Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein leeres Blatt Pergament

von Livre
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P12
Minerva McGonagall
02.06.2017
19.11.2018
8
4.676
4
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.08.2017 641
 
Ein leeres Blatt Pergament. Ein Wasserglas. Mehrere Pinsel, die nach dem letzten Mal malen anscheinend nicht ordentlich ausgewaschen wurden. Ein Wasserfarbmalkasten. Und mitten in dem chaotischen Bild ein fröhliches Kind, genauer gesagt ein fröhlicher Junge. Fröhlich tunkte er den befeuchteten Pinsel in die Farbe und malte wild drauf los.

Die Pinsel „zauberten“ ein für einen Vierjährigen bemerkenswert hübsches, sowie ungewöhnliches Motiv: Auf dem Pergament war eine Wolke zu sehen, die über einer Rasenfläche mit einem Ring, der an einer Stange hoch oben in der Luft befestigt war, schwebte. Auf der Wolke saß eine hübsche Frau mit langem, schwarzen Haar und einem Paar Flügel auf dem Rücken, die lächelnd auf einen Mann heruntersah, der im Begriff war, einen Ball durch den Reifen in der Luft zu werfen, während er auf einem Besen schwebte. Die ganze Szenerie wurde durch ein großes, rotes Herz unterstrichen, welches in der Mitte des unteren Bildrandes zu sehen war.

Man hörte Schritte. „Owen, was machst du denn? Ich war gerade im Arbeitszimmer und habe bemerkt, dass Pergament fehlt. Warst du…“, endete die Stimme abrupt, als der Besitzer der Stimme im Türrahmen stehen blieb und auf Owen blickte. „Weißt du etwas, Owen?“ Doch der kleine Junge hatte in der kurzen Zeit, die ihm verblieben war, schnell ein anderes Blatt auf seine Zeichnung gelegt und schaute seinen Vater mit Engelsmiene an. „Was denn, Dad?“, fragte er verwundert. „Warst du in meinem Arbeitszimmer?“, entgegnete sein Vater streng. Der Junge schüttelte den Kopf. „Hast du Maisy schon gefragt? Vielleicht hat sie saubergemacht oder aufgeräumt oder so...“, erklärte er. Sein Vater nickte nachdenklich. „Das könnte sein. Ich frage sie nachher. Falls du mich suchst, ich bin im Garten“, meinte er, wuschelte Owen durch seine Haare und verließ das Zimmer. Der Junge wartete ab, bis er die Schritte auf der Treppe hörte, dann entfernte er das Blatt von seiner Zeichnung und rief: „Maisy!“ Einen kurzen Knall später stand vor ihm eine kleine Hauselfe. „Was soll ich für dich tun, Owen?“, piepste sie freundlich. „Kannst du einen Brief für mich schreiben? Danke“, sagte Owen rasch und hielt ihr einen kleinen Zettel und einen Kugelschreiber hin. Dann diktierte er einen kleinen Text: „Lieber Dad, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Das Bild habe ich für dich gemalt. Tut mir leid, dass es auf deinem Pergament ist, aber ich hatte kein Papier mehr und du hast ja morgen Geburtstag. Ich habe dir Mama gemalt, die immer auf dich aufpasst.“

Maisy schrieb eine Weile angestrengt, dann hielt sie ihm den Zettel hin. Owen schrieb rasch seinen Namen darunter, dann hielt er Maisy das restliche Pergament, was er neben dem Pergament, dass er aus den Arbeitszimmer seines Vaters geholt hatte, hin: „Kannst du Papa sagen, du hast es gehabt? Als du aufgeräumt hast oder so? Danke!“ Maisy nickte und disapperierte. Owen rollte die Zeichnung zusammen, klebte den Zettel daran und steckte alles in eine leere Küchenrolle, die er mit Papier umwickelte. Stolz betrachtete er sein Werk, schob es unter sein Bett, räumte die Malsachen weg und rannte in den Garten, um mit seinem Vater zu spielen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Leser!
Ich habe es endlich geschafft, ein neues Kapitel zu schreiben! :) Was haltet ihr davon? Um eventuelle Fragen zu klären, hier ein paar Infos:

Ihr müsst nicht denken, dass ihr keine Potterheads seid, nur weil bei dem Namen "Owen" nichts klingelt. Owen Cauldwell wird in HP 2 in der Auswahlzeremonie erwähnt. Da ich niemanden derbekannteren Personen außer Luna, Harry und Hannah kannte, deren Mutter gestorben ist, und niemanden außer Luna und Harry, bei dem das früh passiert ist, habe ich einfach irgendeinen Namen ausgewählt und die Geschichte gebastelt.

Ich hoffe, dass dieser Aspekt soweit klar geworden ist. Ich nutze die Gelegenheit und danke meiner Beta Naraya Liara Flame, ohne die diese Geschichte nie so plausibel geworden wäre. Schaut doch gerne bei ihr oder auf unserem Doppelaccount "Wolfsface" nach,
LG Livre
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast