Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Secret of the Stars

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Colby Granger Dr. Larry Fleinhardt
21.05.2017
21.01.2019
13
15.512
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
21.05.2017 1.472
 
Secret of the Stars

A/N: Fragt am besten gar nicht wie es hierzu gekommen ist.
Die Idee des Geschlechtertauschs habe ich von der wunderbaren Jestana bekommen, die auf AO3 unterwegs ist. Sie hat eine Geschichte geschrieben mit weiblich!Larry und männlich!Megan...
Ich fand die Story so super und Larry als Mädchen ist einfach so niedlich.
Und mein Colby/Larry Pairing kennt ihr ja XD
Deshalb gibt es dieses HighSchool/Geschlechtertausch-AU :D
Viel Spaß~

Secret of the Stars Kapitel 1

Er rannte so schnell er konnte, denn er wusste, dass sie ihn kriegen würden, wenn er auch nur eine Sekunde zögern und stehen bleiben würde.
Seine Lunge brannte und er bekam kaum Luft, aber er wusste, dass er keine Zeit zum Atmen hatte. Die würden sie ihm ganz sicher nicht geben.
Wenn sie ihn erst hatten... Er schluckte bei dem Gedanken daran, was diese Kerle mit ihm anstellen würden. Wie hatte er nur so dumm sein können?
'Geh und klau den Hounds ihr Bier, Colby. Du wirst Teil unserer Clique, wenn du es machst, Colby.'
Die Worte von Jake und den anderen der Breakers hallten ihm wieder durch den Kopf. Er wollte doch einfach nur zu ihnen gehören, zu den coolen und beliebten Mitgliedern, die hier - an der Highschool in Winchester, Idaho - die Schulbank drückten.
Und er hatte seine Aufgabe ja auch fast erfüllt. Er hatte das Geheimversteck der Hounds gefunden, in dem sie ihre Kisten mit Bier aufbewahrten. Er war nach Unterrichtsschluss in den Keller geschlichen und hatte die Kiste Bier - seinen Schlüssel zu Ruhm und Erfolg - fast schon in den Händen gehalten, als Colin, der Anführer der Hounds, ihn entdeckt hatte.
Jetzt verfolgten dieser und der Rest seiner Bande Colby durchs halbe Schulgebäude.
Doch er hatte einen guten Vorsprung und würde sich nicht so leicht kriegen lassen. Schnell flitzte der Schüler um die nächste Ecke und entdeckte eine Tür links von sich. Beinahe wäre er an ihr vorbeigerauscht, doch er konnte gerade noch stehen bleiben und sich in den Raum retten. Er schloss die Augen für einen Moment und hörte, mir Erleichterung erfüllt, wie die wütende Meute am Raum vorbeistürmte.
Colby rutschte an der Tür hinab und setzte sich auf den Boden, rieb sich den Schweiß von der Stirn.
'Glück gehabt.', dachte er nur und lächelte über die Dummheit der Hounds. Sie waren nicht auf die Idee gekommen den Raum zu überprüfen. Idioten. Das waren sie allesamt. Das war auch einer der Gründe, warum Colby sich der Gang von Colin niemals angeschlossen hätte.
Außerdem waren diese Typen wirklich miese Kerle, die schwächere Schüler verprügelten und ihnen ihr Taschengeld und ihre Wertgegenstände stahlen.
Jake und die Breakers waren anders. Sie strahlten einfach so eine unfassbare Aura aus. So viele Schüler hatten Respekt vor ihnen und das war nicht aus Angst, sondern aus Bewunderung. Colby wusste nicht wieso, aber er wollte einfach ein Teil von ihnen sein. Die Breakers regierten die Schule und die Hounds würden niemals so beliebt wie sie sein, egal wie sehr sie es versuchten.
Und trotzdem fragte Colby sich, warum Jake ihn diese Mutprobe hatte machen lassen. Wieso konnte er nicht einfach so zur Gruppe dazugehören?
"Alles... in Ordnung?"
Colby erschrak, als er eine Stimme neben sich hörte und sprang auf die Füße, bereit wegzulaufen, wenn es sein musste.
Er blickte hinab und entdeckte ein Mädchen, das auf einem Kissen neben einem Spind saß. Der Spind sah ziemlich verdreckt und rostig aus und Colby sah sich im Raum um. Er schien in der Abstellkammer gelandet zu sein. Sein Blick wanderte zurück zu dem Mädchen, das ihn noch immer aus großen, blauen Augen fragend ansah. Ihre langen, sandblonden Locken rahmten ihr blasses Gesicht ein; sie reichten ihr bis zu den Schultern.
"Ähm... Ist alles in Ordnung mit dir?", wiederholte sie ihre Frage mit einer hohen, aber angenehmen Stimme.
Colby, der scheinbar seine Stimme verloren hatte, räusperte sich kurz und antwortete dann, möglichst cool klingend:
"Klar. Alles okay."
Das Mädchen nickte nur und schaute dann zurück in das Buch, das sie in den Händen hielt. Sie stellte keine weiteren Fragen, wollte nicht wissen warum Colby in die Abstellkammer gerannt war oder wer ihn verfolgt hatte. Die einfache Tatsache, dass er in Ordnung war und dass es ihm gut ging, schien ihr zu reichen.
Dafür stellte Colby sich um so mehr fragen. Wer war dieses Mädchen? Und was machte sie hier?
Er wollte die Fragen gerade laut ausprechen, als er Stimmen vor der Tür hörte.
Colin und die anderen waren anscheinend zurückgekommen und suchten noch immer nach ihm.
"Wo ist dieser Mistkerl nur?"
"Vielleicht hat er sich im Abstellraum versteckt!"
Innerlich fluchte Colby. Er hatte keine Zeit mehr um aus dem Raum zu laufen, denn die Hounds waren schon da. Wohin sollte er dann?
Suchend schaute der Junge sich um und erblickte einen Haufen Kartons, der hinter einem Regal in der Ecke lag. Er wollte gerade hinlaufen und sich verstecken, als ihm das Mädchen einfiel. Er konnte sie nicht alleine hier lassen, wenn diese Typen reinkamen. Die Hounds würden wissen wollen, ob er in den Raum gekommen war und würden sie ausquetschen, wenn sie keine Antwort bekamen.
Die Stimmen kamen immer näher und Colby musste schnell handeln. Er griff das Mädchen an der Hand, zog sie mit sich und sie versteckten sich hinter dem Kartonhaufen. Das Mädchen wollte etwas sagen, aber Colby zischte ihr ein 'Shh' ins Ohr und brachte sie so zum Schweigen.
In dem Moment ging die Tür auf und Colins bester Freund Drake betrat den Raum und sah sich suchend um.
Er schlenderte langsam durch den Raum, schaute in alle Ecken. Als sein Blick in Colbys Richtung ging, duckte dieser sich nur noch mehr und das Mädchen tat es ihm gleich.
So verharrten sie eine Weile bis Drake die Suche aufgab und den Raum verließ.
Die Stimmen entfernten sich wieder und Colby ließ einen erleichterten Seufzer aus.
"Eigentlich wollte ich dir keine Fragen mehr stellen, aber was bitte hast du getan, dass die Hounds dich suchen?", flüsterte seine Begleiterin, noch immer darauf gefasst, dass Colin und Konsorten zurückkamen.
Colby zuckte mit den Schultern.
"Ich wollte ihnen ihr Bier klauen, sonst nichts.", antwortete er leicht ironisch und das Mädchen nickte.
"Achso...", sie schwieg einen kurzen Moment, bevor sie richtig registrierte was Colby gerade gesagt hatte.
"Warte, was?!"
Colby konnte sich ein Kichern nicht verkneifen, während er aufstand und sich aus dem Kartonhaufen befreite. Das Mädchen folgte ihm etwas tollpatschig und fiel ein paar Mal fast hin.
"D-du k-kannst dich doch n-nicht mit den Hounds anlegen? B-b-bist du von allen guten Geistern verlassen?", stotterte sie ängstlich, aber Colby machte nur eine wegwerfende Handbewegung.
"Ach... so schlimm wie die aussehen sind die gar nicht. Noch dazu sind sie nicht gerade die schlausten Typen.", erwiderte er gelassen und die Augen des Mädchens weiteten sich nur noch mehr.
"So schlimm... Hast du eine Ahnung was diese Jungs tun werden, wenn sie dich in die Finger bekommen?!"
Ihre Stimme wurde immer höher und die Worte flossen schneller und schneller aus ihrem Mund.
"Sagen wir es mal so... Ich möchte nicht dabei sein."
Colby zuckte erneut mit den Schultern und meinte dann schlicht und einfach:
"Ja... wahrscheinlich bringen die mich um. Aber dafür wäre ich fast bei den Breakers aufgenommen worden."
"'Meine Güte...", das Mädchen rollte mit den Augen, ihre ängstliche Art schlug in eine empörte genervte um, und fuhr fort:
"Damit du bei diesen Bandenkriegen mitmachen kannst?"
So hatte Colby das alles noch gar nicht gesehen. Zwei verfeindete Cliquen an einer Highschool. Wollte er da wirklich mitmachen? Natürlich wollte er Ansehen und Coolness erlangen, aber war es das wert. Er war sich nicht sicher.
"Mh... So habe ich das noch nicht betrachtet.", gab er zu.
"Das merkt man.", meinte sein Gegenüber kopfschüttelnd und ging dann zurück zu ihrem Kissen und griff nach dem Buch, das sie fallen gelassen hatte. Colby folgte ihr, hob es schnell für sie auf und reichte es ihr. Sie schnappte es und Colby wusste nicht, ob er es sich nur einbildete, aber sie schien rot zu werden, schaute ihn nicht an.
Dann wischte sie sich den Staub vom Rock und öffnete die Tür zum Flur.
"Nun dann... Ich möchte dich nicht bei deinem Plan Teil der Breakers zu werden aufhalten. Es war schön deine Bekanntschaft zu machen, wenn auch etwas... hektisch."
Sie wollte gerade gehen, als Colby seine Frage wieder in den Sinn kam.
"Hey, warte mal... Wer bist du? Wie ist dein Name?"
"Mein Name ist Laurie. Laurie Fleinhardt."
Mit diesen Worten ging sie aus der Tür und ließ Colby allein zurück.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast