Ruhm, Ehre und Stolz

von Zer0Sk3ll
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
05.08.2017
02.12.2019
68
189345
11
Alle Kapitel
98 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
~Vorwort~

Das Ganze spielt sich in einer Art Paralleldimension ab. Es werden also keine Städte wie Azuria City vorkommen. Außerdem werden auch Elemente aus anderen Spielen vorkommen, also wird es auch ein kleines Crosover.

                             Prolog

Damals habe ich oft Nachtwanderungen gemacht. Der Grund war ganze einfach: Meine Mutter, ein Guardevior liebte den Anblick eines klaren Sternenhimmels. An einer dieser Nachtwanderungen erinnere ich mich noch gut. Es war damals, vor meiner Entwicklung. Ich war noch ein kleines Riolu, kein Lucario. Wir waren mal wieder auf einer Nachtwanderung und meine Mutter hatte ein bestimmtes Ziel. Es war ein kleiner Hügel, von welchem man eine wunderbare Aussicht auf die Umgebung und auf den Crystal Palace hatte.
Mir gefielen die Nachtwanderungen auch sehr. Es war einfach aufregend, vor allem als junges Riolu, welches neugierig in den Wanderungen ein Abenteuer sah. Mein Vater war der einzige  der bei diesen Wanderung nicht so viel Spaß hatte. Er machte sich Sorgen, dass mir oder meiner Mutter etwas passieren könnte, schließlich gab es im Wald immer wieder Wölfe, auch mehrere Straftäter sollen bereits Leute in den Wäldern überfallen haben. An diesen Tag sah ich zum aller ersten mal diese legendären Ort. Er sah von den Hügel aus umwerfend aus, Das Mondlicht wurde vom Kristall reflektiert, es glitzerte einmalig. Auf dem Kristall war ein Mann abgebildet, er hatte langes Blondes Haar, rote Klamotten, einen kurzen, blonden Bart. Er hatte zwei Schwerter in seinen Beiden Händen. Eines sah aus, als würde es in Feuer stehen, um das andere flogen Eisspliter herum. Unter dem Mann war eine Art Wappen abgebildet, es war ein weißes rundes Schild, über welchem Zwei Schwerter gekreuzigt wurden, sie sahen aus, wie die Abbildungen der Schwerter des Mannes. Damals erklärte mir mein Vater, was der Crystal Palce war: Eine Art Schule, aber keine normale wie ich sie kannte . Dort werden viele junge Talente ausgebildet, viele die von diesem Ort kamen wurden zu Legenden, es gab Geschichten über sie, Sagen. Manche waren Weltberühmt! Ich war sofort fasziniert von diesem Ort. Mein Vater gefiel das überhaupt nicht. Er erzählte mir das dir Ausbildung dort gefährlich war. Sie dauerte ein Jahr und nicht selten gab es dort Todesfälle, vor allem bei den Prüfungen. Wahrscheinlich wollte er damit erreichen, das ich das Interesse an diesen Ort verlor, jedoch trat der Gegenfall ein. ich war nur noch faszinierter! Meine Mutter erzählte mir, dass sie meinen Vater dort kennengelernt hat und das ich nicht aus eigenen Willen dort hin könnte. ,,Nur wenn du vom Crystal Palace eingeladen wirst, darfst du die Ausbildung beginnen", das waren ihr Worte. Nachdem ich sie fragte wie man den eingeladen wird, erzählte sie mir von den Scouts. Das waren Menschen und Pokemon die nach Talenten suchten. Waren sie der Meinung das man Potenzial hatte, beobachteten sie einen. Später bekäme man dann die Einladung. Ab diesem Moment war es mein größter Traum, irgendwann einmal eine Einladung in den Händen zu halten. Auf den Rückweg fragte ich meine Eltern weiter Löcher in den Bauch. Sie erzählten mir von dem Leiter des Crystal Palace. Es war ein Mann namens Zinerus. Wie ich etwas später herausgefunden habe, war er ziemlich bekannt. Man kannte ihn überall! In meiner Heimat Hyras, in Krytos, sogar in Zlyga. Es gab auch unzählige Geschichten über ihn, eine besser als die andere, eine Geschichte erzählte  wie er  es alleine mit 1.000 Gegnern aufnahm. Eine andere Geschichte erzählte, wir er Wölfe gezähmt hatte und nur mit ihnen, und mit einer Eisenstange bewaffnet 50 Verbrecher auf einmal platt gemacht hatte. Ich bin mir heute zwar ziemlich sicher, dass hier und da etwas übertrieben wurde, trotzdem glaubte man alles aufs Wort. Man konnte Alles erzählen, dass er übers Wasser laufen kann, dass er Fliegen könnte, dass er unsterblich war, einfach alles! An den Rest des Tages erinnere ich mich nicht mehr so gut. Wir kamen Zuhause an und ich wurde sofort ins Bett geschickt, und schlief ein. Erst viel später erfuhr ich, das mein Vater an diesem Abend noch weg ging, er machte sich zum Crystal Palace auf. Er wollte Zinerus überreden mich auf keinen Fall zum Crystal Palace zu holen. Wie das ganze Gespräch ablief, weiß ich bis heute nicht, nur die wichtigsten Sachen.

>>Zinerus? <<
>>Ich bin draußen, auf den Balkon<<. Mein Vater ging auf den Balkon.
>>Du überrascht mich, warum ist Du hier? Und vor allem, warum um diese Uhrzeit?<<
>>Es geht um meinen Sohn, Kaspian <<
>>Der kleine? Er macht sich, du kannst Stolz auf ihn sein <<
>>Ich möchte das sich die Scouts von ihn fern halten. Er soll nicht hier hin kommen <<
>>Du hast Angst um ihn, oder? Verständlich, jedoch solltest du bedenken: Wenn es darauf ankommt, ist es seine Entscheidung ob er zum Crystal Palace will, nicht deine<<
>>Aber er braucht eine Einladung<<
>>Ich weis, jedoch sagst du das dem falschen <<
>>Was soll dass heißen? <<
>>Ich bin der falsche, du musst dein Anliegen jemand anderes sagen? <<
>>Aber du bist doch der Leiter des Crystal Palace?! <<
>>Zur Zeit ja, hast du die Sanduhr auf meinem Tisch gesehen? <<
>>Ja <<
>>Sie ist ein Geschenk meiner Vorgängerin, Lady Lunar. In knapp Zwei Wochen wird das Letzte Sandkorn gefallen sein <<
>>Und? <<
>>Wenn das letzte Sandkorn fällt, werde ich euch verlassen müssen<<
>>Was soll das heißen, verlassen? <<
>>Ich werde sterben <<
>>Was? Das soll wohl ein Scher sein! <<
>>Über so etwas scherze ich nicht.<<
>>Und wer soll dann den Crystal Palace leiten, Stricks? <<
>>Nein, Ich habe schon längst einen Nachfolger: Sein Name ist Deus. Er wird meinen Platz einnehmen. Ihn musst du die Sache mit den Scouts erzählen nicht mir<<. Wie das Gespräch weiter geht, weiß ich bis heute nicht, aber ich schaffte es meinen Vater zu überreden, mir ein paar Sachen beizubringen. Ich lernte einige Attacken, Ruckzuckhieb und Durchbruch als Beispiel. Kurz bevor ich mich an der Aurasphäre probieren konnte, bekamen wir Besuch. Der Besucher kam jedoch Abends, während ich schlief. Erst am nächsten Tag erfuhr ich dann den Grund: Zinerus war gestorben, friedlich im Schlaf. Am folgenden Tag mussten wir zu seiner Beisetzung. Am diesen Tag traf ich zum ersten Mal auf Deus. Er leitete die Abschiedsfeier. Er war etwas seltsam, zumindest schien er mir. An ein Gespräch erinnere ich mich noch gut. Mein Vater redete mit jemanden.
>>Du hättest mal Stricks sehen sollen. Er ist bis jetzt auch kein Freund von ihm. Vor allem wegen der ist das Glas halbvoll, oder halbleer Frage.<<
>>Gibt es da überhaupt einen Unterschied? <<, fragte ich damals. Deus hatte das mit gehört, und kam auf uns zu.
>>Natürlich gibt es da einen. <<, antwortete er als er bei uns ankam.
>>Und wo? <<, fragte mein Vater kritisch.
>>Ein halbvoll es Glas, ist genau das selbe wie ein halbleeres Glas daher ist es neutral. Wenn man es nun als halbleer, etwas negatives bezeichnet, heißt es, das man das neutrale eher negativ sieht und somit eher unzufrieden ist. Sieht man das Glas als halbvoll an, sieht man das Neutrale eher Positiv, mann ist also eher zufrieden als unzufrieden <<. Was er nun letztendlich damit gemeint hat, weis ich bis heute nicht. Aber mein Training ging weiter und bald hatte ich auch die Aurasphäre, nach einem Jahr gemeistert. Kurz danach, war es dann so weit, ich entwickelte mich zu einem Lucario weiter. Ein Monat später würde die Ausbildungen beim Crystal Palace beginnen. Ich war nun kein kleines Kind mehr, also machte ich mir Hoffnung auf eine Einladung beim Crystal Palace. Doch, die Post war leer. Bis er vor einigen Tagen...Deus stand auf einmal vor unserer Tür. Er sagte er wäre gekommen, weil er mit mir reden wollte. Es wäre wichtig. Er saß bei uns an den Tisch und begann zu reden.
>>Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herum reden. Kapian, ich will dich fragen, ob du zum Crystal Palce kommen willst <<.
>>WAS? <<, dieses Wort kam von mir, meiner Mutter und meinen Vater gleichzeitig.
>>Was? Aber man braucht doch eine Einladung? <<, fragte ich verwirt. Meine Eltern hatten mich doch nicht angelogen, oder?
>>Das habe ich auch so in Erinnerung<<, mischte sich nun auch meine Mutter ein.
>>Ich lade ihn doch gerade ein <<, antwortete er trocken.
>>Aber nicht schriftlich <<, kam nun von meinen Vater.
>>Hyras ist so kurz vom Crystal Palace entfernt, da brauch ich nicht was zu schreiben. Außerdem finde ich es besser, so etwas persönlich zu übermitteln. Aber kommen wir jetzt wieder zum Punkt. Willst du eine Ausbildung beim Crystal Palace beginnen, oder nicht?<<. Ich schaute noch einmal zu meinen Eltern, beide sahen mich an. Ich überlegte kurz, aber überlegen brauchte ich eigentlich nicht, ich wollte dort hin. Ich habe davon geträumt, dafür trainiert. Ich konnte einfach nicht Nein sagen.
>>Gerne würde ich, wen es okay ist <<, ich sah noch einmal zu meinen Eltern. Deus tat es mir gleich. Meine Mutter nickte.
>>Wenn es das ist was du willst, werde ich dir viel Glück wünschen. Aber Pass dann auf dich auf<<, sie lächelte mich an, wie es nur eine Mutter konnte. Innerlich freute ich mich wie ein kleines Kind. Nun sahen wir alle meinen Vater an.
>>Du hast dich nicht daran gehalten Deus <<.
>>Woran gehalten? <<, fragte ich neugierig.
>>Eigentlich, wollte ich nicht das du zum Crystal Palace kommst. Ich habe Deus gebeten, die Scouts von dir fernzuhalten<<
>>Du hast was? <<, kam es nun geschockt von mir und meiner Mutter. Noch bevor wir irgend etwas sagen konnten, mischte sich Deus wieder ein.
>>Sieh es jetzt nicht so, als würde er versuchen dein Traum zu zerstören. Er wollte dich beschützen, das haben gute Väter an sich. Er will nur dein bestes, sonst hätte er mich nicht darum gebeten <<. Ich nickte. Ich sah es genau so wie Deus. Ich war meinen Vater also keine Sekunde böse.
>>Tu mir einen Gefallen <<, begann er nun.
>>Pass Bitte auf dich auf, mein Sohn. Und mach uns Stolz <<. Er schaute mich an und ich nickte.
>>Da wir das geklärt haben, ich muss wieder weg. Die Pflicht ruft. Wir sehen uns dann beim Crystal Palace Kaspian<<. Er stand auf und ging. Ich sah ihn hinter her. Nun liege ich hier im Bett, eine Nacht vor den großem Tag. Ich atmete mehrmals durch, drehte mich noch einmal um, und versuchte zu schlafen.
Review schreiben