Chatroom

GeschichteDrama, Freundschaft / P16 Slash
Kominato Haruichi Sawamura Eijun
15.04.2017
15.04.2017
1
995
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Endlich ist es soweit, ich lade in diesem Fandom hoch!! Ein Hoch auf DnA<3
Da es zu meinen absoluten Lieblinsanime gehört ist eine FF ein muss.
Ich hoffe natürlich ich finde hier auch ein bisschen Unterstütztung und kann mich mit euch allen gemeinsam freuen. Vielen Dank. Sheia!



-

Sawamura:


Müde warf ich mich auf mein Bett.
Warum war unser Trainer zu ein Sklaventreiber?  Er übertrieb das Training maßlos. Dazu war immer ich der Schuldige für alles und durfte extra Runden laufen.
Grummelig schnappte ich mir meine Wasserflasche.
Draußen schien die Sonne in all ihrer Pracht, jedoch schon dem Ende des Tages nahe. Die Schwüle die sich über den Tag angestaut hatte erdrückte mich jetzt fast.
„Blöde kaputte Klimaanlage.“ Mit mäßigem Scheppern landete die leere Flasche im Müll neben mir.
Längere Zeit lag ich einfach nur so da, dachte an das Training, meine Fortschritte und... Furuya.
Dieser verdammte Mistkerl. Immer musste er mir das Rampenlicht stehlen, oder einfach in die Quere kommen. „MANN!“ Ruckartig sprang ich auf und kickte mit meinem Fuß gegen die Wand.

„EIJUN!“, ertönte die wütende Stimme meines Großvaters von nebenan, „WAS BILDEST DU DIR EIN, MACH NICHT SO EINEN LÄRM. AUßERDEM SIND WÄNDE NICHT BILLIG!“

Ich machte eine Entschuldigende Geste, im Wissen das er es sowieso nicht sehen konnte und setzte mich wieder zurück. Es war bereits Zeit für den Sonnenuntergang, sagte mir mein Blick auf den Wecker. Freitagabend.. sollte ich noch eine Runde laufen gehen, oder einfach nur bei einem Bad ausspannen?
In Gedanken wog ich meine Möglichkeiten ab, entschied mich durch meinen Ehrgeiz letztendlich zum Sport machen. So wie immer. „Ich würde trainieren und immer mehr trainieren und diesen Idioten übertrumpfen! Pah, das ist doch ein Klacks für mich. Hehe.“, motivierte ich mich selbst.
Gerade wollte ich mich auf den Weg zu einer abendlichen Runde Sport machen, als mein Handy piepste.

„Hoi?“ Sonst schrieb mir nie jemand eine Nachricht, meine Freunde wohnten immerhin alle im Umkreis, sodass Kommunikation eigentlich durch das plötzliche Auftauchen erfolgte, oder durch unser Festnetz Telefon.
Neugierig wie ich war, hopste ich zurück an die Steckdose an der es lud und öffnete die Chatanfrage
Es handelte sich um eine  Online-Plattform der ich vor einem Jahr beigetreten war. Anfangs war ich Feuer und Flamme dafür gewesen, aber schon seit... langer Zeit verwendete ich sie nicht mehr.
Ich hatte mich voll und ganz meiner Vorliebe dem Baseball gewidmet, empfand das Internet also eigentlich nur als Zeitvertreib, den ich auch durch Training ersetzen konnte.

Trotz allem öffnete ich gespannt die Nachricht, welche von einem Mädchen mit dem Nickname „H.ichi.00“ stammte. Kannte ich jemanden mit dem Namen Ichi? Hm.

-

Hallo,

bitte Entschuldige die Störung.
Du wirst dich gerade wahrscheinlich wundern wer ich bin.
Und tatsächlich weißt du das auch gar nicht, wir kennen uns nicht.
Aber.. das soll jetzt nicht komisch klingen oder so, ich komme aus Deutschland.
Ich war unterwegs.. Am Bodensee, bin dort auf eine Brücke gestoßen, an der Touristen ihre Schlösser und Unterschriften hinterlassen hatten.
Ich bin zufällig auf deine gestoßen und dabei stand dieser Nickname, ich musste dir einfach schreiben.
Wundere dich nicht. Ich bin ebenfalls aus Japan. Mein Vater wurde jedoch vor 10 Jahren nach Deutschland versetzt, daher kann ich die Sprache.
Ich weiß nicht wie alt du bist, weiß daher auch nicht wie ich auftreten soll. Ich bin jedenfalls 16. Bist du jünger? Oder Älter?
Naja.. so gesehen musst du mir auch nicht antworten.

Ich fand deine Worte einfach unglaublich ermutigend zu diesem Zeitpunkt.
-Never give up, first, let your Dreams come true-
Ich hatte diesen Kick gebraucht. Und wenn ich ehrlich bin.. überlege ich schon länger ob ich dir schreiben sollte. Hatte aber nie den Mut.
Doch jetzt hatte ich genug von meinem eigenen Selbst.
Du warst mein Engel in der Not und ich danke dir dafür. Ich wollte das du weißt wie sehr du einen Menschen, oder vielleicht sogar mehr Menschen damit glücklich gemacht hast.
Vielen Dank.

Ichi.

-

Aufgeregt ließ ich die Nachricht zu Ende. Ichi.. Deutschland... Meine Unterschrift..?
Da fiel es mir wieder ein.
Letztes Jahr hatte ich mich mit Freunden zu einer Auslandsreise angemeldet, so traf es sich das wir nach Deutschland reisten.
Ich hätte jedoch nie gedacht, das jemand wirklich diese Nachricht finden würde.
Und sich dann auch noch melden würde. Und das es auch noch Japanerin war. Und in meinem Alter.

Zufälle gabs.
Jedoch konnte ich einfach nicht still sitzen.
Meine Nervosität war mir anzusehen, meine Wangen glühten.
Das jemand mich als Engel ansehen würde?
Ich hatte sie aus einem Tief geholt?
Sie ist schüchtern?
Aber sie hat immerhin diesen ersten Schritt gemacht..

Meine Gedanken überschlugen sich, ich kugelte mich im Bett herum.
Ich war so gerührt. Überwältigt quiekte ich vor mich hin, bis mich die Hitze meines Kopfes verängstigte. Mein Kopf hatte noch nie so geglüht, außer ich war krank.
Wurde ich etwa krank? Ja, das musste es sein.
So hüpfte ich also ins Badezimmer und drehte den Wasserhahn mit kältester Stufe auf.
Ohne auf meine Kleidung zu achten spritzte ich mir die kalte Flüssigkeit ins Gesicht, wobei ich mehr mein T-Shirt ertränkte, als meinen Kopf selbst.
Es tat unglaublich gut, nur schien die Hitze zu überwiegen, mein Fieber kühlte einfach nicht ab.
Ich sollte duschen und dann ins Bett gehen..  Das mit dem Training heute würde wohl doch nichts mehr werden. Aber krank werden wollte ich auf keinen Fall. Immerhin würde bald die nächste Saison beginnen, da durfte ich nicht fehlen. Kurz dachte ich daran wie ich Furuya besiegen und Pitcher Nummer 1 werden konnte, musste dann aber irgendwie wieder an Ichi denken.

Doch eines war mir klar. Streng besah ich mich im Spiegel.
Ich würde ihr antworten. Und ich würde mehr über sie erfahren. Unbedingt.
Review schreiben