Broken Souls

von Harpy
KurzgeschichteDrama / P12
Miss Peregrine
14.05.2017
14.05.2017
1
1.597
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
14.05.2017 1.597
 
Niemand wusste wie lange Alma's  "Ymbrynen"-Training noch dauern würde, aber eines stand fest : Wenn es so weiter ging würde es noch Jahre dauern.  Jeden Tag mischte sich ihr Bruder Jack ein, der die Gabe, sich in einen Wanderfalken zu verwandeln, von ihr geerbt hatte. Das was er aber nicht hatte, war die Besonderheit die Zeit zu manipulieren. Diese Gabe konnten nur Ymbrynes anwenden, denn männliche 'Vögel' gab es nicht. Jack wurde von Zeit zu Zeit eifersüchtiger und begann Spaß daran zu haben seine Schwester weinen zu sehen. Anders als ihr anderer Bruder Myron, der sich irgendwie für beide Seiten seiner Geschwister entscheiden musste. Immer wenn Jack seine sadistische Persönlichkeit zeigte,  trug Alma so viele Verletzungen davon, dass für sie mehrere Tage Training ausgefallen war. Das passierte so ziemlich jeden Tag. Die Schnitte waren tief und sie brauchten meistens mehrere Wochen um richtig zu verheilen. Ihr war das Training sehr wichtig, da sie wusste, wenn Besondere ihre Gabe lange nicht einsetzen, können sie auch nicht besser werden. Manche Besondere entdecken sogar noch weitere Möglichkeiten in ihrer Besonderheit.


Am 15. Juli 1867, Miss Avocet's und Miss Bunting's Schleife in Derbyshire,  war wie immer ein grauer regnerischer Tag, an dem es trotzdem sonnig und warm war. Gegen Abend tummelten sich wie immer Gewitter vor Alma's Fenster. Der starke Regen trommelte gegen das ganze Haus, während die heranwachsende Ymbryne ihre Schnittwunden versorgte und ihr Gesicht verzog vor Schmerzen. Sie war trotz der Schmerzen wesentlich entspannter, da um die Zeit niemand mehr wie wild hinter ihr her jagen konnte. Miss Avocet hatte nur noch kontrolliert, ob auch jeder in seinem Zimmer war. Danach überwachte Miss Bunting den langen Gang an dem alle Zimmer entlang laufen. Es gab also keinen 'einfachen'  Weg für Jack in Alma's Zimmer zu kommen. Meistens kann ihr Bruder Myron sie vor solchen Dingen bewahren, allerdings nicht immer. Myron hatte es schon immer ein bisschen schwierig sich für kurze Zeit sich auf die Seite seiner Schwester zu stellen, denn die Konsequenzen danach waren hart. Er hatte genau so viel Angst vor Jack wie seine Schwester. Trotzdem waren sein Bruder und er unzertrennlich. Myron war derjenige von ihren Brüdern, mit dem sie wenigstens reden konnte.  Aber sicher fühlte sie sich nirgendwo. Das Gewitter wurde stärker, als wären es ihre Gedanken, die in ihrem Kopf herum schwirren. Plötzlich riss ein  Geräusch sie aus ihren Gedanken. Jemand ist über die große Vase neben ihrer Tür auf dem Gang gestolpert. Mit der Angst Jack vor ihrer Tür vorzufinden, schob sie sich langsam von ihrem Bett runter. Zitternd stand sie am anderen Ende des Zimmers und schaute ängstlich auf die gegenüberliegende Tür. Der starke Wind verursachte furchterregende Geräusche im Haus. Und dann klopfte es an der Tür. Alma's Herz raste nur so vor Angst. Dann hörte sie aber das Schuhklacken von Miss Bunting.
"Myron, dürfte ich fragen was du an Alma's Zimmer machst?" hörte sie Miss Bunting fragen. Die Angst verschwand sofort. Es war nur Myron, hoffentlich. Aber was wollte Myron? Wahrscheinlich seine kleine Werkzeugkiste, die sich Alma ausgeliehen hatte.  Myron liebte es Sachen zu bauen, aber zurzeit schien er nicht wirklich Lust dazu zu haben, was allerdings etwas merkwürdig war.
"I-Ich wollte mit meiner Schwester sprechen, Miss Bunting. 'Tschuldigung, ich weiß, dass es schon spät ist und wir uns nicht mehr im Haus aufhalten sollten..." flüsterte er. Das tat er immer wenn er über Alma, oder mit Alma redete. Wahrscheinlich mit es Jack nicht hörte.
Miss Bunting seufzte. "Na gut, dann will ich mal nicht so sein. Aber frag sie bitte vorher bevor du rein darfst." Dann verschwand die Ymbryne wieder in den hinteren Teil des Ganges und Myron klopfte erneut an ihrer Tür. "K-kann ich rein kommen? Ich bin es, Myron!"
Alma ließ sich auf ihr Bett fallen und atmete tief ein und dann wieder aus, aber setze sich dann wieder hin.  "Ja, komm hinein."
"Sind die Wunden schlimm?.." fragte er besorgt während er die Tür schließ. Aber Alma weigerte sich zu antworten. 'Was für eine dumme Frage', dachte sich Alma. Myron kam etwas näher, um sich die Schnitte anzusehen und verzog beim Anblick dann das Gesicht.
"Das...das tut mir leid." sagte er als wäre er derjenige der es getan hatte und schaute traurig nach unten.
"Wenn du schlecht findest was er mir antut, wieso hilfst du mir nicht? Wieso muss ich fast jeden Abend meine Wunden versorgen und wissen, dass ich den nächsten Tag nicht am Training teilnehmen kann? Wieso macht er das überhaupt ?" Alma schmiss ihm förmlich mit Fragen voll. Die schönen blauen Augen ihres Bruders waren weit offen und voller Überforderung.
"I-Ich g-glaube er ist eifersüchtig auf deine Fähigkeiten. Er fühlt sich von dir ignoriert, w-weil d-du doch so mit deinem Ymbrynen-Training beschäftigt bist" er machte eine kurze Pause. "Und ich...ich habe Angst vor ihm, Alma! Ich empfinde ihn  genauso gefährlich, wie du ihn empfindest! A-aber du solltest trotzdem mehr mit ihm und mir machen! Dann hättest du auch nicht solche Probleme."
"O Myron, denkst du wirklich ich könnte mit einer Person Sachen unternehmen, die mir jeden Tag die Federn ausreißt und mir so viele Schnittwunden verpasst, dass ich mehrere Schmerzen auf einmal ertragen muss?! Außerdem ich muss das Training trotzdem machen! Ich liege durch die ganzen Auseinandersetzungen mit Jack beim Training total weit hinten und muss ganz viel nachholen!" brüllte Alma und war schockiert darüber was Myron von allem hielt.
"Ach, ich weiß es doch auch nicht!" Myron nahm ein Kissen und schmiss es auf den Boden, setzte sich neben sie aufs Bett und verschrenkte die Arme. Für eine Weile herrschte Ruhe zwischen den beiden. Das Gewitter beruhigte sich. Ein paar Blitze erhellten Alma's Zimmer und die Ymbryne zuckte bei jedem von ihnen zusammen. Sie hörten wie Miss Bunting im Gang hin und her lief.
"Deine Werkzeugkiste ist noch hier. Du hast lange nichts mehr gebaut..." stellte sie fest.
"Ich konnte auch nicht. Ich hab überlegt wie ich dir helfen konnte...du weißt schon die Sache mit Jack.." er schaute zur Tür und umklammerte seinen linken Arm mit seiner rechten Hand. "I-ich h-hab sogar mit ihm geredet. 'Sie ist eine Ymbryne, Myron. Sie trainiert nur so hart, weil sie uns später dann sagen kann was wir dürfen und was nicht. Und wenn wir nicht hören, werden wir für Ewigkeiten in Gefängniszeitschleifen verbannt!' hat er gesagt." Myron guckte nach oben und es schien so als spielte das ganze Szenario in seinem Kopf weiter. Dann schüttelte er sich, blickte hinter sich und holte etwas hervor. "Hier. Das ist das Buch wovon Jack gerade so besessen ist.." Er holte das Buch hervor mit dem er hinein gekommen ist.
'Abaton. Die Bibliothek der Seelen' stand auf dem Buchcover drauf. "Gib mir das mal." forderte Alma ihn auf und streckte ihre Arme etwas aus, um sich das Buch zu nehmen. Sie blätterte durch das ganze Buch, bis sie an einer Stelle plötzlich innehielt. Alma entdeckte einen Zettel, auf dem etwas geschrieben stand. Sie kannte die Handschrift. Es war eine sehr schöne und ordentliche Handschrift, die nur von einem stammen konnte. Es war Jack's Handschrift. Man konnte aber nur noch Bruchteile vom Text erkennen, da Wasser drüber gelaufen ist.
'Es gibt sie wirklich',
'Alte Besonderenwelt zurückgewinnen',
'Seelen verspeisen',
'Ich muss Abaton finden'.
"Wir müssen das Miss Avocet zeigen!" sagte Alma spontan und klappte das Buch mit einem Mal zu. Staub flog hoch in die Luft und landete dann wieder in ihrem Zimmer.
"NEIN!...ich meine, jein. Wir könnten es ihr zeigen, aber Jack wird herausfinden, dass ich es genommen habe........ Oh Vogel, stell dir nur vor was dann passieren könnte!" Myron kniff sich jetzt regelrecht mit seiner rechten Hand.
"Er muss es ja nicht erfahren. Ich möchte nur das der Vogel wenigstens darüber Bescheid weiß." beruhigte sie ihn und platzierte ihre Hände auf seinen Schultern. "Denkst du er braucht das Buch heute noch?" Ihr Bruder schüttelte den Kopf. "Gut, dann kann ich es jetzt noch schnell Miss Avocet zeigen. Es ist wirklich notwendig! Ich meine 'Seelen verspeisen'? Das klingt nicht gerade harmlos."
"Ich hab mal gelesen, dass wenn ein Besonderer eine Seele eines anderen Besonderen verspeist erlangt er die Fähigkeit des anderen. Meinst du er hat so etwas v-vor?..." fragte Myron während sein Blick von dem Buch nach oben zu seiner Schwester wanderte. "Er hat auch schon viel von seinen Träumen erzählt. Aber...." er lachte ein wenig. "Aber jeder weiß, dass die Bibliothek der Seelen, oder überhaupt Abaton gar nicht existiert."
"Dennoch glaube ich, darf man seine Pläne nicht unterschätzen. Gute Nacht, Myron! Ich verspreche dir, dass er es so schnell nicht mitkriegt." versprach ihm Alma und beide liefen zur Tür und dann standen sie auch schon auf dem Gang.
"Gute Nacht, Alma." flüsterte er wieder. So schnell er da gewesen ist, lief er auch wieder in Richtung sein Zimmer. Alma guckte ihm noch hinterher, machte sich dann aber auch auf den Weg hoch in die 2. Etage. Zu Miss Avocet's Zimmer.
Review schreiben