Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Why me ?

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P16 / Gen
OC (Own Character) Skandar Keynes
29.05.2017
29.05.2017
1
1.007
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
29.05.2017 1.007
 
Ich möchte erwähnen das ich keines Falles Selbstverletzung unterstütze !!! Ich dachte nur das ich eigentlich immer Geschichten hochgeladen hatte wo alles gut war ..und ja ich möchte mal die anderen Seiten des Lebens ''erzählen '' und ''erklären'' das nicht immer alles im Leben gut läuft . Es gibt nunmal Personen die es nicht im Leben leicht haben ....und ja ...ich hoffe das euch die Geschichte trotz dermaßen schlimme Probleme gefällt . Falls jemand die Geschichte wirklich anklicken sollte, macht euch nicht die komplette Meinung über die Kurzbeschreibung . Ließt die Geschichte selbst und dann urteilet . Liebe Grüße eure Leyla Lou1995
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ungeduldig trommelte Skandar auf dem Lenkrad. Ich spürte seinen Blick auf mir . Aber ich traute mich nicht ihn anzuschauen . Ich schämte mich zu sehr . Die Scheinwerfer seines Autos spendeten der dunklen Straße Licht . Meine Armband Uhr sagte das es 3:12 Uhr Morgens ist . Der Schnee flog gegen die Scheibe und die kahlen Bäume waren damit bedeckt . Die Stille wurde von seinem frustrierten schnauben unterbrochen . ,,Was hast du dir dabei gedacht ? Hä ? Einfach abhauen ? Dich selbst in Gefahr bringen ? Das ist ziemlich bescheuert ! '' Skandar schlug die Hände aufs Lenkrad . Ich traute mich nicht ein Wort zu sagen . Natürlich war meine Tat bescheuert aber die Gründe spielen dabei auch eine große Rolle . ,,Hast du jetzt deine Zunge verschluckt ? Wo ist die selbstsichere Amanda die immer einen Konter hatte ? Die mutige ? Hmm?'' Fragte er wieder und schaute mich diesesmal an ,,Die ist schon lange weg '' murmelte ich leise . Als ich diesesmal in seine Augen sah ,sah ich diesesmal nicht den Spott und den Hass ,sondern Verwunderung und die Verletzung die ich ihm zugefügt hatte . ,,Wo ist das Mädchen hin das immer offen und ehrlich war ? Die immer ein Lächeln auf den Lippen hatte ? Die keine Dummheiten getan hatte ? Die sich nicht probiert hat umzubringen '' nach diesen Sätzen schaute er  verletzt auf meine Arme . Er wusste das es nicht das erste mal war das ich meine Arme ''bestrafte '' aber es war das erste mal das ich mein Leben aufgeben wollte . ,,Na dann sind wir wohl beide voneinander enttäuscht '' gab ich schwach von mir und schaute ihn an . Schnaubend wendete er sich wieder der Straße ,,Wo bringst du mich hin ?'' Fragte ich panisch als ich ein großes Gebäude sah das aussah wie eine Psychiatrie oder ein Krankenhaus ,ich kannte solche Anstalten schon . War da auch einmal ,,Keine sorge ich bringe dich dort nicht hin '' sagte er mit düsterer stimme . ,,Dort würde es nicht besser werden und ich würde dir das nie antuen '' erklärte er ,,Wir fahren zu einen Motel'' sagte er und konzentrierte sich wieder auf die Straße ,,Darf ich fragen wieso ?'' Fragte er vorsichtig . Seine braunen Augen schauten abwechseln zu der Straße und zu mir ,,Naja ....Familiäre Gründe u-'' ,,Das ist ein Grund sich umzubringen ?!'' Unterbrach er mich schroff . Die kleine Träne in meinen Augenwinkel ignorierte ich ,er war schon einige male sauer oder wütend auf mich aber noch nie hatte er so mit mir geredet , ,,Tut mir leid '' sagte er entschuldigend und nahm meine Hand in seine . Aber die entzog ich ihn wieder ,,Red weiter '' forderte er mich auf und parkte das Auto ,,Familiäre Gründe ,Schulische Probleme,Vergangenheit,andere Leute ....'' ,,Andere Leute ?'' Fragte er verwirrt ,,In der Schule ...die ...die mich belei- ach egal '' brach ich verzweifelt ab und stieg aus dem Auto . Der kleine Schneesturm wurde stärker und ließ alle Ecken der Straßen und den Häusern in weißen Schnee verkleiden . Der Schnee verfing sich in meinen roten Haaren ...ich verstand meine Haarfarbe nicht ...ich stellte manchmal in frage ob es rot oder orange war . Für mich ist es orange aber in jedem Geschäft und in jeden Sprachgebrauch hieß es rot . Der Schnee knirschte unter meinen Turnschuhen . Genau wie meine Haare war auch mein schwarzes T-Shirt schneebedeckt . Gekränkt lief ich zum Moteleingang ,als ich neben mir hastige Schritte vernahm ,und ich deswegen langsamer wurde ,,Warte Amanda ..nimm meine Jacke '' sagte er und zog sich seinen Mantel aus . Der 18 jährige reichte mir seinen schwarzen Mantel ...auch wenn ich die Kälte nicht spürte nahm ich den Mantel an um ihn nicht noch mehr zu enttäuschen . Er legte besorgt seinen Arm um mich und lief schneller zum Motel . In seinen Augen funkelte nur die Besorgnis . Als wir in dem warmen Raum ankamen und eincheckten gingen wir sofort in unser Zimmer . Skandar schloss die teilweise vereiste Tür auf und wir kamen in den gemütlichen ,warmen Raum an . Hier war eine kleine ..naja ein küchen ähnlicher Raum ,ein Badezimmer und in dem großen Raum steht ein Fernseher,eine Couch, ein Sessel und ein großes Bett . ,,Hast du Hunger ? '' fragte er mich und ging schon mal ...zu den Theken wo auch ein Herd steht und es am Rand diesen Raums steht . ,,Nein danke ...kein Hunger '' sagte ich und hängte seinen Mantel auf . Dann planzte ich mich auf dem Sessel und betrachtete meine Unterarme . Viel sehen kann man nicht ,als Skandar mich fand hatte er es sofort verbunden um die Blutung zu stillen . Langsam strich ich mit meinen Fingerspitzen über meine anderen Narben . Die Beschimpfungen ....es ist nicht toll als Schlampe,Fotze,Behinderte ,Hure ,Nutzloses Stück bezeichnet zu werden . Und das schlimme ist dass das die harmlosesten Beschimpfungen waren . Bevor ich weiter darüber nachdachte spürte ich weiche Finger unter meinen Augen und weiche Hände auf meiner Wange ,,Hey pssst ist alles gut ....es ist alles gut ....'' flüsterte mein bester Freund und zog mich sachte in seine Arme . Immer mehr Tränen rollten mir über meine Wangen . Das einzigste was ich an diesen Abend in Erinnerung hatte war das ich spürte wie ich langsam hochgehoben wurde und sachte ins Bett gelegt wurde. Dann hörte ich noch ein kleines ,,Gute Nacht Amy'' und dann spürte ich ein sanften Kuss auf der Stirn .
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast