An exciting outlawlife

von Lee-Ann01
GeschichteDrama, Romanze / P12 Slash
Allan A Dale Djaq Little John Much Robin Will Scarlett
31.07.2017
29.03.2019
16
23633
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo zusammen:) Das ist meine erste FF ich hoffe das erste Kapitel gefällt euch. Ich werde es auf jeden Fall versuche regelmäßig ein neues Kapitel hochzuladen.
Erstmal viel Spaß beim Lesen.;)




Kapitel 1


Robin und die anderen Outlaws waren auf dem Weg nach Nottingham.
Sie haben von einer Hinrichtung mitbekommen und somit waren sie auch schon unterwegs. Much war ziemlich unruhig, da weder Robin noch irgendwer anders' einen Plan hatte. Die Verurteileten vom Galgen zuschießen ist nicht das Problem aber seid einigen Tagen besitzt der Sheriff mehr Wachen und das erschwert es den Outlaws überhaupt in die Stadt zukommen und auch der Weg hinaus wird eine Herausforderung.
Als sie kurz vor Nottingham ankamen, schienen alle ratlos.
Much fragte völlig verunsichert:,, Robin. Wie kommen wir da rein? Da ist alles voller Wachen!''
Robin:,, Jemand muss sie ablenken!''
Alle sahen Much an, der aber nur einen erschrockenen Blick von sich gab und meinte:,, Das ist doch nicht euer Ernst? Was ist wenn ich gefangen werde?''
Allan:,, Du ziehst doch sonnst auch alle Aufmerksamkeit auf dich also kannst du es ja hier diesesmal auch machen.'' spaßte er
Much hingegen warf ihm einen bösen Blick zu und wollte darauf was erwiedern aber Robin kam ihm zuvor.
Robin:,, Ach komm schon Much. Du tust das doch nicht zum ersten Mal.''
Versuchte Robin ihn zu überzeugen.
Much:,, Ich hoffe für euch, dass nichts schief geht.'' sagte er entschlossen
Die anderen sahen sich alle an und mussten sich ein Lachen verkneifen.
Much kann man einfach in den seltensten Fällen ernstnehmen.
Als Much durch Beschimpfungen den Wachen gegenüber, die Aufmerksamkeit vollständig auf sich gelenkt hatte, schlichen die Anderen rein. Robin gab Much mit einem Nicken zu verstehen, dass er zu ihnen rennen soll. Gerade als Much dann bei ihnen war, schoben Will und John das Tor zu und sperrten die Wachen dadurch aus. Dann rannten sie verdeckt unter ihren Umhängen durch die Stadt bis sie die große Menschenmenge entdeckten.
Sie waren pünktlich, denn es war noch Niemand auf dem Podest.
Der Sheriff stand oben auf der Treppe und hatte schon ein freudiges Grinsen im Gesicht. Gisborne stand links von ihm.
Als der Hänker bereit war gab er dem Sheriff zu verstehen, dass es losgehen kann.
Dieser ging nun ein paar Schritte vor, hob die Hände kurz in die Luft und begann dann zu sprechen.
,, Liebe Bürger von Nottingham, wir haben uns mal wieder hier versammelt um der Vollstreckung des Gesetzen beizutreten. Einige von euch haben immer noch nicht verstanden, dass sie sich an die Gesetze zu halten haben. Deswegen findet heute die Hinrichtung 3 er Menschen statt.''
Nach diesem Satz führten die Wachen 2 Männer und eine junge Frau raus. Einer der Männer schien noch ziemlich jung und der andere sah aus wie sein älterer Bruder. Beide sahen sich sehr ähnlich. Die junge Frau hatte blonde, lange, leicht lockige Haare und grüne Augen. Sie hatte kein Kleid sondern eine dunkelbraune Hose, schwarze Stiefel und ein Leinenhemd mit einer Korsage um an. Sie war sehr ungewöhnlich gekleidet und wurde deswegen auch verachtend angeschaut von den Leuten. Robin und die Outlaws waren aber ebenso geschockt darüber eine Frau in solchen Sachen zusehen. Zwar war Djaq auch ähnlich gekleidet aber sie hatte ja auch nie beabsichtig wie eine Frau auszusehen. Robin beobachtete alles erstmal in Ruhe und legte sich im Kopf schonmal einen Plan zu recht. Zu dem Zeitpunkt gingen die 3 die Treppe des Podest's hinauf.
Der Sheriff hatte eine Stück Pergament in der Hand und laß vor.
,, Joe und Daniel Bennington und Sophie Keylie West werden am heutigen Tage durch den Strick zum Tode verurteilt.''
Als der Sheriff fertig war, machten Robin und die Anderen sich startklar. Den 3 Verurteilten wurden nach und nach die Schlingen um den Hals gelegt. Gerade als der Hänker die Höcker weggezogen hat und sie an den Seilen hingen schoß Robin 3 Pfeile ab, die die Stricke durchtrennten. John, Will und Allan standen schon am Podest bereit um sie da runter zu holen. Die beiden Männer haben Will und Allan geschlagen und sie wegedrängt und ließen keine Hilfe zu. John hingegen hatte der jungen Frau runtergeholt. Er nahm sie an die Hand und lief zu Robin. Als alle zusammen waren liefen sie los. Die Wachen holten sie nicht mehr ein und sie kamen unbeschadet aus Nottingham raus.
Als sie im Wald ankamen hielten sie erstmal an um zu verschnaufen. Als sich alle wieder gesammelt hatten, sahen sie auf die verängstigte Frau.
Robin:,, Geht es dir gut?''
Sophie:,, Ja. Ich danke euch!''
Robin: Kein Problem. Dafür sind wir da.''
Sophie:,,Moment.'' Sie sah sich alle aus der Bande an.
           ,,Seid ihr die Outlaws?''
Much:,,Ja sind wir!'' sagte Much sehr stolz.
Sophie:,,Wieso habt ihr mich gerettet? Werdet ihr mir etwas tun?'' Fragte sie etwas ängstlich.
Allan:,,Für wie böse hälst du uns?'' Fragte Allan mit einem sarkastischem Unterton und einem Grinsen im Gesicht.
Sophie:,,Tut mir leid, ich habe aber noch nicht viele gute Dinge über euch gehört. Man sagte mir, dass ihr nur unheil bringt.''
John:,,Bitte was?''
Djaq:,,Wir werden dir sicher nichts tun.''
Robin:,,Genau. Wir helfen Menschen und schaden ihnen nicht.''
Will:,,Das sind nur Gerüchte die verbreitet werden.''
Sophie:,,Gut dann brauch ich ja nichts zu befrürchten.''
Man hörte förmlich ihre Erleichterung, denn sie hatte gedacht, dass sie ihr etwas tun.
Robin:,,Wo musst du hin? Du hast doch sicher ein zu Hause.''
Ihr Blick ging zu Boden und jeder konnte ahnen was sie sagt.
Sophie:,, Ich habe kein zu Hause und auch sonst Niemanden.''
Alle wussten schon was Robin gleich für eine Frage stellen würde.
Robin fragte vorsichtig:,, Würdest du erstmal mit uns kommen wollen?''
Sie sah etwas geschockt aus, weil sie nicht ganz wusste wie sie darauf reagieren sollte, schließlich sind es ja Fremde und dann auch noch Outlaws aber sie entscheid sich dafür.
Sophie:,,Ja. Das ist sehr nett von euch.''
Robin:,, Hat irgendjemand ein Problem damit?'' Robin schaut sich um aber keiner scheint etwas dagegen zu haben.
Robin:,, Gut dann kannst du mitkommen unter einer Bedingung. Wir verbinden die erstmal die Augen bis zum Camp, wenn dass ok ist!?'' Er holte ein Tuch raus.
Sophie:,,Ja das versteh ich auch.''
Nun band er ihr das Tuch um und sie gingen zum Camp.
Review schreiben