Der König der Löwen - Die Wahrheit über Simbas Baby

OneshotHumor / P12
Kiara Kion Nala Rafiki Simba
25.03.2017
25.03.2017
1
1179
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Simba hatte Scar endlich besiegt und nahm seinen rechtmäßigen Platz als König ein. Er stieg auf den Vorsprung des Königsfelsens und brüllte von dort hinab. Die Löwinnen taten es ihm gleich und brüllten in die Savanne hinaus.

Die Hyänen kehrten zum Elefantenfriedhof zurück.

Aber nicht alle waren mit der Situation einverstanden. Die Löwin Zira und einige andere Löwinnen waren Scar immer noch treu und sahen Simba nicht als waren König.

Zira griff Simba an. Doch sie wurde durch ihn besiegt und ins Schattenland verbannt.


Einige Monate später: Timon und Pumbaa waren einige  Zeit in ihrem Dschungel zurückgekehrt, weil Timons Familie, die jetzt ja dort lebte bei irgendetwas Hilfe brauchte.

Die Herden, die weitergezogen waren kehrten langsam zurück und es herrschte wieder Frieden im Geweihten Land. Und es gab Neuigkeiten aus dem Königshaus: Nala erwartete Nachwuchs. Es dauerte nicht mehr lang. Das Königspaar war unglaublich aufgeregt und nervös zugleich. Immerhin mussten sie die Zeremonie für die Präsentation des nächsten Thronfolgers vorbereiten. Die letzte war für Simba gewesen und davon hatten er und Nala ja wohl gar nichts mitbekommen. Also mussten Zazu und Sarabi ihnen helfen. Aber gleichzeitig wollten die Tiere auch die Rückkehr ihres rechtmäßigen Königs und den Sieg über Scar feiern.

Um nicht alles doppelt zu machen wollten sie beides auf denselben Tag legen.


Dann war der Nachwuchs endlich da. Es waren zwei kleine Löwenbabys. Der König und die Königin waren überglücklich.

Und Timon und Pumbaa waren auch rechtzeitig zurückgekommen, um dabei zu sein.

Der Tag der Präsentation. Alle waren gespannt.

Doch dann: Zira wollte ihre Niederlage, die sie vor Monaten einstecken musste nicht auf sich sitzen lassen. Also schlich sie sich zum Königsfelsen. Die Tiere, die den Nachwuchs und ihren rechtmäßigen König sehen wollten, waren noch nicht angekommen. Aber schon sehr nah.


Das Rudel des Königs bemerkte Zira aber sobald sie den Königsfelsen bertrat. Simba stellte sich schützend vor seine Gefährtin und seine Kinder. ,,Was willst du hier?" ,,Ich? Ach gar nichts. Wir aber…" Plötzlich tauchten die anderen Löwinnen von ihrem Rudel auf. Ohne Vorwarnung griffen sie an.

Aber auch dieses Mal hatten Zira und ihre Mitstreiterinnen keine Chance und wurden vertrieben.

Gerade noch rechtzeitig, denn da waren auch schon die Tiere, die ungeduldig auf ihren König und dessen Nachwuchs warteten. Doch Rafiki war noch nicht da.

Aber viel länger konnten sie nicht warten. Also fingen sie schon mal an. Zazu suchte derweil schnellstmöglich nach Rafiki.

Simba und Nala gingen zur Spitze des Vorsprungs. Timon und Pumbaa wollten auch unbedingt vor der jubelnden Menge stehen und stellten sich neben König Simba.


Zazu fand Rafiki. ,,Rafiki, wo bleibst du denn, Simbas und Nalas Nachwuchs ist da und alle warten schon!",,Haha was denn, ist es schon so weit."sagte der seltsame Affe mit seiner lustigen Stimme. ,,Aber ja, ich war doch vorhin bei dir und habe dir Bescheid gegeben." ,,Oh ahahaha ja, ja ich erinnere mich, tut mir leid, da war so ein termitenbesessener Löwe, den ich einfach nicht losgeworden bin." Zazu interessierte das genaugenommen überhaupt nicht, verdrehte die Augen und scheuchte ihn: ,,Nun komm schon, wir haben keine Zeit mehr, die Tiere werden langsam ungeduldig. Ich möchte mir nicht vorstellen was passiert, wenn die Raubtiere von ihrer Jagd abgehalten werden und vor Hunger Jagd auf die anderen Tiere machen.“ Darauf machten sich der Affe und der Vogel auf den Weg.

Derweil am Königsfelsen: die Tiere wurden ungeduldig. Sie wollten den Thronfolger sehen.

Dann endlich kam Zazu angeflogen und sagte Rafiki sei gleich da.

In der ganzen Hektik, die durch die Ungeduld der Tiere verursacht wurde, achtete niemand mehr auf irgendetwas. Der alte Affe kam vor die Höhle des Königsfelsens, nahm das Kind, das neben Sarabi lag und ging nach vorne zum Vorsprung.

Dort weichte das kuschelnde Königspaar dem alten und weisen Affen. Er schaute kurz zu den beiden und hob dann das neugeborene hoch. Ein kleines gelbes Löwenbaby, mit schwarzen Streifen in den Ohren. Das Kleine blinzelte und sah einmal herum.


Dann später nachdem die Tiere wieder gegangen waren, sah Nala noch einmal ihr Kind, das in Rafikis Armen lag, genau an. Sie wurde kreidebleich. So bleich, dass man sie fast als weiße Löwin bezeichnen konnte. ,,Was ist denn Nala." fragte Simba. ,,A-aber das ist doch…" Als der König auch noch einmal hinsah, bemerkte er es auch. Und als ob es auch noch ein Wort mit zureden hätte, kullerte zwischen den Löwinnen noch ein Löwenbaby  hervor. Alle waren schockiert, der Affe  fragte nur: ,,Was denn zwei Kinder?" Timon und Pumbaa verstanden die Aufregung nicht ganz. ,,Oh nein jetzt können wir das Ganze wiederholen." seufzte Zazu. ,,Was,wieso?",,Das ist Kion!"sagte Nala entsetzt.


Daraufhin musste Zazu die Tiere am nächsten Tag, so schwer es ihm fiel, wieder zum Königsfelsen rufen. Die Tiere, gleich nachdem sie gegangen waren, wieder herzubestellen, wäre wirklich zu gemein gewesen. In all der Hektik war ihnen wohl ein kleiner Fehler unterlaufen. Da Rafiki ja nicht gewusst hatte welches Kind das Erstgeborene war und niemand so wirklich drauf geachtet hatte, dass das andere sich kurzzeitig verkrümelt hatte, bemerkte keiner, dass er das falsche Kind hochgehalten hatte.

Nicht nur Zazu, sondern auch der Königsfamilie war das hochgradig peinlich. So etwas war wahrscheinlich noch nie passiert.


Also: Dieses Mal stand Rafiki schon vor Sonnenaufgang auf dem Königsfelsen. Es wollte ja keiner eine Wiederholung dieses Fiaskos. Die Tiere machten sich auf den Weg zum Königsfelsen.(Selbst Mufasa. Er musste ja unbedingt dabei sein. War ja auch nicht wichtig, dass er bereits tot war.) Und dieses Mal achtete das gesamte Rudel darauf, dass der Thronfolger nicht erneut ausbüxte (wurde wohl mit dieser Angewohnheit geboren) und niemand die Kinder vertauschen konnte.

Dann als die Tiere dort waren, drehte sich der auf dem Vorsprung stehende Affe nach hinten um. Simba und Nala kamen und Nala trug ihr Junges im Maul.-Diesmal das Richtige.-

Rafiki nahm der Königin das orange-cremefarbene, flauschige Kind mit den rotbraunen Augen ab und hielt es in die Luft, sodass alle Tiere es sehen konnten.


Dann als die Zeremonie beendet war, legte der Affe das Kind in seine Arme und salbte es. König und Königin kuschelten mit ihm.

Timon und Pumbaa standen daneben und Timon meinte: ,,Hach Pumbaa, ist der kleine nicht schnuckelig. Dem Papa wie aus dem Gesicht geschnitten und du weißt ja wer ihm alles beibringt." ,,Seine Eltern?." ,,Ja oberflächlich betrachtet. Aber hier geht es um die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Zum Beispiel Rülpsen und nach Larven buddeln. Glaub mir Kumpel, es wird noch wie in alten Zeiten, du ich und der kleine Kerl." sagte Timon dann und zeigte zum Kind. ,,Hehehe es ist ein Mädchen." ,,Mädchen…-",,Mädchen!? Oi." Und die beiden kippten vor Schreck um. Es hatte ihnen bis dahin ja auch noch keiner gesagt, welches Geschlecht die beiden Kinder hatten.
Review schreiben