Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Liebe die eigendlich nicht sein sollte Fortsetzung

von Akiza1995
Kurzbeschreibung
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
OC (Own Character) Spectra Phantom / Keith Clay
11.02.2017
11.02.2017
2
4.808
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
11.02.2017 3.521
 
So weiter gehts



Liebe ist stark
Liebe ist nicht schwach


Hätte ich gewusst was mich erwartet dann hätte ich ihn um Hilfe gebeten. Ich hätte ihn angefleht mir zu helfen was überhaupt nicht meine Art war. Aber ich wollte das alleine regeln. Aber nun ..........................nun ist es zu spät.





Nachdem der Handschuh von Leia geortet wurde machten die beiden sich bereit dem Feind endgegen zu treten. Besonders Spectra wollte den Schichksalsspielen und besonders Dan Kuso eine Abreibung verpassen und ihnen zeigen das Helios das Ultimative Bakugan war. Aber ganz besonders wollte er Leia schützen. Er machte sich Sorgen. Wieso das wusste er nicht. Er wusste ganz genau das diese Frau sich gegen alles verteidigen konnte aber er hatte so ein blödes Gefühl was ihm sagte das bald etwas furchtbares passieren würde.
Spectra stand gerade auf der Brücke genau da wo Leia sonst steht wenn sie sich morgens vor dem Frühstück noch das Al ansah. Es war mitten in der Nacht und Leia lag in ihrem gemeinsamen Bett und schlief nur Spectra fand wegen diesen Gefühl seid Tagen keinen Schlaf. "Schon wieder stehst du hier." Helios flog neben seinen Meister und landete auf seiner nackten Schulter. "Kannst du nicht schlafen?" "Nein ich habe seid dem Leias Handschuh geortet wurde das Gefühl ihr wird bald etwas furchtbares passieren. Ich weiß das sie stark ist unglaublich stark und das sie eine gute Spielerin ist aber es lässt mich einfach nicht los. Dieses Gefühl das ihr das alles nicht helfen wird." "Du liebst sie. Da ist es klar das du dir Sorgen machst. Aber mach dich nicht verrückt. Denk an unser Ziel." Spectra schaute sein Bakugan an und fing an zu grinsen ja ihr Ziel. Zusammen gingen sie wieder ins Schlafzimmer wo seine Freundin immer noch am schlafen war. Sie hatte anscheinend nicht bemerkt das ihr Freund das Bett verlassen hatte und so bemerkte sie auch nicht das er sich wieder zu ihr gesellte sich etwas Decke nahm einen Arm von hinten um sie legte und in einen traumlosen Schlaf fiel.





Am nächsten Morgen sah man Spectra nicht mehr an das er sich Sorgen machte. Klar das Gefühl war nicht weg aber es wurde herunter gespielt. Beim Frühstück lachte die beiden und alberten herum. Helios und Raven konnten nur da sitzen und zusehen und //Liebesglück// denken. Am Nachmittag aber arbeitete Spectra weiter an seiner Kampfmaschine er wollte sie noch verbessern aber irgendetwas klappte nicht so wie er es wollte. Da kam Leia dazu sie wollte ihrem Freund Geselschaft leisten.
"Mist." "Was ist den los?" Spectra drehte seinen Kopf erschrocken zu ihr. "Ach du bist es." "Sonst ist ja auch keiner hier. Also?" "Ich will Helios Kampfmaschine verbessern sie soll noch mehr Schuss bekommen. Aber dann kann Helios sie nicht mehr den ganzen Kampf über tragen aber das will ich ja gerade." Leia schaute sich die ganzen Berechnungen an und lächelte dann am Ende. "Du hast dich verrechnet." "HUH!?" Er schaute sie wie ein Auto an was man zwar hinter der Maske nicht sehen konnte aber sie konnte es sich bildlich vorstellen. "Wie kannst du....?" "Mein Vater ist nicht nur Senator sondern auch Physiker und ich bin seine Tochter. Ich bin in manchen Dingen sogar besser als er. Und ich kann dir nur sagen du hast dich bei der 3 Formel verrechnet." Er konnte sie einfach nur mit dem Mund offen anstarren. Diese Frau war einzigartig. "Mund zu Süßer." Sie nahm sein Kinn und machte seinen Mund wieder zu und gab ihm einen kurzen Kuss.
Die beiden haben daraufhin die komplette Berechnung auseinander genommen und Spectra fand recht schnell den Fehler. Am Ende passte alles und Helios konnte noch am gleichen Tag seine neue Kampfmaschine testen.




1 Woche später sah die komplette Situation anders aus. Leia hatte eine anonyme Nachricht auf ihren Handschuh bekommen. Sie soll auf die Erde zurückkehren an einen ganz bestimmten Punkt die Koordinaten hatte sie auch zugeschickt bekommen sie konnte den Ort nur nicht zuordnen. Spectra hatte sie davon nichts erzählt sie wollte ihm nicht noch mehr Sorgen machen. Den sie wusste von den nachtlichen Spaziergängen sie hatte nur so getan als würde sie schlafen. Auf der einen Seite fand sie es befremdlich das sich jemand um sie sorgte aber auf der anderen .....fand sie es unglaublich süß und es zeigte ihr auch das er sie wirklich liebte. Aber das wollte sie alleine regeln. Sie ist stark und sie hat auch noch Raven an ihrer Seite.
Der Entschluss war für Leia also gefasst. "Morgen gehts los Raven ich will wissen wer dann da vor mir stehen wird." Entschlossen nickte ihr Raven zu.




Mitten in der Nacht auf dem Vestal Zerstörer. Leia hatte sich aus dem Bett geschlichen und Spectra schnell wieder zugedeckt und ihm noch mal über die Wange gestrichen bevor sie sich ihre Kampfklamotten angezogen und ihre Haare zusammengebunden hat. //Wie lange ich diese Klamotten nicht mehr anhatte. Das letzte mal als ich diese Kleidung anhatte habe ich meinen Freund vor dem Tod gerettet.// Leia musste lächeln und betrachtete sich noch mal kurz im Spiegel.
Der hohe Zopf die langen Stiefel //ich hoffe ich mache mit den Absätzen nicht zu viel Krach//. Am Ende legte sie noch etwas Lippenstift in Schwarz auf und die Augen wurden auch noch schön gemacht. "Man könnte denken du warst nie hier." Das flüsterte Raven traurig und es stimmte Leia auch traurig. "Lass uns gehen bevor er mein Verschwinden bemerkt." Die beiden machten sich auf den Weg zum Transporter und erreichten ihn nach einiger Zeit auch. "Mir ist in den ganzen Monaten nie aufgefallen wie groß sein Schiff eigendlich ist." Über diesen Kommentar musste Raven kurz leise lachen aber dann wurden beide wieder ernst. Sie ging zum Transporter und gab die Koordinaten ein und dann erschien der Lichtstrahl der sie zurück zu Erde führen würde. Sie stand nun davor und drehte sich noch ein letztes Mal um. Sie sah die Brücke im Dunkeln aber Leia sah noch so viel mehr. Das Gespräch mit Gus die Abende mit Spectra. "Ich komme doch wieder wieso fühlt sich das alles so endgültig an." "Leia?" "Komm wir gehen." Leia ging durch den Strahl und landete so auf der Erde.




Schnee mehr konnte sie in diesem Moment nicht sehen und vor ihr war ein sehr langer Weg er wurde wohl freigeschaufelt. Leia schaute auf ihren Handschuh. "Wo bin ich den gelandet." Leia nahm Raven von ihrer Schulter in ihre kurze Lederjacke und ging weiter den ganzen langen Weg lang und am Ende des Weges standen sie vor einer verlassenen Villa. Leias Haare klebten schon feucht an ihrem Gesicht aber dann................"Das kann nicht sein." Ihre Augen weiteten sich. "Was ist los Leia?" "Das ist unsere alte Villa. Hier haben wir noch mit meiner Mutter gelebt." Auf einmal bebte es leicht und dann.............ging eine Falltür unter ihren Füßen auf. "Ahhhhhhhhhh."





"Ahhhhhhhhh." Spectra schreckte hoch nachdem er in seinem Traum diesen Schrei hörte. Nanu wo ist den Leia?" Er sah auf die Seite wo sie sonst schlief und legte eine Hand darauf. "Die Seite ist ganz kalt als ob sie schon länger weg wäre." Auf einmal sprang er auf und lief zur Brücke. "Spectra warte auf mich." Helios sprang ihm hinterher und erwischte gerade so eine Haarsträhne von ihm. //Bitte sag mir jetzt nicht// und dann sah er den Lichtstrahl vom Transporter. "Das sie alleine losgezogen ist." Schnell ging er zum Bordcomputer und ging in den Verlauf. "Mist die Koordinaten sind von der Erde. Los Helios wir müssen ihr hinterher." "Ja aber vorher solltest du dir vielleicht etwas anziehen." Er schaute an seinem Meister herunter und nur in Boxer bekleidet wäre etwas peinlich. "Ja ich weiß." Schnell flitze er wieder in sein Zimmer dieses Mal kam Helios allerdings nicht hinterher. "Wieso nur Leia was willst du damit beweisen." Das fragte sich Helios. Keine Minute später kam sein Meister wieder komplett angezogen mit Maske und seinem Handschuh. "Los ihr hinterher." Helios nickte nur und so gingen die beiden Leia hinterher und standen nun ebenfalls im Schnee. //Wo bist du nur?//




Wo sie war? Das wusste sie gerade selber nicht aber sie wusste das sie gerade eine Bruchlandung hingelegt hat. "Wo bin ich den jetzt gelandet?" Als sie aufsah wusste sie wo sie war. "Oh das ist der Sturmkeller. Hier sind wir immer runtergegangen wenn der Sturm draußen zu gefährlich war." Sie stand auf und fing an den Keller zu erkunden so wusste ja wo sie hingehen muss allerding das letzte Mal wo sie hier war ist schon über 10 Jahre her. //Immerhin es sieht alles so aus als wäre jemand regelmäßig hier gewesen und hat geputzt.// "Es ist so lange her das ich hier war. Jetzt bin ich schon 18 meine Mutter ist schon 14 Jahre tod." Sie ging weiter und stand nun vor einer Treppe sie führte in den oberen Teil der Villa. Als Leia sie hochging und die Tür öffnen wollte bekam sie einen Schlag. Sie hielt sich sofort ihr Handgelenk. "Verschlossen?" "Gehts dir gut?" "Ja Raven es ist alles gut. Wir gehen weiter rein." Und so ging Leia weiter in die Villa.




Spectra hatte hingegen gerade mal den Schnee geschafft und stand ebenfalls vor der Villa. "Eine verlassene Villa?" Er trat weiter vor und wäre beinahe ebenfalls ins Loch gefallen wenn Helios nicht reagiert hätte. "Vorsicht!" Spectra blieb sofort stehen. "Sieht so aus als wäre sie hier rein gefallen." "Ja der Schee der dort abgefallen ist ist noch frisch. Oh nein wieso muss sich mein Gefühl nur bestätigen. Wieso hast du nichts gesagt Leia. Helios wir gehen da auch rein." "Jawohl." Und schon sprang Spectra ebenfalls in das Loch.




Leia hatte da schon den größten Teil des Kellers erkundet. "Es sieht alles so unverlassen aus als wären wir nie weggegangen. Es ist warm und nicht kalt also wurde geheizt. Raven was geht hier vor?" "Ich weiß es auch nicht aber dort ist die letzte Tür." "Ja die letzte Tür. Das ist die Tür zum Aufenthalsraum." Leia ging durch die Tür und sah jemanden auf dem Sofa sitzen. "Ah du bist wieder Zuhause................Tochter."




Spectra erkundete genauso wie Leia den Sturmkeller. "Es sieht nicht verlassen aus." "Da die Tür Spectra dort gehts hoch." Spectra ging hoch und bekam wie Leia auch einen Stromschlag. "Was geht hier vor sich?" Auf einmal hörte er einen Schrei und seine Nackenhaare stellten sich auf. "Leia!" Sofort machte sich Spectra auf den gleichen Weg wie Leia.




"Vater was machst du hier wieso hast du mir diese Koordinaten geschickt? Ich habe gedacht das Marucho mich geortet hat und nicht du." Der Senator stand vom Sofa auf und stellte sich seiner Tochter gegenüber. "So viele Fragen freust du dich den nicht deinen Vater zu sehen." Leias Blick wurde wütend. "Nein ich kann mich nicht freuen. Jahrelang hast du mich eingesperrt hast mich auf diese Feste geschleppt. Ich drufte gar nicht mehr ich sein. Und jetzt wo ich frei bin willst du mich wiederholen vergiss es." "Leia Stark du bist meine Tochter und als dein Vater befehle ich dir wieder zurückzukommen. Hast du etwa gedacht ich lasse dich bei diesem Vestal." Die Senatorentochter weitete ihre Augen. "Ja ich weiß darüber bescheid das er in unserer anderen Villa war. Du hast dem Feind geholfen und dich dann von ihm verführen lassen. Wie kannst du nur?" "Wie ich nur kann? Nach Mutters Tod hast du mich allein gelassen." "Das steht jetzt nicht zur Sache. Du musst bestraft werden. Wie wäre es mit einem Bakugankampf." Leia sah ihren Vater geschockt an. Und dann holte er auch schon seinen Handschuh raus und aktivierte das Laserschwert .............Leia konnte nicht mehr ausweichen sie konnte nur noch schreien als er sie angriff.




Als Spectra die Wohnstube betrat war von den beiden nichts mehr zu sehen man konnte nur Blutflecken an der Stelle sehen an der Leia stand. "Da Blut es hat sie wohl erwischt." "Und genau das blöde Gefühl hatte ich das ihr etwas passieren wird. Los wir müssen weiter."




Leia wachte in einem großen Raum auf. Sie kniff die Augen zusammen als sie sich ihren linken Arm ansah. "Volltrefer wenn Vater zuschlägt dann trift er auch." Sie stand auf und sah ihn auf der anderen Seite stehen. "Ich habe doch gesagt wir kämpfen gegen einander." "Aber du hättest mich nicht gleich attakieren müssen." "Kleiner Teil deiner Strafe das du von mir gewichen bist." "Halt die Klappe." "Einen anderen Ton junge Dame." "Handschuh Powerschlag." Und schon hatten die beiden ihren Handschuh aktiviert. Spectras Handschuh aktivierte sich auch. "Huh ein Bakugankampf?" "Leia ist in einen Kampf gegangen ich kann es spüren." Spectra beeilte sich nun noch mehr sie zu finden.




"Torkarte Einsatz. Bakugan Kampf Ventus Hocktor Raven stand." Raven erhob sich mit seinen 750 G. "Ah Raven schön dich wieder zusehen. Bakugan Kampf los erscheine Drache." "Drache?" Und dann erschien das monstrum von einem Pyros Drachen sogar noch größer als Drago oder Helios. "Dieses Ding hast du selbst erschaffen." "Jupp das habe ich. Die Vestals können nur Maschinen erschaffen aber ich kann auch biologische Wesen erschaffen ich bin ihnen also eine Schritt voraus." "Du bist wahnsinnig. Dieses Wesen hat eine Seele der geschadet werden kann. " "Das ist mir doch egal. Es hat 1000 G und die werden dich jetzt in deine Einzelteile zerlegen Raven. Fähigkeit aktivieren Pyrosflamme."
Raven 550 G -Drache 1250 G
"Raven durchhalten. Fähigkeit aktivieren Amuletflügel"
Raven 850 G - Drache 950 G
"Es reicht nicht Tochter." "Oh nein Raven!!!" Und dann brach die Attacke über die beiden herein.




Als Spectra Leia endlich fand war der Kampf schon längst vorbei. Er betrat den großen Raum und sah sie auf dem Boden liegen. "Leia!!!!!!" Er lief auf sie zu aber sprang wieder zurück als auf ihn geschossen wurde. Er sah nach vorne und sah dort den Senator stehen. Dann sah er sich seine Liebste genau an und sah das sie am Arm und eigendlich überall verletzt war. "Was haben sie ihr angetan." Das war keine Frage sondern ein Vorwurf. "Das hat sie sich selbst zuzuschreiben. Sie hat das sichere Elternhaus verlassen und hat nun die Strafe dafür bekommen. Und du musst auch noch bestraft werden. Du hast meine Tochter verführt. Ich weiß nicht was dein Plan war aber er ist hier zuende. Du kannst sie nicht mehr ausnutzen."
"Ich habe sie nie ausgenutzt. Sie musste nicht kämpfen sie hat es nicht. Ich habe sie eher befreit wenn ich sehe was sie ihr angetan haben." "Genug geredet ich will sehen wie sich den Cyborg Bakugan gegen meinen künstlich hersgestellten Drachen macht." "Nein.........Spectra kämpf nicht gegen ihn er ist zu stark." "SEI STILL!!" Und schon prangte Leia an der Wand mit Ketten. "Lass sie frei!!" "Wenn du mich besiegst." "Du wirst am Ende mich auf den Knien anflehen das ich dir nichts antue. Handschuh Powerschlag."

(Ich beschreibe jetzt keinen Kampf darin bin ich nämlich groten schlecht.)




"Das das .........kann nicht sein. Ich hatte das perfekte Lebewesen erschaffen." Der Senator ging auf die Knie als er sah wie sein Drache in seine Einzelteile zerlegt wurde. Er hatte es zu ihm gesagt. Der Vestal hatte zu ihm gesagt das er ihn anflehen tut. //Nein die Bloße geben ich mir nicht. Ich bin Tony Stark der Senator der Erde ich bin der mächtiste Mann der Welt. Aber ich habe gerade meine Tochter an diesen Mann verloren// Er sah zu seinem Kind. Sie war ohnmächtig geworden. Der Kampf hatte doch etwas länger gedauert als Spectra gedacht hatte der Mann hatte eine Superbestie erschaffen aber Helios war am Ende doch überlegen. "So alter Mann sieh zu wie ich deinen Superdrachen zerlege." "Los Helios!" Und dann machte er ihn platt.
"Ich habe dich besiegt. Ich nehme Leia wieder mit nie wieder wirst du ihr etwas antun." "Mach was du willst sie ist nicht mehr mein Kind." Und so verschwand er und drückte einen Knopf der ein Beben auslöste. "Oh nein dieser Idiot er will die Villa in die Luft sprengen." "Los Helios wir müssen Leia hier wegbringen." Schnell gingen die beiden zu ihr. Spectra hatte noch seinen Handschuh aktiviert also hatte Helios noch seine normale Größe. Helios schnappte sch Leia mit einer Klaue und befreite sie so auch von den Ketten. Spectra strang ebenfalls auf die Klaue und so verließen sie den Keller nach oben durch die Decke. Das die Villa dabei dem Erdboden gleich gemacht wurde war den beiden sehr egal sie beiden wollten einfach nur weg.
Kaum waren die drei draußen wurden sie wegteleportiert.




Als Leia ihre Augen wieder öffnete lag sie in ihrem Bett. //Wo bin ich?// Sie richtete sich auf und sah sich um. "Also war das doch kein Traum als Spectra vor mir stand und mit meinem Vater geredet hat." Leia wollte aufstehen zuckte aber vor Schmerz zusammen. "Die Wunden sind noch nicht verheilt. Also habe ich nicht so lange geschlafen." Unter Schmerzen stand sie dann auf und ging zum Schminkspiegel und setzte sich hin wenigstens abschminken wollte sie sich und den Zopf lösen. Umgezogen war sie schon und allein die Tatsache trieb ihr die Röte ins Gesicht.
Sie löste ihren Zopf und fing an sich die Haare zu kämen. //Ich sollte sie kürzen lassen. Ich habe sie mir doch nur so lang wachsen lassen damit ich auf den Festen etwas besonderes bin. Ich lasse sie aber nur bis zur Hüfte kürzen.//
Gerade als sie dabei war sich die Schminke abzumachen kam Spectra rein. Sie hielt inne............sie sah ihn nicht an weil sie sich denken konnte wie er reagieren wird.
"Du bist aufgewacht das ist schön. Ich habe gedacht dir wäre etwas schlimmeres passiert weil du nicht aufgewacht bist. Du hast 1 Woche geschlafen." Er ging während er sprach zu ihr und blieb neben ihr stehen als er endete. Sie sah ihn immernoch nicht an. Sie betrachtete sich im Spiegel. //Er schreit mich gar nicht an. Ich habe doch etwas falsch gemacht wieso schreit er nicht?// "Wieso schreist du mich nicht an. Ich bin allein losgezogen ohne dich ich habe das Versprechen gebrochen. Wieso bist du nicht wütend wieso??!!" Jetzt sah sie ihn an. Sie hatte ihn jetzt die ganze Zeit angesehen und er sah sie an. Spectra nahm seine Maske ab und kniete sich so hin das er der sitzenden Leia direkt in die Augen sehen konnte. "Ich wusste das du gehen würdest. Du bist wie du bist. Ich kenne dich besser als du glaubst. Als du mich so entschlossen angesehen hast als der Handschuh geortet wurde da wusste ich das dir etwas schlimmes passieren würde. Ich habe nächtelang wegen dieser Sorgen nein wegen diesem Gefühl wachgelegen und als du dann wirklich weg warst...........da hab ich mir Vorwürfe gemacht. Ich habe mir schreckliche Sorgen gemacht. Als ich deine Wunden versorgt habe da hatte ich Angst das du nie wieder aufwachen wirst das du stirbst. Deswegen kann ich dir nicht böse sein. Du bist so wie du bist und ich bin so wie ich bin. Wahrscheinlich wäre ich auch alleine losgezogen wenn es um meinen Vater gegangen wäre." Sie sah ihm verständnislos an. "Du bist unglaublich." "Danke das sehen ich als Kompliment." Er nahm Leia den Lappen ab und fing an sie abzuschminken. Er hatte gesehen das sie Probleme damit hatte weil sie an den Handgelenken Striemen von den Ketten hatte. Als er fertig war sah er sie wieder an. Sie sah ihn so gebrochen an sie zweifelte an sich selbst. Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste sie. Erst reagierte sie gar nicht auf den Kuss aber dann schloss sie ihre Augen und gab sich diesem wunderbaren gefühl hin als seine Zunge um Einlass bad den sie ohne zu zögern gewährte. Am Ende fühlte sie sich doch nicht mehr so nutzlos den sie war diesem Mann hier alles Wert. Und wenn Gus wieder auftauchen wird dann hatte sie ihre komplette Familie wieder.




Es ist manchmal gar nicht so schlecht Hilfe anzunehmen. Ich habe in dieser Nacht eines gelernt. Man ist nicht schwach wenn man Hilfe annimmt nein nein.......................................................................man ist schwach wenn man sie verweigert.




Ich hoffe auf Rückmeldung
Eure Akiza1995
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast