The ends beginning - Transformers FF/ Optimus FF

GeschichteRomanze, Familie / P12
22.05.2017
10.02.2018
12
15383
4
Alle
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
20.06.2007


„Und du bist dir da wirklich sicher?", fragte Ratchet die junge Frau vor sich. „Du weißt, was passiert, wenn du zum Allspark gehst.", skeptisch sah er zu ihr herunter und konnte es nicht so recht glauben.

Genervt verdrehte Chloe ihre Augen, schüttelte den Kopf und strich ihr Haar zurück. Wieso konnte dieser sture Autobot es nicht verstehen?

„Ja", meinte sie und sah kurz zur Seite, „Ich will es tun.", resigniert sah sie zum Bot nach oben und sah, wie er zweifelnd zurücksah. „Ich will mich mit meinen anderen Körper verbinden, will endlich mein anderes Leben kennenlernen."

Seufzend rieb sich der grüne Bot über die Augen und fragte sich, wie diese Frau es schaffte, ihn umzustimmen. „Na schön.", sagte er und drehte sich um, tippte einiges an seinem Computer ein. „Aber erst mal werde ich alles untersuchen.", mit diesen Worten widmete er sich wieder Chloe und sah, wie sie nickte.

Mit einem Schwung drehte sich die einundzwanzigjährige um und ging aus dem Hangar. Den folgenden Blick von Ratchet bemerkte sie nicht.

------------

„Sie will, was, machen?!", fragte Wheeljack entsetzt und sah den Arzt vor sich an.

Seufzend nickte dieser und sah auf den Boden. „Sie will sich mit ihrem Körper verbinden, was man ihr nicht verübeln kann.", meinte Ratchet und sah einmal in die Runde.

Jeder von ihnen stand hier, hörte dem Medicalofficer zu, wie er erklärte, das Chloe sich mit ihrem Transformerkörper verbinden wollte.

„Das kann nicht ihr ernst sein.", drehte sich Ironhide um, legte seine Waffen ab und sah zu seinem Bruder. „Sie könnte sterben.", nachdrücklich sah er seinen jüngeren Bruder an.

„Leider ist es das, Ironhide.", seuftze dieser und rieb sich über die Optiken.

„Da hat Ratchet Recht.", ertönte hinter ihnen die Stimme von Chloe. Erschrocken drehte sich jeder um und sah zu ihr. Die Zwillinge hatten es geschafft, während des Umdrehens hinzufallen und beschimpften sich gegenseitig, da beide die Meinung hatten, sie hätten sich gegenseitig geschubst.

„Wieso willst du das tun, Piccolo?", fragte Dino und stellte sich neben dem gelben Camero. (Kleine)

Angespannt stellte sich Chloe neben Ratchet, strich sich ihr Haar zurück und sah zu ihnen auf. „Mir wurde einundzwanzig Jahre lang erzählt, ich wäre ein Mensch. Kein Arzt untersuchte mich und selbst das kam mir komisch rüber.", fing sie an, zu erzählen. „Und seit dem mir erzählt wurde, ich wäre ein Transformer, fühle ich mich in diesen Körper unwohl."

Still sahen alle die Frau vor ihnen an. Natürlich konnten es alle verstehen. Wer würde denn gerne sein ganzes Leben angelogen werden?

Doch wollte niemand von ihnen sie verlieren. Denn sie wurde zu einer guten Freundin von allen.

Überlegend drehte der letzte Prime seinen Kopf zu Seite und überlegte. Niemand würde mit seiner Entscheidung zufrieden sein, doch war es das Recht von Chloe, zu entscheiden, in welchem Körper sie leben wollte.

„Wie lange würde die Verbindung dauern, alter Freund?", erkundigte sich der Prime und sah zu Ratchet. Der Kopf von allen schoss in seine Richtung, nicht glaubend, was er da sagte.

Auch Chloe sah überrascht zu dem Prime hoch. Sie hatte nicht gedacht, das er ihr zustimmen würde - oder es erlauben würde. Doch wie es ausschaute, ging das Gespräch in eine völlig andere Richtung.

„Optimus, das kann nicht dein ernst sein!", wehrte sich der Medical Office vergeblich.

„Es ist immer noch Chloes Entscheidung, in welchem Körper sie leben will.", brachte Optimus sein alten Freund zum Schweigen und sah in seine Richtung. Widerwillig schwieg der Autobot und drehte sich zu Chloe um.

Seufzend hob er sie hoch, setzte sie auf seiner Schulter ab und drehte sich um.

Mit einem letzten Blick über ihre Schulter drehte sich die Frau wieder um und auf Ratchets Schulter verließen sie so den Hangar.

Zögernd legte der Autobot sie auf der Liege, neben ihrem Körper, ab.

Unsicher sah er zu Chloe herunter, wollte all das nicht machen und sie ihren Schmerzen ergehen lassen.

Beruhigend legte sie eine Hand auf seine und strich über das Metall. „Ich bin bereit.", flüsterte Chloe, sah hoch zu ihm und sah, wie er nickte.

„Ich will nicht, dass du schmerzen hast.", erklärte sich Ratchet seufzend.

„Die werde ich nicht haben.", ruhig legte sie sich auf der kalten Metallliege in eine bequemere Position.

Zögernd nickte dieser, ging zum Transformer und holte ein Kabel hervor. Mit diesem Verband er den roten Transformers am Hinterkopf und Brust. Danach ging Ratchet zu Chloe rüber, doch kurz vor der Verbindung stoppte er. Kurz sah er in ihre Augen und sah ihre feste Entschlossenheit, dies nun zu tun.

Tief durchatmend und das Kabel fest in den Händen, rammte er es Chloe in den Hinterkopf und die Brust.

Sofort hörte sie auf, zu atmen.

---------

Stöhnend öffnete die braunhaarige Frau ihre Augen und griff sich sofort an den Hinterkopf & an die Brust. Sie spürte ein leichtes ziehen und drücken.

>Verflucht, tut das weh.

Kurz rieb sie sich über die Augen als sie diese geöffnet hatte und sofort wieder schloss, da sie das helle Licht blendete. Langsam öffnete Chloe ihre braunen Augen und sah sich um.

Ihre Umgebung war...verwüstet und zerstört. Alles war aus...Metall. Die Gebäude, die Brücken und der Boden. Über, unter & neben ihr waren diese und führten alle an einen anderen Ort. Hier & da war ein kleines Feuer zu sehen oder geschmolzenes Metall. Der Himmel war übersäht mit Sternen und einem großen Mond. Hell schien er auf dem Planeten herunter und erleuchtete Chloe so den Weg.

>Wo bin ich hier?
<Auf Cybertron.
>Cybertron? Wieso?
<Für die Prüfung, Chloe.
>Ach, diese.

Seufzend stand Chloe auf, klopfte ihre Kleidung frei vom Schmutz und strich ihr Haar zurück. Kurz drehte sie sich um und sah leblose Körper. Geschockt lief sie auf einen zu und sah sich ihn besser an.

Seine Brust war durchgeschlagen und sein Kopf in zwei Teile durchtrennt worden. Traurig wich sie zurück und wischte sich eine Träne von der Wange.

>Wer war das nur?
<Das ist Megatrons Werk.
>Megatron?!

Fassungslos schüttelte sie den Kopf. Das alles hatte Megatron getan, das war sein Werk. Und wofür das alles? Um ein Herrscher zu sein? Das war kein würdiger Herrscher. Und er sollte auch keiner sein.

<Du musst dich beeilen, Chloe, deine Zeit rennt. Dein Menschlicher Körper bei deinen Freunden ist tot. Sie werden sich sorgen machen.

Sie war tot? Wie konnte sie dann hier sein, atmen und spüren? War das überhaupt möglich?

<Alles mit seiner Zeit. Jetzt komm!

Seufzend drehte sich Chloe um und lief über einige Brücken, die ganz schön tief in den Abgrund gingen. Kurz schüttelte sie sich als sie daran dachte, wie es wäre, da herunterzufallen, und lief dann schnellen Schrittes weiter. Auch nur daran denken wollte sie ganz und gar nicht. In einer Pampe dort auf den Boden zu landen...

<Komm zum Allspark.
>Und wo ist dieser 'Allspark'?!
<Folge deinem Gefühl.

„Meinem Gefühl folgen.", murmelte sie, blieb stehen und sah sich um. Alles sah gleich aus und ein Gefühl der Angst kam in ihr hoch. „Tolle Sache."

>Hier war ich doch erst!

Verärgert strich sie sich erneut ihr Haar zurück und kickte eine kleine Schraube vor ihren Füßen weg. Alles sah hier verdammt nochmal gleich aus! Wie sollte sie da bitte den Weg zum Allspark finden?!

Gerade als Chloe geradeaus weiterlaufen wollte und sich - nun schon zum hundertsten Mal - verlaufen hätte, fühlte sie eine Art Wärme in der Nähe ihres Herzens.

Verwirrt drehte sie sich mehrfach und blieb kurz stehen, um herauszufinden, woher die Wärme kam. Und wohin diese führte. Schräg rechts von ihr wurde diese wärmer. Vor ihr war ein kleiner, schmaler Gang, der zwischen zwei hohe Türme führte und wo nicht viel Licht durchkam.

Tief durchatmend lief Chloe langsam auf den Gang zu, spürte, wie die Wärme stärker wurde und hörte unter sich Glas knirschen. Kopfschüttelnd schämte sie sich selbst über ihre Ängstlichkeit. Chloe hatte eigentlich vor nichts Angst, aber auf einem fremden Planeten konnte man angsthaben.

<Du bist da.

Überrascht und mit großen Augen sah sich Chloe das, was vor ihr war, an. Ein großes Loch war in die Erde eingebracht und, wenn man hineinsah, sah man nichts, außer Schwärze.

Langsam und vorsichtig ging Chloe auf das große Loch zu, dass ins nirgendwo führte. Da sollte sie rein?

>Ich gehe da nicht rein! Vergiss es! Ich klettere da nicht rein!
<Das musst du auch gar nicht.

Überrumpelt kniff Chloe ihre Augen zusammen, als helles Licht sie wieder blendete. Nur heller als vorhin. Sanft umschloss das Licht sie wie einem Kokon und zog sie nach unten. In das Loch.

Es kamen ihr wie Stunden vor, bis sie wieder festen Boden unter den Füßen spürte. Langsam zog sich das Licht zurück und ließ ihr Zeit, die Augen zu öffnen.

Das erste, was Chloe sah, war Dunkelheit. Vor ihr, hinter ihr, neben ihr & unter ihr, war kein einziges Licht und zeigte ihr den Weg. „Chloe.", flüsterte ihr eine Stimme, die sich wie die in ihrem Kopf anhörte, zu.

Langsam drehte sie sich um und sah doch ein Licht. Kein grelles, was einen blendete. Mehr ein warmes und tröstendes. Doch was sie am meisten überraschte, war, die Person in diesem.

Ein Transformer.
-------

„Wer bist du?"

„Man hat mich angefangen, zu vergessen, doch unter anderen bin ich bekannt als Primus."

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wisst ihr eigentlich wie mies ich mich fühle? Weil ich seeeehr lange hier nicht mehr gepostet habe? Es tut mir sooo leid. Aber irgendwie komme ich nicht besonders hier zum posten als auf Wattpad.de. Dort habe ich schon den Vierten Teil veröffentlicht und hier nicht mal den ersten fertig :/ Also, ich versuche hier zu posten und wenn ich das irgendwie nicht hier schaffe, könnt ihr mir auch gerne die ganze Decepticon-Armee auf den Hals hetzen. Das habe ich mehr als nur verdient! Hoffe jedoch das ihr nicht allzu wütend seit...

*Kekse hinstellen mitKakoa*

LG MelodyOdinson
 
'