Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wiedersehen nach 8 Jahren

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Aki Crow Hogan Jack Atlas Leo Luna Yusei Fudo
31.03.2017
24.08.2019
11
8.153
2
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
31.03.2017 1.284
 
Hallo =)  Ganz kurze Einleitung. Wieso habe ich hier mein Debüt? Vor kurzem konnte ich endlich das Ende von 5D´s sehen und was soll ich sagen mir hat es nicht nicht gefallen. Deshalb geisterte seit dieser Zeit auch der Gedanke für ein eigenes Ende bzw. für eine Geschichte durch meinen Kopf. Durch Zufall bin ich hier gelandet und habe auch schon einige Geschichten, die mir gefallen haben, abonniert.

Jedenfalls wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen. =)
----------------------------------------------------

Acht Jahre ist es nun her seit ich NDC verlassen habe um Ärztin zu werden. Dieses Ziel habe ich nun erreicht. Ich wurde von einem der besten Professoren des Landes ausgebildet und habe vor wenigen Tagen meinen Doktor Titel mit Bestnote erhalten. Nun ist es Zeit für mich zurück zu kehren, an den Ort an dem alles begann...

Eine junge Frau Ende Zwanzig besteigt das Flugzeug, welches sie Richtung Heimat bringen wird. Bevor sie die Kabine betritt schaut sie sich noch einmal um, und sagt einem Teil ihres bisherigen Lebens Lebewohl. Ihre langen roten Haare flattern im Wind, so dass sie sich beeilt in die Kabine zu kommen. Als sie ihren Platz gefunden und sich auf den mehrstündigen Flug vorbereitet hat geht ihr so einiges durch den Kopf:

//Ich muss zugeben aufgeregt bin ich schon etwas, denn es hat einen Grund weshalb ich mich entschlossen habe zurück zu gehen, schon damals bevor ich gegangen bin wollte ich es ihm eigentlich sagen aber ich konnte nicht, da ich ja so oder so gegangen wäre und eine so weite Fernbeziehung wollte ich ihm dann auch nicht antun, da er ja so schon sehr viel für mich getan hat. Immerhin war es durch mein Studium ja schon schwierig mit ihm und den anderen überhaupt Kontakt zu halten. Und trotzdem geht mir unsere Abschiedsszene auch nach so langer Zeit immer noch nicht aus dem Kopf, wie er und ich dastanden Händchen hielten und uns einfach nur angesehen haben... Es war einfach nur magisch...“//

In Gedanken versunken merkte sie überhaupt nicht, dass das Flugzeug sich bereits schon im Landeanflug befand, erst als die Zeichen, die auf die Anschnallpflicht hinweisen, wieder aufleuchteten und die Stewardess eine Durchsage machte.

Es ist eine sanfte Landung die der Kapitän vollführt und Aki hat einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Nach dem Sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte, machte sie sich auf den Weg ihre vielen Koffer zu suchen, bevor Sie schon am Ausgang sehnsüchtig von ihren etwas gealterten Eltern erwartet wurde. Suchend blickten sie sich um.

Zuerst dauerte es etwas bis ihre Eltern sie wiedererkannten, da sich Aki in den letzten Jahren sehr verändert hat. Sie trägt einen kurzen schwarzen Bleistiftrock dazu Pumps und eine Bluse mit einem eleganten Blazer. Ihre langen roten Haare trägt sie nur in ihrer Freizeit offen, da sie ihr während der Arbeit meistens irgendwie im Weg sind. Herr und Frau Isinzik sind sehr überrascht aber sehr glücklich ihre kleines, großes Röschen wieder in die Arme schließen zu können.: „Aki? Bist du es mein Röschen? Ich hätte dich fast nicht mehr erkannt, du bist so erwachsen geworden und zu einer wunderschönen Rose erblüht. Aki war das sichtlich peinlich und umarmte ihre Eltern glücklich auch unter dem Vorwand von ihr und ihrem Aussehen abzulenken. Nach einer Weile löste sich die glücklich wiedervereinte Familie und machte sich auf den Weg zur Limousine ihres Vaters um ihre zahlreichen Koffer verstauen zu können. Auf dem Weg zu ihrem Zuhause blickte sie aus dem Fenster und versuchte den Erzählungen ihrer Eltern zu lauschen, doch sie war schon wieder in Gedanken nur bei IHM.

//All die vergangenen Jahre konnte Sie wenigstens ein bisschen diese Gedanken an das letzte Wiedersehen bei Seite schieben, doch in den letzten Monaten wurde der Drang zurück nach NDC zukehren immer stärker, als würde sie von einer magischen Kraft zurückgezogen. //Ob das immer noch die Verbindung zum feuerroten Drache war oder ob nun doch ihr Herz das Denken und Handeln übernommen hatte, sie konnte es nicht sagen...
„Jedenfalls haben wir jetzt einen wunderschönen Garten... ihr Vater drehte sich zu ihr „Aki? Aki, Röschen! Hörst du mir überhaupt zu?

Völlig perplex schaut sie ihren Vater an: „Ähm, ja klar ...“ Doch als sie in das wissende Gesicht ihres Vaters schaute und das kichern ihrer Mutter vernahm, wurde sie doch etwas rot im Gesicht. So ein Mist sie wissen es also doch noch ... ging es ihr durch den Kopf. Als sie gerade etwas Ablenkendes erwidern wollte, meldet sich der Chauffeur zu Wort und die Limousine kam vor ihrem wunderschönen Anwesen zum Stehen. Nachdem Sie das Haus betreten hatte, packte sie eine Ungeduld und sie zog sich ihre Pumps aus und rannte in ihr altes Zimmer. Ihre Eltern schauten ihr nach mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht, wohlwissend das sie ihre Rose wiederhatten und dass sie dieses Mal auch bleiben würde. Und für ein anderes gewisses Vorhaben, drückten sie ihrer Rose ebenfalls heimlich die Daumen.

Als sie vor ihrem Zimmer stand, zögerte sie etwas bevor sie die Türklinge betätigte und das Zimmer betrat. Es sah noch so aus wie damals als sie es verlassen hatte, sie ging zum Fenster und öffnete den Rollladen, dabei fiel ihr Blick auf ihren alten Schreibtisch und auf das Team 5Ds bei der Siegerehrung des TDGPs. Saft strich sie über den Rahmen und betrachtet lange das Bild. Sie hatte eine Kopie immer bei sich auch als sie weit weg von ihrem Zuhause in Amerika studierte. Es half ihr dabei den Stress und die Prüfungen sowie ihre Doktorarbeit zu überstehen und niemals aufzugeben.
Sie berührte immer noch das Bild seufzte leise und erinnerte sich zurück an die Abenteuer die alle sechs gemeinsam erlebt hatten. Sie vermisste ihre Freunde sehr.

Nach einer Weile löste sie sich von dem Bild und sah sich um, es war zwar Ihr Zuhause aber sie fühlte sich doch in diesem Moment etwas verloren und nostalgisch zu gleich. // 8 Jahre sind doch eine lange Zeit... //

Von unten hörte sie wie jemand nach ihr rief, also machte sie sich auf den Weg zu ihren Eltern ins Wohnzimmer. Nach dem sie mit ihren Eltern bei Kaffee und Kuchen ein sehr angeregtes Gespräch über ihr Studium und ihrer Arbeit geführt hatte, wollte sie auf ihrem D-Wheel die Stadt erkunden und sehen was sich alles so verändert hatte.

Sie verabschiedete sich von ihren Eltern und ging in die Garage. Da stand es unter einer Plane, unberührt sei 8 Jahren und wartete darauf wieder von ihr gefahren zu werden. Sie nahm die Plane ab und der feuerrote Lack glänzte ihr poliert und wie neu entgegen. Sie setzt sich ihren Helm auf und stieg auf das D-Wheel, gab Gas und kippte erst einmal zur Seite, weil sie den Schwung nicht mehr gewohnt war. Doch Aki gab nicht auf und nach ein paar Versuchen brauste sie davon Richtung New Domino City.

Sie genoss die Geschwindigkeit und erinnerte sich an die wenigen Turbo Duelle die sie je gefahren hatte...Besonders das eine das sie zusammen mit Yusei gegen Sherry zwangsweise fahren musste hatte sich in ihren Geist gebrannt. Doch seit diesem Tag hatte sie die Geschwindigkeitsduelle für sich entdeckt.

Sie bog links Richtung Zentrum ab und war überrascht wie futuristisch die Innenstadt von New Domino City aussah und wie viele Geschäfte von Namhaften Marken es gab. Sie stellte ihr D-Wheel in die dafür vorgesehenen Parkbuchten und sah sich um welchen Weg sie nehmen sollte. Sie entschied sich die verschiedenen Geschäfte genauer zu betrachten und steuerte das erste Geschäft an, als ihr plötzlich jemand auf die Schulter tippte...
-----------------------------------------------------------------------

So ich hoffe euch hat der Beginn gefallen. Ich bin aktuell leider etwas im Prüfungsstress aber ich werde mein Bestes geben um weiter zu schreiben.  Außerdem werden wir sehen wohin uns die Geschichte führt ;)
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast