Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Er ist wieder da

von Rosen
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Christian Ozera Dimitri Belikov Janine Hathaway OC (Own Character) Rosemarie "Rose" Hathaway Vasilisa "Lissa" Dragomir
12.08.2017
22.09.2017
5
4.389
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.08.2017 1.014
 
Dimitri guckte mich von oben bis unten genau durch. Ich stand zwischen Chase und Lissa. Und bemerkte das mich jetzt auch Tasha beobachtet. Ach kommt schon  Leute so sehr habe ich mich auch nicht verändert. Nur ein bisschen nach dem du mir meinen Dimitri weg genommen hast sagte ich total verärgert in mich hinein aber keiner merkte es denn ich stand immer noch so da Wie vorher als ich Lissas Stimme hörte ,, Danke das ihr so schnell gekommen seit Christian wird sich bestimmt darüber freuen.“ Jetzt schauten alle Lissa an ich fand meine stimme als erster wider ,, Du bist ja gemein Liss ich dachte er weiß davon.“ Sie schüttelte nur mit dem Kopf  und grinste dabei. Dann kam Dimitri zu Wort und am liebsten hätte ich ihn erwürgt so wie er da neben Tasha stand als wären die total glücklich miteinander ihh gitt. ,, Danke Prinzessin das wir kommen durften aber wäre es nicht besser wenn Lord Ozera davon weiß?“ Auch hier bei schüttelt sie nur den Kopf okay das ist meine Lissa immer für Überraschungen offen. Ich drehte mich ein kleines Stück weg um die gegend ab zu suchen denn ich konnte Dimitri nicht noch länger anschauen all meine Gefühle für ihn all meine Erinnerungen an die Zeit die wie miteinander verbracht hatten. Und dann noch die Erinnerung die ich eigentlich als erste aus meinem Kopf gelöscht hatten. Die Erinnerung an die Hütte als wir mit einander geschlafen hatten als er mir meine jungfräulichkeit genommen hat. All diese Erinnerungen kamen wieder hoch. Und mir wurde schlecht. Warte mal das War gar Nicht wegen Dimitri und die Erinnerungen fuck. ,, Strigoi !“ Schrie ich und mein Team wusste sofort Bescheid. Sie sicherten Alles und ich drehte mich blitzschnell wieder zu Lissa und den anderen beiden um ,, Geht in den Wagen Alle.“ Lissa und Dimitri schauten erst sich an und dann mich als Dimitri mir in die Augen schaute ,,Rose ich kann helfen ich  bin doch auch ein Wächter.“ Komischer weiße fing ich an zu lachen als ich ihm an den Kopf knallte das er doch lieber bei seiner geliebten Tasha bleiben sollen und das solche Kämpfe einfach nichts mehr für ihn sind als ich mich umdrehte und ging.

Es waren mindestens 8 Strigoi also zwei für jeden. ,, Na das wird lustig.“ Nach dem ich das gesagt habe kam auch schon der erste auf mich zu er war ziemlich jung und hatte braune Haare und War ungeschickt denn als er versucht hatte  mich auf den Boden zu werfen ist er gestolpert und hatte meinen Pflock im Herz. Die zweite War ca doppelt so alt wie der erste könnte seine Mutter sein denn auch sie hatte braune Haare. Hmm war wohl eine Familie. Als ich meine zwei getötet hatte schaute ich die anderen an und bemerkte das es mehr Strigoi  waren als gedacht schnell drehte ich mich um aber schon zu spät denn der nächste Strigoi kam auf mich zu und schleuderte mich gegen das Auto wo Lissa und die anderen saßen. Ich hörte Lissa aufschreien als sie sich erschrak. Schnell stand ich auf guckte zu Lissa und sagt dann ,, das tat gerade ganz schön weh. Lissa ist alles gut bei dir?“ Sie nickte und Dimitri kam wieder zu Wort ,, lass mich dir helfen.“ „Genau und wer passt dann auf Lissa auf Schlauberger?“ „Das kann ich doch machen.“ Antwortete Tasha auf meine Frage ich zuckte mit den Schultern „ ja komm von mir aus. Aber ich helfe dir nicht wenn du verwundet bist oder so.“  Er nickte mir zu und wir gingen wieder zu den anderen. Der strigoi der mich vorhin weg geschleudert hatte kam wieder auf mich zu und diesmal konnte ich seinen Angriffen ausweichen. Ich packte ihn am Arm und zog ihn nach unten auf den Boden. Es ging blitzschnell als ich ihn pflockte. Ich sah mich um und bemerkte das alle strigoi tot waren. Ich guckte nicht um. Dimitri stand vor mir und schaute mich an ich war blutüberströmt „Toll meine schönen Klamotten.“ Ich sah an mir runter und dann wieder zu meinen Leuten „ Geht es euch gut?“ sie nickten alle und gingen zurück zu den Wagen nur Dimitri und ich blieben stehen. „Was War da denn gerade?“ fragte er mich und sah mir in die Augen. „Ja wonach sah es denn aus hmm strigoi Angriff.“ Ich verdrahtet die Augen und sah ihn hochnäsig an. Er schüttelte mit dem Kopf und ging dann zum Wagen in dem auch Tasha saß. Ich ging ihm hinterher.

„Nein du musst bei uns mit ins Auto. Tasha fährt bei der Prinzessin und Louis mit.“ Beide guckten mich unzufrieden an und Tasha funkelte mich böse an ich zuckte nur mit den Schultern und ging dann zu meinem Wagen mit Dimitri im Schlepptau.

Ca eine halbe stunde später kamen wir endlich beim Königshof an und stiegen alle aus. Christian der auf seine Lissa gewartet hatte stand schon vor der Garage ganz sehnsüchtig als er bemerkte wer hinter lissa Ausstieg. „Tante was machst du denn hier.“ Sie grinste ihn an „ Deine Freundin hat mich her gerufen damit wir wieder mal ein bisschen Zeit zusammen verbringen können.“  Ich verdrehte dabei nur die Augen. Das waren mir zu viele Gefühle also beschloss ich ins Zimmer zu gehen und erst mal zu duschen ich musste das ekelige Blut los werden und diese Erinnerungen und das geht am besten mit duschen also drehte ich mich um winkte den Anderen zu und wollte gehen als Dimitri mich fragte „Wo willst du hin?“ Er kam mir hinterher also blieb ich dann doch stehen „Wonach sieht es denn aus ich geh weg ich muss duschen das sind mir zu viele Gefühle das ist ekelig.“ Er schaute mich verwundert an. Ich habe seit dem Dimitri weggegangen ist gelernt keine Gefühle mehr zu zeigen beziehungsweise keine Gefühle mehr zu zulassen er hat mir einmal weh getan ein zweites mal wird er es nicht machen. Und so ging ich duschen



*Hier ist das 2 Kapitel ich hoffe es gefällt euch. Es tut mir leid für die Rechtschreibfehler ich schreibe das über mein Handy und ich habe autokorektur
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast