Rede von Max beim Aufstellen der Flagge

von ckolb98
SongficFantasy / P12
Max Guevara
04.06.2017
04.06.2017
1
1285
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Es ist so viel soviel zu viel
Überall Reklame
Zuviel Brot und zuviel Spiel
Das Glück hat keinen Namen


Sie sehen ein Streaming Freedom Sonderbericht. Dieser Eingriff in ihren Kabelfernseher wird genau fünf Minuten dauern und lässt sich nicht abschalten.

Hier spricht nicht wie sonst Eyes Only, sondern Max Guevara. Für viele bekannt unter der Nummer X5-452. Man hat mich zur Anführerin der „Transgenos“ ernannt und als solche möchte ich in den nächsten Minuten zu ihnen sprechen.

Seit einigen Minuten weht auf jedem Dach eines unserer Stützpunkte eine Flagge. Ich möchte sie ihnen kurz erklären, denn sie hat für uns eine wichtige Bedeutung, was die vorangegangen Zeilen dieses Berichtes unterstreichen sollen. Wir kommen aus dem Dunkel, sind im Labor entstanden und viele von uns haben die meiste Zeit in Zellen verbracht. So steht das Schwarz also für die Vergangenheit, die wir gerne hinter uns lassen würden, die uns zwar für immer in unseren Albträumen verfolgen wird, aber die für uns Geschichte sein soll.

Dann sehen sie einen roten Streifen. Dabei steht diese Farbe nicht nur für die Liebe, sondern auch für den Tod und das ganze Blut, das derzeit vergossen wird. Es liegt nicht in unserem Interesse zu töten, aber wenn man uns angreift, verteidigen wir uns. Und dabei ist es nicht zu verleugnen, dass wir bereits in unserer DNA dazu auserwählt wurden Soldaten zu werden. Eine Lizenz zum Töten haben, wenn man so will.

Als nächstes sehen sie einen weißen Streifen. Es soll das Licht symbolisieren. Wir wünschen uns nämlich nichts mehr als in Freiheit und Frieden zu leben. Deswegen auch die Taube. Sie soll ihnen und uns immer vor Augen führen, dass wir diesen Krieg nicht wollen. Dass wir uns nicht gegenseitig bekämpfen sollten, sondern miteinander. Wie die letzte Zeile dieser Strophe verdeutlicht, kennen wir das Wort Glück nicht, denn viele von hatten dieses Gefühl noch nie.



Alle Straßen sind befahren
In den Herzen kalte Bilder
Keiner kann Gedanken lesen
Das Klima wird milder


Wir alle sind in Amerika geboren und wir alle haben ein Recht darauf hier zu leben. Die amerikanische Regierung hat dieses Projekt ins Leben gerufen, da sie nicht wollte, dass so etwas, wie der Atomangriff noch einmal passiert. Wir wurden ausgebildet als Soldaten. Um dieses Land zu beschützen, wurden wir erschaffen. Und das würden wir auch ohne Zweifel tun, wenn es noch einmal zum Krieg kommen sollte. Wir werden für die Menschen kämpfen, die uns nahe stehen, aber sollte es weiterhin bei dieser feindseligen Stimmung uns gegenüber bleiben, wird es dabei bleiben. Und das sei gewiss, dann wird es Tote geben- viele Tote.

Wir können, wie die Zeilen dieses Liedes sagen, keine Gedanken lesen. Eine Eigenschaft, die wir wirklich nicht können. Aber wir verstehen die Sprache der Menschlichkeit, denn ob sie es glauben oder nicht; wir sind alle Menschen. Wir alle haben ein Herz und eine Seele. Wir verstehen, wenn man uns hasst oder grausam zu uns ist. Dies alles haben wir gelernt zu akzeptieren. Doch wir bitten euch inständig, gebt uns einen Chance und verurteilt nicht gleich diejenigen von uns, die anders aussehen, als wir. Wenn Eyes Only damals nicht über Manticore berichtete hätte, würdet ihr viele von uns noch immer als ganz normale Menschen sehen, als Freunde und Familie- als Menschen.



Ich bau ne Stadt für dich
Aus Glas und Gold wird Stein
Und jede Straße die hinausführt
Führt auch wieder rein
Ich bau eine Stadt für dich - und für mich


Keiner weiß mehr wie er aussieht - oder wie er heißt
Alle sind hier auf der Flucht - die Tränen sind aus Eis


Lasst uns diese Stadt gemeinsam wieder zu neuer Größe erstrahlen. Alles was wir wollen ist Freiheit und Frieden. Wir haben genug vom Kämpfen, haben schon unser ganzes Leben lang gekämpft. Viele von uns sind gefallen, gefallen als Soldaten, Versuchsobjekte oder Freunde. Denn auch wenn wir schneller und stärker sind, so sind wir nicht unverwundbar. Und auch wenn die Regierung behauptet, dass sie wüsste, was sie tut- so können wir sagen, dass dies eine Lüge ist. Als die Ärzte und Forscher von Manticore mit diesem Projekt starteten, wusste keiner von ihnen was sie da taten. So sind viele von uns gestorben aufgrund von Fehlern. Fehler sind menschlich und verzeihbar, aber trotzdem trauern wir um die, die gefallen sind, in dem Glauben, etwas Gutes für das Land zu tun. Am meisten trauern wir jedoch um unsere Freunde und Familie. Um die Menschen in unserer Einheit, die für uns gestorben sind. Denn auch wenn keiner von uns blutverwandt ist, so sind wir doch gemeinsam durch die Hölle gegangen. Als Einheit konnten wir uns aufeinander verlassen.

Doch wie die letzte Zeile unseres Liedes zeigt, sind wir immer auf der Flucht gewesen- bis heute. Denn wir haben es satt davonzulaufen. Wenn sie Krieg wollen, dann können sie ihn bekommen, aber denken sie immer daran. Wir alle sind Soldaten, eine Einheit. Doch wir wollen nichts anderes als Frieden. Deswegen sei dies, um unser aller Wille, unser letzter Akt als Soldaten. Denn wie schon gesagt. Wir hatten nie wirklich Zeit zu trauern. Nun ist diese Zeit gekommen.

Soldaten stillgestanden!

(Trauermusik folgt. Die gesamten 500 transgenetischen Wesen aus Manticore trauern und erweisen ihren gefallenen Kameraden Respekt, denn sie alle glauben daran, dass es bald zum Frieden kommen kann.)