Interstellar

GeschichteAllgemein / P16
OC (Own Character) Ranma Saotome
29.05.2017
21.04.2018
3
10201
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ranma1/2 Fanfiction

Diesen Punkt erwähne ich nur in diesem Kapitel

Ich hab zwar noch nie einen Disclaimer geschrieben aber mach  es mal trotzdem. Keiner der Charaktere die aus Ranma1/2 oder Fanfictions von anderen stammen gehören nicht mir sondern Rumiko Takahashi undMark Soul

„“=normale Sprache

*=Chinesisch

()= Erklärungen  (falls nötig)

<>=Gedanken

{}=Pandaschilder (falls nötig)

--=Funk

Prolog.

///////2045///////

Erde.

Dunkelheit… kurz helles Licht und wieder Dunkelheit. Das Truppentransportflugzeug war gerade dabei die dichte Rauch- und Qualmschicht zu durchbrechen die sich durch jahrelange Feuer auf dem Erdboden angesammelt hatte, die Welt in ein immertrübes, dämmriges grau tauchte und somit den Himmel fast vollständig aus dem Sichtfeld der Lebewesen verbannte. Doch selbst wenn diese Schicht nicht wäre, hätte es wohl kaum noch Menschen gegeben die sich darüber hätten freuen können. Wobei der eigentliche Himmel wahrscheinlich sowieso niemanden mehr getröstet hätte. Die Erde selbst war eigentlich gar kein Ort mehr zum Leben, Städte, Dörfer und Wälder wurden zerbombt oder niedergebrannt oder beides und Lagen nun schweigend oder noch immer brennend am Boden. Seit 2020 eine Fremde Spezies auf der Erde eingefallen ist, durch den Klimawandel der Meeresspiegel anstieg und nun auch noch schiffe einer fremden Art und Herkunft die Küsten bedrohten, wurden 90 Prozent der Weltbevölkerung ausgerottet und der Rest hatte entweder versucht in den Weltraum zu Entkommen was aber seit der Blockade der Aliens auch nur noch bedingt möglich war, oder flüchteten unter die Erde, und dann war da noch der kleine Rest an Militärmächten der irgendwie versuchte der Welt noch Zeit zu einer Lösung zu verschaffen. Einer solchen Militärmacht gehörten auch die 200 Fußsoldaten die in 8 Transportflugzeugen aufgeteilt eine kleine Insel im Pazifik ansteuerten. Durch Kriegserfahrung und viele Menschenopfer musste man leider feststellen dass die normalen Streitmächte der Erde der fremden Roboterspezies nicht gewachsen war und als der Feind immer neue Ungetüme auf das Schlachtfeld warf, erkannten die Menschen dass es an der Zeit war in einem neuen Kräfteverhältnis zu Bauen, man setzte alles auf,s Spiel und brauchte die Seltensten und hochwertigsten Rohstoffe restlos auf und bildete Kinder und jugendliche auf die neuen Waffen zu unbesiegbaren, gnadenlosen Eliteeinheiten aus. Da die benötigten Rohstoffe aber nur begrenzt verfügbar waren, konnten Weltweit aber nur 10 dieser Superwaffen weltweit umgesetzt werden. 2 von diesen 10 Einheiten nahmen gerade in Transportflugzeugen zusammen mit ihren Bataillonen Kurs auf eine Pazifikinsel wo man eine der Hauptfabriken in denen der eingefallene Feind seine Waffen produziert vermutete. Die 2 Einheiten hörten von Geburt an auf die Namen Jim und Charlie, ein eingespieltes Team. Jim fast 16 Jahre alt und Charlie schon 18, Kindheitsfreunde die trotz ihres jungen Alters schon viel Kampferfahrung vorzuweisen hatten. In den Letzten Minuten vor der Landung auf einer kleinen Waldlichtung waren die Funkkanäle voll mit Glückwünschen, Einsatzbesprechungen und Planungen für den nächsten Fronturlaub, so besprachen auch Charlie und Jim was sie tun würden wenn sie zurück beim Stützpunkt ankamen…

Charlie: -Was würdest du davon halten wenn ich dir Zuhause dann ein paar hübsche Lokale zeige, heutzutage stößt man ja nicht alle Tage auf ein gutes Glas Wein.-

Jim: -Ich dachte nach all unseren Einsätzen wüsstest du dass ich nicht trinke und es auch nie werde.-

Charlie: -Typisch Jim, immer noch der gleiche Angsthase wie früher. Och Gott ein bißchen gutgebranntes und etwas Gesellschaft wird dir wohl nicht schaden.-

Jim: -erstens wenn ich mich nicht Leidenschaftlich zudröhne bis mir der Kopf wegfliegt dann is das ja wohl mein Problem und zweitens hab ich dich noch nie in einem #echten# Lokal gesehen…-

Charlie : -Gut aber sag nicht ich hätte dir nicht gesagt dass wir für heute Abend eine kleine Party geplant haben.-

Jim: -Party?-

Charlie: -Muss jetzt Schluss machen wir setzen gleich auf und wie du weisst muss der Ausstieg schnell gehen. Wir hören uns noch…-

Jim: -…-

Und wie es der ältere vorausgesagt hatte gingen nur Sekunden nachdem beide auf ihre jeweiligen Einsatzkanäle gewechselt hatten die Ausstiegsluken auf, Jim lehnte sich ein wenig hinaus, sah nach Charlie der 50 Meter weiter auch seine Soldaten hinausbefahl und gab schließlich selbst den Ausstiegsbefehl…

Der Kampf war eher ein Massaker. Die Außerirdischen kamen irgendwie dahinter und hätten es fast geschafft den Bataillonen in eine Falle zu locken, das schlimmste konnte aber verhindert werden und man gab aus unerklärlichen Gründen einen frühzeitigen Rückzugsbefehl. Noch wusste niemand aus den Einheiten warum sie zurückgeschickt wurden und wer den Befehl gegeben hatte, nicht einmal Charlie oder Jim, was sie wussten war dass sie gerade über die hälfte ihrer Kameraden verloren hatten. Einige ihrer besten Freunde waren darunter, sie hatten sie brennen sehen, schreien hören, ihr leiden beobachtet, in dem Wissen daß sie nichts tun konnten. Mit einer geradezu unstillbaren Wut sicherten sie den Rückzug bis auch sie schnell einstiegen und die Maschinen abhoben. Sie waren so in ihrer Trauer und Wut versunken dass sie erst später merkten das ihr Rückflug zur Basis gar nicht zu ihrer Basis sondern zu einer Insel Nahe am Festland führte…

Trotz der sonst blendenden Erfolge der neuen Waffe musste man feststellen dass es für die Erde zu spät war und in einer Sitzung hatte man beschlossen die Waffen nicht in feindliche Hände kommen zu Lassen. Man ließ also je 2 Dieser Einheiten mitsamt den Bataillons auf die fortschrittlichsten und größten Raumschiffe ihrer Zeit verfrachten und schaffte es in einer der blutigsten Schlachten der Menschheit mit ach und krach die Blockade lange genug zu öffnen sodass alle 5 Schiffe es gerade noch fliehen konnten und deren Besatzungen irgendwo weit weg in den Tiefen des Universums die Chance auf einen Neuanfang hatten, die Chance auf neue Verbündete, neue Ressourcen,….

Ein neues Zuhause…
Review schreiben