This Love

von kweenron
KurzgeschichteRomanze / P16
Niall Horan OC (Own Character)
10.04.2017
22.04.2018
8
9566
2
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Louis
Harry
Liam (In Arbeit)


Hallo meine Lieben,
das hier war einmal eine ganze Sammlung zu alles One Direction Boys. Nun habe ich entschieden, dass ich es aufsplite und ja - here we are. Bis ich alle Kapitel überarbeitet habe, dauert es eine Weile, aber vermutlich kommt für die nächsten paar Wochen - ausgenommen diese - jeden Montag einen Kapitel.
Ich freue mich auf eure Meinungen und Reviews. Ideenvorschläge sind wilkommen.
~Ronja



Shut the door, turn the light off
I wanna be with you
I wanna feel your love
I wanna lay beside you


Niall liebte dich; deine Haare, die einfach immer perfekt aussahen und deine Augen, in welchen beharrlich ein Strahlen lag. Er liebte es dich zum lachen zu bringen, weil es war als würde die Sonne aufgehen. Er wollte dich an seiner Seite, dich lieben und im Arm halten. Du warst sein größter Schatz und er konnte sich ein Leben ohne dich nicht vorstellen.
Ihr hattet lange gebraucht um die Liebe des jeweils anderen zu bemerken – jeder hatte es gewusst, bis auf ihr beide. Doch dann wart ihr zu einem Paar und deine Welt tausend Mal schöner geworden als du es je für möglich gehalten hattest.

I cannot hide this even though I try


Du warst krank und man konnte dich nicht einfach heilen; die Krankheit würde dich umbringen, dir den letzten Atemzug rauben. Es würde nicht bis ins hohe Alter dauern, du hattest nicht allzu viel Zeit um dir deine Träume zu erfüllen – das wusstest du schon dein ganzes Leben lang; doch du verschwiegst es Niall; wolltest nicht, dass er sich Sorgen machte, ohne dass etwas sicher war.

Heart beats harder
Time escapes me
Trembling hands touch skin
It makes this harder
And the tears stream down my face


Doch es sollte nicht so sein und deshalb zitternden seine Hände und sein Atmen allein bei dem Gedanken, dass er es nicht verhindern konnte. Er konnte nicht abwenden, dass du ihn verlassen würdest – und du konntest es auch nicht. Als gesagt wurde, dass ihr nur noch weniger als ein Jahr miteinander hattet, wart ihr beide in Tränen ausgebrochen; wart euch in die Arme gefallen und für einen Moment hatte die Welt still gestanden.
„Warum?“ hatte Niall immer und immer wieder geflüstert, mit gebrochener Stimme. Du hattest ihm über den blonden Schopf gestrichen.
„Es ist in Ordnung, Niall.“ Hattest du gesagt, doch das war es ganz und gar nicht.

You know I'll be
Your life, your voice your reason to be
My love, my heart
Is breathing for this
Moments in time


„Du musst durchhalten, bitte. Ich bin für dich da, du musst weiter machen – ich liebe dich.“ Hatte er gesagt und in seiner Stimme war Panik gewesen; es war nicht das erste Mal. „Bitte… Lass mich nicht alleine.“
„Ich lasse dich niemals alleine.“  Du wusstest nicht, ob das stimmte. Keine Ahnung, wie es dort oben aussah.

Close the door
Throw the key
Don't wanna be reminded
Don't wanna be seen
Don't wanna be without you
My judgement is clouded
Like tonight's sky


Er knallte die Tür hinter sich zu, erschrocken zucktest du zusammen und fragtest: „Niall, was ist passiert?“ Der Ire antwortete nicht, sondern schloss dich einfach nur in seine Arme; schlang sie um deinen Körper und verkrampfte die Hände in dein Oberteil. „Niall?“
„Sie durchlöchern mich mit Fragen. Sie fragen immer, warum du nicht da bist und ob die Gerüchte stimmen. Warum können sie nicht akzeptieren, dass ich darüber nicht reden will? Können sie uns nicht einfach in Ruhe lassen?“
„Sie machen auch nur ihren Job… Sie müssen dich diese Sachen fragen, damit sie bezahlt werden und ihre eigene Familie ernähren können.“ Meintest du und drücktest dich so weit von ihm weg, dass du ihm über die Wange streichen konntest. Er sah erschöpft aus, nicht wie früher. Man merkte ihm an, dass etwas nicht in Ordnung war – deshalb die aufdringlichen Fragen. „Sag es ihnen doch einfach.“, meintest du, „Seien wir doch einfach ehrlich und geben ihnen die Antwort, auf welche sie warten. Wir können es nicht ändern Niall, keiner kann das; und wenn es gehen würde, dann hätten wir es längst getan. Vielleicht können wir beide es auch ein wenig besser akzeptieren, wenn wir es nicht mehr verschweigen…“
„Denkst du das?“ Du nicktest. „Willst du das den auch wirklich?“ Natürlich wolltest du das. Niall sollte nicht mehr lügen müssen und keine Gerüchte verneinen, die eigentlich die pure Wahrheit aussprachen. Und so setzte ihr beide euch am Abend zusammen hin und Niall öffnete Instagram. Er postete ein wunderschönes, älteres Bild von euch, auf welchem ihr euch in den Armen lagt.
@NiallHoran: Wir haben nicht mehr viel Zeit zusammen.

Hands are silent
Voice is numb
Try to scream out my lungs
It makes this hard girl


Am liebsten hätte Niall geschrieen, den ganzen Schmerz und das ganze Leid aus seiner Lunge heraus. Er versuchte stark zu sein – für dich. Doch wenn du schliefst und er dich in seinen Armen hielt, dann weinte er oft. Er konnte nicht ohne dich, das konnte er sich nicht vorstellen.
Was er nicht wusste was, dass du ihn oft weinen hörtest; dass du wach wurdest und merktest wie sein Körper bebte. Du sagtest nie etwas, weil du wusstest, dass er es nicht ausstehen konnte vor dir zu weinen.

If we could only have this life for one more day
If we could only turn back time


Alles war so unglaublich schwer. Die Medien nahmen jetzt zwar Abstand von euch, die Fans versuchten ihr bestes um dich stark zu machen und trotzdem war alles was du dir wünschtest mehr Zeit – einfach nur Zeit – und das konnte dir keiner geben.
Niall zuliebe hattest du so ziemlich alles versucht um auch nur einen Tag länger leben zu können. Doch bald halfen auch keine Heilpraktiker und Priester mehr – deine Zeit würde kommen und irgendetwas sagte dir, dass es nicht mehr lange dauerte.
„Wenn ich doch nur die Zeit zurück drehen könnte… Ich hätte alles anders gemacht, für dich. Ich wäre nicht zu dieser blöden Show gegangen, wenn ich dadurch auch nur einen Augenblick länger mit dir haben könnte.“

Flashes left in my mind
Going back to the time
Playing games in the street


Als Kinder hattet ihr gemeinsam gespielt. Ihr wart auf den Straßen Irlands groß geworden und hattet viel Unsinn angestellt; hattet eure Mütter beinahe in den Wahnsinn getrieben.

Kicking balls with my feet


Sobald ihr laufen konntet wart ihr nur noch dem Ball hinterher gerannt. Während du dich mehr auf Fußball oder Basketball fixiert hattest, wanderte Niall eher in Richtung ruhende Bälle – Golf. Du hattest dir einen Spaß daraus gemacht, ihn dabei spielen zu stören; hattest ihm immer und immer wieder den Ball weggeschossen.

Dancing on with my toes


Niall hatte dich zum Abschlussball eingeladen und du hattest dir das Kleid deiner Träume gekauft. Es war euch egal gewesen, dass ihr nicht zum schönsten Paar des Abends gekrönt worden wart. Die Meinung der anderen war an diesem Tag mehr als nebensächlich gewesen. Ihr hattet nur Augen füreinander gehabt und an diesem Tag wart ihr zusammen gekommen, hattet euch zum ersten Mal geküsst.

Standing close to the edge


Oft und gerne wart ihr an den Klippen spazieren gewesen. Niall hatte davon geredet, wie es wohl wäre dort ein Haus zu bauen und Kinder großzuziehen. Du hattest meistens nur gelacht und gemeint: „Damit bin ich nie und nimmer einverstanden! Stell dir einmal vor wir passen nicht auf und sie gehen zu nah an den Abgrund…“ Dein misstrauischer Blick war über ihn gestrichen, als er dich verdutzt angeschaut hatte.
„Ich passe schon auf alle auf.“
„Wie viele hast du den geplant?“
„So viele, bis sie mir auf die Nerven gehen.“ Meinte er nur und du begannst zu lachen – es würde sich wohl auf eines beschränken.

There's a pile of my clothes
At the end of your bed
As I feel myself fall
Make a joke of it all


Und irgendwann wart ihr dann doch in ein kleines Haus gezogen, nicht direkt an den Klippen, aber man konnte sie zu Fuß gut erreichen.
„Das Bett wird aber keine Kleiderablage.“ Hattest du ihn gleich am ersten Abend ermahnt und alles war er getan hatte war lachen. Er räumte die Unordnung nicht weg oder entschuldigte sich – nein, er lachte einfach nur. Und das machte dich verdammt glücklich.
„Ich werde schon dafür sorgen, dass sie heute Nacht noch auf dem Boden landen.“ Er hatte dir zugezwinkert, dich dann in einen Kuss verwickelt und auf das Bett gedrückt. Ja, in dieser Nacht war so ziemlich alles vom Bett geflogen was euch gestört hatte.

I'll find the words to say
Before you leave me today


Und nun lagst du dort und Niall neben dir. Er hielt dich in seinen Armen, denn so hattest du dir gewünscht zu gehen. Deine Mutter hielt deine Hand und dein Vater strich dir über die Schulter. Längst warst du zu schwach um zu sprechen, doch du hattest vorgesorgt, hattest für jeden einen Brief geschrieben. Sie sollten wissen, woran du dich gerne erinnertest und was du an ihnen so geliebt hattest, was dich gestört hatte und wie gerne du noch mehr Zeit gehabt hattest. Zeit, die dir nicht gegönnt war.
„Ich liebe dich.“ Flüsterte Niall und du merktest, wie sehr er sich bemühte nicht zu weinen. Du wolltest das nicht, wolltest nicht daran denken, die es ihm ohne dich gehen würde.
„Ich werde immer bei dir sein. Wie ein Engel und auf dich aufpassen.“ Hattest du einmal gesagt und nun, nun würdest du ein Engel werden.
Review schreiben