Bartimäus 4, zweiter Teil

von EmmChan24
GeschichteRomanze / P12
Bartimäus Kitty Nathanael alias John Mandrake
24.06.2017
05.07.2017
3
1.843
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
25.06.2017 747
 
Kitty
Tief durchatmen, ein, aus, ein, aus,... Was sollte sie denn jetzt machen?! Sie stand hier, gegenüber einem Jungen, der eigentlich tot sein müsste! Er sah sie traurig an. Wimmernd versuchte sie, sich an der Tatsache festzuhalten, dass es ihn nicht geben konnte. Sie musste sich Gewissheit verschaffen. Schnell tippte sie eine vorbeigehende, alte Frau an. "Sehen Sie hier vor sich einen dunkelhaarigen Jungen?" Fragte sie. Ihr war klar, dass diese Frage ziemlich komisch klang, aber irgendwas MUSSTE sie einfach tun! Nathanael sah sehr unscheinbar aus, das merkte sie erst jetzt. Er trug ein schlichtes, weißes Hemd und schwarze Jeans. Bis vor kurzem hätte sie sich den Zauberer niemals in JEANS vorstellen können. Wahrscheinlich trug er das, damit die Leute ihn nicht sofort erkannten. Die Frau musterte Kitty etwas genervt. "Ja, in der Tat." Antwortete sie und ging weiter. Langsam drehte Kitty sich wieder zu dem Jungen um, der offenbar tatsächlich da war. Er grinste, als würde er das Ganze sehr amüsant finden. "Und du findest das auch noch witzig, was?!"  Kitty wurde sauer. Total sauer. "Du Idiot! Weißt du eigentlich, wie viele Vorwürfe ich mir gemacht habe?! Ist dir auch nur im Mindesten klar, wie ich erschrocken habe, als ich dich auf dem Kai gesehen habe?! Ich dachte, ich würde schon anfangen, zu halluzinieren! Ich dachte, ich müsste zu einem Psychiater gehen! Ich- ich.." Sie brach ab. Nathanael sah ihr in die Augen. "Tut mir leid, aber als ich wusste, dass du nach Brügge fährst, da..." Er biss sich auf die Lippen. "Ich musste dich einfach sehen." Kitty stand wie angewurzelt da. "Ich- Nathanael.." Aber weiter kam sie einfach nicht. Der Zauberer lächelte. "Wenn du mich nicht sehen willst, verstehe ich das." Erwiderte er und wandte sich zum Gehen. Plötzlich konnte Kitty nicht anders. Sie wusste nicht, warum, aber sie lief nach vorn und umarmte ihn.


Jacob
Fassungslos starrte er auf die Szene, die sich vor seinen Augen bot. Er hatte Kitty eigentlich nur vom Hafen abholen wollen. Als sie nicht von der ersten Fähre gestiegen war, da war er sicher gewesen, dass sie mit der Zweiten kommen würde. Jetzt stand sie tatsächlich mitten auf dem Steg. Aber... wen nahm sie da gerade in den Arm?! Es war ein dunkelhaariger Junge mit himmelblauen Augen. Er schien in ihrem Alter zu sein. Jacob trat noch ein paar Schritte heran, dann räusperte er sich vernehmlich. Kitty ließ den Jungen los und sah zu ihm auf. Ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. "Jacob!" Sie wollte nun auch ihn umarmen, doch er hielt sie zurück. "Darf ich fragen, wer das ist?" Fragte er und zog eine Augenbraue hoch. Kitty schien scharf nachzudenken. Sie sah unsicher zu dem Unbekannten hinüber. Dieser zögerte kurz, dann nickte er jedoch. "Das ist Nathanael." Jacob musterte den Jungen, der offenbar "Nathanael" hieß. "Müsste ich ihn kennen?" Fragte er dann misstrauisch. "Nein." Kitty überlegte. "Oder eigentlich..." "Eigentlich?" Jacob verstand gar nichts mehr. Die beiden grinsten. Genervt drehte Jacob sich um. "Kommst du, Kitty?" Die Angesprochene winkte diesem "Nathanael" nochmal kurz zu, dann folgte sie ihm.

Kitty
Ihr bester Freund schien etwas in ihr gelöst zu haben. Auf einmal konnte sie ganz normal mit dem Zauberer reden. Vielleicht war es auch die Umarmung gewesen, die sie davon überzeugt hatte, dass er wirklich wieder da war. Als sie ihre Arme um ihn geschlungen hatte, war es, als ob in ihrem Inneren ein Damm gebrochen wäre und alles, was dahinter lag in Strömen hearausgeschossen kam. Glücklich hatte sie bemerkt, dass er die Geste erwiderte. Seine Körperwärme hatte den schneidenden Wind vertrieben. Sie hatte ihren Kopf auf seine Schulter gelegt. So hatten sie einen Moment lang ausgeharrt, bis Jacob gekommen war. Ab diesem Moment hatte sie sich neben ihm nicht mehr verrückt, sondern sicher gefühlt. Sie winkte ihm traurig zu und ging Jacob hinterher. Nathanael würde wahrscheinlich auf die nächste Fähre nach England warten und nach London zurückkehren. Kitty war so in Gedanken versunken, dass sie das Auto auf dem Parkplatz gar nicht bemerkte. Erst, als sie direkt davor stand, realisierte sie, dass sie einsteigen müsse. Ihr bester Freund hatte anscheinend in Brügge seinen Führerschein gemacht.





Sorry. Ihr solltet euch vielleicht dran gewöhnen, dass ich immer sehr kurze Kapitel schreibe. Aber dafür schreib ich so schnell ich kann weiter
PS: hegdl!!!!!
Review schreiben