Die Geburt des Widerstandes

von Lady Q
GeschichteDrama, Tragödie / P18
07.05.2017
15.12.2017
40
163350
19
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Liebe Leser,

die Geschichte wurde im Rahmen ihrer Erstellung von den Story-OPs bzgl. des Ratings überprüft und bei P18 belassen, obwohl eine Leserin der Meinung war, dass sie ein AVL-Rating benötigt.

Ich denke das nicht. AVL bedeutet, dass etwas entwicklungsbeeinträchtigend ist. Ich glaube nicht, dass die Aufarbeitung eines Gewaltverbrechens, das die übliche schwarz-weiß-Problematik verlässt, entwicklungsbeeinträchtigend ist. Und ja, genau darum geht es hier: Um die AUFARBEITUNG. Darum, Fehler zu machen. Darum, die Kontrolle zu verlieren, und nichts, wirklich gar nichts, dagegen unternehmen zu können.

Vor allem im ersten Viertel der Geschichte kommt es zu einigen NICHT EXPLIZIT beschriebenen Szenen, die nicht für zartbesaitete Gemüter gedacht sind. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darum bitten, auf sich selbst zu achten, wenn man nicht über Gewalt, auch sexuelle Gewalt, lesen will.

Außerdem möchte ich nach einem Austausch per PN nach Vollendung der Story darauf hinweisen, dass mir sehr bewusst ist, was eine Vergewaltigung für egal wen bedeutet. Ich habe mich mit diesem Thema mehr beschäftigt, als ich es jemals wollte. Ich bin auch kein Mensch, der Opfern irgendwelche Schuld zuweist (was ich hier ebenfalls nicht tue), und für Täter Entschuldigungen erfindet (das tue ich hier ebenfalls nicht). Was ich getan habe: Ich habe eine Person Täter und Opfer gleichzeitig sein lassen.

Wer nicht glaubt, dass das geht, weiß nicht, was täglich auf dieser Welt abgeht.

Die Entwicklung hier habe ich bewusst so gewählt, und habe eine Situation geschaffen, die in der "realen Welt" so hoffentlich nie vorkommt.  Für mich war das Thema diese Geschichte das Leben mit Schicksalsschlägen, die Auseinandersetzung mit Zwängen jeglicher Art, und ja, auch darüber, über sich hinauszuwachsen.

Ich habe sie aber nicht geschrieben, um irgendwie zu implizieren, dass eine Vergewaltigung durch irgendetwas zu rechtfertigen sei. Auch wenn der Täter für sich Rechtfertigung sucht. Ich habe sie auch nicht geschrieben, um zu verdeutlichen, dass ein Opfer verzeihen muss. Muss es nicht, muss es nie.

Es ist keine schwarz-weiße Geschichte. Es ist eine Menge grau darin.

Ich gehe übrigens nach all den positiven Rückmeldungen, per PN, per Review, auf anderen Plattformen, im Austausch mit den Story-OPs, davon aus, dass mir das auch gelungen ist.

Früher schrieb ich, dass wer anderer Meinung sei, mir dies mitteilen soll. Diese Bitte ziehe ich hiermit zurück. Angriffe auf meine Story halte ich zwar nämlich gut aus. Das in Frage stellen von Dingen, die ich als Wahrheit sehe (aufgrund von Erfahrungen und Berichten), halte ich aber nicht aus.

Aus Urheberrechtsgründen darf ich den Text, der mich zu dieser Geschichte inspiriert hat, nur maximal in Auszügen hier schreiben. Wer den restlichen Text googelt, wird schnell verstehen, was er mir sagte.

Viel Freude beim Lesen!
Lady Q





Den Film getanzt
In einem silbernen Raum
Vom goldenen Balkon
Die Unendlichkeit bestaunt
Heillos versunken, trunken
Und alles war erlaubt
Zusammen im Zeitraffer
Mittsommernachtstraum

Songwriter: Herbert Groenemeyer
Songtext von Der Weg © Kobalt Music Publishing Ltd.
Review schreiben