinst und nickt glücklich.

,,Hochzeitsfieber.“ Er schaut sie neugierig an. Rikku schlägt sich innerlich gegen die Stirn. Wie soll er auch von der Hochzeit wissen?

,,Ah richtig du weißt es ja noch nicht. Tidus ist vor einem Jahr zurück gekommen und jetzt sind er und Yunie verlobt. Ihre Hochzeit ist in einem Monat.“ Erklärt sie ihm und schnappt sich seine Hand. Sofort verschränken sich seine Finger mit ihren. Während sie fröhlich lächelt, machen sie sich auf den Weg zurück nach Besaid.



,,Ich verstehe, dass ist wundervoll. Ich freue mich für sie.“

,,Yep, und jetzt habe ich sogar jemanden der mich zu ihrer Hochzeit begleitet.“ Rikkus grinsen vertieft sich und sie drückt seine Hand ein bisschen.

,,Ja es ist mir eine Freude dich zu begleiten.Sie kommen in Besaid an und gehen direkt zu Bruders Flugschiff.

Im Flugschiff sind die Hochzeitsvorbereitungen noch nicht beendet. Aber als Tidus die beiden sieht reißt er seine Augen auf und lässt die Box die er gerade hält fallen.

,,A-Auron?“ Er starrt die beiden total verwirrt an und als er sieht das die beiden Händchenhalten, weiten sich seine Augen noch mehr. Auch wenn Rikku nicht weiß wie sie noch größer als vorher werden konnten.

,,Ja Tidus. Auron ist endlich zurück.Murmelt Rikku leise.

,,WIE?“ Schreit Tidus plötzlich und alle anderen in der Umgebung starren sie an. Als die anderen Begleiter Auron sehen kommen sie alle in unsere Richtung mit geweiteten Augen.

,,Sir Auron?“ Yuna starrt ihn mit weiten Augen an. Tidus legt seinen Arm von hinten um sie und hält sie fest. Vielleicht ist er ein bisschen wackelig auf den Beinen.

Rikku lacht bei diesem Gedanken.

,,Ja. Es ist schön euch alle wieder zu sehen.“ Er legt einen Arm um Rikkus Schulter um sie näher an dich ran zu ziehen. Bei seiner Bewegung starren sie alle an und fangen an belustigt zu grinsen.

,,Nun es sieht so aus als seit ihr beiden endlich zusammen.“ Lulu lächelt herzlich während sie Vidina in ihren Armen hält. ,,Herzlichen Glückwunsch Rikku. Ich freue mich so für dich.“ Meint sie noch und Rikku lächelt sie an.

,,Danke Lulu.“

,,Lass uns aufs Deck gehen. Dort sind wir beide alleine.“ Rikku grinst und zieht Auron hinter sich her. Zusammen gehen sie aufs Deck des Flugschiffes.

,,Also, wer ist das King in Lulus Armen?“ Auron fragt sie neugierig.

,,Ah ja das ist Wakkas und Lulus Sohn. Sein Name ist Vidina.“ Erklärt sie ihm.

,,Ein Al Bhed Name?“

,,Ja das ist richtig. Aber warum weißt du nichts von ihm? Ich meine du sagtest das du mich beobachtet hast. Hast du die anderen denn nicht auch beobachtet?“



,,Nein habe ich nicht. Es war schon schwer genug dich zu beobachten.“ Rikku hebt eine Augenbraue aber fragt nicht nach.

Auf dem Deck starren Sie einfach gemeinsam in den Himmel und genießen einfach ihre Zeit zusammen.

,,E muja oui, pek sayhea." (Ich liebe dich, dummer Idiot) Sagt sie während sie sich eng an seine Brust kuschelt.

,,E muja oui duu, so meddma dreav.“ (Ich liebe dich auch, mein kleiner Dieb) Auron streichelt ihr Haar sanft und flüstert ich liebevoll ins Ohr. Sie fängt erneut an zu grinsen als er ihren Spitznamen benutzt.

,,Und ich werde für immer an deiner Seite sein.“
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast