Es gibt nicht nur den einen Weg

von moere1112
GeschichteRomanze, Familie / P16
Philipp Burger
20.02.2017
12.01.2019
37
49.042
2
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
23.02.2017 1.214
 
Philipp´s Sicht:

"Hast du die in der ersten Reihe gesehen?" fragte Zegga mich und ich war unsicher wen von den vielen er gemeint hatte, wir kannten meist die Leute aus der ersten Reihe, es waren meist immer die selben aber auch mir ist heute eine Frau aufgefallen die mich stark an jemand erinnert hat.
"Wen denn genau?" fragte ich ihn also.
"Na die, die mit den Roten Lippen und den langen Haaren, sie hat mich ganz komisch angeschaut als sie gemerkt hatte das ich sie ansehe. Sie erinnert mich an eine ganz bestimmte Person!" sagte er und bestätigte mich damit, Föhre klingte sich ein.
"Um wen geht es denn hier?"
"Na Zegga denkt das er jemanden in der ersten Reihe wieder erkannt hat."
"Das ist doch nichts neues, wir kennen die doch meistens. Wen denn genau?"sagte Föhre.
"Erinnert ihr euch noch an Laura?" kam nun von Zegga und sprach meine Gedanken aus, also hatte er auch an sie gedacht, ich fand den Gedanken absurd, ich mein das war Jahre her und die Dame hatte vielleicht eine Ähnlichkeit, aber was für Zufälle wären denn das bitte.
"Bulli Laura?" kam nun von Föhre, ja so nannten wir sie immer, denn sie kam immer mit ihrem Bulli zu den Festival´s auf die wir mit ihr und ein paar anderen 2007 gegangen sind.
"JA genau" kam nun von Zegga.
"Du meinst , du hast Bulli in der ersten Reihe gesehen? Zegga das glaubst aber nur du, das ist 9 Jahre her und sie wird sich ordentlich verändert haben, oder?" kam belustigt von Föhre, ich hingegen hing in 2007 fest und versuchte mich genau an sie zu erinnern und vergleiche zwischen der Dame in der ersten Reihe und ihr zu ziehen, doch so viel Ähnlichkeit erkannte ich nicht wirklich.
"Zegga, da hast du dir sicherlich was eingebildet, dass war sie nicht!" sagte ich nun
"Mir war aber so aber stellt euch mal vor das war sie wirklich! Wie geil wäre es denn wenn wir Bulli wieder sehen würden, den geilen Sommer den wir zusammen verbracht haben oder nicht" Zegga war immer noch voller Euphorie.
"JA toll wäre es schon aber das war sie nicht! Zu mal sie aus Köln kommt und wir uns in einer ganz anderen Ecke von Deutschland befinden." zwinkerte ich ihm zu und ging an ihm vorbei, denn bevor ich auf die Afterparty gehe, musste ich dringend Duschen.

____________________________

Zurück bei Laura.

So die erste Hürde war überstanden, die Jungs gaben zwar noch Autogramme aber wir verschwanden und gingen zur Location neben an, dort sollte die Aftershow Party stattfinden.
Wird standen also in dern eisigen Kälte auf der Treppe und warteten das wir rein gelassen werden.
"Mir ist so kalt" sagte ich und rieb mir die Oberarme um etwas wärme zu erzeugen.
"So schlimm?"
"Glaub mir Fred, hätte ich kein Lippenstift drauf, wären meine Lippe jetzt Blau vor Kälte" grinste ich leicht.

Dann ging es wie von Wunder sehr schnell , so als hätte jemand meine Gebete erhört und wir waren drin, nach kurzer Taschen Kontrolle waren wir endgültig im Gebäude.
Meine drei Freunde und ich stürmten in die kleine Halle wo auch schon einige anderen Fan´s waren, die Decke war mit Tüchern abgehängt und am anderen Ende des Raums war die kleine Bühne mit dem Mischbuld von Martino, der heute auflegen würde.

Wir stellten uns an einen Getränkestand an und holten uns einen Longdrink, ich entschied mich für Wodka O.
Meine drei Freunde rockten ab zu den Lieder, die wir eben noch Live gehört hatten, ich hingegen, versuchte mich einfach in der Ecke zu verkriechen um so wenig wie möglich aufzufallen. Die Situation mit Zegga reichte mir für heute.

Es wurde unruhig und so konnte man davon ausgehen, das die Jungs den Raum betreten hatten, eine Masse von Menschen Stürmten in die Mitte des Raumes und belagerten die Vier, ich und wenige andere blieben einfach da stehen wo wir waren und tranken weiter. Pia und die anderen beiden kamen irgendwann stolz zurück und zeigten mir die erworbenen Bilder und Unterschriften, die sie ergattert hatten. Ich quittierte das jedoch nur mit einem lächeln, wenn die wüssten was ich für Bilder der vier in meiner Sammlung hatte würden sie mich töten, dachte ich und grinste dabei.
So langsam beruhigte es sich und man konnte auch aus der anderen Ecke des Raumes einen Blick auf die Jung erhaschen, ich schaute zu Zegga, mal wieder, dieser schaute sich ständig suchend um, ich bekam das Gefühl nicht los, dass er mich suchte. Der Blick beim Konzert von ihm, ich weiß nicht warum aber ich hatte ein ungutes Gefühl.

"Wie lange bleiben wir noch" fragte ich Fred.
"Laura! Das hier hat doch gerade erst angefangen." schaute er mich entsetzt an
"JA ich weiß aber ich bin müde und mir tun die Füße weh." ich war eigentlich nie die, die nörgelte aber ich wollte einfach nur weg, raus aus diesem Raum.
"Da musst du jetzt durch" er streckte mir die Zunge raus und ging Richtung "Bühne" und zog mir zu allem Übel hinterher. Aus seinem Griff konnte ich mich nicht befreien und so stand ich wenig später, mal wieder verdächtig nah an der Bühne.
Ich hatte noch ein ASS im Ärmel, "Bin mal auf dem Klo" sagte ich und drehte mich auch gleich um, ich flüchtete wieder Richtung Bar.
Hier fühlte ich mich irgendwie sicherer, denn Philipp kam gerade auf die Bühne und trällerte noch ein paar Lieder.
Ich stand grad erneut an um mir was zu trinken zu holen und schaute mich beim warten etwas um und sah wie Zegga in meine Richtung schaute und den Ansatz machte in meine Richtung zu kommen, dachte ich zu mindestens, doch er wurde aufgehalten. Ich wusste lange würde das nicht mehr gut gehen und ich muss hier schnell verschwinden.
Ich kam mir vor  wie Katz und Maus, ich bekam das Gefühl nicht los, dass Zegga mich doch erkannt haben könnte. Also ich mein Getränk hatte, verkroch ich mich wieder in eine Ecke und versuchte nicht entdeckt zu werden.

_____________________________________

Philipp:

Nachdem ich noch eins zwei Lieder gesungen hatte, ging ich wieder runter zu meinen Jung´s. Zegga kam ganz schnell auf mich zu gelaufen, er war heut irgendwie merkwürdig drauf.
"Die Frau! Die aus der ersten Reihe. Dei ist hier" er klang nervös und überschlug die Worte fast.
"Und hast du sie gefragt wie sie heißt" sagte ich mit einem lachen im Gesicht, denn ich glaubte nicht an solche Zufälle.
"Ich wollte, doch wurde ich aufgehalten und jetzt finde ich sie nicht mehr." er schaute sich dabei weiter im Raum um.
"Zegga, jetzt entspann dich, ich mein sie sah ihr nicht mal wirklich ähnlich obwohl sie mich anfangs auch an sie erinnert hat."
"Na siechste, ich bekomme das Gefühl nicht los , dass sie das ist und ich gebe erst ruhe wenn ich es weiß" sagte er und schlenderte erneut suchend durch den Raum, ich hingegen schüttelte belustigt den Kopf und stieß im selben Atemzug mit Jonas und Föhre auf diesen Abend an.
Review schreiben