Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das große Super Smash Bros. Turnier

von Chraze
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
11.06.2017
11.06.2018
13
24.423
2
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.12.2017 2.650
 
So Leute, hier ist das leider letzte Kapitel des großen Super Smash Bros. Turnieres. Ich wünsche euch ein letztes Mal viel Spaß.

Einige Wochen später schien in der Welt von Super Smash Bros. wieder der Alltag eingetroffen zu sein. Die Leute gingen ihren Arbeiten nach, die Läden liefen auf Hochbetrieb und nirgendwo waren mehr Spuren von Corrins Zerstörungswahn zu sehen. Aber eine letzte Sache vom großen Turnier war noch: Die große Abschlussparty, wo alle Teilnehmer noch einmal ausgelassen feiern konnten. Eigentlich plante zwar immer die Meisterhand diese Party, doch Mario hatte darauf bestanden diesmal die Planung zu übernehmen. Und da die Meisterhand mit allerlei Reperaturplanungen beschäftigt war, plante dieses Jahr Mario diese Party. Und dadurch sollte sie eine der besten Feiern aller Zeiten werden. Allerdings verlief die Planung dieser Party nicht ganz so wie Mario es erwartet hatte. Er bekam nicht die Snacks die er wollte, Die Eiswürfelskulptur schmolz auf dem Transport dahin und die Band für die Live-Musik hat leider auch abgesagt. Die Party soll heute um 20:00 Uhr anfangen. Und die Uhr zeigte im Moment 15:30. Also hatte Mario nur noch viereinhalb Stunden Zeit um eine tolle Party auf die Beine zu stellen. Doch Mario hatte bereits einen Plan um alles zu retten.,, Also wir haben nicht mehr viel Zeit um diese Party auf die Beine zu stellen. Deswegen werde ich euch jetzt in Gruppen aufteilen. Danach werdet ihr in diesen Gruppen bestimmte Aufgaben erledigen. Die erste Gruppe wird sich um das Buffet für die Party kümmern, die zweite Gruppe wird sich um die Dekoration kümmern. AUCH um die Eisstatue. Die letzte Gruppe wird die Einladungen für die Gäste verteilen. Hier ist die Liste. Und ich werde mal gucken ob ich eine Ersatzband auf die Reihe kriege.“, nannte Mario die einzelnen Aufgaben. Und für die Band hatte er auch schon eine tolle Idee., Mal sehen ob ich die beiden noch erreichen kann!“, sagte sich Mario in Gedanken bevor er sich dann auf den Weg machte. Schließlich hatte unser Klempner keine Zeit zu verlieren.

Mario versuchte es jetzt schon geschlagene 10 Minuten, aber er erhielt noch keine Antwort. Da kam ihm plötzlich eine Idee. Er griff zum Telefon und wählte die Nummer seines Bruders Luigi. Als dieser am Apparat war, erklärte Mario ihm schnell alles:,, Hey, Luigi. Könntest du mir einen Gefallen tun? Wie lange dauert es bis unsere alte Warp-Röhre wieder einsatzbereit ist? Klingt toll. Ich bin dann in 15 Minuten da. Bis gleich.“ Mario holte die Schlüssel seines Karts und machte sich sofort auf den Weg. Da Mario ein Kart Profi war (schließlich ist eine Rennspielreihe nach seinem Namen benannt), war er sogar schneller als gedacht beim Haus von Luigi. Die beiden verstanden sich super, denn schließlich haben die Brüder schon unzählige gemeinsame Abenteuer erlebt. Normalerweise lebten sie ja zusammen in einer kleinen Hütte in der Nähe vom Pilz-Palast, aber für die Zeiten der Super Smash Bros. Turniere brauchten auch die beiden mal Abstand voneinander. Mario parkte sein Kart auf einem Parkplatz in der Nähe und rannte sofort los. Die Zeit lief ihm gnadenlos davon. Er klopfte an Luigis Tür und wurde herzlich von seinem Bruder empfangen.,, Wie ich sehe packst du schon deine Sachen.“, bemerkte Mario. Luigis Hütte  war schon fast komplett leer. Nur noch die wichtigsten Sachen waren vorhanden.,, Also, wobei brauchst du denn meine Hilfe Bruder?“, fragte Luigi. Mario erklärte ihm ALLES: Also, es ist so...“ Marios Erklärung dauerte ungefähr 10 Minuten, aber wenigstens hat Luigi danach alles begriffen.,, Okay, also wenn ich alles richtig verstanden hab dann brauchst du meine Hilfe um eine funktionstüchtige Warp-Röhre zu bauen um eine passende Band für die große Super Smash Bros. Abschlussparty zu finden? Ist das korrekt?“, fragte Luigi nochmal nach. Mario nickte nur als Antwort. ,, Und an welche Band hattest du gedacht, dass du dafür eine Warp-Röhre benötigst?“, fragte Luigi nochmal nach. Mario wusste nicht wie er es Luigi erklären sollte. Deswegen flüsterte er es ihm zu. Luigi reagierte darauf geschockt:,, Bist du bescheuert Mario? Ich dachte wir wollten NIE WIEDER etwas mit diesen beiden komischen Mädchen zu tun haben.“ Mario versuchte es zu erklären:,, Ich weiß Luigi, aber ich kenne niemanden der so gut singen kann wie die beiden.“ Luigi wollte Marios Vorschlag eigentlich nicht annehmen, aber er konnte seinem Bruder keine Bitte ausschlagen.,, Okay, von mir aus.“, gab er dann endlich nach. Die beiden machten sich an die Arbeit und nach ein er halben Stunde war die Warp-Röhre fertig.,, Dann viel Glück Mario!“, verabschiedete Luigi seinen älteren Bruder. Mario gab das Ziel ein und sprang dann in die Warp-Röhre.

Die Reise mit der Warp-Röhre dauerte nicht lange. Binnen weniger Sekunden war Mario an seinem Zielort angelangt: Inkopolis, der Heimat der Inklinge. Hier regierten Mode und Revierkämpfe. Jeder der hier was auf sich hielt, kleidete sich modisch und nahm an vier gegen vier Revierkämpfen teil. Mario war schon öfters hier, aber er war nie wirklich gerne hier. Wegen der Sea Sirens: Aioli und Limone. Der Grund: Die beiden waren total in die Mario Bros. verknallt. Aioli in ihn und ihre Cousine Limone in seinen Bruder Luigi. Das sorgte ständig für Probleme wenn die beiden hier waren. Aber dieses Mal hatte Mario keine Wahl. Wenn er die Party retten wollte, brauchte er die Hilfe der Sea Sirens. Mario schaute sich um. Er wusste das die beiden Mädchen die Nachrichtensprecher dieser Stadt waren. Deswegen suchte er ihr Studio. Als er es jedoch nicht fand und nicht noch mehr Zeit verschwenden wollte, fragte er einfach einen Inkling. Doch da Mario seine Sprache nicht verstand konnte ihm dieser nicht weiterhelfen. Gerade als Mario aufgeben wollte, fand er plötzlich das Studio der Sea Sirens. Doch schon am Eingang wurde er von Sicherheitskräften aufgehalten. Die beiden Inklinge richteten ihre sogenannten Kleckser, also ihre mit Farbe gefüllten Schusswaffen auf Mario, doch dieser dachte nicht daran zu gehen. Er wich den Schüssen der Inklinge geschickt aus und stürmte das Studio. Unglücklicherweise löste er mit dieser Aktion den Alarm aus. Er kämpfte sich an weiteren Inklingen vorbei, bis er ENDLICH das Ziel seiner Reise erreichte: den Aufnahmeraum. Hier produzierten die die Sea Sirens ihre Sendung und ihre Songs.Doch der Raum war dank des Sicherheitssystems verriegelt. Das war aber kein Problem für Mario. Er holte eine Feuerblume aus seiner Tasche hervor und brannte nach seiner Verwandlung in Feuer-Mario einfach die Tür nieder. Doch im Aufnahmeraum wurde er schon herzlich begrüßt: Aioli hielt ihm einen Klecksrolller vor die Nase und Limone zielte mit einem Klecks-Konzentrator auf ihn. Mario war geschlagen.,, Hey Ladies., begann sich Mario aus dieser Sache herauszureden.:,, Lange nicht gesehen. Wie geht’s denn so? Ich bin's. Euer alter Kumpel Mario. Erkennt ihr mich noch?“ Mario!“, schrie Aioli daraufhin erfreut und ließ sofort ihre Waffe fallen. Dann rannte sie auf Mario zu und gab ihm sofort eine herzliche Umarmung.:,, Ich wusste dass du eines Tages zu mir zurückkehren würdest.“ Doch Mario wollte nicht lange um den heißen Brei herumreden. Denn mittlerweile war es schon halb sieben. Er hatte also nur noch anderthalb Stunden Zeit. Nachdem er den beiden alles nötige erklärt hatte, hoffte Mario natürlich auf eine positive Antwort. Schließlich hat ihn allein das Herkommen sehr viel Mühe gekostet. Und ohne Band wäre die Party nicht ganz so toll wie erhofft.,, Wir sind einverstanden.“, meinte Aioli nach ein paar Minuten Gedenkzeit.: Unter einer Bedingung. Du und dein Bruder geht mal mit uns aus!“ Mario hatte so was schon erwartet. Er persöhnlich hatte damit keine Problem, schließlich wollte Peach eh nichts von ihm wissen. Aber zwischen Luigi und Daisy lief es gar nicht schlecht, daher wird seine Bruder wahrscheinlich nicht einverstanden sein. ,,Also ich bin einverstanden. Bei meinem Bruder muss ich gucken was ich tun kann.“, war Marios Antwort. Den Sea Sirens reichte das,, Okay Ladies. Dann packt schnell eure Sachen. Ich erwarte euch in einer Viertelstunde am Inkopolis-Plaza. Und kommz nicht zu spät!“, meinte Mario komplett unter Zeitdruck bevor er hinaus ging. Die Sea Sirens machten sich bereit und waren wie abgemacht nach einer Viertelstunde fertig und trafen sich mit Mario am Inkopolis-Plaza.,, Und wie reisen wir jetzt dorthin wo wir hin wollen?“, fragte Aioli. Mario antwortete:,, Ganz einfach. Mit dieser Warp-Röhre.“, Mario zeigte auf die grüne Röhre vor ihnen.:,, Nach ihnen die Damen. Nachdem alle drei durch die Röhre geklettert und in Smash-City angekommen waren, führte Mario seine beiden Gäste sofort zum Ort der Party.,, Wie viel Leute werden ungefähr kommen?“, fragte Limone etwas nervös. Aioli reagierte geschockt:,, Limone, du wirst doch nicht etwa nervös sein.“ Limone sagte dazu nichts.,, Nur die Smash-Club Mitglieder und ein paar exklusive Gäste. Also so ungefähr 100 Leute. Diese Antwort schien Limone zu beruhigen.,, So meine Damen. Das hier ist eure Garderobe. Seit bitte spätestens um acht fertig. Wenn ihr braucht: Meine Nummer habt ihr. Aber nur in Notfällen. Ich muss noch schnell die Party überprüfen Die Party bereits war nahezu fertig. Das Buffet sah herrlich aus. Auch die Dekoration war mehr als prunkvoll. Überall waren Scheinwerfer angebracht. Und eine große war auch bereits vorhanden. Das einzige was jetzt noch fehlte, waren die Partygäste.,, Okay Leute.“, sagte Mario.: Die Party kann gleich beginnen. Die Gäste werden bald auftauchen. Ich hab noch schnell was zu erledigen.“ Mit diesen Worten machte sich Mario auf den Weg. Zur Hütte seines besten Freundes Yoshi.

(Unterdessen bei Yoshi)
Yoshi lag noch im Bett. JA, Yoshi lag um kurz vor acht Uhr ABENDS immer noch im Bett. Als Mario an seiner Tür klopfte, sagte Yoshi genervt er solle verschwinden. Doch Mario gab nicht auf. Er holte sein Klempnerwerkzeug aus seiner Tasche und binnen weniger Minuten war das Schloss geknackt und der berühmte Klempner in Yoshis Hütte.,, Yoshi, steh endlich auf! Die Party beginnt in weniger als einer Stunde. Und du liegst immer noch im Bett!“, beschwerte sich Mario bei seinem grünen Freund. Yoshi antwortete genervt:,, Yoshi, YOSHI!“( Ich hab kein Bock. Und diese Partys sind eh meistens nur Durchschnitt. Langweilige Deko, durchschnittliches Essen und zweitklassige Bands) Doch was Yoshi noch nicht wusste: Dieses Jahr organisierte Mario diese Party. Und er hat sich wirklich mächtig ins Zeug gelegt.,, Vielleicht wir die Party ja diesmal anders.“, meinte Mario geheimnisvoll. Yoshi guckte komisch und fragte:,, Yoshi?“ (Wie meinst du das ?) Yoshi konnte Mario nur fragend ansehen. Sein Klempnerfreund hatte so ein komisches Grinsen im Gesicht. Yoshi  kannte dieses Grinsen. Dieses Grinsen hatte Mario immer dann wenn er irgendetwas komisches plante. Und zwar auch NUR dann.,, Yoshi?“ (was hast du vor, Mario?), fragte Yoshi leicht irritiert. Mario antwortete schelmisch:,, Komm einfach auf die Party, Yoshi. Dann wirst du schon erfahren was ich vorhabe.“ Yoshi war zwar nicht ganz wohl bei dem Gedanken, aber egal. Schließlich wird dies Party ja zu Ehren des Champs gefeiert. Also musste er allein schon aus diesem Grund kommen. Und vielleicht hatte Mario ja recht. Vielleicht wird die diesjährige Party ja gar nicht durchschnittlich. Mario machte sich unterdessen wieder auf den Weg zum Partygelände. Er hatte nur noch 20 Minuten und wollte noch eine letzte Kontrolle durchführen. Diese verlief zu seiner Erleichterung positiv. Damit konnte die Party ja endlich stiegen.

Yoshi guckte nochmal kurz in den Spiegel. Er trug zwar nur Schuhe (und die waren sehr, sehr sauber) trotzdem musste er wissen ob er partytauglich aussah. Yoshi sah auf die Uhr und sah nicht Tolles. Es war bereits 19.50 Uhr. Er hatte also nur noch 10 Minuten um zum Smash-Platz zu gelangen. Ein Glück ist Yoshi aber ein schneller Läufer, daher machte der grüne Dino sich eigentlich wenig sorgen. Er rannte los und war binnen weniger Minuten auch schon am Ziel. Yoshi sah sich um. Es waren beinahe alle Mitglieder des Smash-Clubs da. Na ja außer die nicht konnten, nicht wollten und nicht durften (Corrin, Cloud, Wario und Ganondorf). Aber was noch viel wichtiger war: Mario hat tatsächlich recht gehabt. Die Party sah wirklich richtig toll aus. Das Buffet        
war liebevoll angerichtet und sah super lecker aus, die Dekoration (inklusive ein Eisstatue die doch tatsächlich Yoshi selbst darstellte und eine Partystimmung erzeugende Beleuchtung. Das einzige was jetzt noch fehlte war die Musik. Yoshi war schon sehr gespannt zu sehen wen die Organisierer dieses Mal aufgegabelt haben. Doch vorher gab es offensichtlich noch eine kurze Rede. Einer der Veranstalter kam auf die Bühne und nahm das Mikrofon in die Hand.,, Meine Damen und Herren: Hiermit übergebe ich das Wort an den Planer und Hauptveranstalter dieser Party. Begrüßen sie alles ganz herzlich: Mario!“, begrüßte der Herr die Gäste. Als Yoshi das hörte, konnte er sein Ohren nicht trauen.,, Was, Mario hat dieser Party hier organisiert. Kein wunder, dass er wusste wie gut diese Veranstaltung hier werden würde.“, dachte sich Yoshi. Mario kam auf die Bühne, nahm sofort das Mikro in die Hand und begrüßte feierlich die Menge:,, Meine Damen und Herren, ich heiße sie herzlich zur diesjährigen Super Smash Bros. Abschlussparty willkommen. Ich wünsche ihnen viel Spaß und ein paar angenehme Stunden.“ Mit diesen Worten konnte die Veranstaltung beginnen.

,, Ach, bevor ich es vergesse. Ich präsentiere ihnen die diesjährige Partyband. Die beiden sind extra aus Inkopolis hierher gekommen. Ich präsentiere ihnen: Die Sea Sirens Aioli und Limone!“ Das  Menge war mehr als begeistert. Die Sea Sirens zählten zu den erfolgreichsten Bands der Nintendowelt. Ein Auftriit von denen kostet eigentlich mehrere Tausend Münzen. Auch Yoshi konnte es kaum glauben. Wie zur Hölle hat Mario es geschafft die Sea Sirens zu engagieren.,, Und die Sea Sirens performen für euch ihren Mega.Hit: Calamari Inkantation!“, beendete Mario seine Rede und machte Platz für Aioli und Limone. Und nur wenig Sekunden nachdem die beiden anfingen zu singen, war die Menge nicht mehr zu halten. Das musste Yoshi Mario wirklich lassen. Dies Party war die Abstand beste die seit der Super Smash Bros. Ära gefeiert wurde. Yoshi ging zu Mario um ihm ein Frage zu stellen:,, Yoshi, yosh, Yoshi?“ (,, Eine Frage Kumpel: Wie hast du es geschafft aus etwas durchschnittlichen so was tolles zu machen?“) Mario musste kurz grinsen und antwortete dann amüsiert:,, War nicht ganz einfach. Für das Buffet musste ich mehrere Sterneköche kontaktieren, Für die Eisskulptur musste ich einen professionellen Bildhauer buchen, und um die Sea Sirens zu bekommen musst eich nach Inkopolis reisen. Ach ja, und ich muss Aioli daten. Luigi datet übrigens Limone.“ Yoshi staunte nicht schlecht. Das vorzubereiten hat sicherlich sehr viel Mühe gekostet. Und Yoshi wollte dies zu schätzen wissen. Er aß sich am Buffet MEHR als satt, machte unzählige Fotos von seiner Eistatue und bekam sogar ein exklusives Interwiew mit den Sea Sirens. Yoshi war in seinem Leben noch nie so glücklich gewesen.

(am nächsten Morgen)
Die Party lief doch tatsächlich bis Sonnenaufgang. Eigentlich sollte dies Party längst vorbei sein, doch irgendwie wollte sie keiner beenden. Aber so nach und nach verließen immer mehr Leute den Smash-Park, bis nur noch Yoshi, Mario und das Personal anwesend waren.,, Und, wie fandest du die Party Yoshi?“, fragte Mario leicht müde. Yoshi fand die Party toll. Toll war ja eigentlich gar kein Ausdruck dafür. Aber so sehr er diese Party auch genoss, so sehr wollzte er auch endlich schlafen gehen. Deshalb verabschiedete er sich von Mario und begab sich zu seiner Hütte. Yoshi fragte Mario zwar ob er ihn begleiten würde, dieser antwortete aber:,, Sorry Yoshi, aber ich muss jetzt erst einmal die Aufräumarbeiten leiten. Und danach muss ich mich schick für mein Date mit Aioli machen. Doch Yoshi störte dies nicht. Er ging gut gelaunt nach Hause und ging danach sofort schlafen. Und während er schlief träumte er von den Ereignissen der letzten Tage.

Tja Leute, damit ist dieses Projekt wohl fertig. Ich möchte mich bei jedem bedanken der diese Story trotz der unregelmäßigen Uploadzeiten gelesen und verfolgt hat. Und ganz besonders möchte ich bei Zeldafan12 für die vielen tollen Rewiews bedanken. Vielleicht sehen wir uns ja bei anderen Story von mir wieder. Ich wünsche euch jedenfalls noch viel Spaß mit dieser Story und einen angenehmen Tag.

Euer Keller2809 (Christian)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast