Die Tochter des Sherwood Forest

GeschichteAbenteuer / P12
Allan A Dale Much OC (Own Character) Robin Sir Guy of Gisborne Will Scarlett
14.03.2017
21.01.2018
6
16278
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
https://youtu.be/qubcEYExcLE

Das Laub knisterte etwas unter meinen Schritten, als ich durch den Sherwood Forest lief. Vor ein paar Minuten hatte ich die Stimmen der Wachen vom Sheriff gehört. Seit dem folgte ich ihnen unbemerkt und leise wie ein Wolf. Meine schwarze Kapuze verbarg mein Gesicht bis zu meinen Lippen, unter dem Umhang trug ich ein dunkelgrünes Hemd, das ich in meine braune Hose gestopft hatte. Meine dunkelbraunen Schnürstiefel gingen mir bis unter die Knie, waren aber sehr bequem trotz des kleinen Absatzes. Die Wachen zogen auf ihren Pferden weiter, was ich auf dem Felsen geduckt sehen konnte. An einem etwas schrägem Rang, sah ich plötzlich einen jungen Mann auftauchen. Er hatte ein Reh erspäht und war kurz davor es mit seinem Bogen zu erlegen, doch dann bemerkte er anscheinen die Wachen, die hinter ihm auf ihren Pferden saßen und warteten. Der Mann sah sich um und begann mit einem Mal zu rennen. 'Dummer Narr. Das wird deine Strafe noch härter ausfallen lassen.' Augenrollend sprang ich auf, den Hang hinunter und pfiff einmal zwischen meinen Fingern hindurch. So schnell ich konnte sprintete ich dem ganzen Trupp hinterher. Als ich trommelnde Hufe neben mir hörte, blickte ich auf. Es war mein schwarzer Hengst, Azeem. Im Laufen hielt ich mich am Sattel fest und zog mich auf seinen Rücken. Die Männer hatte ich aus den Augen verloren, weshalb ich Azeem langsamer werden ließ, bis er schnaubend stehen blieb. Ich horchte auf und konnte ein Stimmengewirr hören. Schnell sprang ich ab und ließ die Schwarze Schönheit stehen. Ich kletterte auf einen Baum und legte mich auf den niedrigsten Ast. Das Szenario gefiel mir, es gab immer weniger Leute die sich dem Sheriff widersetzten. Der Mann wurde von den Wachen gepackt und festgehalten, während der Hauptmann mit ihm sprach. "Der Preis für ein Reh des Königs, ist deine rechte Hand. Also los!", forderte er auf. Der Mann zappelte: "Nein! Habt Erbarmen. Meine Frau..." "Was?" "Meine Frau erwartet ein Kind und wir haben nichts zu essen. Sie muss essen, sonst verlieren wir das Baby!" "Und dann wenn sie das Kind bekommen hat wirst du sagen das du stehlen musst, weil du ein weiteres Maul zu stopfen hast. Nehmt ihn mit!", gab der Hauptmann gelangweilt zurück. "Bitte! Nein, ich brauche meine Hände!", gab der Mann panisch von sich. "Wir können dich auch gleich bestrafen. Die Strafe wird milder ausfallen wenn du dich gleich hier schuldig bekennst. Dann nehmen wir dir nur deinen Finger. Aber du hast kein Recht auf einen Prozess und darfst die Strafe nicht anfechten." Schnaubend kniff ich die Augen zusammen. 'Er wird doch nicht darauf reinfallen, oder?' "Den Prozess würde ich verlieren, und meine Hand." Bestürzt sah er zu Boden, "Nehmt einen Finger." Die zwei Wachen, die ihn ergriffen hatten, führten ihn zügig zu einem umgefallenen Baumstamm. "Los, leg deine Hand hierhin. Genau so.", befahl einer der Beiden und machte es ihm vor, indem er seine eigene Hand auf den Baum legte. Kopfschüttelnd sah der Mann ihn an: "Nein. Ich habs mir anders überlegt." "Keine Widerrede.", grinste die Wache und bewegte seine Finger auf und ab. Murrend zog ich meinen braunen Bogen vom Rücken und legte einen Pfeil mit schwarz-roten Federn ein, gespannt zielte ich und wartete.

Plötzlich flogen fünf Pfeile durch die Luft und bohrten sich zwischen die Finger der Wache, die nur noch panisch umher sah: "Wer ist da?" "Wie es aussieht habe ich Eure Hand verfehlt!", sprach eine Männerstimme. 'Irgendwoher kenne ich diese Stimme. Wie aus einem Traum.' Noch immer hielt ich meinen Bogen bereit zum Schuss. "Lasst ihn gehen bevor ich anfange besser zu zielen." "Zeigt Euch gefälligst! Ihr behindert die Ausübung des Gesetzes!", forderte der Hauptmann. 'Ey! Normalerweise wird mir das immer vorgeworfen!' Sein Gesicht umhüllt von einer Kapuze, kam er hinter einem Baum hervor. "Das letzte Mal als ich nachgelesen habe, wurde Wilderei laut Gesetz mit Pranger oder Hieben bestraft." 'In welchem Jahr lebte der denn? Das Gesetz wurde vor Jahren geändert.' Was der Hauptmann antwortete blendete ich aus. Ich war ganz auf den Neuankömmling konzentriert. 'Woher kannte ich diesen Mann?' "Aber Ihr vollstreckt es! Und meine Männer und ich raten Euch das Ihr Euch jetzt auf den Weg macht." Mit diesen Worten raschelte es zwischen den Bäumen, doch beim genaueren hinsehen entdeckte ich eine Schnur, die von Ast zu Ast gespannt war. Es musste also nur einer daran ziehen und schon sieht es so aus, als ob eine ganze Armee im Gebüsch wartete. Ich zuckte mit den Schultern und umgriff den dichten Ast über mir um an ihm zu rütteln. "Und lasst diesem Mann seine Frau ernähren." "Also ich weiß nicht." "Passt gut auf!", der Fremde zog seinen Bogen in die Luft und schoss, der Pfeil ging aus meinem Blickfeld, bohrte sich aber kurze Zeit später in den Sattel des Hauptmanns. Schnell schlug ich mir die Hand vor den Mund um mein Lachen zu ersticken. 'Nur einer konnte so mit dem Bogen umgehen...' "Wieder verfehlt." "Lasst ihn frei." Der Mann der fast seine Hand verloren hatte, breitete die Arme aus und dankte den Männern mit einem "Gott beschütze Euch alle", danach ging er davon. "Kommt lassen wir diese Schurken mit ihen Untaten allein.", sagte der Hauptmann und rief seine Männer zum Aufbruch. Ein weiterer Mann kam auf die Lichtung. Er trug eine beige Mütze und ab da wusste ich sicher mit wem ich es zu tun hatte. Robin, Earl of Huntingdon. Und sein Diener Much. Ich drehte mich auf dem Ast um und spang auf den Boden. Den Bogen befestigte ich wieder auf meinen Rücken, als ich zu Azeem ging, der gerade an einem Baum die Blätter abzupfte. Das tat er immer wenn ihm langweilig war. "Ey! Lass das! Wegen dir wachsen noch irgendwann keine Blätter mehr an den Bäumen, aus Angst angekabbert zu werden." Schnaubend schubste mich Azeem als ich gerade den Köcher an seinem Sattel befestigen wollte. "Lass das! Wir haben noch was zu tun mein Guter."

Auf einem Baum lauernd wartete ich am Wegesrand auf meine Beute. Und ich musste schon sagen sie kam wie jedes mal pünktlich. Es war eine Kutsche, die selbe wie immer. Ich sprang auf ihr Dach und hangelte mich durch das Fenster. "Huch! Ach Ihr seid es! Hier nehmt das. Und verschwindet wieder. Das ist genug Wegzoll für diesen Monat!", murrte ein alter Mann. Sir McMillcan war sein Name. Nickend nahm ich den Beutel an mich und schwang mich wieder hinaus. Eigentlich hatte ich nie etwas von Wegzoll gesagt, da ich während meiner Arbeit nicht reden konnte, man würde an meiner Stimme erkennen, das ich eine Frau bin. Aber der alte Mann nahm schon seit ein paar Wochen immer etwas mehr Geld mit sich um mich zu bezahlen, da ich ihm bei unserer ersten Begegnung ausgeraubt hatte. Schulterzuckend ging ich zurück zu Azeem, sprang auf seinen Rücken und ritt wie der Wind nach Locksley. Azeem gab die letzte Meile noch mehr Tempo. Als Locksley in Sichtweite war, zügelte ich seine Geschwindigkeit etwas und galoppierte elegant in das schöne Dorf um anschließend nur noch im Schritt mein Ziel zu suchen. Und ich fand es ziemlich schnell, Robin und Much standen vor einem Haus und redeten mit einem Mann. Er hatte weiß-graues Haar und nur noch eine Hand. Ich schluckte und trieb Azeem in Hörweite zu den Dreien. "...aber wir sind glücklich. Und hungrig, hauptsächlich hungrig.", erklärte Much und ich musste einfach unter meiner Kapuze grinsen. "Meine Güte, Ihr seid es wirklich!", Dan umarmte Robin herzhaft. Der Bogenschütze sah auf Dans Hand: "Ein Unfall?" "Äh ein Zwischenfall. Aber was solls, ist nunmal geschehen." "Erzähls mir." Dan drehte sich zu einem Wachposten um: "Guy of Gisborne verwaltet im Namen des Sheriffs Eure Ländereien." "Ach ja?", Robin blickte zu Much. Es waren harte Zeiten. "Wir kommen schwer über die Runden. Es ist...es war falsch. Meine Jungs haben Wild gestohlen, ich wollte sie aufhalten, genau wie Gisbornes Leute. Sie wurden gefangen genommen, und ich auch. Jemand musste seine Hand verlieren. Besser ich, als Will oder der Jüngere, Luke. Ich bin alt. Sie haben noch Jahre vor sich." Robin schüttelte den Kopf: "Das ist Wahnsinn. Du bist ein geschickter Mann, du hast das halbe Dorf gebaut. Das lasse ich nicht zu, du kriegst eine Abfindung!" Dan verschränkte die Arme: "Wenn ich sehe das meine Kinder gesund sind, macht es mich glücklich." Mit einem Mal ging die Tür zu Dans Haus auf und ein Junge um die 15 wollte herauskommen, kehrte aber sofort um, als er Robin und Much sah. "Ist schon gut Jungs. Das ist Master Robin." Dieser nickte: "Keine Angst. Komm her." Schnell ließ Luke das Holz fallen und schnappte sich seinen Bogen. Ich lächelte und nahm mir meinen eigenen und legte einen Pfeil ein. "Das ist mein Bogen, den hat mein Vater für mich gebaut.", präsentierte Luke stolz, während sein älterer Bruder, Will, gerade aus dem Haus trat. "W-Wieso hat Eurer diese Windungen?" 'Meiner auch Kleiner', grinste ich. "Also das ist ein Sarazenenbogen. Er ist hier gewunden, wenn man ihn spannt, wird die Kraft verstärkt. Er ist zwar klein, aber sehr effektiv." Luke grinste begeistert: "Ist es wahr das Ihr einen Mann aus einer Meile Entfernung trefft? Wenn ich jeden Tag übe schaff ich das auch." Ich spannte meinen Bogen und konzentrierte mich. "Seht her." Luke stellte sich seitwärts hin, zog seine Hand mit der Sehne bis zum Mundwinkel und hob das Kinn auf Robins Aufforderung hin.

Der Junge zielte auf den Holzhaufen und ließ den Pfeil fliegen, als ich meinen schwarz-rot Gefiederten in seinen Holzpfeil sausen gelassen hatte. Die fünf Anwesenden blicken erschrocken in meine Richtung, ich stand bereits mit Azeem vor ihnen. Meine Kapuze umhüllte noch immer mein Gesicht. Vorsichtig stieg ich ab, um die Männer nicht zu veranlassen auf mich loszugehen. Robin hatte seinen Bogen gespannt und hielt mir einen Pfeil entgegen, Much bedrohte mich mit seinem Schwert, Will stellte sich schützend vor seinen Bruder und Dan kam mir mit einem hoffnungsvollem Blick entgegen: "Habt keine Angst. Bitte nehmt die Waffen runter." Luke hob seinen aufgespießten Pfeil auf und blickte bedauernd darauf. Ich drehte mich um und holte den Beutel mit dem Geld aus der Satteltasche, um ihm Dan zu überreichen, der freudenstrahlend vor mir auf die Knie fiel. Auch Will, Robin und Much sahen mich verwundert an, wobei sich in Wills Augen noch Dankbarkeit mischte. Nur Luke schien traurig über seinen Pfeil zu sein. Ich lächelte, zog Dan auf die Beine, verneigte mich kurz und griff aus meinem Köcher, einen Pfeil mit schwarzen Federn. Leise ging ich zu Luke und kniete mich vor ihn. Er sah mich nur unsicher an, als er mein Lächeln sah. Als ich ihm jedoch den Pfeil überreichte, strahlte er und fiel mir um den Hals. Was mich leider zum Lachen brachte. Und so musste es ja kommen, als ich mich wieder erhob, sahen mich die Männer nur fragend und erstaunt an. 'Zeit meine Deckung fallen zu lassen...' Widerwillig zog ich meine Kapuze nach hinten und drehte mich zu ihnen um. Much traute seinen Augen kaum und verschluckte sich an seiner Spucke, Dan lächelte nur, Will sah mich mit großen Augen an und Robin erstarrte zu Stein und flüsterte meinen Namen "Philomena". Ich hatte meine langen braunen, leicht gewellten Haare unter meinem Umhang gezogen, so das sie mir nur mein Gesicht umrahmten. Meine braun-grünen Augen blickten unschuldig lächelnd in die Runde. "Ihr seid eine Frau?", fragte Much ungläubig. "Nun ja das dachte ich zumindest schon, ja.", grinste ich. "Aber Much erkennst du sie etwa nicht?", fragte Dan. "Warum könnt Ihr so gut schießen?", wich der Diener aus. Robin schüttelte den Kopf und drückte mich an sich: "Weil sie meine Cousine ist."



Hey ihr lieben Robin Hood Fans :)

Hier nur ein paar Infos:

Den Namen Philomena spricht man Phlomena also ohne "i" aus. Den Spitznamen Philo allerdings wie man ihn schreibt.

Es wird bald ein Trailer erscheinen und ich bitte alle um Verständnis dafür, dass ich für Philo zwei Schauspielerinnen auswählen musste, da der Stoff sonst nicht für den Trailer gereicht hätte. Einmal wäre da Keira Knightley aus Gwyn - Prinzessin der Diebe/King Arthur. Und Natalie Portman aus Your Highness. Ihr könnt euch aussuchen welche der beiden besser zu Philo passt. Mein Favorit ist Keira. Aber natürlich könnt ihr sie euch auch ganz anders vorstellen.

Viel Spaß :)
Review schreiben