Wieder vereint

von Lelema
GeschichteDrama, Familie / P12
Jay Halstead OC (Own Character)
27.04.2017
17.05.2017
12
14427
3
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Charlotte’s Sicht

„Ich sage es wirklich nur ungern Charlotte Halstead, aber ihre Leistungen lassen sehr zu wünschen übrig. Bei ihrem jetzigen Notenstand werden Sie die Abschlussprüfungen nicht schaffen.“, versuchte mir meine Tutorin klar zu machen.

Entsetzt sah ich herab auf die letzte Mathematikklausur, ehe die Prüfungen in wenigen Wochen starten. Eine glatte 5. Ich kann es nicht glauben, dass nachdem ich Tag und Nacht gelernt habe, ich es trotzdem nicht schaffen soll.
Traurig mit gesenktem Kopf wurde ich nach der Schule von Dylan, meinem Freund und Mandy, eine gute Freundin von Dylan, abgeholt.

„Carly was ist los?“, fragte er einfühlsam.

„Ich werde die Prüfungen wahrscheinlich nicht schaffen.“, erzählte ich während ich auf dem Rücksitz Platz nahm.

„Wahrscheinlich ist nicht gleich unwahrscheinlich. Du packst das. Wenn nicht müssen wir ein wenig nach helfen.“, meinte Dylan.

„Ahh. Heute Abend findet eine Party bei Tiffany statt! , quietschte Mandy und schminkte sich im Außenspiegel.
Ehe ich mich versah, befand ich mich in der Menge von Hunderten Teenagern. Die laute Musik dröhnte aus allen Boxen und wir waren mitten im Feiern.

„Hast du Lust mit mir und Mandy einen kleinen Road Trip durch die USA zu machen?“, fragte er brüllend durch dem Lärm.

„Ich weiß nicht. Lieber nicht. Ich möchte die Prüfungen gut schreiben und studieren.“, antwortete ich tanzend.

„Los komm doch mit. Du verpasst sonst noch was!“, meinte Dylan und packte mich am Arm, zog mich näher an ihm heran, gab mir ein Kuss und… „Ah man lass das!“, schrie ich und stieß ihn von mir weg.

„Jetzt komm schon süße so schlimm war das doch gar nicht.“, bedrängte er mich, zog mich wieder an ihm heran und gegrapschte mich erneut.

„Hör auf! Lass mich gehen!“, schrie ich wütend und trat mit meinem rechten Bein nach vorne aus in seine Weichteile.

„Au! Ey na warte!“, brüllte er, nahm die Wodkaflasche, die hinter sich stand, und rannte mir nach. Ich wollte durch die Hintertür nach draußen als mich Dylan von hinten packte, mir die Flasche an meinen Kopf aufschlug, mich aus der Hintertür herausschupste und ich die 5 Treppenstufen nachhinten fiel.

Eine blutig warme Substanz lief an mir herab. Meine Hand mit der ich versuchte mich aufzufangen schmerzte und nahm jegliche Farben an. Ich raffte mich mit starken Kopfschmerzen auf und schwankte die Seitengasse entlang. Die verschwommenen unscharfen Bilder vor meinen Augen erschwerten mir das Gehen und mit letzter Kraft lehnte ich mich heulend an eine Häuserwand an.
Eine ganze Weile lehnte ich an der Wand bis ein Streifenwagen anhielt.

„Oh gott. Roman, wir brauchen einen Rettungswagen!“, rief eine Frauenstimme.

„Hey. Ich bin Burgess und das ist mein Kollege Roman. Wir werden uns um dich kümmern.“, sagte sie.

„Kannst du uns sagen, wie du heißt und was passiert ist?“, fragte der Kollege und legte einen Verband auf die Wunde.

Ich überlegte eine Weile und entschied mich schließlich nicht meinen richtigen Namen zu sagen.
„Carly Hal.“, murmelte ich.

„Okay Carly. Kannst du dich noch erinnern was passiert ist?“, fragte sie.

„Ich bin gestürzt.“, log ich.

„Okay. Wie alt bist du?“, fragte sie.

„19.“, krächzte ich. Mein Kopf hörte nicht mehr auf zu brummen.

Es dauerte nicht lange bis der Rettungswagen mich ins Chicago Med brachte.

„Hast du Angehörige die wir informieren sollen?“, fragte die Polizistin.

Ich schüttelte mit dem Kopf ehe ich in dem Behandlungsraum verschwand und die Ärzte ihre Arbeit machten.

CPDCPDCPDCPDCPD
Burgess Sicht

„Ich schaue mal in der Tasche nach, vielleicht steht ein Notfallkontakt drinne.“, meinte ich

„Lass es lieber. Wenn sie keine Angehörige hier haben möchte ist es auch okay.“, sagte Roman

„Schau ich habe ihr Portemonnaie gefunden.“, sagte ich nachdem sie in der Tasche herumgewühlt hatte: „Oh nein.“

„Was ist?“, fragte Roman

„Hier steht sie heißt Charlotte Halstead. Meinst du sie ist mit Detective Halstead verwand?“, fragte ich entsetzt.

„Kann sein. Ich rufe ihn mal an.“, sagte Roman.

Wenige Minuten später murmelte Roman fassungslos: „Das Mädchen ist die kleine Schwester von Jay und Will. Die beiden sind unterwegs.“

Weitere Minuten vergehen und Will und Jay kamen panisch in die Notaufnahme gerannt. „Roman, Burgess. Was ist passiert?“, fragte Jay.

„Wir haben sie heulend und verletzt in einer nicht geraden sicheren Gegend aufgefunden.“, meinte Roman.

„Sie sagte zu uns sie hätte keine Angehörigen und würde Carly Hal heißen.“, ergänzte ich.

„Wisst ihr was passiert ist?“, fragte Jay.

„Sie ist angeblich gestürzt, allerdings glaube ich das nicht wirklich so aufgebracht wie sie war.“, sagte ich.

„Okay. Danke. Wir werden mal nach ihr sehen.“, bedankte sich Jay und ging mit Will in dem Behandlungsraum.
Review schreiben