Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ende gut alles gut?!

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Humor / P16 / MaleSlash
Karin Noske Michael Jäger OC (Own Character) Stefan Vollmer
13.02.2017
06.01.2018
6
3.769
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.02.2017 785
 
*Karins Sicht*
Ich wachte auf. Wo war ich nur? da erinnerte ich mich. Gestern Abend waren im Club einige Dinge geschehen. Günni hatte sich selbst blamiert, damit er einen Fehler seinem besten Freund gegenüber wieder gut machen konnte und dann... ja dann habe ich mich getraut Stefen die Wahrheit zu sagen. Dass ich nicht genau das getan habe, was ich wollte, das nicht die neue Rektorenstelle in Lemgo das ist, was ich will. Ich habe ihm gesagt, dass das einzige, was ich in der letzten Zeit wirklich wollte er ist. Und was macht er?! Schaut mich erst nur an und fragt dann: "Hast du dir gar keinen Abgang überlegt?" Zuerst dachte ich, was für ein mieses Arschloch er doch ist, sagte patzig: "Nein!", doch dann meinte er: "Gut, das brauchst du nämlich nicht, ich werde dich nie, nie wieder gehen lassen!" Vor Freude wäre ich fast in die Luft gesprungen, er zog mich zu sich ran und küsste mich. Endlich habe ich ihn wieder, dachte ich, doch dann hörte ich aus der großen Halle lauten Applaus. Ich fragte mich, was denn da los sei, aber gleich darauf betrat MoTrip den Raum und meinte, alle wollen, dass wir auf die Bühne kommen. Da merkte Stefan, dass das Mikro, was er vorhin von Günni bekommen hatte, noch an war. "Ups", meinte er und zog mich dann hinter sich her. Und tatsächlich betrat er die Bühne und alle schrien: "Wir woll´n euch knutschen seh´n!", was mir ein bisschen unangenehm war, immerhin waren das meine ehemaligen Schüler, doch Stefan wirbelte mich einmal umher, legte mich vorsichtig über sein Bein und gab mir einen Kuss, welchen ich einfach erwidern musste. Am Ende war es doch ein schöner Moment an diesem wundervollen Abend und später fuhren Stefan und ich noch zu ihm. Dort mussten wir wohl Arm in Arm auf der Couch eingeschlafen sein, denn als ich jetzt mitten in der Nacht wach wurde, lag er noch neben mir. Ich drehte mich um und schlief weiter, denn es war einfach noch viel zu früh zum Aufstehen.
Als ich zwei Stunden später wieder meine Augen aufschlug, war aus der Küche Besteckklappern zu hören und wenige Augenblicke später stand Stefan mit einem vollen Tablett im Türrahmen. "Guten Morgen Sonnenschein", meinte er, kam auf mich zu und gab mir einen Kuss auf die Stirn, "Ihr Frühstuck Madame!" Ich fing an zu lachen und er stimmte mit ein.
Nach dem wir beide ausgiebig gegessen hatten sagte er: "Heute muss ich zu einer Besprechung der Schule. Es wird überlegt, ob ein neuer Schüler aufgenommen werden soll, der oft Schwierigkeiten macht. Das dauert höchstens zwei Stunden." "Wie ich dich kenne wirst du dich für ihn einsetzten. Ist schon okay. Ich denke, so wie dein Kühlschrank sonst aussieht und was wir jetzt gegessen haben, sollte ich einkaufen gehen. Danach kann ich ja schon mal was kochen, damit wir essen können, wenn du wieder da bist. Wenn eure Sitzung länger dauert gib mir einfach Bescheid, ja? Ich gehe mich jetzt mal umziehen, bis später also." Ich gab ihm noch einen Kuss und verschwand dann im Badezimmer.


*Stefans Sicht*
Als sie den Raum verließ, war alles plötzlich wieder still. Wie hatte ich mir das nur so lange entgehen lassen können? Wie hatte ich diese hammermäßige Frau nur so stark verletzten können? War ich so ein schlechter Partner? Zu viele Fragen wie diese schwirrten in meinem Kopf herum. Doch ich musste mich jetzt erst einmal auf den vielleicht bald neuen Schüler konzentrieren, denn hinter jedem Problemkind steckt ein Drama, ein Grund, warum es sich so verhält. Und den wollte ich finden und beseitigen. Also stand ich auf und zog meine Jacke an, ich hörte gerade wie die Dusche im Bad wieder ausging und rief noch schnell: "Bis späetr Karin", Bevor die Tür ins Schloss viel.
Als ich auf dem Schulparkplatz ankam, war der Rest meiner Kollegen schon da. Also beeilte ich mich ins Lehrerzimmer zu kommen, doch dort traf ich niemanden an. Merkwürdig, in 5 Minuten wollten wir doch anfangen. Auf einmal höre ich aus dem Keller einen Bohrer und Hilfeschreie. Das war doch Karl! Schnell spurtete ich los so schnell ich konnte.


-----------------------------------
Ich hoffe, dass es euch gefällt und dass ihr mir Feedback gebt, da das meine erste Fanfiktion ist. Ich versuche so oft zu schreiben, wie es meine Zeit erlaubt, also wahrscheinlich nicht in regelmäßigen Abständen. Allerdings sollte ich es schaffen mindestens einmal in der Woche zu schreiben, also seid gespannt, wie es weiter geht.
Liebste Grüße
Eure Aria Morgen Bishop(Ja, das ist ein mix aus Aria Montgomery(PLL), Henry Morgan(FOREVER) und Ellie Bishop(NCIS))
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast