I will never sleep again

von oXLenaXo
OneshotRomanze, Freundschaft / P12 Slash
Adam Parrish Ronan Lynch
31.03.2017
31.03.2017
1
715
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hey :)
Ich weiß, für die die meine andern FF lesen, ich hab lange nichts hochgeladen, das liegt an einigen Problemen die im Moment in meinem Umfeld sind um die ich mich erst kümmern muss, der Oneshot war schon lange fertig also hab ich Gedacht lad ich ihn als 'Entschädigung' hoch.

Ich hab das hier geschrieben als ich gerade den vierten Band gelesen hatte, was jetzt schon ein bisschen her ist aber auch weil ich persönlich einfach Ronan liebe.
Also wer die Bücher nicht kennt, lest sie sie sind auf jeden fall lesenswert.

So, genug, viel spaß,
Viele grüße
*knuddel*

-L

________________________________________________

Adam Parrish wusste eigentlich nicht genau wieso er hier war.
Er saß hier, im Wohnzimmer, in Ronans Zuhause.
Nicht im Monmouth, in seinem wirklichen Zuhause, hier bei den Schobern,
Hier wo Niall Lynch gestorben war, hier wo Ronan seinen Vater gefunden hatte.
Jetzt, wo die Anderen gegangen waren, war es Still im Haus geworden.
Er erinnerte sich an das Gespräch von vor ein paar Minuten.
„Mach ihn nicht kaputt, Adam“
Dieser Satz hing in seinem Kopf.
Seit Ronan ihn das erste mal geküsst hatte, an diesem Nachmittag, vor ein paar Stunden, war es ihm nicht möglich gewesen an etwas Anderes zu denken.
Er wäre nicht in der Lage Ronan wehzutun. Nein.
Als er ihn kennengelernt hatte, vor der ganzen Glendower Geschichte, da war er sich sicher gewesen das Ronan Lynch ein mieses arrogantes Arschloch war.
Jetzt wusste er es besser.
Ronan hatte Geheimnisse, von ihnen nicht gerade wenige, aber er log nicht.
Die erste, wirklich positive Gefühlsregung von Ronan die er gesehen hatte, war damals gewesen als er Chainsaw hergeträumt hatte.
Er war sich dahin nicht bewusst gewesen, das Lynch überhaupt Gefühle hatte.
Doch das hatte sich geändert.
In den letzten Monaten waren sie sich näher gekommen, sie waren für einander da gewesen.
Und dann, dann hatte Ronan ihn geküsst.
Einfach so.
Und Adam erinnerte sich daran wie er sich gefühlt hatte, es war ein Gefühl gewesen, das er niemals zuvor gehabt hatte. Nichteinmal als er geglaubt hatte in Blue verliebt zu sein.
Er fragte sich, wann er angefangen hatte für Ronan mehr als nur Freundschaft zu empfinden.
Wahrscheinlich war es das erste mal gewesen, als Ronan ihn gerettet hatte.
Als er ihn vor seinem Vater gerettet hatte.
Ronan hatte ihn beschützt, hatte alles für ihn riskiert.
Das war das erste mal das Adam bemerkt hatte wie wichtig er Ronan war, und auch wie viel dieser ihm eigentlich bedeutete.
Er trat hinaus auf die Veranda.
Ronan saß  auf den Treppenstufen, ihm den Rücken zugewandt.
Im schwachen licht der Petroleumlampen und der Glühwürmchen schien sich die Tätowierung auf seinem Rücken wie ein lebendiges Wesen zu verhalten.
Adam ließ sich neben ihn sinken.
Wenige Zentimeter trennten ihre Körper von einander.
Aber wer war er schon ?
Er war nichts besonders, ein niemand.
Aber Ronan, Ronan war so viel.
Er war ein Mosaik aus hunderten von kleinen teilen das Gansey wieder zusammengesetzt hatte.
Ein schillerndes Individuum in einer so verdrehten Welt.
Im Stummen dankte er Gansey dafür das er Ronan nicht aufgegeben hatte, dafür das er Adam nicht aufgegeben hatte. Und Adam war Gansey nicht einmal böse, das er ihm das mit Blue verschwiegen hatte. Den er war hier, draußen bei den Schobern, bei Ronan.
Zwei Hirsche tauchten auf der Wiese vor dem Haus auf.
Ihr Fell schimmerte weiß im Mondlicht, als schließlich Ronan die Stille durchbrach.
„Adam ?“ fragte er leise und das war der Moment in dem Adam klar wurde was er wollte.
Er wollte Ronan.
Nur Ronan, niemals jemand anderen.
Also zögerte er nicht lange und dieses mal küsste er Ronan.
Immer und immer wieder.
Er wusste, er hatte vorgehabt nach der Schule Henrietta zu verlassen, er hatte vor gehabt zu gehen, aber er würde nicht gehen ohne Ronan.
Er würde ihn nicht verlassen.
Wieder beugte er sich vor und Ronan vertiefte den Kuss, ließ seine Hände unter Adams Shirt gleiten, und Adam sah ein, das er für Ronan jemand war.
Er war etwas besonders für ihn.
Und Ronan für ihn ebenfalls.
Und zum ersten mal, fühlte er sich wirklich Lebendig.
Er,
Adam Parrish,
hatte sich in Ronan Lynch,
den Sohn eines Träumers und eines Traumes verliebt.