Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

little Kuroko

von Sternfell
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Kagami Taiga Kuroko Tetsuya
17.03.2017
28.01.2021
26
27.854
12
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.07.2018 997
 
Hey, bevor ihr los legt, habe ich noch eine Info für euch. Ich habe einen Instagram Account:  ich habe mir überlegt wenn meine vielen Geschichten ein Instagram Account zu machen, da seid ihr immer up-to-date und habt auch Bilder zu den jeweiligen Geschichten dazu könnt ihr vor jeden anderen Ausschnitte aus dem nächsten Kapitel lesen und auch mit abstimmen und eure Ideen teilen
Link: (https://www.instagram.com/sternfell/)
und nun viel Spaß:

Kapitel 16:
„Wir bitten sie sich anzuschnallen, denn die Landung setzt in wenigen Minuten ein.“, sprach die Dame durch den Lautsprecher und kontrollierte nochmal ob wirklich alle ihre Gurte geschlossen hatten. „Die anderen werden sauer sein.“, flüsterte Teshi auf einmal, den ganzen Flug über hatten die beiden kein Wort ausgetauscht. „Und sie werden enttäuscht sein.“, murmelte er weiter. „Auf dich bestimmt nicht, denn du kannst ja gar nichts dafür. Ich wollte unbedingt nach Amerika fliegen und dass wir dann unseren Flieger nicht mehr bekommen, konnte keiner von uns ahnen. Nur ich trag die Schuld.“, meinte Taiga und strich Teshi einmal durch die schwarzen Haare. „Nein Taiga, ich bin dein Freund (nicht falsch verstehen) und Freunde teilen sich die Last und auch die Schuld auf. Du wirst nicht die ganze Schuld auf dich nehmen.“, Teshi klang in diesen einem Moment so ernst, dass es dem Licht einen Schauer über den Rücken jagte.  
Erfolgreich unten angekommen warteten sie noch auf ihr Gepäck, ehr sie sich auf den direkten Weg zu ihrer Schule machten, dort angekommen kam ihnen, nicht wie erwartet, die Leere entgegen, sondern unzählige Schüler, die versuchten in die Halle zu kommen. Verwundert schob sich Kagami durch die Menge, wärend Teshi auf seinen Schultern saß. „Was ist denn hier los?“, fragte Teshi, doch Kagami konnte ihm keine Antwort geben. Sie bahnten sich den Weg zu Halle durch und gingen dann durch den Hintereingang rein, nun standen das Dou mitten in der Seirin Kabine. Alle Augen waren auf sie gerichtet. „Was?“, brachte Kagami nur raus und schon im  nächsten Moment fühlte Kagami eine Hand auf seiner Wange. Ein Knall ging durch die Luft, dann war es wieder Still. Erschrocken legte das Licht eine Hand auf seine rote Wange. „Was?“, fragte erneut, doch bekam dieses Mal zumindest eine Antwort. „Weiß du eigentlich wie froh du sein kannst, dass das Finale um einen Tag verschoben wurden ist? Wo wart ihr Gestern? Und wo ist Kuroko? Und wer ist der kleine auf deinen Schultern?“, schrie Riko ihn an.
„Also zuerst zu der Frage, warum wir gestern nicht hier waren. Das ist schnell erklärt. Wir waren gestern Pünktlich am Flughafen, als Teshi als GEISEL benutzt wurde.“, seine Stimme war bedrohlich ruhig, so dass es allen ein Schauer über den Rücken jagte. „Taiga.“, hörte das Licht ein leises Schluchzten. Erschrocken nahm er Teshi von seine  Schultern und drückte ihn an sich, ehr er ruhigen mit seiner Hand über den Rücken des Jungen strich. „Tut mir Leid Teshi, ich wollte dich nicht erschrecken.“, murmelte er. „Was? Das ist Teshi? Das ist Kuroko?“, fragte Riko unglaubwürdig und streckte eine Hand aus, um Teshi/Kuroko durch die Haare zu fahren. „Ja, das ist er. Ich habe ihm die Haare färben und schneiden lassen, damit ihn niemand mehr erkennt.“, erklärte er und setzte Teshi ab. „Verstehe. Konntest du ihn gut Trainieren?“, fragte Teppei, während er zu seinem Spint rüber ging und da dem Anschein nach etwas suchte. „Ja.“, kam es nur kurz und knapp als Antwort. „Wann fängt das Spiel eigentlich an?“, mischte sich nun auch Teshi mit ein. Riko schaute schnell auf die Uhr ehr sie sagte: „In 10 Minuten müssen wir zum Aufwärmen.“ „Ich habe doch gar kein Trikot in meiner Größe.“, musste Teshi feststellen. „Doch hast du.“, entgegnete Teppei und warf ihm die Sachen zu, die er extra anpassen lassen hatte. Schnell zogen sich die beiden noch um, ehr sie auf das Feld rausliefen und sich aufwärmten, nach einer halben Stunde liefen sie wieder vom Platzt runter, um sich auf zu stellen.
„Guten Abend meine Damen und Herren.“, fing der Monorater an. „Heute Abend werden sich zwei Schulen im Finale treffen und ihr Bestes geben, den beide Schulen wollen sich den Sieg holen, was auch voll verständlich ist. Diese beiden Schulen sind  die Rakuzan High und sie Seirin High. Wir alle wollen heute wissen wer gewinnt.“, übernahm sein Kamerad. „Und nun zu den Spielern. Für die Rakuzan High treten an: Als Kapitän: Akashi. …“, fing er an die Spieler vor zu stellen, die, nachdem ihre Namen genannt worden waren, aufs Spielfeld rannte.
„Und nun zur Seirin High: Der Kapitän Hyūga. Mit ihm auf dem Feld stehen:
•     Kiyoshi
•     Izuki
•     Kagami
Und zum Schluss Teshi.“, verwundert drehte sich Akashi um. „Wer?“, murmelte er und starrte dann den kleinen Jungen an. „Dass … dass … das ist ein Grundschüler. Will Seirin wirklich mit diesem kleinen Kind spielen? Dann wird das Spiel heute Abend nicht sonderlich spannend.“, kommentierte einer der Kommentatoren. „Ich war schon einmal bei einem Spiel von Seirin, da spielte aber der Spieler Kuroko mit. Das Spiel damals war wirklich spannend, was man von diesem wohl nicht glauben werden kann. Schade“, murmelte der andere Kommentator. „Die werden schon sehen, was wir draufhaben.“, brummte das Licht und ging in die knien, ehr er seinem Schatten seine Faust entgegen streckte. „Ja, wir werden es ihnen allen zeigen.“, und mit diesen Worten schlug Teshi ein.
Sie stellten sich an der Mittellinie auf, um sich, so wie es sich gehört, Glück zu wünschen, um sich anschließend die Hand zu reichen, wobei einer der gegnerischen Spieler in die Hocke gehen musste, um Teshi die Hand zu geben können. „Das wird einfach.“, hörte der kleine, die Gegner sagen. Sie verteilten sich im Feld, wobei Teshi immer fühlte, dass der Blick des rothaarigen auf ihm lag, dies ignorierte er jedoch, denn nun gab es wichtigere Sachen, auf die er sich konzentrierte.
Und dann ging der Pfiff. Das Spiel hatte begonnen …

Eure Sternfell
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast