Der Ork der mich verschonte

von Kilisgirl
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
19.02.2017
18.03.2019
24
32548
2
Alle
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Seht ihr was?"
,,Nicht so Laut!"
,,Sobald wir die Waffen haben brechen wir zum Berg auf", sagte Thorin und schickte die ersten Zwerge los in die Waffenkammer. Die Zwerge zuckten zusammen als sie von Drinnen lautes Gepolter hörten.
,,Sag bitte nicht jemand ist die Treppe runter gefallen", murmelte Elenwe.
,,Woher willst du das wissen", fragte Ori.
,,Die Waffen vielen verschieden. Erkennt man am Geräusch und gepolter", versuchte sie zu erklären.

,,Lauft", schrie Dori, doch sie kamen nicht weit. Wachen blockierten den Weg.
,,Bringt sie zum Bürgermeister!" Auf dem Vorplatz des Hauses vom Bürgermeister blieben die Zwerge stehen und stellten sich neben einander.
,,Was ist das für ein Aufruhr!"
,,Wir haben sie geschnappt als sie Waffen stehlen wollten mein Herr."
,,Aaaaah, also Hochverräter, was?"
,,Nur ein Haufen kümmerlicher Seutner wenn ihr mich fragt mein Herr." Elenwe erkannte Alfrid und wollte auf ihn los gehen, doch die Zwerge hielten sie zurück.

,,Hütet eure Zunge! Ihr wisst nicht mit wem ihr es zutun habt!" Dwalin wagte sich nach vorne.
,,Das ist nicht irgendein Hallunke, das ist Thorin, Sohn von Thrain, Sohn von Thror!" Nun trat auch Thorin nach vorne.
,,Wir sind die Zwerge Erebors. Und wir sind gekommen um unsere Heimat zurück zu fordern. Ich erinnere mich an diese Stadt in den alten Zeiten. Ganze Handelsflotten lagen im Hafen. Beladen mit Seide und Edelsteinen. Dies war keine vergessene Stadt auf einem See, dies war der Mittelpunkt für jewiedrigen Handel im Norden! Ich hole diese Zeit zurück. Wir entzünden die großen Schmieden der Zwerge neu, auf das sich Wohlstand und Reichtum wieder neu ergießen aus den Hallen Erebors!" Das Volk war begeistert.

,,Tod! Das werdet ihr über uns bringen! Drachenfeuer und Verderben. Wenn ihr die Bestie weckt, werdet ihr uns alle Vernichten."
,,Ihr könnt auf diesen Schwarzmaler hören, doch ich verspreche euch, wenn es gelingt werden alle am Reichtum des Berges teilhaben. Dann habt ihr genug Gold um Esgaroth Zehn mal neu zu erbauen!" Wieder tobte und jubelte das Volk. Doch Kili ging es immer schlechter.
,,Komm ich stütz dich", sagte Elenwe und legte seinen Arm um ihre Schulter.

,,Warum sollten wir euren Worten Glaube schenken? Wir wissen gar nichts über euch! Wer hier birgt für eure Redlichkeit."
,,Ich bürge", rief Bilbo.
,,Ich bürge für ihn. Ich bin schon sehr weit mit diesen Zwergen gereist durch große gefahren und wenn Thorin Eichenschild sein Wort gibt dann hält er es auch."
,,Ihr alle! Hört mir zu! Ihr müsst zuhören! Habt ihr vergessen was mit Thal geschehen ist! Habt ihr vergessen die ihr Leben ließen in dem Feuersturm? Und wofür das alles? Für eines Bergkönigs blinden Ehrgeiz. So zerfressen von Gier das er nur seinen eigenen Vorteil im Sinn hat!"
,,Bitte, Bitte. Wir dürfen und das gilt für uns alle niemanden voreilig beschuldigen. Und vergessen wir auch nicht, es war Girion der Fürst von Thal, euer Arnheer, der die Bestie versäumt hat!" Der Bürgermeister musste lachen.

,,Wohl wahr Herr, wir alle kennen die Geschichte. Pfeil um Pfeil hat er geschossen. Jeder verfehlte sein Ziel." Bard ging auf Thorin zu. Keiner verstand was Bard zu Thorin sagte. Sie beobachteten wie Thorin sich zu dem Bürgermeister umdrehte.
,,Ich spreche zum Bürgermeister der Seestadt. Wollt ihr Erleben das sich die Prophezeihung erfüllt? Wollt ihr Teil haben an dem großen Reichtum unseres Volkes? Was sagt ihr?" Der Bürgermeister zögerte einen Moment.
,,Ich sage zu euch.... Willkommen! Willkommen! Und Dreimal Willkommen! König unter dem Berge. Tretet ein!"
Zusammen gingen die Zwerge in das Haus des Bürgermeisters.

Am späten Abend:

,,Und so besiegten wir den Ork-König", erzählte Bofur stolz. Alle beteiligten im Raum hatten zu viel getrunken und erzählten nun die wirrsten Sachen. Auch Kili schien seine Schmerzen vergessen zu haben.
,,Deswegen sollte man sich nie mit einem Zwerg anlegen", lallte er. Elenwe stand auf und zog ihn an der Hand mit. Sie schaute sich in dem großen Haus um und fand ein Zimmer. Sie gingen beide ins hinein und schlossen die Tür ab. Elenwe setzte sich aufs Bett und ließ sich nach hinten fallen.
,,Deswegen sollte man sich nie mit einem Zwerg anlegen. So ist das also, hmm", scherzte sie. Kili hatte sich neben sie gesetzt und zog seine Stiefel aus.
,,So ist das", lachte er.

,,Und was wenn ich es doch tue", flüsterte sie und schaute Kili in die Augen.
,,Was tun?"
,,Das hier." Sie packte Kili am Kragen, zog ihn zu sich runter und küsste ihn. Leidenschaftlich erwiderte Kili den Kuss und beugte sich über sie. Langsam fuhr er von ihrer Taille aufwärts hoch. Er löste sich von ihren Lippen und küsste ihren Hals runter. Ohne das Kili es merkte zog sie ihr Oberteil ein Stück hoch.
,,Komm hoch", hauchte er. Elenwe setzte sich auf. Kili zog ihren Armschutz und ihr Kleid aus. Sie ließ sich wieder fallen.
,,Warte." Elenwe öffnete erst das Band was seine dünne Jacke und das Hemd zusammen hielt. Innig küsste er sie. Elenwe vergrub ihre Hände in seinem Nacken und drehte ihn auf den Rücken. Schwer atmend öffnete Kili ihren BH und massierte vorsichtig ihre Brüste. Ihre Nippel wurden hart und Kili fing an in kreisenden Bewegungen mit dem Daumen über sie zu fahren. Elenwe krallte sich mit den Händen im Bettlaken fest. Sie hatte Probleme sich zu beherrschen.

Mit dem Finger fuhr sie über seinen Bauch runter zu seiner Hose. Langsam öffnete sie das Band der Hose und weitete diese.
,,Gefährlich", hauchte Kili und setzte sich auf.
,,Wie geht es deinem Bein", fragte Elenwe.
,,Prächtig. Wenn du magst kannst du den Verband abmachen." Sie fimmelte den Knoten raus und legte den Verband zur Seite. Die Wunde war Schwarz und angeschwollen. Sie spürte wie zwei Finger in ihre Hose gingen und den Knopf der Hose öffneten. Sie stand auf und zog ihre Hose aus. Nun stand sie nur noch in Unterhose da. Langsam ging sie rückwärts auf die Tür zu. Kili grinste, stand auf und zog ebenfalls seine Hose aus. Er ging auf sie zu und drückte sie gegen die Türe. Leidenschaftlich küsste er sie und massierte wieder ihre Brüste. Elenwe schlang ihre Arme um seinen Hals.
,,Man sollte sich wirklich nicht mit einem Zwerg anlegen", hauchte sie und schlang nun auch ihre Beine um ihn. Kili hob sie hoch und trug sie zum Bett. Kili grinste.

Er legte sie aufs Bett und zog seine Unterhose aus.
Auch sie zog ihre Unterhose aus.
Kili beugte sich wieder über sie und schaute sie einen Moment lang an.
,,Stimmt was nicht?" Er schüttelte den Kopf.
,,Menu zirep men*", flüsterte Kili und beugte sich vor. Während er sie küsste fuhr er über ihre Innenschenkel zu ihrer Vagina. Vorsichtig spielte er mit ihrer Klitoris. Sie stöhnte leicht und krallte sich in seinen Nacken. Er ließ nach kurzer Zeit davon ab und schaute sie an.
,,Bist du dir sicher?" Sie nickte und küsste ihn. Vorsichtig drang er in sie ein. Sie verzog das Gesicht leicht.
,,Stimmt was nicht?"

,,Es zieht etwas, aber das ist normal." Sie schenkte ihm ein aufrichtiges Lächeln, beugte sich leicht nach oben und küsste ihn. Kili verstand es und fuhr in seiner Bewegung fort. Elenwe ließ sich fallen und bewegte sich mit Kili. Sie versuchte nicht zu stöhnen, doch Kili wurde schneller und Elenwe konnte sich nicht mehr halten. Kili schmiegte sich an sie und fing an, an ihrem Hals zu saugen.

,,Oh Kili.... Men eleneku menu**" Er ließ ab von ihrem Hals und hielt in der Bewegung inne.
,,Ich dich auch", flüsterte er. Er wurde schneller und Elenwe wurde lauter.
,,Hör nicht auf", stöhnte sie und hielt die Luft an. Kurz und stoßweise stöhnte sie, krallte sich in seinen Rücken fest.

Schnell atmend hielt Kili inne und schaute Elenwe unter sich an. Auch außer Atem schaute sie ihn an.
,,Es war wunderschön", flüsterte sie und gab ihm einen Kuss.
,,Bundul menu denapdul***", sagte er und legte sich neben sie. Elenwe legte sich in seinen Arm und spielte mit seinen Brusthaaren.

Kili gab ihr einen Kuss auf ihren Haaransatz und zog sie näher an sich.
,,Men lananubukhs****", flüsterte er, doch sie war schon eingeschlafen.


*Menu zirep men - Erst du machst mich vollkommen
**Men eleneku menu - Ich begehre dich
***Bundul menu denapdul - Eure Worte sind Wahr
****Men lananubukhs - Ich liebe dich
Review schreiben