Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[YG Family]  Großvaters Zinnsoldaten

von Liz Lee
GeschichteSchmerz/Trost, Tragödie / P16 / Gen
2NE1 Big Bang iKON Winner
11.04.2017
26.04.2017
3
1.709
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
11.04.2017 512
 
Chanhyuk konnte nicht schlafen. Wie auch? Wie hätte er in so einer Situation schlafen sollen? Mitten im Krieg, mit dem zitternden Körper seiner kleinen Schwester fest an sich gepresst. Wie sollte er schlafen, wenn es draußen Granaten auf Seoul niederhagelte. Er atmete zitternd aus, unterdrückte ein Schluchzen. Er konnte nicht weinen, er durfte nicht weinen, er musste stark sein, für Soohyun. Er war ihr großer Bruder. Er musste auf sie aufpassen. Er war alles was sie hatte. Sie war alles was er hatte. Sie hatten den Kontakt zu ihren Eltern vor ein paar Tagen verloren. Durch die Bombardements waren viele Handymasten ausgefallen. Das Netz war fast vollständig zusammen gebrochen. Das alles war so surreal, vor zwei Wochen noch hatten sie in einem großen Saal, den Yang Hyunsuk extra dafür gemietet hatte eine große Party zu Soohyuns 21ten Geburtstag gefeiert und heute lagen sie in einem improvisierten Matratzenlager im Trainingszentrum und hofften, dass die nächste Bombe nicht hier einschlug.

Wieder atmete Chanhyuk zitternd aus. Das war alles so unfair. Wieso mussten sie einen Krieg kämpfen, den die Generationen vor ihnen schon längst hätten begraben müssen? Was war das für eine Welt in der eine Wirtschaftsmacht von einem Tag auf den anderen plötzlich zum Kriegsgebiet werden konnte? In der ein Wahnsinniger über das Schicksal der Welt entscheiden durfte? Über dem ganzen Land, der ganzen Welt hing der Schleier der Unsicherheit, die Angst vor einem dritten Weltkrieg. Alle Welt sah gebannt auf Korea und Korea musste dabei zusehen wie sie abwarteten. Das war alles so schrecklich unfair.

Was hatten sie getan um das zu verdienen? Was hatte seine arme unschuldige kleine Schwester verbrochen, dass sie jetzt dabei zusehen musste, wie ihre Welt vor die Hunde ging?

Chanhyuk schloss seine Arme fester um seine kleine Schwester. Er verabscheute die Welt in diesem Moment so abgrundtief, dass er sich wünschte sie würde einfach verschwinden. Sich einfach in Luft auflösen. Was für einen Unterschied würde es schon machen, wenn die Erde Plötzlich verschwinden würde? Dem Universum wäre es egal. Dem Universum war egal was mit der Erde passierte. Für das Universum war es irrelevant. Wieso also mussten sie so leiden? Wieso mussten sie um ihr Leben fürchten? Wieso konnten sie nicht in Frieden nebeneinander leben? Was war so schön daran anderen Menschen Leid zuzufügen?

Jetzt konnte er die Tränen nicht mehr zurück halten. Er vergrub sein Gesicht an Soohyun Schulter und schluchzte leise. So leise, dass es außer ihr niemand hörte. Sie zog daraufhin ihre Hand unter ihrem Körper hervor und drückte damit ganz fest die ihres großen Bruders.

Vollkommen unvermittelt, drang eine sanfte Gitarren Melodie vom anderen Ende des Raumes zu ihnen herüber und eine raue Baritonstimme mit unverkennbarem Busan-akzent begann ein altes Schlaflied zu singen. Seungyoons Stimme klang ruhig sanft und so als käme sie von ganz weit weg, aus einer Welt ohne Bomben ohne Toten und ohne Krieg. Einer Welt in der sie auf einer Wunderschönen Blumenwiese lagen und die Sternebeobachteten. Einer Welt in der alles Friedlich war. Friedlich und schön.

__________________________

Soo das war das... Ich würde mich irrsinnig über Reviews freuen.
LG Liz
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast