Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verbotene Liebe am Koselbruch

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Andrusch Kito Lyschko Merten Michal Tonda
20.03.2017
05.02.2019
45
23.190
3
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.07.2017 417
 
Heyyy,
tut mir leid, dass letzte Woche kein Kapitel kam. Ich hatte etwas Stress und hab es dann vergessen und um 2 Uhr nachts war ich etwas zu müde noch eins hochzuladen;)
Dafür bin ich jetzt wieder da und hier ist das neue Kapitel, also viel Spaß!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ohne einen Laut schlich Krabat auf die Lichtung zu. Unter seinen Schuhen raschelte leise das tote Laub. "Krabat!", rief jemand. Der Bursche erstarrte. Das war nicht die weiche, freudige Stimme seiner Geliebten. Ein paar Zweige knirschten unter seinen Füßen, als Lyschko die Lichtung betrat. "Wo willst du denn schon wieder hin?", zischte er und trat näher an Krabat heran.
"Was sollte ich schon wollen? Ein kleiner Abendspaziergang, weiter nichts.", antwortete Krabat leichthin. Das Lügen wurde langsam zur Gewohnheit.
Lyschko verengte die Augen zu Schlitzen. " Ich behalte ich im Auge, Bursche."
"Tu das.", sagte Krabat kühl. Wie sehr er ihn verabscheute. Lyschko verzog den Mund zu einem gehässigen Grinsen, drehte um und verschwand im Dickicht.
"Wer war das denn?", Krabat fuhr ein zweites Mal herum, doch nun stand tatsächlich die Kantorka vor ihm, lächelnd und schön wie immer.  "Niemand wichtiges.", grummelte Krabat unn schloss sie in seine Arme. " Du siehst besorgt aus.", stellte die Kantorka fest und musterte ihn mit ihren kornblumenblauen Augen. "Bin ich auch.", erwiderte Krabat. Tief atmete er die kalte Abendluft ein.
Die Kantorka sah ihn an. "Du brauchst dir keine Sorgen machen. Niemand kann uns trennen. Nicht mal der Tod."
Der Mühlknappe seufzte. "Nicht mal der Tod", flüsterte er die letzten Worte nochmal. Ein leichtes Lächeln stahl sich auf sein Gesicht. Er hauchte der seiner Liebsten einen Kuss auf die Stirn. Krabat wollte auf keinen Fall trübselig sein, wenn er doch endlich seine liebe Kantorka wieder in die Arme schließen konnte, auch wenn er wusste dass dieses Treffen schwere Folgen haben würde.
Lyschko hatte sie gesehen und er würde es dem Meister nur zu gerne sagen, dass sich einer seiner Mühlknappen nicht an die Regeln hielt.
Er würde alles tun um Krabat die Hölle heiß zu machen.
Doch dieser machte sich mehr Sorgen um seine liebe Kantorka. Dem Meister war es egal ob er ein unschuldiges Menschenleben beenden würde und Lyschko war es genauso egal.
Und eben besagter Mühlknappe hockte in Rabengestalt auf einem Ast und beobachtete das Pärchen.
"Na warte", krächzte er und flog über den Baumwipfeln zurück zur Mühle.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast