Kingsman Drabbles of Dubious Directing

DrabbleHumor / P12
Gary "Eggsy" Unwin Merlin
28.05.2017
28.05.2017
1
1355
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
 
Die Vorgaben zu Runde 1 vom Navi-Wettbewerb fand ich so toll, dass ich außer meinem offiziellen Beitrag auch noch diese Drabbles geschrieben habe.
Ich hoffe sie gefallen euch (:

[Nr. 1 ist sogar ein Triple-Drabble - oder Tribble, wie ich es gerne nenne :P]


[Als fertiggestellt markiert, bis ggf. Drabbles für Runde 2 kommen.]




____________________________________________________________




1. Eine (vermeintlich) lustige Begrüßung

Es dauerte eine Weile, sich an das Leben als Kingsman zu gewöhnen – echte Missionen in freier Wildbahn waren definitiv nicht vergleichbar mit den inszenierten während des Trainings, in der Sicherheit des HQs.
Noch länger dauerte es jedoch, sich daran zu gewöhnen, dass Merlin sich auf einmal anders verhielt.
Vielleicht war es nur ihm gegenüber – Eggsy hatte noch keine Gelegenheit gefunden, die anderen Ritter danach zu fragen.
Vielleicht lag es daran, dass Eggsy jetzt Galahad war und Merlin so viel mit dem Namen verband.
Oder weil sie zusammen die Welt gerettet haben.
Oder einfach weil Eggsy und Roxy so jung waren.

Während Merlin sich in der Trainingszeit jedenfalls noch streng und unnahbar gezeigt hatte, kam nun verstärkt sein trockener Humor zum Vorschein, meist wenn während einer Mission so wenig passierte, dass Eggsy sich sonst zu Tode gelangweilt hätte – oder wenn die Mission so FUBAR wurde, dass Merlin sonst die Nerven verlieren würde.
Letzteres passierte bei Eggsy wohl öfter als Ersteres und definitiv öfter als bei den anderen Rittern, laut Merlin.
Eggsy erwiderte darauf, dass die anderen einfach die falschen Missionen dafür bekamen, und er konnte ja auch nichts dafür, dass sie nicht an seine Skillz beim Parkour und stuntreifen Fahren heranreichten.

Darauf waren – als die Aufräumarbeiten nach dem V-Day so langsam alle erledigt waren – nämlich die meisten seiner Missionen ausgelegt.
Manchmal war Eggsy zwar dazu verdammt, nur den Fahrer für andere Kingsman zu spielen und im Auto zu bleiben, aber Verfolgungsjagden und Schießereien waren deswegen nicht weniger aufregend und er machte sich auch gerne einen Spaß daraus, seinen Fahrgast freundlich zu begrüßen und auf „Sehenswürdigkeiten“ entlang ihrer Route hinzuweisen.
Merlin, der sich das Ganze natürlich auch anhören musste (und nichts dagegen sagen konnte, solange es die Missionen nicht beeinträchtigte), revanchierte sich im Gegenzug gerne damit, Eggsy über unmöglichste Routen zu schicken.


2. Die Anweisung, an einer „T-Kreuzung“ geradeaus zu fahren, obwohl dort Gebüsch steht

„Geradeaus, Eggsy.“
„Bruv, ich weiß nicht, ob du das so siehst wie ich, aber nach rechts und links gehen wunderbare Straßen ab – während geradezu ein Gebüsch ist. Und keine Straße. Nicht mal ein Weg.“
„Im Gegensatz zu dir habe ich Satellitenbilder vor mir, sehe das daher sogar besser als du und da auf diesen ‚wunderbaren‘ Straßen Autos auf die Kreuzung zu fahren mit genauso schweren Geschützen wie in dem hinter dir, würde ich dir wärmstens empfehlen, geradeaus weiterzufahren.“
„Okay okay, Merls, du bist der Boss, aber wenn das Baby hier nicht geländetauglich ist, bin ich nicht für die Schäden verantwortlich.“


3. Der Hinweis, schneller zu fahren, kurz darauf gefolgt von dem Hinweis, langsamer zu fahren

„Ein wenig schneller vielleicht, Eggsy, vergiss nicht, auch ab und an nach hinten zu schauen!“
„Sorry bruv, ich war ein wenig beschäftigt damit, noch vorne zu gucken, um keinen Unfall mit den ganzen entgegenkommenden Autos zu bauen, aber wenn du mehr Gas willst – okay.“

Die Fahrt, die ihn vor Kingsman ins Gefängis gebracht hatte, war wild gewesen.
Das hier war wilder.

„Wohwohwoh, doch nicht gleich so schnell. Du hast immer noch Percival auf dem Rücksitz und auch wenn wir es aller lieber vergessen würden: denk daran, was Lancelot mit Bors gemacht hat, als Percival wegen ihm verletzt nach Hause kam!“


4. Die Anweisung, in eine Einbahnstraße entgegen der Fahrtrichtung zu fahren

Eggsy mochte es, wenn eine Mission ihn an Orte mit kleinen, labyrinthartigen Straßen führte.
Er konnte vielleicht nicht ganz so sehr aufs Gas gehen wie auf Autobahnen oder wenigstens Hauptstraßen, aber dafür waren die Routen, über die Merlin ihn schickte definitiv interessanter.
Über Treppen, zum Beispiel, wie bei Jason Bourne.
Durch Einbahnstraßen entgegen der vorgegebenen Richtung.
Mitten durch Fußgängerzonen und Wochenmärkte.

Und das Beste war eigentlich: in diesen Gegenden war es schwerer, mit dem Auto zu entkommen, wenn sich die Verfolger auskannten – was dann bedeutete, dass Eggsy zu Fuß weiter musste.
Und Parkour macht fast noch mehr Spaß als Stuntfahren.


5. Die Anweisung, abzubiegen, während der Charakter sich auf einer Brücke befindet

„Ohoh!“
„Eggsy nein. Das will ich von dir nicht hören.“
„Was soll ich denn sonst sagen, wenn ich eine Bombe entdecke, die das Auto in 40 Sekunden in die Luft jagen wird?!“
„Okay, recht Spur, gib Gas, Eggsy. Du bist gleich auf einer Brücke, also dann links abbiegen.“
„Auf der Brücke?“
„Ja natürlich! Und ich wäre die sehr verbunden, wenn mein Kingsman-Agent vollständig aus dem Wasser geborgen werden kann – oder besser noch selbstständig zum Ufer kommt.“

Eggsay konnte sich rechtzeitig aus dem Auto retten.
Und war gesund genug, um Merlin frech zu fragen, ob er alle Agenten als „sein“ bezeichnete.


6. Die Anweisung, eine Straße zu nehmen, die schon lange nicht mehr existiert

Noch wichtiger als auf Straßen war Merlins Navigationshilfe innerhalb von Gebäuden.
Natürlich war sie überall gleichermaßen unentbehrlich, wenn Eggsy Verfolger an seinen Hacken hatte, aber nach ein paar Missionen in derselben Gegend war er meist schon ziemlich gut vertraut mit dem dortigen Straßennetz.
In unbekannten Gebäuden hingegen reichten manchmal selbst die handvoll alternativen Routen nicht, die er sich eingeprägt hatte (neben den etlichen anderen Missionsparametern) und Eggsy konnte schon nicht mehr zählen, wie oft Merlins Faible für alte Blaupausen und in Vergessenheit geratene Geheimgänge seine Missionen deutlich erleichtert (und nicht selten sogar gerettet) hat.
Merlin war einfach der Beste.
Ever.


7. Die Aussage, dass sich das Ziel auf der rechten Seite befindet, dort aber nichts zu sehen ist

Doch auch ein Merlin konnte sich irren. (Und das war dann meist besonders lustig.)

„Jetzt geradeaus, die nächste links und dann sollte nach etwas 30 Metern rechts die Tür zum Serverraum sein.“
„30 Meter? Merlin, hier ist überhaupt keine Tür, nicht einmal zu einer Besenkammer!“
„Nein, das kann nicht sein, die Tür muss da sein.“
„Schau dir die Wand doch an, bruv – ich lauf sie auch gerne nochmal vollständig ab, aber da ist keine Tür und ja, ich habe auch nach versteckten Fugen gesucht.“



„Merlin?“
„Du hättest rechts abbiegen müssen.“
„Aber du hattest links gesagt…“
„Ja Eggsy, ich weiß.“

Lustig!
Review schreiben