Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ruhm, Ehre und Stolz

von Sk3ll
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
05.08.2017
02.12.2019
68
196.541
12
Alle Kapitel
99 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
07.08.2017 3.142
 
Die ersten Sonnenstrahlen holten mich sanft aus dem Schlaf.
Ich öffnete die Augen und guckte auf die Uhr welche gegenüber meines Bettes hing. Sie zeigte 9:30 Uhr an. Noch eine halbe Stunde, dann musste ich los. Ich wollte ja nicht gleich zur Eröffnungszeremonie zu spät kommen. Ich stand auf und guckte aus dem Fenster. Die Sonne stand hoch am Himmel und erhellte das kleine Dorf. Hyras war wirklich nicht sonderlich groß. Es gab vielleicht 150, maximal 170 Einwohner. Aber irgendwie hatte die Stille auch etwas. Es war einfach friedlich. Ich nahm mir ein paar Minuten Zeit um mir noch einmal das Dorf anzusehen. Vom Fenster sah ich die Häuser unserer Nachbarn. Draußen spielten ein paar kleine Pokemon fangen. Darunter waren ein Evoli, ein Felino und ein Elekid. Letzteres war der Sohn unserer Nachbarn. Ich ging nun weg vom Fenster zur Tür. Durch die Tür ging es die Treppen runter ins Wohnzimmer, dort saßen meine Eltern schon am Tisch und waren am frühstücken. Sie schauten zu mir.
>>Guten Morgen <<, begrüßte ich meine Eltern, während ich die letzten Treppenstufen hinab ging.
>>Guten Morgen<<, kam es jeweils von meinem Vater und meiner Mutter. Ich setzte mich an den Tisch und fing auch an zu frühstücken. Mit leeren Magen los zu ziehen war keine Option.
>>Du bist spät dran<<, kam es nun von meinen Vater. Er las wie immer während des Frühstücks Zeitung. Er hatte nur kurz von der Zeitung weggesehen, als ich die Holztreppen hinunter kam.
>>Allerdings, ich war schon kurz davor hoch zu kommen um dich zu wecken <<, stimmte meine Mutter meinem Vater zu. Sie lächelte mich mit gemischten Gefühlen an. Einerseits Trauer, wegen meinen Abschied, andererseits stolz. Sie war stolz auf mich. Ich sah noch mal zu meinen Vater, er hatte sich noch nicht von seiner Zeitung abgewendet. Ich nahm an, er war noch unzufrieden mit meiner Entscheidung. Aber wie Deus schon sagte: Es war meine Entscheidung. Ich wollte dort hin! Mit Sicherheit wird er seine Meinung ändern, wenn ich nach einem Jahr meinen Abschluss in den Händen halte. Es war nun 9:55 Uhr. Ich musste los, ich stand auf.
>>Du musst los, nicht wahr? <<, fragte mich meine Mutter. Ich nickte ihr nur stumm zu. Nun legte mein Vater endlich seine Zeitung auf Seite und sah mich an.
>>Pass auf dich auf! Es wird nicht immer leicht sein, aber du darfst niemals Aufgeben und halt uns auf dem Laufenden, klar? <<. Ich nickte.
>>Klar werde ich <<. Ich ging nun los. Das Dorf hatte ich in wenigen Minuten schon verlassen. Ich war auf den Weg zum Crystal Palace.

Der Wind fuhr mir sanft durch das Fell. Es war ein windiger und gleichzeitig auch schöner Sommertag. Um genauer zu sein hatten wir den ersten August. Ich war nun auf dem kleinen Hügel angekommen. Auf diesem Hügel habe ich damals den Crystal Palace zum ersten mal gesehen. Von hier hatte man einen guten Ausblick. Vom Hügel aus sah man auch mein Ziel. Es war eine Art Palast, vollständig aus Kristall. Er stand am Fuße mehrerer Berge. In diesem Kristall spiegelten sich mehrere Wappen. Unten am Fuß des Kristalls, waren unzählige Wappen. Eines schöner als das andere, sie waren prächtig gestaltet. In der Mitte des Palastes war ein großes Wappen. Es war ein Rotes Schild. Der Rand schimmerte in einem Goldenen Farbton, welcher in der Sonne glänzte. Über diesem Schild lagen zwei Schwerter. Beide waren Azurblau. Auch hier waren die Ränder wieder golden. In mitten der beiden Schwerter waren Goldene Schriftzeichen. Links und rechts um das Schild waren weise, Engel ähnliche Flügel zu sehen. Hinter diesem Wappen war jemand zu sehen. Er sah aus, wie man Legenden in alten Büchern findet. Er trug eine Goldene Rüstung, mit rotem Umhang. Einen goldenen Helm auf den Kopf gesetzt stand er da. Selbst die Stiefel waren aus Gold. Der Anblick raubte einem wahrhaftig den Atem. Dieser Palast, wurde auch Crystal Palace genannt. Es war ein Ort, voller Legenden. Ich selbst kannte ihn nur aus Erzählungen meiner Eltern. Der Crystal Palace war eine Art Schule, jedoch..nicht wie andere, sondern..anders. Wer diesen Ort verlässt, gilt als nahezu unbesiegbar. Legenden haben dort trainiert. Ja ich denke trainieren trifft es eher als Lernen. So viel weiß ich auch nicht über diesen Ort, nur dass man nicht ohne weiteres diesen Palast betreten darf. Man wird eingeladen. Mir wurde damals, bevor ich mich zu einem Lucario weiter entwickelte gesagt das man nur die jungen, talentiertesten Lebewesen einladen würde. Das Ganze ist aber nicht ungefährlich. Jedes Jahr kommen vielleicht Zwei- oder Dreihundert dorthin. Aber verlassen, tun es vielleicht 20 oder 30. Mein Vater, ebenfalls ein Lucario war anfangs ziemlich dagegen, dass ich dort hin wollte. Er selbst war auch dort. Während seiner Zeit dort, hat er mein Mutter, zu diesem Zeitpunkt ein Kirlia kennen gelernt. Nur der Leiter des Crystal Palace, Deus konnte ihn damals überzeugen mich dort hin zu lassen. Ich kletterte langsam den Hügel herunter. Ich durfte nicht zu spät kommen. Wieder auf festem Boden angekommen sah ich mich um. Vor dem großen Eingang waren eine Menge Pokemon und Menschen, so gesehen alles was man so lebend finden konnte. Ich ging langsam weiter, kam dem Eingang näher. Je näher ich kam, desto mehr Leute liefen mir über den Weg und desto mehr Gedanken flogen umher. Ich ignorierte Sie jedoch. Ja ich konnte Gedanken anderer Lebewesen lesen. Ich weiß selbst nicht so genau warum. Aber so weit ich weis, verfügten nur wenige Lucario über diese Fähigkeit. Ich konzentrierte mich wieder auf die anderen. Wer weis wie viele angereist sind. Ich ging langsam durch das Tor hinein. Vor mir lag ein längerer Gang. An der Seite waren überall Menschen und Pokemon zu sehen. Ich ging langsam weiter. Auf der Linken Seite tauchte dann eine Tür. Davor hing ein kleines Holzschild, auf welchem ein rotes Kreuz abgebildet war. Wahrscheinlich so eine Art Krankenstation. Ich kam nun nach fast einer Minute im Zentrum an. Von hier aus gab es viele weiter Wege. Auf jeder Seite gab es insgesamt vier. Zwei unten, und zwei oben. Die oberen Wege konnte man durch eine Treppe gut erreichen. In der Mitte des Raumes stand ein Springbrunnen. Neben dem Springbrunnen stand ein Schild. Es zeigte mit einem Pfeil den Weg. Ich folgte dem Weg, und sah mich noch weiter um. Ich lief aber an nichts interessantem mehr vorbei. Nur an Fluren die zu weiteren Fluren führten. Der Flur endete in einer großen Halle ohne Dach. Die Sonne stand oben am Himmel und schien hinein. In der Halle waren mehrere Reihen an Stühlen aufgestellt worden. Am anderen Ende der Halle stand eine größere Bühne.
>>Kaspian, schön das du nun doch noch den Weg hierher gefunden hast! <<, ich drehte mich um. Ein Mann hatte mich angesprochen. Er hatte dunkles Haar und dunkle Klamotten.
>>Du erkennst mich nicht, oder? War ja auch klar. Beim letzten mal warst du auch noch sehr klein<<. Ich nickte nur stumm.
>>Und wie geht es den Eltern? <<.
>>Meiner Mutter geht es gut. Okay sie macht sich etwas Sorgen um mich, aber sonst geht es ihr gut. Mein Vater ist glaube ich immer noch dagegen das ich hier bin <<. Er nickte nur.
>>Ja ja dein Vater ist ein ziemlicher Sturkopf. Naja ich muss mich noch kurz um etwas kümmern. Wir reden die Tage noch einmal. Such dir einen freien Platz. Die Begrüßungsfeier beginnt gleich.<< er ging weg. Ich sah mich um. ,,Such dir einen freien Platz", leichter gesagt als getan, denn die Stühle waren fast alle besetzt. Ich ging weiter vor, und ich fand doch noch einen freien Platz. Ich musste nur an ein paar Menschen vorbei. Angekommen, setzte ich mich und wartete. Obwohl sich mehrere Hundert Personen in der Halle aufhielten, war es still. Keiner redete auch nur ein Wort. Alle warteten geduldig, manche auch ungeduldig darauf dass es bald losgeht. Ich sah mich noch einmal um, es war ein großer Mix zwischen Menschen und Pokemon. In den Massen konnte ich ein Schillok, ein Voltenso und ein Luxio erkennen. Ich schaute wieder zur Bühne, dort hatte sich eine etwas größere Feuerkugel gebildet, welche gut einen Meter über dem Boden schwebte. Langsam hatten sich alle Blicke auf diese Kugel gerichtet. Die Feuerkugel knisterte und fiel urplötzlich auf den Boden und hinterließ eine Flammen Fläche welche nach wenigen Sekunden verschwand. Während die Flammen verschwanden, stand aus dem nichts jemand mitten im Flammen Meer.

,,Da ich nun eure ungeteilte Aufmerksamkeit habe, willkommen beim Crystal Palace <<, begann er.
>>Diese Flure die ihr heute betreten habt, haben schon Legenden Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende vor euch betreten. Es sind Flure, die eine lange Geschichte zu erzählen haben. Doch über die Vergangenheit können wir später noch reden. Kommen wir nun zu euch! Jeder einzelne von euch, der hier erschienen ist, ist nicht umsonst hier. Er ist hier, weil er sehr viel Potenzial hat. Weil er auch in die Geschichtsbücher eingehen kann. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Wir sollten uns nun erst einmal auf das hier und jetzt konzentrieren. Zuerst einmal möchte ich euch allen noch einmal erklären, wie eure einjährige Ausbildung hier ablaufen wird. Sechs Prüfungen warten auf euch! Prüfungen mit dem Ziel, euch stärker zu machen. Jeder einzelne von euch müsste genau wissen, dass das hier kein Spiel ist. Versagt man bei einer Prüfung, bedeutet dies selbstverständlich den Tod. Ihr besteht die Prüfungen, indem ihr sie lebend abschließt. Diese Prüfungen werden im Abstand von Zwei Monaten anstehen. In dieser Zeit steht fünf Tage die Woche das Training an. Dies ist jedoch freiwillig. Ob ihr daran teilnehmt, bleibt euch überlassen. Doch lasst euch gesagt sein: Das Training ist keinesfalls Zeitverschwendung! So etwas wie Nachtruhe gibt es hier auch nicht. Schlaft von wann bis wann ihr wollt. Für eure Zeit hier, werdet ihr immer zu zweit ein Zimmer beziehen. Mit eurem Mitbewohner werdet ihr auch die Prüfungen ablegen. Also kommt gut mit einander aus! Jeder von euch, bekommt eine dieser Karten <<, er hielt eine kleine Karte in die Luft.
>>Ihr werdet diese brauchen, um in die Cafeteria zu kommen. Solltet ihr sie verlieren, geben wir keine zweite aus. Ihr müsst euch dann selbst versorgen. Außerdem sind sie so etwas wie eure Kreditkarte. Sie ist mit C-Coins aufgeladen. Mit diesen Coins, könnt ihr euch mit mehreren Ausrüstungsstücken belohnen. Jede Karte hat 500 C-Coins. Durch gute Leistung im Training, könnt ihr mehr bekommen. Sie können euch also auch nützlich sein. Solltet ihr das Gelände des Crystal Palace verlassen, beachtet bitte das wir unsere Tore zwischen 22 und 6 Uhr geschlossen halten. Ihr werdet dann die Nacht draußen verbringen müssen. Solltet ihr auf die glorreiche Idee kommen, zu versuchen hier einzubrechen...bereitet euch auf einen schnellen Tot vor. Wahrscheinlich haben die ein oder anderen schon von den drei verschiedenen Abschlüssen gehört. Zu Beginn jedes Trainings, könnt ihr entscheiden ob ihr eure Prüfung auf Gold, Silber oder Bronze ablegen wollt. Sollte jemand alle Prüfungen auf Gold Status ablegen, bekommt dieser den Gold Abschluss. Bei den anderen Beiden kommt es darauf an, wie oft ihr eine Prüfung auf Silber oder Bronze abgelegt habt. Nun da wir das wichtigste geklärt hätten: Es wird es nun Zeit die Zimmerverteilung! Wenn ihr gerufen werdet, kommt auf die Bühne<<. Ich schaltete kurz ab. Ich hatte mich ja hier auf was eingelassen. Naja ich wollte es ja so. Ich sah noch einmal zur Bühne, die ersten gingen schon hinunter.
>>Kaspian<<. Ich sah mich kurz um, und vergewisserte mich das ich gemeint bin. Dann stand ich auf und ging zur Bühne. Ich spürte die Blicke die auf mir lagen, während ich langsam auf die Bühne ging. Ich selbst war etwas aufgeregt, tat jedoch mein bestes um dieses Gefühl zu verstecken. Oben angekommen, hielt mir Deus die Karte hin. Ich nahm sie an. Er nickte mir kurz zu. Dann wendete er sich seinem Zettel zu, auf welchem wohl die Zimmerverteilung drauf stand. Ich überflog in der Zeit noch einmal alle Stühle, und überlegte welcher wohl mein Prüfungspartner werden würde. Ich war so tief in meinen Gedanken versunken, das ich fast den Namen meines Zimmergenossen überhört hätte.
>>Aurora<<. Ich sah mich neugierig um. Sah aber erst mal nichts. Erst nach wenigen Sekunden bemerkte ich das sich meine Prüfungspartnerin schon auf den Weg nach oben gemacht hatte. Es war auch ein Pokemon, um genauer zu sein ein Absol, ein weibliches Absol. Sie kam hoch, wurde von Deus empfangen, welcher ihr auch die Karte überreichte. Dann drehte er sich zu uns um.
>>Willkommen beim Crystal Palace. Ihr solltet nun zu eurem Zimmer. Es ist alles eingerichtet. Die Zimmernummer steht auf der Karte <<. Ich nickte und wir gingen wortlos von der Bühne in den nächsten Gang.

Ein Schild zeigte uns den weg. Wir hatten das Zimmer Nummer 219.
>>Also sind wir nun Zimmergenossen <<. Ich sah sie kurz an, nickte dann kurz.
>>Sieht ganz danach aus <<. Wir gingen in das Zimmer. Es war klein, aber überschaubar. Links und rechts standen zwei Betten. Gegenüber der Tür lag ein Fenster, von welchen man eine herrliche Aussicht auf den Wald hatte welcher in der Nähe des Crystal Palace lag. Vor dem Fenster war ein kleiner Tisch aufgebaut, mit zwei Stühlen. Ich setzte mich auf mein Bett. Aurora tat es mir gleich, nur das sie sich auf ihr Bett setzte. War das Absol eine gute Wahl, oder eher eine schlechte? Ich konnte es so genau nicht sagen.
>>Und von woher kommst du ? <<. Ich sah kurz zu dem Absol. Sie sah mich mit ihren Roten Augen an.
>>Hyras, und du? << antwortete ich.
>>Dann wohnst du ja gar nicht so weit vom Crystal Palce entfernt<<
>>Eine Stunde <<
>>Ich komme aus Krytos<< .
>>Krytos? Das ist nicht gerade um die Ecke<<
>>Ist es auch nicht. Ich hab für die Anreise knapp 6 Tage gebraucht<<
>>Ziemlich viel <<, antwortete ich. Ich hatte Glück und musste nur eine Stunde laufen.
>>Ich bin mir sicher bei manchen dauerte die Anreise noch länger <<, gab sie zurück.
>>Kann sein<<, antwortete ich wieder kurz.
>>Und waren deine Eltern auch hier? <<
>>Waren sie ja. Sie haben sich hier kennen gelernt. Waren so gar Zimmergenossen genau wie...<< ich unterbrach mitten im Satz. Es kam mir irgendwie blöd vor uns mit Ihnen zu vergleichen. Außerdem würde es wohl oder übel einen komischen Eindruck machen.
>>Bei mir war es nur mein Vater. Hat einen Bronze Abschluss gemacht, danach ist er viel herum gereist und irgendwann hat er dann meine Mutter kennen gelernt <<, sie ignorierte den Vergleich von mir entweder, oder sie hatte es überhört. Beim Reisen, keine schlechte Idee eigentlich. Durch die Welt zu reisen kann schön sein. Ich sah sie noch einmal an.
>>Was für Pokemon sind deine Eltern? Beide Absol? <<.
>>Nein nur mein Vater. Meine Mutter ist ein Enekoro . Und wie sieht es bei dir aus? <<.
>>Vater Lucario, Mutter Guardevior. Beide Silber Abschluss << antwortete ich wie gewohnt kurz.
>>Wir müssen beide ja die gleiche Prüfung ablegen. Hättest du was dagegen, wenn wir den Gold Abschluss versuchen würden? <<. Ich sah sie kurz an. Der Gold Abschluss war der schwierigste.
>>Nein, von mir aus gerne<< gab ich zurück. Sie lächelte mich an.
>>Sehr gut<< antwortete sie.
>>Ich glaube ich gehe mal in die Cafeteria, kommst du mit? <<, fragte ich. Sie nickte.
>>Gerne << und dann gingen wir los.

Wir wandelten durch die Flure. Uns kamen nicht viele andere Azubis entgegen. Die Meisten waren wohl in ihren Zimmer geblieben. Ich sah noch einmal zu Aurora. Wie sie wohl über mich dachte? Eigentlich war es leicht das heraus zu finden, jedoch...war es okay einfach so Gedanken anderer zu lesen?
~Wie es ihm wohl hier gefällt? Ich sollte ihn einfach mal fragen~, jetzt hatte ich doch ihre Gedanken gelesen.
>>Sag mal,wie...<<.
>>Mir gefällt es hier gut <<, antwortete ich schnell. Erst danach fiel mir auf das ich sie nicht einmal hab ausreden lassen. Na klasse! Hatte sie es bemerkt?
~Er hat echt bis jetzt nicht die Spinne auf seinen Kopf bemerkt? ~, was für eine Spinne? Warum dachte sie so was? Ich fasste mir an den Kopf, und versuchte die Spinne zu entfernen, ohne Erfolg. Plötzlich fing Absol an zu grinsen.
>>Was ist so lustig? <<, fragte ich sie. Sie zuckte mit den Schultern.
>>Ich habe mal gehört, dass manche Lucario in der Lage sind Gedanken zu lesen. Da habe ich mir gedacht ich teste das mal<<. Wir blieben stehen. Also hatte ich keine Spinne auf den Kopf? Naja ich glaube jetzt gibt es Ärger.
>>Mach dir keine Sorgen, ich habe nichts gegen deine Fähigkeit, auch nicht wenn du davon Gebrauch machst. Es wäre Verschwendung sie nicht zu benutzen<<. Wir lächelten uns an.
>>Außerdem kannst du mir dann besser Streiche spielen <<, ergänzte ich.
>>Wieder Gedanken gelesen? <<, sie sah mich weiter hin grinsend an.
>>Nein, einfach nur logisch gedacht <<, erwiderte ich.
Wir gingen weiter Richtung Cafetaria. Wir standen nun genau davor. Die Tür war aus edlem Holz geschnitzt, zumindest sah das Holz sehr edel aus. Vor der Tür war eine Maschine aufgebaut. Auf einem Plakat neben der Maschine stand, wie man die Tür öffnete. Mit Kraft ging es nicht. Wahrscheinlich wurde in das Holz irgendwelche Magneten eingebaut. Man musste die Karte, welche wir von Deus bekommen haben gegen die Tür halten. Wir taten es, und die Tür öffnete sich.
Wir gingen rein. Der Saal war riesig, Tische und Bänke lieferten Plätze für über 700 Personen. Gegenüber des Eingangs war ein Buffet aufgebaut worden, von welchem man sich jederzeit bedienen durfte. Das verriet das Schild welches zentral vor dem Buffet stand.
>>Ziemlich groß<<, fasste Absol das ganze zusammen.
>>Allerdings, ich glaube wir sollten uns hier noch etwas umsehen, oder was glaubst du? <<, fragte ich sie.
>>Lies doch einfach wieder Gedanken<<, antwortete sie amüsiert. Wir drehten uns um. Erst einmal wollten wir uns den Crystal Palace genau ansehen.

---Legende---

>>...<< Gesprochene
~...~ Gedanken
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast