Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wie kann ich dir den Tag verschönern?

von Kurokochy
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Aki Yusei Fudo
15.03.2017
26.03.2019
6
7.961
5
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
15.03.2017 1.014
 
Halihallo ^^
Ich dacht ich probier mich mal an einer neuen Kurzgeschichte XD
Ich hoffe sie gefällt euch!
Viel spaß ;3

________________________________________________________________________



Akizas Eltern gingen mal wieder auf Geschäftsreise.
Da Akiza allerdings Ferien hatte, und nicht alleine zuhause rumhocken wollte,
baten die Eltern Yusei, ihr in der Zeit wie sie weg wahren, Gesellschaft zu leisten.
Zuerst wehrte Akiza sich gegen den Vorschlag,
merkte dann aber schnell dass sie die Idee nun gar nicht sooooo schlecht fand…
//könnte ja lustig werden….//
Natürlich hatten ihre Eltern deutlich mehr im Sinne als eine `Lustige Zeit’ für ihre Tochter.
Sie planten die beiden mit der Aktion ENDLICH zusammen zu bringen.
Sie geduldeten sich ihrer Meinung nach schon viel zu lange!
Sie sahen es und alle anderen sowieso.
Nur die beiden nicht.
So konnte das einfach nicht weitergehen!!!



Seufzend machten sich Hideo und seine Frau auf dem Weg zum Auto
das der Fahrer bereits vorgefahren hatte.
Ob ihr plan auch wirklich gelinge…?
Man konnte nur hoffen…
Mit einem Abschiedskuss auf die Stirn verabschiedeten sich beide Entschuldigenden,
und schweren Herzens von ihrem kleinen Rösschen.
Sie waren gerade weggefahren, da fuhr  Yusei auch schon mit seinem roten D-Wheel vor.
Etwas außeratem rannte er auf Akiza zu,
die immer noch an der Haustür stand.
„Hab ich sie verpasst…?“ fragte er während er zum stehen kam.
„Ja, ganz knapp…“ Sie hatte ihn noch nicht so früh erwartet,
sie trug immer noch ihr Nachthemd, und ihr Zimmer sah aus wie ein Schlachtfeld…
//Warum muss er auch die Höflichkeit besitzen sich noch von meinen Eltern verabschieden zu wollen…//
Seufzte die Rothaarige Turboduellantin in sich hinein.



(Akizas Sicht:)
„Stimmt irgendwas nicht Aki?“
Erschrocken taumelte ich ein paar Schritte zurück.
//S-seit wann steht er schon da???!//
„A-a-alles in Ordnung Yusei…“
//Bloß nicht in die Augen schauen… sonst merkt er noch wie rot ich gerade werde…!!!//
Skeptisch zog er eine seiner Augenbrauen hoch.
„Sicher…?“
Unsicher schüttelte ich den Kopf, der immer noch weggedreht von ihm war.
Ich wusste ja selber nicht genau was mit mir los war…
Klar, ich hatte schlechte Laune weil meine Eltern mich wieder alleine ließen,
aber ich fühlte mich auch auf andere Art und weise komisch…
Mein ganzer Körper kribbelte so als ob alle Gliedmaßen eingeschlafen wären,
und desto näher mir Yusei kam, desto mehr fühlte ich eine Hitze in mir aufsteigen…
Anders als bei fieber…
Eine wohlige und irgendwie auch angenehme wärme machte sich dann immer in mir breit.
Endlich traute ich mich wieder ihn anzusehen.
Ein Blick in seine Atemberaubenden Ozeanblauen Augen, verstärkte das Kribbeln noch mehr.
Er schaute mich immer noch fragend an.
„Deine Antwort?“
„I-Ich hatte bisher einfach einen nicht so schönen Tag….“
Antwortete ich plump.
Zuerst schaute er mich nur verwundert an.
Kein Wunder… der Tag war gerade mal ein paar Stunden alt…
Man musste schon ein ganzschöner Pessimist sein um jetzt schon sagen zu können das der Tag blöd war….
//Ich verfluch mich selbst für diesen Satz….//
Plötzlich fing er an zu Grinsen.
„Dann werde ich ihn dir einfach so lange verschönern bis er dir gefällt!“
Ich fühlte die Hitze gezielt in meine Wangen aufsteigen,
was bedeutete dass ich wieder rot wurde.
//Aber irgendwie ist er schon süß, sowas zusagen…//
Verträumt schauten wir uns in die Augen,
bis wir dann beide anfingen zu lachen.



Wir alberten noch kurz rum, bis plötzlich Yuseis Handy klingelte.
Er räusperte sich kurz,
um wieder seine innere ruhe zu finden,
und ging anschließend ran.
„Yusei Fudo am Apperat, Hallo?“
Sagte er mit seiner üblichen ernsten stimme,
bei der mir, aus irgendeinem grund,
sofort die Knie weich wurden…



Telephonat:
„Yusei Fudo am Apperat, Hallo?“
„Hey man! Guck zur abwechlung doch mal auf die anrufer anzeige,
dann weist du auch wer dich anruft! *lach*“
„Ja, hab ich vergessen… Sorry Crow. Warum rufst du an?“
„Vergessen, hm? Bist bei Akiza…?“
„Ja, so wie ich es VOR DREI TAGEN schon gesagt habe…….“
„Echt…????? Oh… Egal, ich wollt eigentlich bloß fragen was es heute zu futter gibt,
hab nämlich einen riesen kohldampf! Aber das hat sich ja jetzt eh erledigt…
Wie lang bleibst du denn? Etwa bis morgen???“
Den letzten Teil des Satzes sprach Crow mit einer für Yusei undefinierbaren Betonung aus
„ *seufts* Nein, ich bleibe eine Woche.“
„….“
„Crow..? Bist du noch dran..?“
„Das…. Das ist nicht dein ernst alter, oder…??!“
„Doch natürlich ist das mein ernst. Und hättest du vor drei tagen zugehört, wärst du auch vorgewarnt gewesen….“
Yusei wurde langsam sauer. Warum hörte ihm auch nie einer zu?!
„Du kannst mich doch nicht einfach so mit Blondie hier alleine lassen!!! Das überleb ich nicht!!!!“
Im Hintergrund konnte man Jack irgendwas brüllen hören.
Yusei verstand aber nicht genau was er brüllte.
Das war ihm eigentlich auch egal.
Für eine ganze Woche keine Streithähne mehr….
Kein `Blondie´, `Esel´, `Vogelscheuche´, oder sonst irgendwas!
Das versprach jetzt schon eine gute Woche zu werden…
Ganz zu schweigen davon dass er etwas mehr Zeit mit Akiza verbringen konnte…
Ein Lächeln stahl sich auf seine Lippen,
welches er jedoch schnell wieder unterbrach, nicht das noch irgendwelche seltsamen Fragen gestellt wurden…
Er war sich durch aus Akizas kindlicher Neugierde bewusst.
Automatisch musste er an das funkeln in ihren Wunderschönen bernsteinfarbenden Augen denken,
sobald etwas ihre Neugierde weckte…
Schnell schüttelte er den Kopf um auch diesen Gedanken wieder loszuwerden.



Er horchte kurz.
Auf der anderen Seite der Leitung war inzwischen ein heftiger Streit ausgebrochen.
Das Telefon hatte Crow wahrscheinlich noch nicht einmal mehr in der Hand.
Seufzend legte er auf.



(Akizas Sicht:)
Ich träumte gerade etwas vor mich hin, als ich plötzlich Yusei’s Blick auf mir spürte.
Er hatte anscheinend gerade aufgelegt.
„Also dann… Was… wollen wir machen…?“
Fragte er zögernd.
„Hm… Wie wär´s wenn ich dir erst mal das Haus zeige, und natürlich auch dein Zimmer,
damit du deine Sachen ablegen kannst?“
„Tolle Idee“ Er machte einen Schritt nach vorne und sah mich dabei lächelnd an.
//Dieses Lächeln… *schwärm* allein das verschönert mir den Tag ungemein…
Danke Yusei//



________________________________________________________________________

Hi ich hoffe das erste Kapitel hat euch gefallen ^^
Hinterlasst bitte in Review damit ich weiß ob es sich lohnt,
an der Sache weiter zu schreiben ;3

LG Kurokochy~~~
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast