Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

True Ronin

GeschichteAngst, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Motoko Aoyama OC (Own Character)
21.03.2017
25.03.2017
2
2.093
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
21.03.2017 1.396
 
Love Hina gehört Ken Akamatsu. Ich besitze keine rechte an den Original Characteren oder der Originalen Geschichte.

"Wörtliche rede"
“Gedanken“

Ihr wurde alles genommen. Ihr Erbe, ihr Schwert, ihre Ehre sogar ihr Name wurde ihr genommen. Sie wurde mit den Fehlern die sie und die anderen begangen haben konfrontiert. Der Missbrauch. Die Gewalttätigkeiten gegen Urashima Keitaro. Als er zu ihnen kam versuchten sie ihn los zu werden. Sie sahen sich im recht im Hinata zu bleiben und er sollte einfach verschwinden. Egal wohin. Sie als rechtmäßige Erbin des Shinmei Ryu Clans sollte es wissen, dass er nicht nur durch Hinas willen der rechtmäßige Erbe des Hinata und des Urashima Clans war, sondern auch durch das Blut das in seinen Adern floss. Als wahrer Nachkomme der Urashimas wurde er mit dem Recht sein Erbe zu erhalten geboren genau so wie sie mit dem recht auf ihr Erbe geboren wurde. Er hätte seinen Willen durchsetzten können und sie alle raus werfen können aber er tat es nicht. Er verstand, dass es ihr zuhause war für eine gewisse zeit und er Respektierte sie. So wie sie auch ihn als Besitzer des Hinata hätten Respektieren sollen. Motoko verstand nun was für eine Person Urashima Keitaro war. Ein Mann der Mitgefühl und Respekt zeigte. Ein Mann der sich an seine Versprechen hielt und denen die er liebte treu war, komme was wolle. Er wäre ein großartiges, von allen geliebtes und Respektiertes Clanoberhaupt geworden. Wenn Motoko einen Mann als Gatten hätte nehmen sollen, dann so einen wie ihn.

Wie schon so oft wurde Keitaro vom Unglück heimgesucht. Er stolperte über seine eigenen Füße und fiel zu Boden. Ausnahmsweise geriet er jedoch nicht in eine Missverständliche Situation da Naru und Motoko zwar im selben Raum aber zu weit entfernt waren. Auch wenn es für jeden Menschen klar wie der Himmel war, dass er nichts Perverses getan hat, wurde er trotzdem von den beiden durch die Decke und nach draußen Katapultiert. Es war mal wieder Kitsunes Idee gewesen die Wahrheit so zu verdrehen, dass Keitaro als der Schuldige angesehen wurde. Normalerweise würde er nach dem Aufprall aufstehen und wieder zurück zum Hinata gehen jedoch war es diesmal nicht der Fall.

Naru, Motoko und Kitsune standen neben einander und erhielten zum ersten mal seit Keitaros Ankunft im Hinata eine Standpauke von Haruka weil sie ihn nur aus Reflex eine Tracht Prügel verpasst haben. Sie dachten, dass er wie sonst immer auch, wenn er auf die Schnauze fiel etwas perverses tun würde und so reagierten die beiden ohne nach zu denken. Die beiden füllten sich nicht wirklich schuldig und meinten, es wehre seine schuld, dass er jedes mal, wenn er angeblich stolperte etwas unanständiges tat und sie deshalb so eine Angewohnheit deswegen entwickelt haben. Als Haruka die beiden wieder zurecht weißen wollte ging ein Anruf im Hinata ein.

„Ja Hinata Sou, Urashima Haruka am Apparat … eh ja … ist mit ihm alles in Ordnung … ja … ja … ich werde sofort vorbei kommen.“

„Was ist los Haruka? Wer hat den angerufen?“ fragte Naru als die Teehaus Besitzern den Hörer auflegte. „Das Krankenhaus, anscheinend hat mein Neffe bei der Landung nicht so viel Glück gehabt und liegt in der Notaufnahme. Ihr drei Betet zu Gott, dass Keitaro nicht tot ist, den wenn er nicht in einem Stück zurück kommt werde ich dafür sorgen, dass ihr, dass was ihr ihm angetan habt für den Rest eures Lebens bereuen werdet.“

„Er ist nicht Tot, er war aber nah dran. Er liegt im Koma und wir wissen nicht wann und ob er wieder aufwachen wird. Bei den Untersuchungen wurde festgestellt, dass sein Genick schaden genommen hat und er wahrscheinlich vom Nacken ab Querschnittsgelähmt ist. Es tut uns wirklich sehr leid, dass wir nichts für ihn tun konnten.“

Urashima Keitaro hat es überlebt aber der schaden den er genommen hat, brachte Konsequenzen mit sich die schlimmer waren als der tot. Seine Familie wusste nicht ob er jemals aufwachen würde oder ob sie eines Tages vor der Schweren Entscheidung stehen würden, seine Lebenserhaltenden Maschinen abzuschalten um ihn von seinem leiden zu erlösen.

Für Naru, Kitsune und Motoko hätte es schlimmer ausgehen können. Wäre Keitaro gestorben würden sie jetzt wegen Mord oder fahrlässiger Tötung im Gefängnis sitzen. Sie sind zwar ohne Strafe seitens der Polizei davon gekommen jedoch hielt Haruka ihr versprechen und sorgte dafür, dass nicht nur die drei sondern auch Su und Sarah zur Rechenschaft gezogen wurden. Seta hat seine Vaterschaft abgegeben und Sarah an ein Waisenhaus für schwer erziehbare Kinder abgegeben. Su wurde ihr Titel als Prinzessin von Molmol genommen und ihr wurde verboten wieder zurück in ihr Land zu gehen. Naru, Kitsune und Motoko wurden aus dem Hnata verbannt. Ihre Familien wurden Kontaktiert und diese sorgten dafür, dass keine von ihnen mehr zurück nach Hause kommen konnte.

Als Naru, Kitsune und Motoko rausgeworfen wurden wussten sie zu erst nicht wohin sie gehen sollten. Kitsune hatte seit Jahren jeglichen Kontakt mit ihrer Familie abgebrochen und Motokos Schwester Tsuruko hatte ihr klar gemacht, dass sie und auch die anderen sich nicht in der Nähe der Aoyama blicken lassen sollen. Es blieben nur Narus Eltern zu denen sie gehen konnten. Naru benutzte ihr Mobiltelefon und ihre Eltern anzurufen aber anstatt Verständnis und einer zusage bei ihren Eltern unter zukommen, wurde ihr klar gesagt, dass sie nicht mehr zur Narusegawa Familie gehörte und sich bloß nicht wieder blicken lassen soll nachdem was sie Keitaro angetan hatte.

„ES IST ALLES KEITAROS SCHULD!!! ER IST AN ALLEM SCHULD NICHT ICH!!! ER HAT MIR ALLES GENOHMEN!!! MEIN ZUHAUSE MEINE ELTERN ALLES!!!“

Schrie Naru und zeigte auf das Hinata Sou. „Keine Sorge Naru … wir schaffen das schon … ich kenne da eine Gasse wo … hübsche Junge Mädels wie wir … ordentlich Geld machen können! Komm ich zeig euch wohin!“ versuchte Kitsune sie zu überreden und Naru schien ernsthaft darüber nach zu denken.
„Du hast recht Kitsune … das hört sich nach einer Idee an … ich wollte eh endlich mal Sex haben. Ich verdiene mir Geld und habe Spaß daran! Du glaubst nicht wie Sexuell frustriert du nach all dem lernen für Todai wirst!“ sagte Naru die sich beruhigt hatte zu ihrer Freundin. „Aber weißt du Naru, dass es etwas problematisch werden könnte? Das erste mal ist immerhin schmerzhaft und du müsstest erst einmal …“
„Keine Sorge Kitsune, dachtest du etwa ich besorg es mir nur mit den Fingern? Seit Monaten schon benutze ich einen Dildo ich bin damit mein Jungfernhäutchen schon seit langem los geworden. Egal wie groß oder lang die von den Kerlen sind ich kriege die alle ohne Probleme in mich rein!“ entgegnete Naru.

Motoko war inzwischen verschwunden und weit weg von den beiden. Sie wollte es nicht glauben, dass Naru nach all dem immer noch glaubte im recht zu sein.
„Das ist so … pervers Naru! In aller Öffentlichkeit, darüber zu reden und auch noch darauf stolz zu sein deine Unschuld an ein Perverses Spielzeug verloren zu haben! Wie oft hast du Urahshima als Perversen beschimpft und nun freust du dich sogar darüber deinen Körper zu verkaufen wie eine schamlose Hure!?“

Motoko wollte nicht länger mit der Psychisch labilen Perversen und der Alkohol abhängigen Hure gesehen werden und war in die entgegen gesetzte Richtung gelaufen.

„Wieso habe ich nicht die Wahrheit über Naru gesehen!? Wieso habe ich nur die Schuld und Schamlosigkeit in Keitaro gesucht!? Es ist nun zu spät! Ich habe nicht einmal mein Schwert oder das recht um Harakiri zu begehen! Ich bin kein Samurai mehr. Ich bin nur noch eine Frau ohne hab und gut. Und ohne Namen.“

Sie sah an sich herunter und musterte ihr Weißes Gi und das rote Hakama, dass sie trug.

„Ich habe auch kein recht diese Kleidung zu tragen! Ich trage sie nur weil ich nichts anderes habe. Meine Schuluniform kann ich auch nicht tragen, Tsuruko hat meine Taten der Schule gemeldet und man hat mich auch von dort verbannt. Ich sollte mir etwas anderes zum anziehen besorgen.“

So das ist nun das Erste Kapitel von True Ronin und wie man es sieht dreht es sich hauptsächlich um Motoko. Ich habe die Inspiration zu dieser Fanfic von einer One Shot bekommen die sehr grob dem ersten Kapitel meiner Fanfic ähnelt. Noch einmal um ganz sicher zu gehen: diese Fanfic habe ich zu 100% selbst erarbeitet, ich habe lediglich meine Inspiration durch eine andere Fanfic erhalten. Schaut euch auch „The Angel of Hinata sou“ an wenn ich das erste Kapitel fertig habe!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast