Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Flügel (Arbeitstitel)

von Mauf
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P6 / Gen
10.08.2017
10.11.2017
10
6.364
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.08.2017 428
 
Sou... Ich weiß noch nicht genau, was das hier werden soll, aber ich fange das jetzt einfach mal an. Ob ich es jemals fertig bringe, weiß ich nicht. Die Updates werden wohl sehr unregelmäßig sein. Es gibt hierzu auch einen Oneshot, der aber nicht für Kinder geeignet ist. Ihr findet ihn hier: https://www.fanfiktion.de/s/598c42820003b1e012f0a76c/1/Fluegel
Jetzt noch eine Musikempfehlung: https://www.youtube.com/watch?v=7LEmer7wwHI und dann viel Spaß mit der Geschichte!


Sie wachte auf. Draußen war es dunkel, doch der Mond schien durch ihr Fenster und tauchte das Zimmer in ein silbriges Licht und die Sterne leuchteten neben ihm. Fast sah es so aus, als seien die Kuscheltiere, die neben ihr im Bett schliefen, lebendig. Sie schob die wärmende Decke zur Seite und schritt leichtfüßig durch den hohen Raum in Richtung Fenster. Sie stellte sich auf die Zehenspitzen, schob die Murmeln und Stifte zur Seite, legte ihre Ärmchen auf die Fensterbank und ihren Kopf darauf. Wenn die Sterne sie von oben betrachtet hätten, hätten sie sie in ihrem weißen Nachthemd, über das ihre blonden Locken fielen, sicherlich für einen Engel gehalten. Mit schräg gelegtem Kopf blickte sie gedankenverloren in den Himmel. Wieso wachte sie jede Nacht auf? Als sie sich von der Fensterbank löste, um wieder zurück in ihr kuscheliges Bett zu kriechen, blieb ihr Blick an dem großen, hölzernen Spiegel hängen, der an der Wand lehnte. Sie stutzte. Links und rechts neben sich konnte sie die Spitzen von Flügeln erkennen! Hellblaue Feenflügel, die im Mondlicht glitzerten. Sie drehte sich zur Seite, um sie sehen zu können und sicher zu sein, dass sie keine Illusion waren. Sie versuchte, sie zu berühren, doch mit ihren kurzen Armen konnte sie sie nicht erreichen. Aber sie waren da. Sie konnte sie deutlich im Spiegel sehen. Sie versuchte, sie zu bewegen. Wieso konnte sie jeden Körperteil problemlos bewegen, aber ihre neuen Flügel verweigerten den Dienst? Waren sie doch nicht echt? Plötzlich spürte sie ein Zucken im Rücken und sah im Spiegel, dass sich ihre Flügel ganz kurz bewegt hatten. Fasziniert starrte sie ihr Spiegelbild an und versuchte es nochmal. Diesmal war die Bewegung schon deutlicher zu sehen! Nun versuchte sie es direkt zwei Mal hintereinander. Vor Freude hüpfte sie in die Höhe. Sie hatte mit ihren Flügeln geschlagen! Noch einmal. Jetzt hatte sie den Dreh raus! Vorsichtig hüpfte sie und schlug dabei mit den Flügeln, die Augen geschlossen. Sie kam nicht auf dem Boden auf! Langsam öffnete sie die Augen und stellte fest, dass ihr Gegenüber im Spiegel mit den Füßen über dem Boden schwebte.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast