Two Face - Die Grausamkeit

KurzgeschichteFantasy / P16
OC (Own Character)
07.03.2017
21.03.2017
6
9581
3
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Eieiei, jetzt hast du dich doch in meine Story verirrt. Kein Problem, ich helfe dir gerne wieder heraus
- am Ende der Geschichte ;)








Du da! Ja, ich meine genau dich! Steh da nicht einfach so herum! Versteck dich!
RUMS
Verzeih, dass ich dich so unsanft wegstoßen musste, aber siehst du diesen Felsen? Der wäre fast auf dich gefallen! Was sagst du da? Nein, also... ja, hier sind ein paar Servamps. Aber dafür bleibt jetzt keine Zeit, du musst fliehen! Warte, was? Du willst bleiben, um zu kämpfen? Du bist ein Mensch. Du kannst nicht gegen einen Servamp antreten. Ich? Nein, ich kämpfe nicht. Ich darf nicht. Jetzt schau mich nicht so enttäuscht an. Ich darf es wirklich nicht. Du fragst warum? Es ist nicht der passende Zeitpunkt für eine Geschichte, denkst du nicht? Später gibt es vielleicht keinen Zeitpunkt mehr? Haha, ja, da hast du vielleicht recht. Lass es mich so erklären:


Seit jeher gibt es sieben Todsünden. Die Wollust, die Habgier, der Hochmut, die Völlerei, der Zorn, den Neid und die Trägheit. Sieben Geschwister, sieben sogenannte Servamps. Vor kurzem tauchte eine neue Todsünde auf. Die Schwermut. Die Schwermut bezeichnete sich selbst als „Der uneingeladene Achte“ und wollte Krieg gegen seine sieben Geschwister führen. Allerdings lag er mit seinem Synonym falsch. Eigentlich war er der uneingeladene neunte . Ganz richtig. Seit jeher gab es acht Todsünden. Acht Servamps, die lange Zeit zusammen lebten, die damals, vor so unzählig vielen Jahren per Mehrheitsentschluss beschlossen haben, diese Person zu töten.
Doch seit eben diesem Tag verschwand die achte Todsünde und mit den Jahren geriet sie in Vergessenheit. Niemand erinnerte sich an ihren Namen. Niemand erinnerte sich an ihr Wesen. Keiner der anderen Geschwister sprach von ihr. Manche mögen Mitleid für die achte Todsünde hegen. Doch der vergessenen Todsünde war ihr Verschwinden nur recht. Keiner sollte sich mehr an sie und ihre Taten entsinnen.

Woher ich das weiß? Ich war am Tag ihrer Entstehung dabei. Ich war sowohl bei all ihren schlechten Taten dabei, als auch bei der Mehrheitsentscheidung. Denn ich bin sie. Die Achte. Die Grausamkeit.
Vorsicht! Kleiner Bruder Schwermut hat wahrlich schlechte Laune. Willst du nicht endlich fliehen? Nein? Dann geh zumindest da rüber. Dort sieht er dich nicht. Vorerst.


Ein Servamp wird nicht als dieser geboren. Er wird zu einem gemacht. Doch zuerst muss er sterben. Jeder Servamp war einmal, vor langer langer Zeit ein Mensch gewesen. Doch die Servamps reden nicht darüber. Niemals. Die Erinnerung an ein normales und vor Allem endendes Leben ist zu traurig. Eine zuckersüße Erinnerung, der man zu lange nachtrauert. Auch ich war einst ein Mensch.






Fragen, Anregungen, Kochrezepte? Lass mir deine Meinung da :D
Review schreiben