Gantz/Omega

GeschichteAbenteuer, Übernatürlich / P18
26.04.2017
09.08.2018
35
27012
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kapitel 001:
Eine Nacht ohne Grenzen

„Ich werde garantiert gewinnen“
die Junge Frau lachte leicht und stieg dann in das Auto.
Als würde sie sich von so ein paar Typen besiegen lassen.
Nachdem sie eingestiegen war gab ein Mann das Zeichen das, das rennen los gehen konnte. Sofort drückte die Junge Frau auf das Gaspedal.

Das Auto raste los.
„Wow“
murmelte sie und erwischte gerade noch so die Kurve. Immer schneller  und schneller fuhr sie. Sie war bei weitem schneller als die anderen. Sie achtete aber auch kein bisschen darauf wie schnell sie fuhr.

Sie spürte wie die Nachtluft an ihre vorbei rauschte. Sie genoss es und schloss kurz die Augen. Eine wunderbare Nacht wie sie fand. Langsam öffnete sie wieder ihre Augen  was jedoch drauf endete das sie diese Aufriss.
„Scheiße“
vor ihr lag eine Kurve eine Enge und gefährliche Kurve. Sie drehte das Lenkrad mit aller Kraft doch zu spät sie konnte die Kurve nicht erwischen und raste den Abhang herunter. Das Auto überschlug sich und sie prallte mit dem  Kopf gegen das Lenkrad. Zu guter -letzt kam das Auto durch einen Baum zum stehen gegen welchen er mit voller Wucht krachte. Das Genick der Jungen Frau wurde unbarmherzig gebrochen durch den Aufprall. Blut spuckend  prallte sie erneut nun jedoch leblos mit dem Kopf auf das Lenkrad.

Die anderen hatten aufgeholt und bleiben nun stehen als sie sahen das die Junge Frau den Abhang runter gefahren war. Sofort hielten sie an und liefen  nach unten. Das Auto war völlig im Eimer doch von der Jungen Frau war keine Spur. Die Jungs schauten sich um ob sie irgendwo  um das Auto herum lag oder irgendwie überlebt hatte und weg gekrochen war doch nichts? Es gab keine Spur von ihr als wäre sie vom Erdboden verschluckt. Aber das konnte doch nicht sein.

Erst war alles dunkel, Stockdunkel doch dann blendete sie etwas und sie spürte das sie auf irgendeinem harten Untergrund lag. Langsam öffnete die Junge Frau ihre Augen.
„Uhhh“
das Licht von der Deckenlampe blendete sie.
„Wa.. wo?“
stammelte sie leicht.
Im Krankenhaus war sie garantiert nicht das wusste sie.

Langsam richtete sie sich auf und schaute sich um. Sie befand sich in einem Raum. Neben ihr befanden sich noch weitere Leute in diesem doch was wirklich auffiel war die große Schwarze Kugel die sich am Ende des Raumes befand. Sie wirkte so komisch und deplatziert. Nicht das sie Ahnung  von Einrichtung hatte aber diese Kugel sie wusste nicht. Irgendetwas komisches und unheimliches ging davon aus.

Nun musterte sie etwas die anderen Leute welche ebenfalls verwirrt schienen und sich umschauten.
„Wo sind wir hier bloß“
wollte jemand wissen. Vom aussehen her war es wohl ein Bauarbeiter.
Ihr Blick blieb jedoch auf 4 Leuten stehen welche einen komischen Schwarzen Anzug trugen. Von diesen meldete sich nun ein Mann zu Wort.

„So ich glaube wir sind alle Anwesend?“
„Gantz bringt jedenfalls keinen mehr rein“
meinte eine Frau die ebenfalls diesen Schwarzen Anzug trug und ziemlich große Brüste hatte.
„So jetzt im Schnell Durchlauf alle mal her hören“
sprach wieder der Mann.
„Mein Name ist Kenichi“
stellte er sich erst mal  vor.
Die Leute schauten nun zu diesem.

„Das ganze hört sich etwas komisch an aber wir werden gleich von dieser Kugel hier los geschickt um Aliens zu töten. Dafür gibt sie uns diese Anzüge und Waffen“
er deutete auf sein Anzug während die Frau eine komische Pistole hoch hielt.

„Und warum bin ich nicht Tod? Ich hab einen Autounfall gebaut und eigentlich hätte ich das nicht oder wenn nur Schwer verletzt überleben dürfen doch man siehe hier ich bin unverletzt“
„Richtig aber das zu erklären würde etwa zu lange dauern“
dann wurde  er auch schon Unterbrochen von einem Lied was scheinbar aus der Kugel kam.

"Atarashii asa ga kita
kibou no asa ga
yorokobi ni mune wo hiroge
aosora aoge
Rajio no koe ni
sugoyaka na mune wo
kono kaoru kaze ni kirakeyo
sore: ichi, ni , san!"

"Ein neuer Morgen ist angebrochen,
Ein Morgen voller Hoffnungen.
Die Freude im Herzen wird durch die Sonne erhellt.
Sieh hinauf in den blauen Himmel.
Durch die Stimme des Radios
wird das gesunde Herz erfreut.
Wir füllen die Lungen mit diesem frischen Wind.
Eins! Zwei! Drei! Auf geht's...!"

In Grüner Schrift wurde nun etwas auf er Kugel eingeblendet.

Euer Leben ist nun vorbei ihr Bastarde.
Was mit euren neuen Leben passiert entscheide ich.

Doch kurz darauf wurde etwas neues eingeblendet.

Geht jetzt los und tötet diese Person hier.

Name: Prinzessin Alien
Mag: Schöne Kleider, Untertanen die hören
Mag nicht: Respektlosigkeit
Das Bild zeigte eine Klassische Japanische Prinzessin.
Review schreiben