Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Summer Holidays~

von NekoMara
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Akashi Seijūro Aomine Daiki Kagami Taiga Kuroko Tetsuya
11.06.2017
12.12.2019
29
70.343
7
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
22.09.2017 2.670
 
Kapitel 10: Die Nacht fängt schon mal gut an.

-Aomine Sicht-

Am nächsten Morgen wachte ich diesmal durch einen blöden Wecker auf. Huh…? Wieso hat Kagami einen Wecker eingestellt? Ich rieb müde die Augen und versuchte ihn auszuschalten. Kagamis Hand lag plötzlich auf meine. „Oh…“, er wurde rot im Gesicht. „Wieso hast du denn dein Wecker eingestellt?“, fragte ich mürrisch nach. Und das auch noch um 8;00 Uhr! So früh muss man nun wirklich nicht aufstehen! Es sind immerhin Sommerferien…

„Damit ich den Vormittag nicht verschlafe.“, schmunzelte er. Na der scheint ja Spaß zu haben mich zu ärgern. „Wenn ich bis 11:00 Uhr sonst wann schlafe, dann schaffe ich doch gar nichts mehr.“ Scheint ihn wohl doch gestört zu haben. Typisch. Um ehrlich zu sein habe ich es erst gar nicht versucht ihn aufzuwecken und warum? Weil ich es niedlich finde wie er schläft. Ich habe auch bemerkt das er leise schnarcht aber das stört mich nicht. Solange er nicht anfängt lauter zu schnarchen ist alles in Ordnung.

Ich musterte ihn als er plötzlich ein paar Sachen einsammelte. „Was machst du denn jetzt?“ „Ich will duschen gehen.“ „Kann ich mit?“, fragte ich frech grinsend nach. „Vergiss es. Du willst mich doch nur wieder begrapschen Daiki!“, murrte er. Leider…ist das wahr. „Hast mich durchschaut.“, sagte ich amüsiert. Spaßverderber. So gesehen…kann ich auch in der Zeit noch im Bett liegen bleiben. Eigentlich keine schlechte Idee. Ich bin sowieso noch viel zu müde um jetzt aufzustehen. Also drehte ich mich zur Seite und schließe die Augen und döse vor mich hin.

Es dauerte nicht lange bis Kagami wieder zurück kam. „Komm schon Daiki, aufstehen.“, schmunzelte er. „Es ist aber noch viel zu früh…“, jammerte ich und seufzte genervt. Vom Wecker aufgeweckt zu werden finde ich ganz schön ätzend. Wieso gibt es diese Teile überhaupt!? Meine Laune ist nicht gerade die beste. Da konnte ich mal diese Nacht besser schlafen und schon wurde ich von diesem blöden Ding aufgeweckt! Wer kriegt da keine schlechte Laune!?

Aber damit Kagami aufhörte zu nerven tat ich das einfach mal. Ihm zu Liebe. Wenigstens gibt es auch gleich lecker Frühstück! Natürlich darf Rührei nicht fehlen aber diesmal haben wir es etwas anders gemacht. Er sagt an und ich mache es. Genau so haben wir es diesmal gemacht. Zum Glück ist es mir auch gelungen und wenn ich ehrlich sein soll, hatte ich etwas Angst gehabt das ich es vermasseln könnte. Aber das ist zum Glück nicht passiert. Ein Glück aber auch…

Danach schauten wir nach der Wäsche. Die leider nur halb trocken geworden war. Also muss Kagami wohl erst heute Abend seine Sachen zusammenpacken. Wären wir gestern wohl etwas früher gekommen, dann wäre sie vielleicht gänzlich trocken geworden aber was soll’s. Was passiert ist, ist nun mal passiert und wir können ja schlecht in die Vergangenheit reisen und es umändern. Würde es gehen, dann hätte ich vieles in meinem Leben verändert aber wenn man was ändert…dann verändert sich auch die Zukunft ist doch wohl klar und jetzt wie es ist…ist es gut so. Es könnte sogar ein Tick besser werden, wenn ich mehr Sex mit Kagami hätte. Aber das könnte vielleicht auch noch kommen.

Es war übrigens klar das Kagami nicht so begeistert darüber war erst heute Abend zu packen aber wie gesagt…jetzt kann man es eh nicht mehr ändern. Morgen ist es also soweit…ich kann es wirklich kaum noch abwarten Los Angeles zu erkunden! Und wir werden den ganzen Sommer über dableiben. Das wird sowas von geil! Aber die Frage ist…was wir heute machen sollen? Es ist immer wieder eine wiederkehrende Frage die sich jeden Tag wiederholt. Irgendwie schon nervig. Aber naja Basketball spielen können wir für heute vergessen. Da es heute regnet aber so wie wir uns kennen, hätten wir dann wieder die Zeit vergessen. Also ist es auch irgendwie ganz praktisch das wir heute kein Basketball spielen. Ich und Kagami vergessen immer die Zeit, wenn wir Basketball spielen. So wie gestern zum Beispiel. Heute ist endlich Samstag…also der letzte Tag vor der Abreise. Werde ich diese Nacht schlafen können? Ich denke kaum…so groß wie die Aufregung inzwischen war. Zumal ich dann auch Kagamis Eltern endlich kennenlernen werde. Da kann man nur aufgeregt sein!

Kagami hat vorgeschlagen das wir zocken. Ein vernünftiger Vorschlag von ihm. Also zocken wir auch. Da ich kein Problem damit habe, da ich ja selber gerne zocke. Hätte er vorgeschlagen das wir irgendwelche Filme schauen…dann ja, dann hätte ich ein Problem damit. In Moment kann ich keine weiteren Filme mehr sehen. Einfach weil ich kein Bock mehr darauf habe. Ich hatte in den letzten Tagen viel zu viele Filme geschaut das ich so langsam an meinen Grenzen stoße. Das ich praktisch gesehen streike weitere Filme zu schauen. Aber zumindest bin ich nicht der einzige. Kagami hat auch keine Lust darauf.

Zwischen durch schaut Kagami immer mal wieder nach der Wäsche. Während ich so nebenbei am Handy schaue. Schließlich muss ich doch irgendwas tun, wenn Kagami beschäftigt war. Apropo Handy. Ich habe es doch tatsächlich gewagt, in der letzten Nacht nachzugucken, was Kagami so mit Kuroko schreibt. Aber ich habe bisher nichts Auffälliges gefunden. Also nichts Interessantes. Es ist dieses typische Smalltalk Gespräch eben. Aber es ist gut zu wissen das Kuroko nichts davon erzählt hat was ich ihm so anvertraue. Aber auch irgendwie Schade das sie nicht wirklich über mich sprechen. Ich bin quasi erleichtert und doch irgendwie enttäuscht nichts herausgefunden zu haben. Schade.

Kuroko scheint mit Akashi immer noch auf dieser Insel zu sein. Werden sie wohl den ganzen Sommer über sein. Denke ich mal. Na, wenn’s denen Spaß macht. Ist mir so ziemlich egal. Ich interessiere mich ja eh nur für Kagami. „Und? Wie sieht es mit der Wäsche aus?“ Kagami ist für meinen Geschmack jetzt viel zu lange weg und obendrein habe ich Langeweile! „Ich bin gerade am Packen!“ Ah, scheint wohl nun trocken zu sein. Kein Wunder das er so lange braucht. Ich kam dann auch zu ihm um ihm dabei zuzuschauen. Jetzt gerade sieht Kagami wirklich so aus als wäre er hier die Hausfrau. Es ist irgendwie witzig aber das passt auch gut zu ihm. Muss ich insgeheim gestehen.

Endlich war Kagami zufrieden. Ich gestehe, es hatte mich schon etwas genervt, als er ständig auf die Uhr geschaut hatte. Ist er immer vor einer Urlaubsreise so drauf? Ich hoffe nicht! Aber wenn ich mich so an zu Hause erinnere, wenn wir in einem Urlaub gehen wollen…dann sind meine Eltern auch so drauf. Es ist wohl etwas was fast alle haben. Außer ich. Ich bin da eine Ausnahme. Einfach weil ich cool und gelassen bin. So bin ich nun mal. „Wollen wir dann mal weiter zocken?“ Im Internet ist ja eh nichts los. „Können wir machen. Bin jetzt fertig.“, lächelte er zufrieden. Na endlich. Ich will meine Zeit gut vertreiben können und nicht an Langeweile sterben.

Heute passiert leider nicht viel. Wir haben gezockt, haben dann noch etwas gegessen und sind dann ins Bett gegangen. Kagami kann ohne Probleme schlafen aber wie ich schon vermutet habe kann ich NICHT schlafen. Na klasse. Wenn ich nicht mal so langsam schlafen gehe, dann wird der Tag ganz schön anstrengend.

Der Tag wird dann auch mit Schlaf anstrengend. Na…mein Schlaf kann ich zum Glück im Flugzeug nachholen. Wir werden ja eine ganze Weile fliegen und irgendwie muss man ja seine Zeit vertreiben können. Ich beobachte immer mal wieder Kagami. Man…wie kann der seelenruhig schlafen?! Irgendwie ist es seltsam. Wenn er ein Spiel hat ist er so aufgeregt das er nicht schlafen kann aber wenn er verreist ist er nicht aufgeregt. Woran liegt das wohl? Oder gewöhnt man sich einfach daran?

„Oi…Kagami…“, ich pikste ihn dann einfach mal frech auf die Schulter. Solange bis er wach wird. „Mhh…“ Ja ich bin mal so frei und wecke ihn auf. „Was…?“, fragte er verschlafen und gereizt nach. „Lass uns Sex haben.“, grinste ich frech. „Befriedige dich selber und geh schlafen…“, murrte er und drehte sich dann um. Ich schmollte beleidigt. „Ach komm schon…lass uns Sex haben!“ „Daiki...ich will schlafen…“, ich kuschelte mich an ihn. „Willst du mir nicht dabei helfen~?“, fragte ich schnurrend nach. Ich will Sex! Und zwar jetzt! „Wenn ich dir eine blase…bist du dann endlich ruhig?“, murrte er. „Jap.“, sagte ich amüsiert grinsend. Aber ich kann dir nicht versprechen das ich gleich danach aufhöre. Denn einmal angefangen, kann man damit nicht aufhören.

Sex kann einen schon süchtig machen.

Aber da Kagami mich ganz doll lieb hat, schenkt er mir, trotz seiner Müdigkeit einen heißen Blowjob. Die Nacht fängt schon mal gut an. „Wir können ja so machen…dass ich dich hier nach verwöhne.“, raunte ich in sein Ohr hinein. „Daiki…wir hatten eine Abmachung! Wenn ich dir einen Blowjob schenke, bist du danach ruhig.“, murrte er und wischte mit einem Taschentuch mein Sperma von seinem Mund weg. „Und außerdem bin ich für Sex viel zu müde…“ Hätte er seinen blöden Wecker nicht so früh eingestellt, dann wäre er jetzt nicht so müde. „Geh doch an meinem Lapi, wenn du nicht schlafen kannst. Sowie sonst auch immer.“ Er scheint schon etwas genervt von mir zu sein. Kein Wunder, ich wäre auch genervt, wenn man mich aus meinem Schlaf weg zerrt.

Na gut. Ich halte meine Abmachung ein und lasse ihn weiterschlafen. Eigentlich hatte ich gehofft das wir nachdem Blowjob weitergehen können aber okay…dann eben nicht. Klar, könnte ich ihn dazu zwingen aber so fies bin ich nun auch wieder nicht. Oder vielleicht doch? Nee…oder? Wenn ich das tun würde, dann wird er sauer auf mich und das möchte ich nicht. Also mache ich das doch nicht. Auch wenn ich zugeben muss, dass es sich verlockend anhört. Also gehe ich dann doch an sein Lapi und mache das was ich immer tue. Animes oder Horror Games Lets Plays schauen. Später versuche ich es einfach nochmal. Also…nicht dass mit der Sex Sache, sondern ich meinte eher das ich versuchen werde zu schlafen. Auch wenn es höchstwahrscheinlich nur Halbschlaf werden wird. Ist es besser als gar keinen Schlaf abzukriegen.

Als ich geschafft habe endlich einzuschlafen…klingelte in dem Moment wieder einmal…dieser blöde verdammte Wecker. Sind diese zwei Stunden die ich noch übrig hatte wirklich schon vorbei? „Oh Taiga…echt jetzt?“, stöhnte ich genervt. Eigentlich weist ich ja das wir früh aufstehen müssen. Da wir schon um 7:00 Uhr losfliegen werden. Leider müssen wir auch mindestens eine Stunde eher da sein. Deshalb müssen wir auch schon um 4:30 Uhr aufstehen. „Ja, echt jetzt.“, sagte er amüsiert. „Tja du hättest dich eben dazu zwingen müssen zu schlafen.“ „Wäre das so einfach, hätte ich das schon längst getan…“, murrte ich und machte mich so nebenbei fertig. Ein Taxi würde uns später zum Flughafen hinbringen. Deshalb müssen wir bis dahin fertig sein.

Ich verstehe nicht wieso wir so früh hinfahren müssen. Ich meine…wir werden den ganzen Sommer in Los Angeles verbringen. Da ist es doch egal, wenn wir mal einen Tag lang nur faul rum liegen und nichts tun. Kagami hat vorgehabt mir seine Kumpels vorzustellen. Ja, ich bin schon ziemlich gespannt darauf. Schließlich hat er von ihnen gelernt wie man Basketball spielt und ich habe auch schon gehört das es in Amerika ganz anders zugeht als in Japan. Also ich meine jetzt was den starken Spielern betrifft. Ich bin wirklich ziemlich heiß darauf es zu erfahren.

Da kommt auch schon unser Taxi. Pünktlich wie immer. Liegt wohl daran das die Straßen in Tokyo noch relativ leer sind. Dann ist es auch kein Wunder, warum er pünktlich kommt. Würde Kagami etwas weiter weg vom Flughafen wohnen dann müssten wir höchstwahrscheinlich noch viel früher aufstehen aber ich bin froh, dass er nahe genug dran wohnt damit wir das nicht tun müssen. Wenn man es so betrachten mag, hätte man auch ein bisschen länger schlafen können. Weil von hier aus bräuchten wir nur 35 Minuten mindestens und jetzt ist es gerade mal 5:00 Uhr. Will er echt so lange warten? Na…zum Glück habe ich mein 3DS eingepackt. Natürlich im Rucksack wohl bemerkt. Ansonsten würde ich ausrasten vor Langeweile.



Wie ich schon erwartet habe, sind die Straßen Tokyo relativ leer. Zwar fahren schon ein paar Autos hin und her aber das war‘s auch schon. Also kommen wir gut voran. Selbst im Auto habe ich ein wenig gedöst bis wir da sind und wenn ich ehrlich sein soll, wäre ich sogar beinahe eingeschlafen, hätte mich Kagami nicht rechtzeitig geweckt. Ich sagte ja, ich bin noch ziemlich müde. Es ist einfach nicht meine Uhrzeit so früh aufstehen zu müssen.

Jetzt sind wir hier…am Flughafen und es ist ziemlich voll hier. Jedenfalls für mich. Ehrlich gesagt ist das mein erstes Mal hier zu sein. Deshalb ist das für mich spannender als für Kagami. Was aber von Anfang an klar war. Und ja, wir haben noch genügend Zeit, bis wir losfliegen werden. „Wieso nochmal müssen wir früher hier sein?“, fragte ich genervt nach. „Weil es Vorschrift ist. Warum das weist ich selber nicht so genau aber es ist so. Ich glaube einfach falls etwas irgendwas los ist, damit wir es auch rechtzeitig davon erfahren können. Im Großen und Ganzen geht es um die Organisation. Außerdem je schneller wir da sind, desto kleiner ist es auch an der Schlange.“, schmunzelte er amüsiert. „Welche Schlange?“, er deutete dann mit seinem Zeigefinger in die Richtung. „Ah…um die Pässe zu zeigen und so weiter?“ „Einchecken zu lassen ja.“ Bis vor paar Minuten waren die noch nicht da. Das geht verdammt schnell.



Die Warterei hat endlich ein Ende. Zumindest…hoffte ich es aber im Flugzeug ist es auch kaum auszuhalten. Ja, inzwischen sitzen wir an unseren Plätzen die Kagami bestellt hatte. Ehrlich gesagt, dachte ich, dass es etwas spannender zugeht. Aber eigentlich müssen wir die ganze Zeit über nur warten und das kotzt mich ehrlich gesagt tierisch an. Bis wir ins Flugzeug kommen konnten hatten wir in diesen Läden unsere Zeit ein wenig vertrieben. Haben schöne Dinge gekauft und Knabbersachen sowie Getränke. Kagami meinte ja, dass es im Flugzeug etwas teuer werden könnte, wenn man sich da Dinge kauft. Daher sollte man für sich selbst was kaufen. Was wir auch getan haben.

Aber worüber ich mich am meisten gefreut habe ist das Kagami mit mir Fotos zusammen machen wollte. Das hatte diese Warterei zumindest…spaßiger gemacht. Ja, wenn man Langeweile hat dann…macht man auch komische Dinge. Selbst ich mache dann Dinge, die ich eigentlich nie tun würde. Kagami scheint selber noch etwas müde zu sein so wie es aussieht. Denn er schläft gerade. Ich schmunzelte. Warum ich es bemerkt habe? Weil er seinen Kopf an meine Schulter gelehnt hat und den gerade als Kissen benutzt. Hat er diese Nacht eigentlich auch schlafen können oder bin ich der einzige der nicht schlafen konnte? Aber egal.

Ich lehnte mich selber an ihn und döse vor mich hin. Bis ich selber komplett in den Schlaf hinein falle.

----------------------------------------------------------------------------------

Hallo ihr Lieben~

Tut mir leid, dass ich hier eine Zeit lang nichts gemacht habe. Viel zu tun und so x’D. Hoffe aber es hat euch gefallen ^0^. Ich kann euch jetzt schon vorab sagen das ich keine Ahnung habe wie es in Los Angeles so ist. Geschweige denn Amerika x’D. Hab nur in manchen Filmen gesehen wie Los Angeles sein kann. Aber da es hier eine kleine Fanfiktion ist, ist es doch etwas egal oder? Schließlich braucht man nur vieeel Fantasie XD. Hoffe ihr seid mir später nicht böse deswegen. Ich versuche mein bestes in den nächsten Kapiteln es einigermaßen gut zu schreiben XD. Ich war hauptsächlich in London und in Griechenland. Deswegen kenne ich manches nur von Filmen her .w.‘ …und ich gestehe ab hier hab ich ein bisschen Schiss weiterzuschreiben aus Angst das ich irgendwas falsches machen könnte ^^‘…war sogar schon am überlegen ob ich sie abbrechen sollte. Da seid ihr gefragt! Soll ich trotz ohne Wissen von Los Angeles weiterschreiben oder abbrechen???

Lg Mara-Chan
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast