Just Hold On To Love

von kweenron
KurzgeschichteRomanze / P12
Louis Tomlinson OC (Own Character)
10.04.2017
26.10.2017
4
3795
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Niall
Harry
Liam (In Arbeit)


Hallo meine Lieben,
das hier war einmal eine ganze Sammlung zu alles One Direction Boys. Nun habe ich entschieden, dass ich es aufsplite und ja - here we are. Bis ich alle Kapitel überarbeitet habe, dauert es eine Weile, aber vermutlich kommt für die nächsten paar Wochen - ausgenommen diese - jeden Dienstag einen Kapitel.
Ich freue mich auf eure Meinungen und Reviews. Ideenvorschläge sind wilkommen.
~Ronja


Du mochtest es nicht, wenn Leute mit deinen Gefühlen spielen. Mochtest es nicht, wenn sie dich im Unklaren ließen und du nicht wusstest, woran du warst. Doch genau das passiere gerade. Du hattest keine Ahnung, woran du warst, was Louis Tomlinson von dir dachte, was er von dir hielt. Laut Zayn fand er dich süß. Jedoch konnten sich die Beiden nicht wirklich gut leiden. Und genau das ließ dich zögern dem Schwarzhaarigen zu glauben.
Nun saßt du da, neben deiner besten Freundin und wischtest dir abermals die schweißnassen Hände an der Hose ab. Warum warst du nur so verdammt nervös?
„Nun mach schon.“, sagte sie, stupste dir mit dem Ellenbogen in die Seite.
„Ich kann das nicht.“, murmeltest du. Dein Blick wanderte erneut zu Louis, den du schon seit der ersten Schulstunde auf dieses unangenehme Thema ansprechen wolltest. Eigentlich, hattest du es dir schon vor ein paar Tagen in den Kopf gesetzt.
„Stell dich nicht so an. Mehr als, dass es nicht so ist, kann er nicht sagen. Und dann wäre das Problem doch gelöst, richtig?“ Du nicktest. Auch wenn es sich irgendwie falsch anfühlte. Allein bei dem Gedanken, dass er dich nicht „süß“ finden könnte, wurde dir übel. Dafür hattest du schon viel zu lang und viel zu tiefgründig darüber nachgedacht. Andererseits, würde dich das Gegenteil in Panik versetzten, doch dich auch unglaublich glücklich machen. Keine Ahnung – klassischer Fall von Gefühlschaos. Also drücktest du dich vor der Konfrontation. Hattest dich die längste Zeit gedrückt, denn nun gabst du dir einen Ruck. Du lächltest deiner besten Freundin nch einmal zu, bevor du tief durchatmetest und dich auf den Braunhaarigen vor dir fixiertest. Er stand dort, mit Liam. Beide schwiegen, musterten stumm die anderen Schüler.
„Louis?“ Die Aufmerksamkeit legte sich auf dich. „Können wir unter vier Augen reden?“ Er sah dich kurz abschätzend an.
„Na klar.“, meinte er dann und dir fiel der erste große Stein vom Herzen. „Worum geht es?“, fragte er, während ihr nach draußen gingt, da es dort erlaubt war, Handys zu benutzen.
„Sag ich dir gleich. Könnte für einen von uns ziemlich peinlich werden.“ Er hob die Brauen, blieb neben dir stehen und sah dich erwartungsvoll an. „Also, ich weiß, dass Zayn viel Scheiße labbert, wenn der Tag lang ist, aber...“ Du hieltst ihm den Bildschirm vor die Nase, den Chat geöffnet. Er las, aufmerksam und mit kritischer Miene.
Von Zayn: Hei, hier ist Zayn, Ich wollte dir nur sagen, dass Louis dich süß findet. Er ist aber zu schüchtern um das zu sagen. Sprich ihn vielleicht mal sanft drauf an, ja?
„Was für ein Hurensohn.“, sagte er dann. Du zwangst dir ein Lächeln auf. „Wann hat er das geschrieben?“
„Donnerstag schon und ich dachte mir, ich spreche dich einfach mal drauf an.“ Einfach.
„Hättest mir auch einen Screenshot schicken können.“ Stimmt. Oh Gott war ich dumm. „Was hat er sonst noch geschrieben?“
„Ich habe ihm gesagt, dass es mir schwer fällt das zu glauben und er meinte, dass er schon die Wahrheit sage.“, antwortete ich vielleicht einen Ticken zu schnell. „Was ist da dran?“
„So ein Arsch, man.“, fluchte er wütend. „Dafür fängt er sich eine.“ Wow, jetzt mal langsam.
„Was ist da dran?“
„Ja, da ist leider nix dran.“ Mir wollte ein weiterer Stein vom Herzen fallen, doch hielt sich oben, als ich das Wort Leider bemerkte. Sag doch nicht leider, man. „Ey, wenn ich den in die  Finger bekomme.“
„Fängt er sich dafür eine?“
„Aber richtig.“ Er sah sich um. Zayn war nicht hier. „Danke, dass du es mir gesagt hast.“ Damit ließ er dich stehen. Shit.
Du trottetest zu deiner besten Freundin zurück, welche dich erwartungsvoll ansah. Auf die unausgesprochene Frage antwortetest du: „Zayn hat gelogen und wird jetzt vermutlich eine aufs Maul bekommen.“
„Oh, da war Mister Tomlinson wohl nicht sehr erfreut.“, schmunzelte sie und stand auf, da die Pause in wenigen Sekunden zu Ende sein würde. „Aber wenigstens hat sich dein Problem damit erledigt.“ Hatte es das? Eigentlich schon, doch warum fühlte sich dein Herz dann so unglaublich schwer an?
Die Frage stelltest du dir bis zum Ende des Tages, als du allein zum Bahnhof liefst. Deine Schritte waren schnell, nicht nur, weil du den Zug nicht verpassen wolltest, sondern auch, weil du keine Lust auf irgendwelche nervigen Begleiter hattest.
„Kannst du kurz warten?“, drang eine Stimme an dein Ohr vor und im ersten Moment verstandest du gar nicht, dass die Frage an dich ging. „Ja, ich meine schon dich.“, lachte Louis.
„Hast du Zayn geschlagen und versuchst jetzt vor ihm wegzurennen?“, fragtest du, denn eigentlich war der Braunhaarige immer einer der letzten, die das Klassenzimmer verließen.
„Haha, als ob. Der würde eher von mir davon rennen.“ Du sahst ihn herausfordernd an. „Es geht um was anderes.“ Oh Gott. „Das was Zayn dir geschrieben hat...“
„Stimmt nicht – das hast du mir schon gesagt.“
„Nein, es stimmt.“ Stille. Ihr bliebt stehen. Du sahst ihn aus großen Augen an. Warte was? „Ja, das ist dumm, ich weiß. Ich habe dir ja heute morgen noch gesagt, dass Zayn ein Hurensohn ist. Aber, naja, halt keiner, der lügt. Du bist schon süß.“ Oh mein Gott.
„O-oh.“ Oh fuck. Darauf warst du nicht vorbereitet gewesen. Du hattest mit allem  gerechnet, aber nicht damit. Scheiße. „Ach, so ist das.“
„Ja und ehm...“ Er rieb sich den Nacken, fuhr sich durch die Haare. „Wenn du willst können wir in den Ferien ja mal was machen.“
Review schreiben